Indem Sie diese Seite besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr über unsere Cookie-Bestimmungen.

Aktuelle Seite: Startseite - Ausgewählte Artikel - Der Jahresrückblick 2011

Der Jahresrückblick 2011

Das Jahr 2011 war ein besonders ereignisreiches und turbulentes Jahr. Die Ereignisse überschlugen sich geradezu.

Gleich zu Jahresbeginn gab es in Deutschland einen neuen Skandal um Dioxin in der Lebensmittelbranche.

 

Die Proteste um Stuttgart 21...

Stuttgart 21 Proteste

Der bereits 2010 offen ausgebrochene Streit um Stuttgart 21 ging 2011 weiter und verschärfte sich noch, so dass eine Schlichtung nötig wurde, die bereits 2010 begann.
Über diesen Streit stürzte auch die amtierende Landesregierung unter Ministerpräsident Mappus (CDU). Zum ersten mal in der Geschichte der Bundesrepublik gab es in Baden-Württemberg eine grün-rote Landesregierung unter der Führung der Grünen. Überhaupt war das Jahr 2011 in Deutschland wieder ein "Super-Wahljahr", bei der die regierende CDU meist verlor. Besonders schwer wog dabei der Niedergang der FDP.
Jedoch, ein Volksentscheid ging zu Ungusten der "Stuttgart 21"-Bewegung aus.
Dies und viel andere Proteste gegen diverse Bauvorhaben gaben uns den Anlass, einmal die Frage zu untersuchen: "Verhindern wir Fortschritt?"

 

Umbruch in der Arabischen Welt...

Ebenfalls im Januar dieses Jahres brach in Tunesien ein Volksaufstand aus, der in der Folgezeit als "Arabischer Frühling" bekannt wurde. In kurzer Zeit erfasste die revolutionäre Bewegung fast alle arabischen Länder und führte in einigen von ihnen zum Sturz des jeweiligen autoritären Regimes oder zu Regierungsumbilungen bzw. Reformen.

Auch im Iran schöpften die Menschen wieder Hoffnung und begannen nach einem Jahr wieder zu demonstrieren. Doch hier wurden die Demonstrationen nach kurzer Zeit niedergeschlagen.
Überhaupt wurden autoritäre Regime auf der ganzen Welt durch den Arabischen Frühling einigermaßen nervös.
Aber: In den meisten arabischen Ländern waren auch Toten und Verletzte zu beklagen. Damit ist der "Arabische Frühling" keine friedliche Revolution, vor allem, weil die dortigen Machthaber auch auf Waffengewalt für ihren Machterhalt setzten und die Demonstranten dann ebenfalls zur Gewalt griffen. Besonders blutig verlief die Revolution in Libyen und in Syrien wird gegewärtig noch immer auf die Demonstranten geschossen.
Auch ist bereits erkennbar, dass in den Ländern, in denen das Volk freie Wahlen erkämpft hat, meist konservative oder gar radikale islamische Parteien gewinnen.

 

Der Fall eines Hoffnungsträgers...

Karl Theodor zu Guttenberg

Am 16. Februar wurde ein Vorwurf gegen den Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg laut, seine Doktorarbeit (2007 geschrieben) sei ein Plagiat. Der Vorwurf gegen den bis dahin mit Abstand beliebtesten Politiker in Deutschland erwies sich als zutreffend.
Die darauf folgenden heftigen Diskussionen um den Minister führten am 1. 3. 2011 zu seinem Rücktritt.
Und auch sein Doktor-Titel wurde ihm daraufhin aberkannt.
Er hatte u. a. die lange umstrittene Wehrpflicht in Deutschland ausgesetzt.
Die Plagiatsaffäre ließ viele Internetuser aktiv werden und nach weiteren "Plagiatssündern" fahnden. Und sie wurden fündig!
Ein neuer "Volkssport" war geboren...


