Fulla

Zunächst zum Begriff der Fulla (Fülle) und seiner linguistischen Herkunft:

Der altnordische Begriff fulla entwickelte sich ursprünglich aus dem indogerm. Adj., plÐno- voll, gefüllt, (Pokorny 798); (vgl. idg. *pel- (1), *pelý-, *plÐ-, *p¢h1-, *pelh1-, V., gießen, fließen, schütten, füllen, schwimmen, fliegen, Pokorny 798),

woraus sich die urgermanischen Begriffe fullæ-, fullæn, *fulnæ-, *fulnæn, (à nhd. Ausfüllung) entwickelten.

Und daraus:

gotisch: ful-l-æ = Fülle, Füllung, Flicken (M.), Ausfüllung;

ahd. Folla = Vollständigkeit, Fülle, Überfluss, Genügen;

mhd. volle = Fülle, Überfluss, Genüge, Vollkommenheit;

nhd. Volle, Völle, Fülle, DW 26, 617, 618 (L.: Heidermanns 220);

ne. filling

Quelle: http://www.koeblergerhard.de/germanistischewoerterbuecher/germanischeswoerterbuch/germ-F.doc

In der nordischen Mythologie wird Fulla als Dienerin und Vertraute der Frigg dargestellt.

Aus Gylfginning:

Fulla, die fünfte (Asin), ist auch Jungfrau, und trägt loses Haar und ein Goldband ums Haupt. Sie trägt Friggs Schmuckkästchen, wartet deren Fußbekleidung und nimmt Teil an ihrem heimlichen Rat.

Fulla erledigt in 2. Grimnismal – Das Lied von Grimnir auch geheime Botengänge für Frigg:

>Odin und Frigg saßen auf Hlidskialf und überschauten die Welt. Da sprach Odin: ,,Siehst du Agnar, deinen Pflegling, wie er in der Höhle mit einem Riesenweibe Kinder zeugt; aber Geirröd, mein Pflegling, ist König und beherrscht sein Land. Frigg sprach: ,,Er ist aber solch ein Neidling, daß er seine Gäste quält, weil er fürchtet, es möchten zu viele kommen. Odin sagte, das sei eine große Lüge; da wetteten die beiden hierüber. Frigg sandte ihr Schmuckmädchen Fulla zu Geirröd und trug ihr auf, den König zu warnen, daß er sich vor einem Zauberer hüte, der in sein Land gekommen sei, und gab zum Wahrzeichen an, daß kein Hund so böse sei, daß er ihn angreifen möge.<

Die von sprachwissenschaftlichen Untersuchungen bis in die ersten Jahrhunderte u. Z. zurückverfolgten Merseburger Zaubersprüche nennen außer anderen germanischen Göttern des Festlandes auch eine Göttin Volla als Schwester der Frija.

Somit kann man Volla/Fulla als eine gemein-germanische Gottheit betrachten.