Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Renegat
Mitglied
Beiträge: 2045
Registriert: 29.04.2012, 19:42

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

06.12.2013, 15:27

Karlheinz hat geschrieben:
Renegat hat geschrieben:
Renegat hat geschrieben:
Zufällig habe ich heute einen Artikel entdeckt, der sehr gut in dieses Thema paßt. http://geschichte-wissen.de/neuzeit/49- ... hland.html
Schade eigentlich, dass Blog-Artikel und Forum so wenig miteinander zu tun haben.


Ich pushe den Artikel mal, denn trotz Verlinkung hat sich bisher keiner der Diskutanten inhaltlich dazu geäußert.

Zitat aus dem Artikel von Karlheinz
Der deutsche Nationalismus war anders als in Frankreich nicht das Kind der Aufklärung, sondern entwickelte sich im Gegensatz zu ihr als Kind der Romantik. Deshalb war er von Anfang an mit tiefen, oft irrationalen Emotionen belastet. Angetrieben vom Hass gegen den fremden Eroberer, verkam der Nationalismus zu einer Art Religionsersatz, nahm tendenziell rassistische Züge an. Er trennte Deutschland von seinen Nachbarn und isolierte das Land von den anderen Staaten, ein folgenschwerer Entwicklungsprozess mit schlimmen Folgen für Deutschland und Europa.


Es gab zu diesem Artikel schon einmal eine längere Diskussion. Er ist dann später zu den Blogs hinzugefügt worden.

viewtopic.php?f=67&t=3653&hilit=fr%C3%BChe+nationalismus+der+deutschen#p22314


Ups, jetzt blicke ich gar nicht mehr durch, teilweise hatte ich den Thread sogar gelesen, ihn aber nicht mehr mit deinem Beitrag in Zusammenhang gebracht, weil es ja eher um die nachträgliche Langmachung von deutscher Geschichte ging. Finde ich schwer übertragbar, da es vor der Franz. Revolution überall Adelsherrschft gab und die war nun mal nicht national.
Dann hattest du den Beitrag gar nicht als Blog geschrieben?
Da Nationalismus Barbarossas Lieblingsthema ist, kommt es fast in jedem Thread vor, das kann man als User oft nicht mehr unterscheiden.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

06.12.2013, 17:42

Renegat hat geschrieben:
Renegat hat geschrieben:
Zufällig habe ich heute einen Artikel entdeckt, der sehr gut in dieses Thema paßt. http://geschichte-wissen.de/neuzeit/49- ... hland.html
Schade eigentlich, dass Blog-Artikel und Forum so wenig miteinander zu tun haben.


Ich pushe den Artikel mal, denn trotz Verlinkung hat sich bisher keiner der Diskutanten inhaltlich dazu geäußert.

Zitat aus dem Artikel von Karlheinz
Der deutsche Nationalismus war anders als in Frankreich nicht das Kind der Aufklärung, sondern entwickelte sich im Gegensatz zu ihr als Kind der Romantik. Deshalb war er von Anfang an mit tiefen, oft irrationalen Emotionen belastet. Angetrieben vom Hass gegen den fremden Eroberer, verkam der Nationalismus zu einer Art Religionsersatz, nahm tendenziell rassistische Züge an. Er trennte Deutschland von seinen Nachbarn und isolierte das Land von den anderen Staaten, ein folgenschwerer Entwicklungsprozess mit schlimmen Folgen für Deutschland und Europa.


Lieber Renegat,
ich hatte meinen Beitrag schon geschrieben, dann kam Karlheinz mit seinen Beitrag dazwischen und mein Beitrag verschwand im Orkus.
Deutschland hatte das Jahr 1848 mit seiner Revolution nach den Befreiungskriegen. Dass Parlament in der Paulskirche in Frankfurt/M. trug dem preußischen König die Kaiserkrone an, der aber ablehnte. Stattdessen wurde das Deutsche Parlament von Truppen aus Frankfurt/M. vertrieben. Deutschland hätte auch mal einen Monarchen köpfen sollen, wie es England und Frankreich schon taten, vielleicht hätte die Revolution von 1848/49 dann Erfolg gehabt.
So nahm sich Bismarck der Nationalen Sache an und mit dem Erfolg gegen Frankreich wurde 1871 das Deutsche Reich gegründet. Es war also eine Revolution von oben. Deswegen auch kein Freiheitsbegriff. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
ehemaliger Autor K.

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

12.12.2013, 12:15

Dieter:
Stattdessen wurde das Deutsche Parlament von Truppen aus Frankfurt/M. vertrieben. Deutschland hätte auch mal einen Monarchen köpfen sollen, wie es England und Frankreich schon taten, vielleicht hätte die Revolution von 1848/49 dann Erfolg gehabt.


