Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

25.09.2014, 15:39

Überleitung der Diskussion von hier.

viewtopic.php?f=27&t=4521&p=43610#p43610

RedScorpion hat geschrieben:
Na, also ich weiss nich, ne ...

Ich wär' schon froh, wenn der Drogenhandel vor den Schulen n bisschen eingedämmt würde, sich die Schüler nicht ständig in den Haaren lägen, sich mit Laser beschiessen und so (oder Probleme anders lösen), das Personal besser ausgebildet und kollegialer wäre, oder noch schlimmeres. War alles schon da.

Sonntag wird ja im Tessin auch über ein paar Massnahmen zur allfälligen Verbesserung abgestimmt.


LG


Finde ich ja jetzt recht cool formuliert. "den Drogenhandel n bisschen eindämmen". Also ein Joint pro Tag und Schüler oder wie kann man sich das vorstellen? Nicht ständig in der Haaren liegen? Erinnert mich an Georgie Bests Spruch: Vor zehn Jahren gab ich das mit den Frauen und dem Alkohol auf. Das waren die härtesten 20 Minuten meines Lebens... Laserbeschiessung? Wenn nicht mehr als einmal pro Jahr Winnenden dann ist alles in Butter?

An der Personalausbildung dürfte es weniger liegen, eher am Willen die gemeinschaftlichen westlichen Werte, vor allem gegen die Kinder islamischer Eltern durchzusetzen. Aber das ist nur meine Einschätzung von weitem.

Hier möchte ich die schon vor ein paar Monaten geführte Diskussion über das finnnische Bildungsmodell hinweisen:

viewtopic.php?f=8&t=4152&hilit=finnisches+Bildungsmodell

Hier aber wieder die Frage: Soll wieder mehr durchgegriffen werden, indem der Lehrer, wie im anderen Thread erwähnt, dem trotz vorangegangenen Mahnungen weiterhin litternden Schüler mit dem leeren eines Papierkorbs auf seinen Tisch erzieht - eine dann angemessene Massnahme?
Zuletzt geändert von Marek1964 am 25.09.2014, 16:31, insgesamt 1-mal geändert.
 
Marga
Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 01.08.2014, 08:34

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

25.09.2014, 16:23

In den Schulen gehörte verboten:
Handy
Rauchen
Rauschgifte
Raufereien
Kaugummi
Waffen, Messer
.....

Zuwiderhandlungen - Verweis
Wiederholungstäter - Abgang von der Schule mit gleichzeitiger Geldstrafe der Erziehungsberechtigten
.......

Marga
Por favor Consejo error disculpas

Marga
 
RedScorpion

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

25.09.2014, 16:38

Ich meine, Schüler sollten sei es Kommunikationsmittel sinnvoll nutzen lernen, und auch gegen Kaugummis und Zigaretten ab 16 oder so ist in meinen Augen OK. Raufereien bleiben auch nicht aus; man muss nicht um alles so ein Drama machen (das ist v.a. das weibliche Persona, das dem nicht gewachsen ist :wink: ).

Ich meinte konkret Kokainhandel, unausgebildete Lehrer v.a. aus dem Ausland (davon können wir ein Lied singen in der Schweiz), sich selbstmordende Lehrer, brennende Schulen, zu wenige Gymnasien, zu lange Ferien, zu langer Tagesunterricht, ausgeprägter Kantönligeist, und und und.



LG
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

25.09.2014, 16:46

Soso. Weibliches Personal ist also nicht gewachsen. Und macht aus allem ein Drama, richtig, typisch hysterische Weiber.

All die Exzesse, die Du oben genannt hast, sind mE die zu lange zu lax gehandhabte EInhealtung von Regeln, die dann logischerweise jeden überfordern, weil der Disziplin- und Respektlosigkeit vorher Tor und Tür geöffnet wurde und dann bei repressiven Massnahmen dann von den Linken und den Netten zeter mordio geschrien wird.

Den Kantönligeist gibt es seit 1291 glaube auch nicht, dass das da einen Einfluss hat (und in D und A dürften ähnliche Probleme herrschen, aber hier können sich ander äussern).

Meine These ist so einfach wie eine Ohrfeige, wie die Tschechen sagen würden: Es muss viel früher und konsequenter durchgegriffen werden. Und unsere Wertordnung vermittelt werden.

Unausgebildete Lehrer aus dem Ausland würden mich erstaunen, kan ich aber nichts zu sagen.

