Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Gontscharow
Mitglied
Beiträge: 363
Registriert: 14.09.2014, 01:14

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 15:41

Nun, peter-deutsch, zumindest gibt es nicht ausreichend gute Jobs.
Bei fast-food-Ketten etc. kann man schon relativ leicht einen Job bekommen
( ok, nicht in allen Regionen Deutschlands, mag sein), aber es springt
nicht viel mehr dabei heraus als man via Hartz IV bekäme.
Für Studenten etc. mag das als temporärer Nebenjob angehen, für erwachsene Menschen
eher nicht, zumal wenn sie Kinder haben.
Abgesehen von den ökonomischen Aspekten tut jahrelanger Hartz IV Bezug den Menschen nicht gut,
das finde ich persönlich genau so erwähnenswert.
@Marga : man kann deine moralische Empörung teilen, manche Fälle sind krass.
Aber überleg mal, daß diese "Drückeberger" durchaus kein schönes Leben haben und daß du
wahrscheinlich ein schöneres, wenn auch anstrengenderes Leben hast.
Ich könnte mich darüber aufregen, daß ich diese Woche schon wieder am Sonntag arbeiten muß
und mich deshalb in ein paar Minuten auf mein Fahrrad schwingen muß, um loszufahren -
oder aber mal einen Gedanken daran verschwenden, daß es Leute geht, denen es nie so geht,
weil sie keine Arbeit haben.Ich glaube einfach nicht, daß sie ihre "Freizeit" so besonders genießen können.
Genau so wenig wie ich meine Arbeit verabscheue.
 
Marga
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 106
Registriert: 01.08.2014, 08:34

Re: Drückeberger + Co.

28.09.2014, 15:51

peter-deutsch hat geschrieben:
Sorry wenn ich mich einmische .

Es kommt mir so vor als wenn grade nun "bald" Herbst von den Bäumen Blätter fallen die manchen Leuten ins Hirn reinschiessen und dort für Probleme sorgen :-( Die Definition Drückeberger ist ein wenig verwirrend , wobei in vielen Foren dann grundsätzlich erstmal ALLE Hartzer gemeint sein könnten ... Jemand der "Denken" kann sollte sich fragen warum es Menschen gibt die in 1Euro Jobs 6-12 Monate zubringen wenn es doch sooooviele Arbeitsplätze gibt !? Warum suchen diese Menschen sich keine Vollzeitarbeit statt in einem "sinnfreien" 1 Euro Job für lange Zeit auszuharren ?

Zumindest sollte "man" schonmal theoretisch erkennen das es sich NICHT um Drückeberger handeln kann .. oder ? Wenn diese Menschen aber arbeiten wollen WARUM machen sie dann diese Quatsch Jobs für 1 Euro ? > die Antwort ist ziemlich einfach : ES GIBT KEINE ARBEIT !!! oder hat jemand eine nachvollziehbare "Idee" warum sie es sonst machen sollten ? Und WENN das so ist ( es gibt keine Arbeit für alle !! ) wovor können sich dann die sogenannten "Drückeberger" drücken ? Mal drüber nachdenken und vielleicht mal die Statistiken der Bundesanstalt RICHTIG lesen ( nicht nur die gefakten ! ) ...


[Satz entfernt - Mod.]
Statistiken, gerade von der Bundesanstalt, sind geschönt, daß einem schlecht werden kann. In den Medien werden diese "Statistiken" oft genung in Zweifel gesetzt.

[Satz entfernt - Mod.]

Wenn ich Dir einmal meine Statistik nenne, sind, sobald es um körperliche Arbeit, oder um Arbeiten, die denen nicht behagten, ging, kurz angetreten, bzw. zum 1. Arbeitstag erst gar nicht erschienen. Schmeckt denen einmal eine Arbeit nicht, wird Tage zuvor langsam eine "Krankheit" im Anfangsstatium vorgegaukelt, bis zum großen Showtown.
Alles schon mitgemacht!
Die Folge - Entlassung nach seiner "Gesundung"! Ganz blöd ist man auch nicht und kennt seine Pappenheimer, ob jetzt eine tatsächliche Krankheit vorliegt oder nicht.

Das sind die typischen Drückeberger, die letztendlich im Hartz landen -

Ältere, arbeitswillige Menschen, sehen sich meist selbst nach einer neuen Arbeit um. Kann man sich gut verkaufen, hat man sehr gute Chancen eine Arbeit zu einer angemessenen Bezahlung zu finden.

Marga

--------------------------------------
:arrow: Zwei Sätze wurden aus diesem Beitrag entfernt, da durch persönliche Angriffe kein gutes Diskussionsklima erreicht wird. [Mod. aus]
Por favor Consejo error disculpas

Marga
 
Marga
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 106
Registriert: 01.08.2014, 08:34