Es heißt ja immer: „Der Kunde ist König“. Im Geschäftsleben trifft man aber auch immer wieder auf unangenehme Burschen. Oft dachte ich deshalb: „La mort du roi, vive la république!“

Vielleicht muss man manchmal durch ein Meer von Blut schwimmen, um an das Ziel zu gelangen. Der Diktator Pinochet in Chile sagte einmal: „Die Demokratie muß gelegentlich in Blut gebadet werden, damit die Demokratie fortbestehen kann.“

Aber umgekehrt kann man vielleicht auch eine Diktatur nur beseitigen, in dem man Ströme von Blut vergießt. Nicht immer ist ein Umsturz auf friedliche Weise möglich, genauer gesagt, er passiert, historisch gesehen, nur selten ohne Gewalt. Per aspera ad astra!
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

12.12.2013, 14:52

Lieber Karlheinz,
da ich Mittlere Reife habe, französisch abgewählt hatte, nur englisch hatte, um mit einen Notendurchschnitt zuletzt von 2,5, vorher nicht sitzenzubleiben, die Mittlere Reife erreicht habe. Von 54 meines Jahrgangs erreichten nur 14 die Mittlere Reife, der Rest auf 32 wurde durch abgebrochene Gymnasiasten aufgefüllt, kann ich leider kein französisch, Latein wurde überhaupt nicht angeboten. Übersetze bitte einem Unwissenden die Aussprüche in französisch und Latein. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
ehemaliger Autor K.

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

12.12.2013, 15:03

Dieter: Übersetzung

„La mort du roi, vive la république!“ Tod dem König, es lebe die Republik!
"Per aspera ad astra!" Durch das Rauhe zu den Sternen oder frei übersetzt: Man muss erst durch die Hölle gehen, um zu den Sternen zu gelangen.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

12.12.2013, 15:17

Danke, lieber Karlheinz für die Übersetzung. :)
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 3639
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

12.12.2013, 21:13

Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Das Phänomen Fremdenfeindlichkeit

27.02.2014, 10:02

Barbarossa hat geschrieben:
Ja, 1813, als das Gedicht geschrieben wurde, war das auch noch nicht so abwegig - mit Ausnahme der Deutschschweiz vielleicht.
;-)

[ Post made via Android ] Bild

Lieber Barbarossa,
natürlich müßte die Deutschschweiz auch dazugehören, weil sie in den Grenzen des Liedes liegt. :wink: :mrgreen:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Titus Feuerfuchs
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 07.05.2012, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Vereinigte Staaten von Europa

27.02.2014, 19:28

dieter hat geschrieben:
Barbarossa hat geschrieben:
Ja, 1813, als das Gedicht geschrieben wurde, war das auch noch nicht so abwegig - mit Ausnahme der Deutschschweiz vielleicht.
;-)

[ Post made via Android ] Bild

Lieber Barbarossa,
natürlich müßte die Deutschschweiz auch dazugehören, weil sie in den Grenzen des Liedes liegt. :wink: :mrgreen:



Von Fallerslebens Deutschlandlied schließt die Schweiz aber aus gutem Grund nicht mit ein.

[...]Von der Maas bis an die Memel,
Von der Etsch bis an den Belt –
Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt!
MfG,
Titus Feuerfuchs
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Das Phänomen Fremdenfeindlichkeit

28.02.2014, 11:40

Titus Feuerfuchs hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Barbarossa hat geschrieben:
Ja, 1813, als das Gedicht geschrieben wurde, war das auch noch nicht so abwegig - mit Ausnahme der Deutschschweiz vielleicht.
;-)

[ Post made via Android ] Bild

Lieber Barbarossa,
natürlich müßte die Deutschschweiz auch dazugehören, weil sie in den Grenzen des Liedes liegt. :wink: :mrgreen:



Von Fallerslebens Deutschlandlied schließt die Schweiz aber aus gutem Grund nicht mit ein.

[...]Von der Maas bis an die Memel,
Von der Etsch bis an den Belt –
Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt!

Lieber Titus,
zwischen der Etsch und den Belt dürfte auch die Schweiz liegen. :wink: Hatte meinen Satz auch mit zwei Smileys versehen, in der Hoffnung, dass meine Ironie bemerkt wird. :wink: Die geografische Bezeichnung von Deutschland hat doch nie so hingehauen. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Titus Feuerfuchs
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 07.05.2012, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Vereinigte Staaten von Europa

01.03.2014, 16:00

dieter hat geschrieben:
Titus Feuerfuchs hat geschrieben:


Von Fallerslebens Deutschlandlied schließt die Schweiz aber aus gutem Grund nicht mit ein.

[...]Von der Maas bis an die Memel,
Von der Etsch bis an den Belt –
Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt!

