USA: Präsidentschaft von Joe Biden

Informationen und Diskussionen zur (Tages)Politik in Amerika

Moderator: Barbarossa

Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14943
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Gleich am ersten Tag seiner Präsidentschaft hat Joe Biden zahlreiche Entscheidungen von Trump per Dekret rückgängig gemacht. So bspw. den Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen und aus der WHO (Weltgesundheitsorganisation) und auch die noch lückenhafte Mauer zu Mexiko wird nicht mehr weiter gebaut.

Zudem wird das ,,New Start''-Abrüstungsabkommen mit Russland verlängert, das am 5. Februar ausgelaufen wäre. Trump wollte auch dieses Abkommen - wie bereits andere mit Russland - nicht verlängern. Auch Russland begrüßt die Verlängerung.
Interessant: Ganz offen heißt es in Washington, die Verlängerung ergebe - wörtlich - ,,umso mehr Sinn, wenn die Beziehungen mit Russland feindlich wie derzeit sind.''
Ganz offen wird also von Feindschaft zu Russland gesprochen.
Quelle: Oranienburger Generalanzeiger - Printausgabe v. heute
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 3869
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Nach allem was man weiß, hat Russland erheblichen Einfluss auf die US-Präsidentschaftswahlen 2016 genommen. Im Nahen Osten und in der Ukraine hat man wieder Stellvertreterkriege. Russland stellt (wieder) Weltmachtansprüche. Dass da von Feindschaft gesprochen wird, halte ich schon für nachvollziehbar.
Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14943
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Das ist richtig. Es gilt als erwiesen, dass das Wahlkampfteam Kontakte zu russischen Geheimdienstmitarbeitern hatte. Es stehen noch reichlich weitere Gerichtsverfahren und Untersuchungen gegen Trump an - auch zum Thema Russland.
siehe dazu: https://www.nzz.ch/international/donald ... -ld.152113
Möglicherweise kommt da auch noch mehr ans Tageslicht. Vielleicht sogar, inwieweit die Wahl von 2016 von Russland aus manipuliert wurde. Wäre interessant.
Diejenigen, die Trump jetzt noch unterstützen, sollten sich was schämen.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Tagespolitik“