Neueste Artikel

Robert Koch. Fotogravur nach einer Fotografie von Wilhelm Fechner, um 1900. Lizenz: Gemeinfrei

Robert Koch – eine kurze Biographie

Robert Koch wurde am 11. Dezember 1843 in Clausthal im Harz geboren. Die Medizin war das Leben des Namensgebers des Robert-Koch-Instituts. Zunächst war er Landarzt, im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 Mediziner im Sanitätsdienst, später Universitätsprofessor.   Die Entdeckung der Bakterien Die Entdeckung des Tuberkulose-Erregers machte ihn im Jahr 1882 auf […]

Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle unterzeichneten am 22.1.1963 im Pariser Elysée-Palast einen Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit, der politische Konsultationen beider Regierungen und eine verstärkte Zusammenarbeit in der Außen- und Verteidigungspolitik sowie in Erziehungs- und Jugendfragen festgelegt. Regelmäßige Treffen zwischen den Regierungschefs und den zuständigen Ressortministern beider Länder sollen die praktische Durchführung des Vertrages gewährleisten.
Im Bild (v.l.n.r.) am Tisch: 
Bundesminister des Auswärtigen, Dr. Gerhard Schröder, Bundeskanzler Konrad Adenauer, Staatspräsident Charles de Gaulle, Premierminister Georges Pompidou und 
der französische Außenminister Maurice Couve de Murville

Bild: Bundesarchiv, B 145 Bild-P106816 / Unknown / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)] https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_B_145_Bild-P106816,_Paris,_Unterzeichnung_Elys%C3%A9e-Vertrag.jpg

Der Élysée-Vertrag vom 22.01.1963 – Wegbereiter der deutsch-französischen Zusammenarbeit

Der deutsch-französische Freundschaftsvertrag wurde am 22. Januar 1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und vom französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Pariser Élysée-Palast unterzeichnet. Deshalb wird dieser Vertrag auch als Élysée-Vertrag (Le Traité de l’Élysée) bezeichnet. Adenauer war fest davon überzeugt, dass dieser Vertrag später einmal von der Geschichtsschreibung als eines […]

Am 14. Juni 1940 nahmen Truppen der deutschen Wehrmacht Paris ein. Siegesparade der deutschen 30. Infanterie-Division auf der "Avenue de Foche" vor General Kurt von Briesen (1886–1941) (Aufnahme: Folkerts) - Lizenz: Bundesarchiv, Bild 183-L05487 / CC-BY-SA 3.0 / CC BY-SA 3.0 DE (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en), Quelle

Ein Überblick zum Zweiten Weltkrieg

Die Dimension des Zweiten Weltkriegs lässt sich schwer erfassen und noch schwerer oder garnicht verstehen. Jedoch soll ein Vergleich mit dem Ersten Weltkrieg, der als die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ in die Geschichte einging, anhand einiger Zahlen verdeutlicht werden. Forderte der Erste Weltkrieg etwa 17 Millionen Menschenleben, so fanden während […]

Ein deutscher Soldat, der an der Westfront eingesetzt war. Bundesarchiv, Bild 183-R05148 / Unknown / CC-BY-SA 3.0 / CC BY-SA 3.0 DE (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en), https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_Bild_183-R05148,_Westfront,_deutscher_Soldat.jpg

Was muss man zum Ersten Weltkrieg wissen?

Charles de Gaulle (1890-1970; Staatspräsident Frankreichs 1959-1969) äußerte sich über den Ersten Weltkrieg in etwa so: „Es gab Sieger und Besiegte; verloren haben wir alle.“ Der Erste Weltkrieg forderte etwa 17 Millionen Menschenleben. Annähernd 70 Millionen Menschen standen unter Waffen. 40 Staaten beteiligten sich am bis dahin umfassendsten Krieg der […]

Sturm auf die Spicherer Höhen bei Saarbrücken, Gemälde von Anton von Werner

Der Deutsch-Französische Krieg (1870/71) – die wichtigsten Informationen

Der Deutsch-Französische Krieg war der militärische Konflikt zwischen Frankreich auf der einen Seite und andererseits mit dem Norddeutschen Bund, Preußen, Bayern, Württemberg, Baden und Hessen-Darmstadt. Grund für diesen Krieg war ein Streit zwischen Frankreich und Preußen um die Frage der spanischen Thronkandidatur eines Hohenzollernprinzen. Empört durch Inhalt und Form der […]

Belagerung des Klosters Santa Engracia, Saragossa, 8. Februar 1809 (Gemälde von Louis-François Lejeune)

Eine kurze Zusammenfassung der Koalitionskriege (1792 – 1815)

Die Koalitionskriege waren die Kriege der verbündeten europäischen Monarchien gegen das revolutionäre Frankreich von 1792 bis 1815, um die Auswirkungen der Französischen Revolution einzudämmen, oder sogar gänzlich wieder abzuschaffen.   – Die Kriege lassen sich begrifflich in folgender Weise einteilen: 1792 – 1797 Erster Koalitionskrieg 1798 – 1802 Zweiter Koalitionskrieg […]

Das Buch "Zehn Tage im Juli" ist ein ergreifender Zeitzeugenbericht über den Bombenkrieg auf Hamburg. (c) 2020 Rowohlt Verlag GmbH, Hamburg - Covergestaltung zero-media.net, München, Coverabbildung ullstein Bild - LEONE

Wie ein Junge den Bombenkrieg auf Hamburg erlebte – „Zehn Tage im Juli“

Günter Lucks und Harald Stutte haben ein eindrucksvolles Buch über den Bombenangriff auf Hamburg während des Zweiten Weltkriegs verfasst. Günter Lucks hat dieses Inferno überlebt, aber seinen Bruder und seine Kindheit verloren. Dieser Zeitzeugenbericht eines damals 14jährigen weckt ein bedrückendes Gefühl und bringt einem die Schrecken eines lange vergangenen Krieges […]