Totales Handyverbot ist wohl diskutabel, da bin ich bei Dir.
 
Lia

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

26.09.2014, 11:40

Marga hat geschrieben:
In den Schulen gehörte verboten:
Handy
Rauchen
Rauschgifte
Raufereien
Kaugummi
Waffen, Messer
.....

Zuwiderhandlungen - Verweis
Wiederholungstäter - Abgang von der Schule mit gleichzeitiger Geldstrafe der Erziehungsberechtigten
.......

An vielen Schulen ist die Nutzung des Handys während der Unterrichtszeit auf dem Schulgelände untersagt. Mit Ausnahmen, bei Unterrichtsausfall dürfen die Schüler die Eltern benachrichtigen.
Rauchen ist seit Ewigkeiten für Lehrer wie Schüler auf Gelände verboten, ebenso Alkoholgenuss.
Raufereien immer schon, wobei so manches harmlose Kräftemessen schon hysterisch kommentiert wird.
Waffen/ Messer waren noch nie erlaubt, die Kontrollen allerdings sind schwierig, rechtlich wie vom Personal her, genauso wie die auf Rauschgifte.
Schulverweise sind schwierig, teils hat das gute Gründe, teils ist es wieder die permanente Verschiebung der Verantwortung irgendwohin, aber nicht auf den Wiederholungsmissetäter.
Zu RS: Weder Kaugummi noch Zigaretten gehören in die Schule. Ist seit Jahrzehnten der Mehrheit nicht beizubringen, dass die reste weder auf den Boden noch unter die Tische geklebt gehören, und ich finde Kaugummi kauende Schüler im Unterricht widerwärtig.
man muss nicht um alles so ein Drama machen (das ist v.a. das weibliche Persona, das dem nicht gewachsen ist

So ganz unberechtigt ist das nicht, denn viele meiner vor allem jüngeren Kolleginnen können mit pubertierenden Lümmeln und mal dicker Hose nicht umgehen, wohingehen die menstruierenden Zicken auf mehr Verständnis stoßen.
Grundsätzlichkommen inzwischen die Jungs zu kurz, auch Unterrichtsinhalte und pädagogische Vorgaben betreffend.
( Das Problem der türkisch- arabischen Jung-Machos sei hier mal ausgeklammert, weil grundsätzlich anders gelagert.)
Zu lange Ferien: Nein. Zumindest nicht die Mehrheit der Schülerschaft betreffend, die will, Leistung zeigt und mitarbeitet.
Es muss aber auch gesagt werden, dass nicht überall chaotische Zustände herrschen, je nach Region/ Land/ Großstadt sind da immer noch Unterschiede.
Marek1964 hat geschrieben:
Es muss viel früher und konsequenter durchgegriffen werden. Und unsere Wertordnung vermittelt werden.

Ja. Nur muss die Vermittlung oft bei den Eltern beginnen. Oder vielmehr, prinzipiell unsere Neid- und Jaul-Gesellschaft auf finnisches/ skandinavisches Denken gebracht werden.
 
Stephan
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.10.2013, 23:53

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

27.09.2014, 15:29

RedScorpion hat geschrieben:
Ich meine, Schüler sollten sei es Kommunikationsmittel sinnvoll nutzen lernen, und auch gegen Kaugummis und Zigaretten ab 16 oder so ist in meinen Augen OK. ...


Kaugummi ab 16 mag ja noch angehen :P , Rauchen nicht :evil: . RAUCHEN ist DUMM! - in jedem Alter.

Im jugendlichen Alter aber besonders gefährlich. Gott sei Dank sind die jungen Menschen zumindest in dieser Beziehung weiter als früher und zeigen, dass man auch ohne blauen Dunst auskommen kann.

Je früher Kinder und Jugendliche mit dem Rauchen beginnen, desto schneller werden sie abhängig. Dabei haben 80 Prozent aller Raucherinnen und Raucher ihre erste Zigarette bereits vor dem 18. Lebensjahr geraucht.


aus: http://www.rauchfrei-info.de/informiere ... endlichen/
Freundliche Grüsse
Stephan
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 13584
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

28.09.2014, 05:46

Stephan hat geschrieben:
Kaugummi ab 16 mag ja noch angehen :P , Rauchen nicht :evil: . RAUCHEN ist DUMM! - in jedem Alter...