Anfang März des Jahres wurde eine Diskussion in Deutschland vom Innenminister Friedrich (CSU) wieder neu entfacht, ob der Islam nun zu Deutschland gehöre oder nicht. Aus diesem Grunde gab es zu diesem Thema in unserem Forum eine Umfrage, die unentschieden ausging.
Das Thema hat auch in unserem Forum eine lebhafte und z. T. auch leidenschaftliche Diskussion ausgelöst. Anlass für die Diskussion war eine Äußerung des Bundespräsidenten Wulff, der zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2010 meinte (Zitat):
"Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland...".
Auch die Diskussion um Gerichtsurteile über Gebetsräume für muslimische Schüler ging in diesem Jahr weiter.
Dazu passt, dass auch in diesem Jahr die Diskussionen um die Person Thilo Sarrazin weitergingen, der in seinem 2010 erschienenen Buch "Deutschland schafft sich ab" gegen Muslime in Deutschland wetterte.
Auch Ralph, der Gründer des Geschichte-Wissen-Projektes, sorgte sich zunehmend um die "Christliche Kultur", die er in diesem Jahr im Forum thematisierte.

 

Atom-GAU in Japan...

Atom GAU Fukushima

Doch diese Diskussion wurde am 11. 3. durch ein Ereignis weit in den Schatten gestellt, das die Welt aufschrecken ließ. 25 Jahre nach dem AKW-GAU in Tschernobyl (Ukraine) erschütterten Japan zunächst zahlreiche schwere Erbeben, durch die in der Folge ein noch schwererer Tsunami ausgelöst wurde, der nicht nur weite Küstenbereiche Japans verwüstete, sondern auch ein Atomkraftwerk in Fukushima so schwer beschädigte, daß die Kühlung der Brennstäbe aufiel und ein GAU (Größter Anzunehmender Unfall) in diesem AKW nicht zu verhindern war. Eine unvorstellbare Katastrophe für dieses Land.

Der Atomunfall entfachte erneut vor allem in Deutschland die Diskussion um die bereits seit Jahrzehnten umstrittene Atomkraft und zwang die Bunderegierung zu einem Schwenk in dieser Frage. Die erst im September 2010 von der Bundesregierung beschlossene Verlängerung der Laufzeiten der deutschen AKWs wurde im Juni/Juli 2011 durch einen Bundestags- und Bundesratsbeschluss wieder zurückgenommen.
Unmittelbar nach der Katastrophe in Japan wurden in Deutschland einige ältere AKWs sogar direkt abgeschaltet.



Am 12. 4. 2011 feierte die Menschheit ein ganz besonderes Jubiläum: 50 Jahre bemannte Raumfahrt.
Aber: Mit dem letzten Flug der US-Raumfähre "Atlantis" vom 8. 7. - 21. 7. 2011 endete in diesem Jahr zugleich die Space-Shuttle-Ära.


Am 1. Mai wurde Osama bin-Laden bei einem Einsatz von US-Spezialkräften in Pakistan getötet. Er war der meistgesuchte Terrorist der Welt.
Am 11. 9. 2011 jährten sich die Terroranschläge in den USA zum 10. mal - eine Gelegenheit, wo jeder einmal seine "Gedanken zum 11. September 2001" aufschreiben konnte.

 

Europa am Scheideweg...

Europa

Die Finanz- und Schuldenkrise weitete sich nicht erst 2011 auch auf die Staatshaushalte aus, wurde aber in diesem Jahr besonders deutlich.
Exemplarisch muss hier vor allem Griechenland genannt werden, das nur durch die von der EU aufgespannten "Rettungsschirme" vor dem Staatsbankrott gerettet werden konnte. Aber, ob die Verhinderung von Staatsbankrotten dadurch am Ende wirklich gelingen wird, ist selbst unter Experten nach wie vor umstritten.
Wie global diese Schuldenkrise inzwischen ist, zeigt schon die Tatsache, dass selbst die USA 2011 vor Finanzproblemen stand.
Von New York breitete sich eine neue "Anti-Kapitalismus-Bewegung" aus, die schnell auch nach Europa herüberkam und die sich selbst "Occupy Wall Street" nannten.
Auch in unserem Forum entwickelte sich die Dskussion weiter um die Frage: Könnten wir irgendwann das egoistische Denken ablegen?