Schlacht am Boyne (Gemälde von Jan van Huchtenburg)

Überblick: Der Pfälzische Erbfolgekrieg (1688 – 1697)

Der Pfälzische Erbfolgekrieg, Orléansscher Krieg, Krieg der Augsburger Allianz, Krieg der Großen Allianz oder auch Neunjähriger Krieg genannt, war ein vom französischen König Ludwig XIV. provozierter Konflikt, um vom Heiligen Römischen Reich die Anerkennung seiner Erwerbungen im Rahmen seiner Réunionspolitik zu erreichen (nach Wikipedia).   – Als Vorwand dienten Streitigkeiten […]

Titelbild – Lizenz: Sandro Schroeder / CC BY, Quelle

Von der Erbfeindschaft zum europäischen Frieden – ein Magazin über die Geschichte von Deutschland und Frankreich

Deutschland und Frankreich blicken auf eine schwierige gemeinsame Geschichte zurück. Es war ein langer, mühevoller und bisweilen schmerzvoller Weg von der Erbfeindschaft hin zu normalen nachbarschaftlichen Beziehungen bis hin zur deutsch-französischen Freundschaft. Unabdingbar war eine wirkliche und aufrichtige Aussöhnung zwischen Frankreich und Deutschland; war ein Überwinden der zwischenmenschlichen Abneigungen, Beheben […]

Ein Kind, das die SWAPO unterstützt, während der Wahlkampagne vor den ersten freien Wahlen.Ernmuhl at Luxembourgish Wikipedia CC BY-SA Quelle

Wie Namibia seine Unabhängigkeit erkämpfte – ein Überblick

Am gestrigen 21. März 2020 feierte der afrikanische Staat Namibia seine 30jährige Unabhängigkeit. In diesem kurzen Artikel möchten wir den langen und hart erkämpften Weg Namibias von der unterdrückten Kolonie zum souveränen Staat nachzeichnen, wobei wir besonders Wert auf die angefügte Bilderstrecke gelegt haben, die die damaligen Ereignisse und Entwicklungen […]

© 2019 Verlangsanstalt Tyrolia, Innsbruck, Umschlagbild: terrestrischer Lasercan - ./studio3 - Institut für Experimentelle Architektur

Ein Buch über das Innsbrucker Zeughaus: „Des Kaisers Zeug“

Im Tyrolia Verlag ist das ausgesprochen ansprechend gestaltete Buch „Des Kaisers Zeug – Maximilians Zeughaus in Innsbruck“ erschienen. Das von Wolfgang Meighörner und Claudia Sporer-Heis herausgegebene Werk richtet sich dabei nicht nur an Innsbrucker und Tiroler, sondern bietet einen interessanten Einblick in ein für das Mittelalter und die Neuzeit sehr […]

Das Ölgemälde aus dem Jahr 1887 zeigt die Verfolgung und Tötung von Juden.

Die lange und traurige Geschichte der Verfolgung Menschen jüdischen Glaubens

Seit dem Jahre 70 n.Chr. wird versucht, das jüdische Volk auszulöschen. Warum? Um sich dieser Fragestellung und Thematik zu nähern, müsste der jeweilige Sachverhalt analysiert und die sich u.a. ergebenden Termini ‚Judenfeindlichkeit‘ und ‚Antisemitismus‘ näher betrachtet werden. Mit dem Begriff ‚Judenfeindlichkeit‘ wird eine grundsätzliche und pauschale Ablehnung der Juden und […]

Die Alte Aula der Universität Heidelberg

Die Geschichte der Universitäten

– Diese Arbeit hat zum Ziel, die Entwicklungsgeschichte der Universitäten aufzuzeichnen, wobei der Schwerpunkt zum einen in der Darstellung der einzelnen Entwicklungsphasen liegt und zum anderen in der Analyse der grundsätzlichen strukturellen Verhältnisse. Zwar stellt sich diese Untersuchung zum überwiegenden Teil ganz allgemein auf die Hochschulen in Europa ein, jedoch […]

Deutscher Zollverein in den Grenzen des Deutschen Bundes 1834 (rot) mit für den Zollverein relevanten Außengrenzenänderungen (Schleswig, Luxemburg, Elsaß-Lothringen) in hellrot. In blau die Beitrittsstaaten 1834, grün weitere Beitritte bis 1866, gelb Beitritte nach 1866. Größere Staaten des Zollvereins sind beschriftet. Grafik selbst erstellt von Pischdi [CC BY-SA 2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)] auf Basis der Datei Image:Map-GermanConfederation.svg von User:52 Pickup, diese wiederum gemäß dortigen Angaben basierend auf "map data of the IEG-Maps project (Andreas Kunz, B. Johnen and Joachim Robert Moeschl: University of Mainz) - http://www.ieg-maps.uni-mainz.de"). https://commons.wikimedia.org/wiki/File:ZollvereinBIG_1834.png?uselang=de

Der Deutsche Zollverein

– Inhaltsverzeichnis Gründung und Entwicklung Handels- und Zollpolitik Fazit Informationen zum Deutschen Bund und zur Kontinentalsperre   1. Gründung und Entwicklung Der Deutsche Zollverein wurde am 22. März 1833 gegründet und war ab dem 1. Januar 1834 eine rechtsfähige Organisation mit zunächst 18 Mitgliedsstaaten des Deutschen Bundes. Die Zielvorstellung galt […]