Na ja, "dumm" ist vielleicht nicht so der richtige Ausdruck. Rauchen ist eine Sucht, durchaus vergleichbar mit Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

28.09.2014, 09:53

Lia hat geschrieben:
Zu RS: Weder Kaugummi noch Zigaretten gehören in die Schule. Ist seit Jahrzehnten der Mehrheit nicht beizubringen, dass die reste weder auf den Boden noch unter die Tische geklebt gehören, und ich finde Kaugummi kauende Schüler im Unterricht widerwärtig.
man muss nicht um alles so ein Drama machen (das ist v.a. das weibliche Persona, das dem nicht gewachsen ist

Seh ich auch so. Wenn ich Wiederkäuer sehen will, geh ich auf die Kuhweide...
Da eine Schule offensichtlich ein öffentliches Gebäude ist, fällt sie schon rein von Gesetzes wegen in den rauchfreien Raum. Wer schon mal die Rauchschwaden gesehen hat, die eine Gruppe rauchender Schüler freisetzt, wird auch verstehen, warum sogar im Freien auf dem Schulgelände das Rauchen verboten ist. Da eine Schule auch die Schüler zu schützen hat und eine Aufsichtspflicht besteht, ganz zu schweigen von der Vorbildfunktion älterer Schüler (von Lehrern noch mal ganz zu schweigen) für jüngere Schüler, ist ein Rauchverbot an Schulen auch im Freien absolut vertretbar und verständlich.

Männliche Lehrer sind da im Übrigen oft viel konsequenter, wenn es um die Durchsetzung von Schulregeln gilt. Vielleicht, weil sie einen Ruf zu verlieren haben? Vielleicht, weil die Frauen eher gesinnt sind, die Regeln auf ihre Sinnhaftigkeit zu hinterfragen und dann eben mal bei einem Handy, das während der Pause verwendet wird, lediglich auf Ausschalten und Wegstecken bestehen?
Ideal wäre es natürlich, wenn ALLE Lehrer GLEICHERMAßEN die Schulregeln durchsetzen würden. Sonst werden sie in den Augen der Schüler beliebig und damit nicht mehr verbindend.

Beppe
 
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

28.09.2014, 10:00

Peppone hat geschrieben:
Ideal wäre es natürlich, wenn ALLE Lehrer GLEICHERMAßEN die Schulregeln durchsetzen würden. Sonst werden sie in den Augen der Schüler beliebig und damit nicht mehr verbindend.

Beppe


Das ist so bei uns, der Schulleiter will, dass wir alle am selben Strick ziehen.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
 
Lia

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

28.09.2014, 11:34

Peppone hat geschrieben:
Da eine Schule auch die Schüler zu schützen hat und eine Aufsichtspflicht besteht, ganz zu schweigen von der Vorbildfunktion älterer Schüler (von Lehrern noch mal ganz zu schweigen) für jüngere Schüler, ist ein Rauchverbot an Schulen auch im Freien absolut vertretbar und verständlich.

Da stimme ich Dir als Raucherin absolut zu, auch, auch die Lehrer betreffend. Ich kenne eigentlich seit Jahrzehnten nur konsequent für alle rauchfreie Schulen, und das ist auch gut so.
Während der Unterrichtszeit habe ich die Zigarretten nie vermisst, auch an 8-Stunden-Tagen nicht.
Was nicht zu verhindern ist: Oberstufenschüler verlassen das Schulgelände und rauchen außerhalb. Netterweise haben die aber immer Abfall behälter parat.

Männliche Lehrer sind da im Übrigen oft viel konsequenter, wenn es um die Durchsetzung von Schulregeln gilt. Vielleicht, weil sie einen Ruf zu verlieren haben? Vielleicht, weil die Frauen eher gesinnt sind, die Regeln auf ihre Sinnhaftigkeit zu hinterfragen und dann eben mal bei einem Handy, das während der Pause verwendet wird, lediglich auf Ausschalten und Wegstecken bestehen?