Eine Meldung, die den Moderator dieses Forums in diesem Jahr besonders erzürnt hat, war die, dass die deutsche Bundesregierung Saudi-Arabien nicht nur bereits seit 2009 mit der Lieferung von Grenzsicherungsanlagen und an der Ausbildung der saudischen Grenzpolizisten beteiligt ist, sondern zudem noch durchsickerte, dass der Bundessicherheitsrat in einer Geheimaktion 200 deutsche Leopard 2-Panzer in dieses Land schicken will.
Angesichts des seit Monaten laufenden "Arabischen Frühlings", veranlasste dies unseren Moderator, Gilbert Jacoby, am 5. 7. 2011 zu einem "Aufruf an alle!"


Am 9.7.2011 wurde ein neuer Staat in Afrika gegründet: Südsudan.



In der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am 18.9.2011 hat eine neue Partei von sich reden gemacht: Die Piratenpartei, die im Dezember einen Parteitag abhielt.



Am 22.7.2011 tötete der offenbar geistig verwirrte Anders Breivik in Nowegen insgesamt 77 Menschen in einem Blutrausch, der nicht nur die Menschen in Norwegen schockierte.
Aber auch in Deutschland wurde Ende des Jahres 2011 eine Mordserie aufgedeckt, die Rechtsextremisten über Jahre hinweg überwiegend auf ausländische Inhaber von Imbiss-Läden verübt wurde und deswegen als "Döner-Mordserie" bekannt wurde. Dabei wurde auch ein Versagen von deutschen Behörden offengelegt.
Im Zuge dieser Mordserie kam auch eine Diskussion um ein mögliches NPD-Verbot erneut in Gang. In unserem Forum wurde daher die Frage gestellt: Sollte die NPD verboten werden?

 

Es gibt dieses Jahr eine gute Nachricht für das Weltklima: Zum ersten mal in der Weltgeschichte gibt es jetzt einen Klima-Vertrag, der für alle Nationen der Welt verbindlich ist: Das Durban-Paket.



Auch positiv für den Irak: Am 18. Dezember 2011 verließen die letzten US-Kampftruppen das Land.
Auch für Afghanistan ist nun ein Datum für den Abzug aller ausländischen Kampfgruppen festgelegt worden. 2014 soll der Prozeß abgeschlossen sein.


Doch zwei weitere Ereignisse, die sich erst kurz vor dem Jahresende anbahnten erhitzen derzeit die Gemüter:

Zum einen ist das die Affäre um den deutschen Bundespräsidenten Wulff, wo es um einen bisher verheimlichten Privatkredit geht.

Zum anderen spitzte sich die Lage am Persischen Golf nur wenige Tage vor Jahresende erneut zu. Es geht um das umstrittene Atomprogramm des Iran und um ein Manöver der iranischen Marine in der Staße von Hormus.

Der Ausgang ist in beiden Fällen bisher nicht abzusehen...


2011 starb eine ganze Reihe prominenter Persönlichkeiten:

  • Am 12. Februar 2011 ist der Sänger, Schauspieler und Showmaster Peter Alexander gestorben. Er wurde 84 Jahre alt.
  • Am 19. 2. 2011 starb Dietrich Stobbe (SPD), der frühere regierende Bürgermeister von Berlin (1977 - 1981), im Alter von 72 Jahre.
  • Am 4.7.2011 starb Otto von Habsburg im Alter von 98 Jahren. Er war der älteste Sohn des letzten regierenden Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn.
  • Am 22. 8. 2011 starb der Komiker und Schauspieler Loriot im Alter von 87 Jahren, den der Moderator unseres Forums besonders verehrte.
  • Am 18. Dezember 2011 starb Vaclav Havel im Alter von 75 Jahren. Er war die Symbolfigur des Prager Frühlings (1968) und der Samtenen Revolution (1989) in der Tschechoslowakei.
  • Am 24. 12. 2011 starb Johannes «Jopie» Heesters im Alter von 108 Jahren. Er galt als älteste aktive Schauspieler der Welt.

Diese Aufzählung erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Bleibt nur zu hoffen, dass das neue Jahr 2012 ein gutes Jahr wird und der für den 21. Dezember 2012 im Kalender der Maya prophezeite Weltuntergang nicht stattfinden wird.

 

Folgen Sie uns auf unseren sozialen Kanälen

 

-

logo

Geschichte prägt Gegenwart - mit diesem Leitspruch möchte Geschichte-Wissen das Bewusstsein für Geschichte stärken und Wissen vermitteln.

Newsletter