Du hast Fragen? Wir haben die Antworten!

0
Was waren die Ereignisse in Deutschland von 1130 bis 1500?

Open 1 Answers 222 Views Geschichte
ich soll eine belegarbeit über die gotik machen und eine aufgabe ist die zeit und gesellschaftlichen verhältnisse in deutschland rauszusuchen! (deutschland) von 1130 bis 1500

1 Antwort

0

Von Deutschland konnte zu dieser Zeit noch keine Rede sein. Das nationale Gefühl als "deutsch" zu gelten kam erst im späten 18. Jahrhundert auf. Deswegen hoffe ich, dass du damit einfach das Gebiet der heutigen Bundesrepublik meinst.

Die gesellschaftlichen Verhältnisse genau zu beschreiben, über einen Zeitraum von fast 400 Jahren, ist schwierig, zumal es regionale Unterschiede gab.

Ich versuche mich mit den gesellschaftlichen Verhältnissen relativ kurz zu fassen und die "wichtigsten" Ereignisse für das Heilige Römische Reich zu benennen. Beachte aber, dass meine Antwort keine Vollständigkeit gewährleisten kann.

1147 - Beginn des zweiten Kreuzzuges

1152 - Friedrich I Barbarossa wird zum König ernannt und drei Jahre später zum römischen Kaiser erhoben. Im Zuge seiner Herrschaft kommt es immer wieder zu kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem Sachsenherzog Heinrich den Löwen. Zudem ist Friedrich gezwungen mehrere Feldzüge gegen die italienischen Städte zu führen.

1189 - Beginn des dritten Kreuzzuges

1212-1250 - Friedrich II. als neuer römischer Herrscher. Er führte einen erfolgreichen Kreuzzug und schloss einen friedlichen Vertrag zur Sicherung der Pilgerfahrten in das Heilige Land. In den Augen des Papstes war er aber ein verräter an der Christenheit.

1347-1351 - erneute Pestumzüge durch Europa, Pogrome gegen Juden

1348 - Gründung der ersten ("deutschen") Universität in Prag

1356 - Goldene Bulle von Karl IV.

1378 - Beginn des großen abendländischen Schisma

1417 - Ende des Schisma

1419-1427 - Aufstand der Hussiten in Böhmen und anschließende Bekämpfung und Verfolgung durch das Reich.

um 1450 - Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern

1489 - offizielle Zulassung der Städte zu den Reichstagen

In der Neuzeit galt die Gotik als das barbarisch, unvollkommen und schlecht. Wahrscheinlich fand die Verachtung ihren italienischen Ursprung in der römischen Angst der Goteneinfälle und der Absetzung des letzten Weströmischen Kaisers Romulus Augustus im Jahr 476.

Zitat Lexikon des Mittelalters Band IV zum Thema Gotik: "Form und Inhalt bilden in der Gotik eine ausgewogene Einheit, einen meisterlichen Zusammenklang von Konstruktion, Illusion und theologischen Ideen." Besonderen Wert legte man auf den Einfall von Licht. eine Vielzahl von Schriftarten entstand.

Es war eine Zeit, in der Wehrhaftigkeit oftmals mit der Kunst in Einklang gebracht werden musste. Zudem war es eine Zeit der Kriege, Seuchen und Hungersnöte. Viele Konflikte fanden aber nicht nur zwischen weltlichen Fürsten statt, denn Kaiser und Päpste rangen ebenso gegeneinander.

Beantwortet Oct 11, 2013 von Rabe (3,320 Punkte)
...