Nö, keineswegs. Ich kenne viele Weicheier unter den Kollegen, die eher fürchten ( leider), als autoritäre Machos zu gelten, wenn sie Konsequenz zeigen.Wobei sich in der Tat geschlechterspezifische Toleranz in unterschiedlichen Situationen zeigen kann. :mrgreen:
RedScorpion hat geschrieben:
Ich meine, Schüler sollten sei es Kommunikationsmittel sinnvoll nutzen lernen,

Klar, und die Schule ist allein verantwortlich dafür. *ironiemodus* Genau darum ist die Handy/ SmartphoneNutzung zusehends an Schulen untersagt, es sei denn, als Teil des Unterrichts, was aber nicht so fürchterlich sinnvoll und zielführend ist.Erstens aus Gründen der Chancengleichhiet, denn noch lange nicht alle haben eine Internet-Flat, zweitens haben wir dafür Computerräume oder die nötige Anzahl an Laptops in den Klassenräumen.
Mal ganz abgesehen von völlig undisziplinierten Eltern, die ihre Kids in den Pausen oder sogar während des Unterrichts anpiepen...
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

28.09.2014, 14:45

Orianne hat geschrieben:
Peppone hat geschrieben:
Ideal wäre es natürlich, wenn ALLE Lehrer GLEICHERMAßEN die Schulregeln durchsetzen würden. Sonst werden sie in den Augen der Schüler beliebig und damit nicht mehr verbindend.

Beppe


Das ist so bei uns, der Schulleiter will, dass wir alle am selben Strick ziehen.

Liebe Orianne,
das ist auch richtig so. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
RedScorpion

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

28.09.2014, 15:04

Lia hat geschrieben:
...
RedScorpion hat geschrieben:
Ich meine, Schüler sollten sei es Kommunikationsmittel sinnvoll nutzen lernen,

Klar, und die Schule ist allein verantwortlich dafür. *ironiemodus* Genau darum ist die Handy/ SmartphoneNutzung zusehends an Schulen untersagt, es sei denn, als Teil des Unterrichts, was aber nicht so fürchterlich sinnvoll und zielführend ist.Erstens aus Gründen der Chancengleichhiet, denn noch lange nicht alle haben eine Internet-Flat, zweitens haben wir dafür Computerräume oder die nötige Anzahl an Laptops in den Klassenräumen.
Mal ganz abgesehen von völlig undisziplinierten Eltern, die ihre Kids in den Pausen oder sogar während des Unterrichts anpiepen...

Schüler (und btw auch manche Lehrer, die sich damit noch viel schwerer tun, denn was Hänschen nicht lernt, ... :wink: ), dass man die Dinger, die auch ein Segen des modernen Lebens sein können, mit Diskretion nutzt. Das geht aber nicht, wenn übereifriges Personal in manchmal gar vorauseilendem Gehorsam in die Vormoderne zurückwill. :wink:


Peppone hat geschrieben:
Lia hat geschrieben:
Zu RS: Weder Kaugummi noch Zigaretten gehören in die Schule. Ist seit Jahrzehnten der Mehrheit nicht beizubringen, dass die reste weder auf den Boden noch unter die Tische geklebt gehören, und ich finde Kaugummi kauende Schüler im Unterricht widerwärtig.
man muss nicht um alles so ein Drama machen (das ist v.a. das weibliche Persona, das dem nicht gewachsen ist

Seh ich auch so. Wenn ich Wiederkäuer sehen will, geh ich auf die Kuhweide...
Da eine Schule offensichtlich ein öffentliches Gebäude ist, fällt sie schon rein von Gesetzes wegen in den rauchfreien Raum. Wer schon mal die Rauchschwaden gesehen hat, die eine Gruppe rauchender Schüler freisetzt, wird auch verstehen, warum sogar im Freien auf dem Schulgelände das Rauchen verboten ist. Da eine Schule auch die Schüler zu schützen hat und eine Aufsichtspflicht besteht, ganz zu schweigen von der Vorbildfunktion älterer Schüler (von Lehrern noch mal ganz zu schweigen) für jüngere Schüler, ist ein Rauchverbot an Schulen auch im Freien absolut vertretbar und verständlich.
...

Verständlich ist vieles, und sein kann alles;

aber ich halte es für den Einzelnen in seinen Grundrechten verletzend, wenn er ab einem best. Alter nicht rauchen darf, selbst wenn er nicht wollte. Das Kollektiv hat nicht darüber zu entscheiden, ob ein Individuum zum Glimmstengel greift oder nicht, wie es sich anzuziehen hat, ob es Kopftuch trägt, usw. und so fort. Schulleitungen haben mitunter damit Probleme, deshalb muss man sie ggf. melden und dann zurechtweisen (was m.E. zur sofortiger Suspendierung des Personals führen muss).
Freiheit geht vor dem Schutz der Gesundheit des Kollektivs (abgesehen davon, dass man jawohl in der Lage sein sollte, Bereiche zu schaffen, in denen Nichtraucher nicht durch Rauch belästigt werden. Soviel trau' ich einer Direktion einfach zu), solang relativ einfach ist, Schaden für Dritte zu vermeiden.



