Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Russland und die Aufarbeitung der Diktatur

27.10.2012, 14:53

Ihr Lieben,
zuerstmal für mich ist Krieg kein Mittel der Politik. Die SU hat auch in Folge des Kommunismus, mit der Ukraine, Moldawien,Belorußland und den drei baltischen Ländern wesentliches Gebiet in Europa verloren, dazu kommen noch die Staaten des Kaukasus und die mittelasiatischen Staaten. Briten und Franzosen haben ihr Kolonialreich verloren, D ist ein Drittel kleiner als es vorher war. mit 14 Millionen Vertriebenen wobei zwei Millonen auf der Flucht umkamen. In Kriegen passieren viele Scheußlichkeiten, ein weiterer Grund jeden Krieg abzulehnen, deutsche und sowjetische Soldaten waren keine Helden und meißtens auch keine Monster. Ich erinnere an die Taten der Amis mit Atombombenangriffen auf Japan, die Bomberdierung vieler Zivilgebidete in Deutschland, ohne militäriaschen Sinn siehe Dresden, Taten der Amis in Vietnam, Irak und Afghanistan.
Man kann den Soldaten die in einen krieg geschickt werden nichts vorwefen, egal von welcher Seite. Mein vor Moskau gefallener Vater war 1939 als der WKII begann 19 Jahre, machte den Frankreichfeldzug mit und den Feldzug gegen die SU bis zu seinem Tod am 10.12.1941. Er hat von meiner Geburt (5.9.1941)gerade noch Kenntnis nehmen können ohne mich jemals zu sehen. Er war kein Feigling, hatte das EKII, die Goldene Nahkampfspange, weil er das Weiße im Auge des Gegners gesehen hatte und den "Gefrierfleischorden" der wegen des kalten russischen Winters ausgegeben worden war. Es seinen Briefen an meine Mutter ging hervor, dass er die Russen keineswegs hasste sondern das eher als Wettkampf auffasste. in Einem Brief hat er die Gelenkig- und Beweglichkeit der russ. Gegenüber, die 50 Meter von ihnen entfernt lagen, bewundert. Durch HJ und Arbeitsdienst dürfte er auch sportlich gewesen sein.
Was will ich damit sagen: Wir haben heute im Gebiet der EU über 60 Jahre Frieden, Gott gebe dass es so bleibt, beim Krieg verlier nicht nur eine Seite sondern alle. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14223
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Russland und die Aufarbeitung der Diktatur

27.10.2012, 19:49

Danke Dieter.
Inhaltlich möchte ich mich deinem Beitrag anschließen.

Der Germane hat geschrieben:
Verstehe nicht, warum ich mir als Deutscher das "Wortspiel" vom Russenfreund Krasnaya gefallen lassen muß.
Er hetzt doch nur gegen Deutschland. Daß das von der Forenleitung geduldet wird, für mich unverständlich!...

Nein, er argumentiert gegen die Nazis und das ist grundsätzlich erstmal nicht falsch.
Wir sollten uns auch hier - wie allgemein üblich - darauf verständigen, daß die Nazis nicht mit Deutschland gleichzusetzen sind, sondern sie die Deutschen für ihre verbrecherischen und inhumanen Ziele mißbraucht haben. Zudem waren längst nicht alle Deutschen Nazis. Und außerdem waren sie in Deutschland ganze 12 Jahre an der Macht - in einer über 1000 Jahre währenden deutschen Geschichte. Auch das sollten man sich einmal verinnerlichen.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Russland und die Aufarbeitung der Diktatur

28.10.2012, 09:42

Barbarossa hat geschrieben:
Danke Dieter.
Inhaltlich möchte ich mich deinem Beitrag anschließen.

Der Germane hat geschrieben:
Verstehe nicht, warum ich mir als Deutscher das "Wortspiel" vom Russenfreund Krasnaya gefallen lassen muß.
Er hetzt doch nur gegen Deutschland. Daß das von der Forenleitung geduldet wird, für mich unverständlich!...

Nein, er argumentiert gegen die Nazis und das ist grundsätzlich erstmal nicht falsch.
Wir sollten uns auch hier - wie allgemein üblich - darauf verständigen, daß die Nazis nicht mit Deutschland gleichzusetzen sind, sondern sie die Deutschen für ihre verbrecherischen und inhumanen Ziele mißbraucht haben. Zudem waren längst nicht alle Deutschen Nazis. Und außerdem waren sie in Deutschland ganze 12 Jahre an der Macht - in einer über 1000 Jahre währenden deutschen Geschichte. Auch das sollten man sich einmal verinnerlichen.

Lieber Barbarossa,
Du hast recht, vorallem da die Nazis solange es noch freie Wahlen gab, im November 1932 nur 33% der abgegebenen Stimmen erhielten. Sogar bei der Märzwahl 1933, wo sie schon an der Macht waren, kamen sie auf 43%, das ist weniger als Union oder sogar die SPD schonmal erreicht hatten. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.