Buchcover, (c) J. B. Metzler Verlag
Buchcover, (c) J. B. Metzler Verlag

Wir haben auf Geschichte-Wissen bereits mehrmals die Reihe Illustrierte Geschichte vorgestellt – die Bücher sind sehr kompakt, verständlich und übersichtlich verfasst und gestaltet. Seit kurzem ist nun in der Reihe der Band Illustrierte Geschichte des Christentums von Klaus Fitschen erschienen.

 

Pfingsten als der Geburtstag der Kirche

Diese kurze Buchvorstellung wurde an Pfingstmontag veröffentlicht. An Pfingsten wird die Entsendung des Heiligen Geistes gefeiert. Die Jünger Christi empfingen ihren Missionsauftrag und verbreiteten die Botschaft Jesu in der Welt. Doch wie wurde aus der kleinen Anhängerschaft von Jesus Christus in Israel die heutige Weltkirche? Professor Klaus Fitschen, ein Theologieprofessor, gibt auf diese Frage auf knapp 170 Seiten eine Antwort, indem er zentrale Ereignisse, Personen und Entwicklungen vorstellt.

Dabei macht der Autor bereits im Vorwort des Buchs klar, dass er alle Epochen gleichberechtigt behandeln möchte und eine Geschichte des Christentums nicht darstellbar ist, ohne die gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Rahmenbedingungen zu verstehen. Das wiederum gelingt dem Autor sehr gut. Entstanden ist ein Werk, das sich von den Ursprüngen des Christentums in der Antike bis zur Gegenwart spannt.

 

Schwerpunkte im Mittelalter und der Neuzeit

Neben dem Mittelalter als einer der prägendsten Epochen der Kirche, nimmt auch die Reformation einen breiten Raum ein. Professor Fitschen stellt – und gerade das macht das Buch besonders wertvoll – passend zu den jeweiligen Themen – in kleinen Info-Kästen Personen, Orden und Ereignisse hervorgehoben vor: Beispielsweise wird im Kapitel zur Christianisierung Europas das Kloster Corvey in Wort und Bild vorgestellt, denn die sich bildenden Klöster nahmen eine wichtige Rolle zur Sicherung und Verbreitung des Glaubens ein. Klöster wurden zu spirituellen, geistlichen und auch weltlichen Machtzentren.

 

Schattenseiten

Das Buch nimmt negative Themen nicht aus. Dass die Macht der Kirche – besonders im Mittelalter – durch Gewalt und Intrigen durchgesetzt wurde, nimmt breiten Raum ein. Die Zerrissenheit aus moralischem Anspruch und tatsächlichem Wirken zeigt der Autor an vielen Beispielen auf und zieht sich dabei gerade nicht auf die Begründung zurück, dass man diese Ereignisse nicht an heutigen moralischen Maßstäben messen dürfe. Denn auch zur damaligen Zeit war die Kirche nicht unumstritten: So bildeten sich als Reaktion auf das verschwenderische Leben der Kirchenfürsten Bettelorden, die sich dem evangelischen Rat der Armut besonders verpflichtet fühlten.

 

Das reich bebilderte und sehr empfehlenswerte Werk ist für 24,99 EUR im Buchhandel erhältlich.

 

Klappentext

Diese reich bebilderte Darstellung schildert kompakt und anschaulich die bewegte Geschichte des Christentums in der Vielfalt seiner Ausprägungen von der Antike bis in die Gegenwart. Wichtige Daten und Fakten zu Kaisern, Kirchenvätern und Ketzern, zu kirchlichen Lehren, Konzilen und Institutionen werden anschaulich vermittelt und in einen Zusammenhang gebracht. Mit Infokästen und Zeittafel.

 

Zum Autor

Prof. Dr. Klaus Fitschen ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität Leipzig. Vor seiner lehrenden Tätigkeit war er nach Abschluss der theologischen Examina evangelischer Pfarrer.