LG
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

28.09.2014, 19:31

RedScorpion hat geschrieben:
Freiheit geht vor dem Schutz der Gesundheit des Kollektivs (abgesehen davon, dass man jawohl in der Lage sein sollte, Bereiche zu schaffen, in denen Nichtraucher nicht durch Rauch belästigt werden. Soviel trau' ich einer Direktion einfach zu), solang relativ einfach ist, Schaden für Dritte zu vermeiden.
LG


Der Raucher ist der eine, der Nichtraucher der andere, der durch den Rauch des Rauchers geschädigt wird. Genau deshalb gibt es bei uns das Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden.
Wer soll der Dritte sein?

Außerdem:
Gesetz ist Gesetz. Die Schulen müssen sich dran halten. Und zwar gleich, ob sie wollen oder nicht. Immerhin sind die Lehrer zumindest großteils (die Schulleiter in jedem Fall) Beamte!
Das betrifft das Handyverbot (auch in nicht eingeschaltetem Zustand!) und das Rauchverbot.

So weit ich weiß, haben die meisten Schulen allerdings irgendwo für die erwachsenen Schüler einen Raucherbereich stillschweigend geduldet. Ebenso werden Handys geduldet, solang sie nicht im Unterricht benutzt werden bzw. eingeschaltet sind. Beides ist allerdings Abwägungssache der Kollegien bzw. des Schulleiters...

Beppe
 
RedScorpion

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

28.09.2014, 21:33

Es gibt ein Gesetz für Handyverbot? :shock:


Jedenfalls: Freilich dachte ich an Bereiche, die für Raucher im Freien reserviert werden könnte, ohne dass das gesamte Gebäude eingenebelt würde.

P.S. Bez. des Gesetzes sind Direktionen in der Schweiz zumindest nicht immer auf der richtigen Seite; ich erinnere z.B. an den Fall des rechtswidrigen Schulausschlusses von verschleierten Schülerinnen ...


LG
 
Stephan
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.10.2013, 23:53

Re: Disziplin und Kriminalität an Schulen in DACH

28.09.2014, 22:30

Barbarossa hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:
Kaugummi ab 16 mag ja noch angehen :P , Rauchen nicht :evil: . RAUCHEN ist DUMM! - in jedem Alter...

Na ja, "dumm" ist vielleicht nicht so der richtige Ausdruck. Rauchen ist eine Sucht, durchaus vergleichbar mit Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit.


Lieber Barbarossa,
dass Rauchen eine Sucht ist, ist mir bekannt. Mir ist auch bekannt wie schwer man davon wieder loskommt, wenn das Gehirn erst einmal umprogrammiert ist. Einige Arbeitskollegen kamen damals davon los, als ein weiterer Kollege - Kettenraucher und Kaffeetrinker - in der Firma tot umfiel und seine letzten Reisekosten nicht mehr in Empfang nehmen konnte.

Aber wie bei jeder Sucht gibt es auch beim Rauchen ein erstes Mal und bereits diesem gilt es entgegenzutreten. Ein Mittel dazu ist "Rauchen" auch sozial zu ächten. Als ich vor Jahrzehnten mit 12 oder 13 meine erste Zigarette ausprobierte - natürlich heimlich auf einem Schulausflug, angeboten von einem "guten Freund" - war das noch nicht der Fall.

Ich bin damals nicht zum Raucher geworden, weil der "Geschmack der großen weiten Welt" doch nur schmeckte wie meine damaligen Lagerfeuer - einfach nur nach Rauch! Viele, allzu viele haben sich bedauerlicherweise nicht zuletzt a. G. des sozialen Drucks überwunden und sind dann am Stengel hängengeblieben.

Es gibt allerdings einen Unterschied zum Alkoholismus oder anderen Drogen, die nur den Konsumenten selber zu Grunde richten (das Recht billige ich übrigens jedem Erwachsenen zu):

Raucher schädigen auch unmittelbar ihre Mitmenschen, wenn sich diese dem Qualm nicht entziehen können. Es ist also nicht nur dumm in Bezug auf sich selbst, sondern auch asozial.

Dass Beiträge zum Rauchen wie "ab 16 oder so ist in meinen Augen OK" unakzeptabel sind, darüber sind wir uns hoffentlich einig. Ich hoffe auch, dass Du bemerkst, dass ich zwischen der Tätigkeit und der Person differenziere.
Freundliche Grüsse
Stephan