Lieber Titus,
zwischen der Etsch und den Belt dürfte auch die Schweiz liegen. :wink:


Nein, sonst hätte von Fallersleben das Matterhorn anstelle der Etsch besungen. :wink:

Der südlichste Ort des geschlossenen deutschen Sprachraumes ist das in der Schweiz gelegene Zermatt.
MfG,
Titus Feuerfuchs
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

02.03.2014, 14:47

Lieber Titus,
ist aber kein Wasser. :wink: Etsch, Belt, Maas und Memel haben mit Wasser zutun. :wink: Er hat in seinem Lied absichtlich Wasser als Grenzen angegeben, werde mich nicht in den Alpen verirren. Die Deutschschweizer haben auch keinen Sonderstatus, sind als Alemannen mit den Schwaben in Baden-Württemberg verwandt. Hatten sogar bei der Nationalmannschaft einen Schwaben als Fußballehrer. "Schaffe, schaffe, Häusle bauen und nicht nach den Mädle schauen." Sind so akurat mit den Kuckucksuhren wie auch die Schwaben, arbeitsam und geizig :wink: :mrgreen: .
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
ehemaliger Autor K.

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

02.03.2014, 15:43

dieter hat geschrieben:
Lieber Titus,
ist aber kein Wasser. :wink: Etsch, Belt, Maas und Memel haben mit Wasser zutun. :wink: Er hat in seinem Lied absichtlich Wasser als Grenzen angegeben, werde mich nicht in den Alpen verirren. Die Deutschschweizer haben auch keinen Sonderstatus, sind als Alemannen mit den Schwaben in Baden-Württemberg verwandt. Hatten sogar bei der Nationalmannschaft einen Schwaben als Fußballehrer. "Schaffe, schaffe, Häusle bauen und nicht nach den Mädle schauen." Sind so akurat mit den Kuckucksuhren wie auch die Schwaben, arbeitsam und geizig :wink: :mrgreen: .



Das mit dem Wasser mag ja stimmen, aber ich hatte schon darauf hingewiesen, dass von den damaligen Nationalisten nur der Turnvater Jahn die Schweiz einem Großdeutschland einverleiben wollte.

Die Etsch entspringt im alpinen Raum von Südtirol, durchfließt Oberitalien und mündet in die Adria. Sie hat mit der Schweiz geographisch eigentlich nichts zu tun und der gute Fallersleben dachte wahrscheinlich in seinem Lied an Südtirol. Die Schweizer sollen sich auch schon seit dem 19. Jahrhundert nicht mehr als Deutsche gefühlt haben und hatten auch keinerlei Interesse an einen Anschluss. Das war den Nationalisten bekannt und deshalb agitierten sie auch nicht für eine Eingliederung dieses Landes an Deutschland.

Es mag sein, das die Schweizer mit den Schwaben verwandt sind, das hat aber politisch keine Konsequenzen. Vielleicht sind sie auch so geizig, wie man den Schwaben nachsagt. Will ich nicht abschließend beurteilen. Einige meinen ja auch, dass die Schwaben in Wirklichkeit Schotten sind, die man aus Schottland vertrieben hat, weil sie selbst in den Augen der Schotten zu geizig waren. Aber das ist wohl ein Gerücht. :mrgreen:
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

03.03.2014, 13:16

Lieber Karlheinz,
finde ich auch. Deutschschweizer und Schwaben sind von demselben Stamm. Ist sicherlich auch so, dass sie sich nicht als Deutsche fühlen. Was mir in Prinzip egal ist, gehören aber zu den Alemannen. Hatte meine Behauptungen, dass Deutschschweizer zu Deutschland gehören mit Smileys versehen. Wollte den Deutschenhasser und Schweizer RS ein Bisschen ärgern, was mir auch vortrefflich gelungen ist. Er hat sich hier heftig darüber beklagt, dass ein User so was wagen kann. :wink: :mrgreen: Antworte direkt nicht mehr auf seine unsachliche Schreiberei, seitdem wir uns und im Forum G/Geschichte wegen seinen Beleidigungen, die er dort über mich geschrieben hatte, an die Köpfe bekommen hatten.
Heute ist Rosenmontag, wieder mal eine gute Gelegenheit ihn etwas auf die Schippe zunehmen. :wink: :mrgreen:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14305
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Nationalstolz - nationale Identität in Deutschland

10.05.2016, 17:52

Die AfD zum Thema nationale Identität:
Ich habe hier einen interessanten Artikel gefunden, der das Thema behandelt: Was die AfD unter nationale Identität versteht
Artikel: Wo die AfD die deutsche Identitaet ausgräbt

Ist allerdings auch nicht ganz neutral geschrieben, so dass der Artikel Unverständnis für das Thema ausdrückt.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)