Gavrilo Princip assassinates Franz FerdinandDem Ersten Weltkrieg von 1914 – 1918 ging ein Attentat auf den Thronfolger des Habsburgerreiches Österreich-Ungarn voraus, das von bosnischen Serben verübt wurde. Sowohl der Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand als auch seine Gattin Gräfin Sophie Chotek (ab 1909 Herzogin von Hohenberg) kamen dabei ums Leben.

 

An diesem 28. Juni 1914 fuhr Erzherzog Franz Ferdinand von einem Treffen mit dem deutschen Kaiser Wilhelm II. auf seinem Landsitz Schloss Konopischt in Beneschau (Böhmen) nach Sarajevo, um dem Abschluss der Manöver des k.u.k. XV. und XVI. Korps in Bosnien beizuwohnen. Dieser Tag hatte für die Serben eine symbolische Bedeutung, denn er war der 525. Jahrestag der Schlacht auf dem Amselfeld und wurde in Serbien mit umfangreichen Veranstaltungen feierlich begangen.

Ob die Wahl dieses Datums von den Serben als besondere Provokation angesehen wurde, ist umstritten, fest steht aber, dass es nicht der erste Anschlag auf hochstehende Repräsentanten der Doppelmonarchie war. So wurde bereits am 15. Juni 1910 ebenfalls in Sarajevo ein Anschlag auf Statthalter von Bosnien und Herzegowina Marijan Freiherr Varešanin von Vareš verübt, der jedoch scheiterte.

 

Einer der Hintergründe für die sich verschärfenden politischen Spannungen auf dem Balkan war die Annexion des formal noch zum Osmanischen Reich gehörenden, aber seit 1878 von Österreich-Ungarn verwalteten Bosniens durch Kaiser Franz Joseph I. im Jahre 1908. Dies löste die sogenannte „Bosnische Annexionskrise“ zwischen Österreich-Ungarn auf der einen Seite und dem Osmanischen Reich, Russland, Serbien sowie Großbritannien auf der anderen Seite aus, in deren Verlauf es vorübergehend zu einer erhöhten Kriegsgefahr kam.

 

Die Krise konnte im Frühjahr 1909 noch einmal beigelegt werden, in dem sich die Parteien untereinander einigten und das Deutsche Kaiserreich sich hinter Österreich-Ungarn stellte. Dennoch blieben Spannungen in der Region bestehen, so dass es in den Jahren 1912 und 1913 zu zwei Balkankriegen kam, in denen es um die weitere Verdrängung der Osmanen von der Balkanhalbinsel und um die Verteilung der Gebiete unter die übrigen Balkanstaaten ging.

Diese Balkankriege blieben noch auf die Region beschränkt.

 

Anders war dies jedoch im Jahre 1914…

 

Fortsetzung: Der Tathergang und die Attentäter

 

 

Weitere Informationen: Dieser Text ist ein Auszug aus der Magazin-Ausgabe „Beginn des ersten Weltkriegs“. Auf 30 Seiten erfahren Sie alles Wissenswerte für die Schule, die Universität und die Allgemeinbildung. Mehr erfahren Sie hier.