Indem Sie diese Seite besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr über unsere Cookie-Bestimmungen.

Aktuelle Seite: Startseite - Ausgewählte Artikel - Todesmärsche von KZ-Häftlingen

Todesmärsche von KZ-Häftlingen

Ausschwitz-Birkenau


Anfang Januar des letzten Kriegsjahres 1945 waren in den Konzentrationslagern des Dritten Reiches über 700.000 Häftlinge registriert. Bei den folgenden Evakuierungen starben von diesen über 250.000 Menschen. An dem Tod dieser Menschen waren auch Zivilisten beteiligt. Ein neu erschienenes Buch arbeitet diese Todesmärsche intensiv auf.


Daniel Blatman ist ein israelischer Historiker, der an der Universität Jerusalem Geschichte lehrt. Er hat in dem Buch „Die Todesmärsche 1944/45“ die letzten Kriegsmonate intensiv aufgearbeitet und möchte Antworten darauf geben, warum sich Zivilisten an den Massakern beteiligten. Zusammenfassend hat er 4 Punkte herausgearbeitet, die maßgeblich zur Radikalisierung der Zivilbevölkerung beitrugen:

  • Die Konzentrationslager waren komplett isoliert von der Bevölkerung. Es prallten somit „zwei Welten“ aufeinander, wobei die Bürger
  • die Häftlinge für Kriminelle hielten und sie dementsprechend als „Untermenschen“ behandelten.
  • Auch wurde die Bevölkerung durch die nationalsozialistische Propaganda und den Krieg radikalisiert.
  • Der Zusammenbruch des normalen Staatslebens führte zu einer Gesetzlosigkeit, in der die Bürger selbst für Sicherheit sorgen mussten.


Dass normale Bürger zu Knüppeln und Gewehren griffen, um Häftlinge zu töten, mag auch an der Angst liegen, die viele Zivilisten verspürten, dass die Häftlinge Rache für ihre Torturen nehmen könnten. Diese Angst erwies sich aber als unbegründet – die Häftlinge wären hierzu körperlich überhaupt nicht in der Lage gewesen.

Die Gräueltaten der Zivilbevölkerung sind noch heute gut dokumentiert, die Alliierten brachten die Ermordungen (beispielsweise von sich versteckt haltenden Häftlingen) vor Gericht. Ein besonders erschreckendes Beispiel eines Massakers ereignete sich in Gardelegen: Eine Scheune, in die 1000 Häftlinge eingesperrt waren, wurde angezündet.

Die Evakuierungen der Häftlinge erfolgte oft überstürzt, schlecht organisiert und unter starken Versorgungsmängeln. Die Häftlinge stellten jedoch einen „ökonomischen Wert“ dar, der die Wirtschaft des Dritten Reiches am Leben halten sollte. Die Bewachung der Todeszüge übernahmen oftmals lokale Einheiten von Volkssturm oder Hitlerjugend. Der Genozid an den Juden wurde somit dezentralisiert.

Das Buch „Die Todesmärsche 1944/45“ ist im Rowohlt Verlag erschienen. 864 Seiten, 34€, ISBN: 978-3-498-02127-6
Bildlizenz: Bundesarchiv, Bild 175-04413 / CC-BY-SA [CC-BY-SA-3.0-de (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], durch Wikimedia Commons

Folgen Sie uns auf unseren sozialen Kanälen

 

-

Hausaufgaben-Portal

Hausaufgaben-Portal

Blog-Politik

Blog-Politik
Wir zeigen Ihnen die spannenden Seiten der Politik
  •   Immer mehr Flüchtlinge in Afrika und dem Nahen Osten verlassen ihre Heimat und immer mehr von ihnen versuchen, nach Europa zu gelangen, wo sie sich ein besseres Leben erhoffen. Dabei bedienen sie sich oft dubioser “Schlepper”, also Leuten, die den Flüchtlingen für viel Geld eine sichere Passage nach Europa...

  • (zum Vergrößern auf das Bild klicken)   In letzter Zeit häufen sich die Anzeichen dafür, dass sich die Demokratie in einer Sackgasse befinden könnte. Warum? Im Folgenden einige Fakten: Das Misstrauen gegenüber der Politik und auch unserer freien Presse scheint zu wachsen: Die PEGIDA-Bewegung, die im Januar 2015 ihren vorläufigen...

  • Was ist für Euch die bedeutendste politische Rede der Geschichte? Manche mögen denken, Marc Antons Rede zur Bestattung Julius Cäsars oder Churchills “Blut Schweiss und Tränen”? Oder Martin Luther Kings “I had a dream”? Teilt uns Eure Meinung mit: http://geschichte-wissen.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=5059

  • Die heutige Heute-Show sorgte für Lacher: - die Parodie auf die CSU als pubertierende Tochter der CDU war herrlich: Denn das Grundproblem der Union, dass die CSU sich auf Kosten der CDU profiliert, hätte nicht besser dargestellt werden. - das Sharia-Ordnungsamt sorgte beim Dreh für Aufregung, wurde doch die Polizei...

  •   Die CDU ist auf Angela Merkel zentriert – wie zuvor wohl nur bei Konrad Adenauer und Helmut Kohl ist die Bundeskanzlerin Garant für den Erfolg der christdemokratischen Volkspartei. Auf ihrem Weg an die Spitze mussten viele Konkurrenten weichen: Friedrich Merz bereits, als Merkel nach der verlorenen Kanzlerkandidatur von Edmund...

  •   Der Bundestag hat mit überwältigender Mehrheit einen Mindestlohn in Form einer Lohnuntergrenze beschlossen. Im Politik-Forum wurde das Thema ebenfalls kontrovers diskutiert. Im Folgenden einige interessante Stimmen:   Noswell Auf jeden Fall! Ich bin Befürworter des Mindestlohns. Die Ausrede der Union ist, dass sich Politik nicht ins Arbeitsleben der Bevölkerung...

  •   Die Wahlen zum Europaparlament haben für Überraschungen gesorgt,  aber auch Anlass  zur Besorgnis gegeben. Denn in einer ganzen  Reihe von  EU-Ländern haben EU-  oder Euro-skeptische Parteien großen Zulauf bekommen.  Sowohl rechte als auch linke Parteien sind hier zu nennen. Jedes der derzeit 28 EU-Länder hält zu den Wahlen zum...

  •   Derzeit beunruhigt uns die Krise um die Ukraine und wir stellen uns zurecht die bange Frage: Wird es Krieg geben? Im bisherigen Verlauf dieser Krise war eine starke Polarisierung der verschiedenen Seiten festzustellen. Schon von Otto v. Bismarck stammt das Zitat: “Es wird niemals soviel gelogen wie vor der...

logo

Geschichte prägt Gegenwart - mit diesem Leitspruch möchte Geschichte-Wissen das Bewusstsein für Geschichte stärken und Wissen vermitteln.

Newsletter