Vor wenigen Monaten berichteten wir über den Bildband „Lost Places“ von Mike Vogler und Thor Larsson-Lundberg, der einen auf eine Spurensuche zu fast verfallenen Gebäuden und Anwesen in Deutschland führt. Der Erfolg des Buches, das wir bereits damals sehr empfehlen konnten, führte zu dem Nachfolgeband: „Lost Places – Die Reise geht weiter…“

 

Eine ordentliche Abwicklung und Auflösung des Unternehmens fand nicht statt - das (wohl damals bereits wertlose) Inventar ist noch größtenteils vorhanden. (c) Thor Larsson Lundberg aus Lost Places - Die Reise geht weiter, Heel Verlag, Königswinter
Eine ordentliche Abwicklung und Auflösung des Unternehmens fand nicht statt – das (wohl damals bereits wertlose) Inventar ist noch größtenteils vorhanden. (c) Thor Larsson Lundberg aus „Lost Places – Die Reise geht weiter“, Heel Verlag, Königswinter

 

Wir möchten den neuen Bildband mit seinen sensationellen Bildern anhand des Kapitels über den ehemaligen Textilbetrieb Louis H. Schaarschmidt vorstellen, der in der DDR unter dem Namen VEB Untertrikotagen Artiseda weitergeführt wurde. Das im Jahr 1854 gegründete Unternehmen hielt nach der Wiedervereinigung seine Produktion aufrecht. 1998 musste die Fabrik jedoch angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Umstände ihren Betrieb einstellen. VEB Untertrikotagen Artiseda liegt in der Stadt Limbach-Oberfrohna in Sachsen.

 

Mit freundlicher Genehmigung des Verlags durften wir in diesem Artikel Originalaufnahmen aus dem Buch veröffentlichen. Der Bildband stellt insgesamt 12 Objekte vor – das Betriebsgelände der VEB Untertrikotagen Artiseda ist eines davon. Wie im ersten Band wird zu Beginn jedes Kapitels die Geschichte des Gebäudes in wenigen Worten zusammengefasst. Die Autoren mühen sich dabei – glücklicherweise – nicht zu seitenlangen Abhandlungen, sondern fassen auf ein bis zwei Seitne die prägendsten Ereignisse und Umbrüche zusammen.

 

Sogar die Nähmaschinen sind noch vorhanden. (c) Thor Larsson Lundberg aus Lost Places - Die Reise geht weiter, Heel Verlag, Königswinter
Sogar die Nähmaschinen sind noch vorhanden. (c) Thor Larsson Lundberg aus „Lost Places – Die Reise geht weiter“, Heel Verlag, Königswinter

 

Die Fabrik, die noch heute das Stadtbild von Limbach-Oberfrohna prägt und unter Denkmalschutz steht, ist markant. Der Blick ins Innere zeigt Nähmaschinen, die unverändert seit dem letzten Arbeitstag dort stehen – es hat den Eindruck, als könnte die Produktion morgen wieder aufgenommen werden. Ein Auftragsbuch aus dem Jahr 1976 zeigt wie sich ein Wirtschaftsbetrieb in der Zeit vor der technischen Revolution organisierte.

Die Fabrik erzählt in ihrem jetzigen desolaten Zustand sehr viel über die Wirtschafts- und Industriegeschichte in den „neuen“ Bundesländern. Selbst erfolgreiche und traditionsbewusste Hersteller – hierzu zählte auch Artiseda – konnten mit den geänderten Wirtschaftsbedingungen nicht Schritt halten. Es ist diese Umwälzung, die den Nährboden für die teils große Unzufriedenheit der Bevölkerung bereitete.

 

Man kann sich gut vorstellen, dass hier neue Kleidungsstücke geschneidert wurden. (c) Thor Larsson Lundberg aus Lost Places - Die Reise geht weiter, Heel Verlag, Königswinter
Man kann sich gut vorstellen, dass hier neue Kleidungsstücke geschneidert wurden. (c) Thor Larsson Lundberg aus „Lost Places – Die Reise geht weiter“, Heel Verlag, Königswinter

 

Das brachliegende und unbeaufsichtigte Fabrikgelände lädt Vandalen ein, die mutwillig und aus reiner Zerstörungsfreude das Gebäude beschädigen. Auch dies wird in den Fotografien von Thor Larsson Lundberg deutlich.

 

(c) Thor Larsson Lundberg aus Lost Places - Die Reise geht weiter, Heel Verlag, Königswinter
(c) Thor Larsson Lundberg aus „Lost Places – Die Reise geht weiter“, Heel Verlag, Königswinter

 

Anfang des Jahres 2016 wurde das Gebäude der VEB Untertrikotagen Artiseda im Auftrag des Amtsgerichts Zwickau von einem Sachverständigen begutachtet. Der Sachverständige schätzte den Verkehrswert auf 60.000,00 € und beschreibt den Objektzustand als baufällig und teilweise desolat.

 

(c) Thor Larsson Lundberg aus Lost Places - Die Reise geht weiter, Heel Verlag, Königswinter
(c) Thor Larsson Lundberg aus „Lost Places – Die Reise geht weiter“, Heel Verlag, Königswinter

Das Buch „Lost Places – Die Reise geht weiter…“ ist im Heel-Verlag erschienen und für 24,99 € im Buchhandel erhältlich. Sie können das Buch auf Amazon erwerben (bei einem Kauf über diesen Link erhält Geschichte-Wissen eine anteilige Provision).

 

Wir können den Bildband sehr empfehlen. Es lädt zum Betrachten und Verweilen ein. Als Geschenk ist das Buch hervorragend geeignet – gerade für Ortskundige ist das Betrachten der vielen schönen Bilder sicher eine besondere Freude.

 

/rof