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 16:12

Gontscharow hat geschrieben:
Nun, peter-deutsch, zumindest gibt es nicht ausreichend gute Jobs.
Bei fast-food-Ketten etc. kann man schon relativ leicht einen Job bekommen
( ok, nicht in allen Regionen Deutschlands, mag sein), aber es springt
nicht viel mehr dabei heraus als man via Hartz IV bekäme.
Für Studenten etc. mag das als temporärer Nebenjob angehen, für erwachsene Menschen
eher nicht, zumal wenn sie Kinder haben.
Abgesehen von den ökonomischen Aspekten tut jahrelanger Hartz IV Bezug den Menschen nicht gut,
das finde ich persönlich genau so erwähnenswert.
@Marga : man kann deine moralische Empörung teilen, manche Fälle sind krass.
Aber überleg mal, daß diese "Drückeberger" durchaus kein schönes Leben haben und daß du
wahrscheinlich ein schöneres, wenn auch anstrengenderes Leben hast.
Ich könnte mich darüber aufregen, daß ich diese Woche schon wieder am Sonntag arbeiten muß
und mich deshalb in ein paar Minuten auf mein Fahrrad schwingen muß, um loszufahren -
oder aber mal einen Gedanken daran verschwenden, daß es Leute geht, denen es nie so geht,
weil sie keine Arbeit haben.Ich glaube einfach nicht, daß sie ihre "Freizeit" so besonders genießen können.
Genau so wenig wie ich meine Arbeit verabscheue.


Servus Gontsch,

bin da ganz bei Dir!

Viele von den Besagten sind mit ihrem unschönen Leben mehr als zufrieden. Zufriedener als die, die Tag für Tag in die Arbeit wackeln, kaputt und hundemüde nach Hause kommen.

Am Freitag bei so einer Familie gewesen. Er, seit geschätzten 30 Jahren arbeitslos, sie geht nebenbei putzen. Macht jetzt für den Hauherrn die wöchentlichen Putzarbeiten (Treppenhaus...), fungiert als Haumeister.
Alle zwei beziehen Hartz.

Beide sitzen auf dem Sofa, die Glotze von früh bis in die Puppen an, qualmen wie Dampflocks, die Bude ist mit Nikotin versypht, aber sauber gehalten.
Meine Klamotten stinken nach Nikotin, den Dampf in der Nase und auf der Zunge. Könnte mich jedesmal sowas von kotzen -

Nennt man das ein "schönes" Leben, anscheinend doch -

Marga
Por favor Consejo error disculpas

Marga
 
peter-deutsch
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 28.09.2014, 14:46

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 16:19

@Marga

Sicher gibt es wie in ALLEN Bevölkerungsschichten solche und solche und da muss man ja nach Ihren Erzählungen davon ausgehen das sie FACHMANN/FRAU für Drückeberger sind . Wie auch immer sie meinen Text lesen , sie scheinen etwas dagegen zu haben das Menschen sich für Menschen einsetzen ... mit der angeblichen "Mehrheit" im Rücken ist es IMMER einfach zu argumentieren . Mir fehlt in Ihrer ausgeschmückten Erzählung die Erklärung WARUM Menschen 6-12 Monate in einem 1 Euro Job zubringen ? Sogar OHNE das sie krank werden oder sich , wie sie andeuten , andersweitig "verdrücken/drücken" ? oder wollen sie denen die hier mitlesen erzählen das es solche Menschen NICHT gibt ?

PS : solange SIE sich über mich aufregen habe ich ALLES richtig gemacht :!:
[b]Durch die Gasse der Vorurteile muss die Wahrheit ständig Spießruten laufen.[/b](Indira Gandhi)
 
Marga
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 106
Registriert: 01.08.2014, 08:34

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 16:33

peter-deutsch hat geschrieben:
@Marga

Sicher gibt es wie in ALLEN Bevölkerungsschichten solche und solche und da muss man ja nach Ihren Erzählungen davon ausgehen das sie FACHMANN/FRAU für Drückeberger sind . Wie auch immer sie meinen Text lesen , sie scheinen etwas dagegen zu haben das Menschen sich für Menschen einsetzen ... mit der angeblichen "Mehrheit" im Rücken ist es IMMER einfach zu argumentieren . Mir fehlt in Ihrer ausgeschmückten Erzählung die Erklärung WARUM Menschen 6-12 Monate in einem 1 Euro Job zubringen ? Sogar OHNE das sie krank werden oder sich , wie sie andeuten , andersweitig "verdrücken/drücken" ? oder wollen sie denen die hier mitlesen erzählen das es solche Menschen NICHT gibt ?

PS : solange SIE sich über mich aufregen habe ich ALLES richtig gemacht :!:



Wenn Sie wüßten, für welche Menschen und dazu gehören angehende Hartz-ler, Voll-Hartz-ler, Behinderte usw. ich mich schon eingesetzt habe!

Ich rege mich in keinster Weise auf, im Gegenteil! Wollte Ihnen nur einmal meine Sicht der Dinge nahebringen.

Kennen wir uns nicht irgendwoher - seltsam.

Marga
Por favor Consejo error disculpas

Marga
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 16:41

Marga, peter-deutsch

Könnt Ihr Euch nicht darauf einigen, dass sowohl Leute gibt, die Arbeit nicht finden, auch wenn sie möchten, und solche, die sich mit der Situation abgefunden oder gar angefreundet haben, ohne jetzt persönlich werden zu müssen?

Solche Sätze
Wo wurdest Du denn herausgelassen! Irgendetwas geschnufpt oder gespritzt -

wie auch solche
solange SIE sich über mich aufregen habe ich ALLES richtig gemacht

sind wohl nicht nötig.

Und dann für mich als nicht in Deutschland lebender die Frage: Ist man als Arbeitsloser resp. Hartz IV Empfänger nicht verpflichtet 1- Euro Jobs anzunehmen?
 
peter-deutsch
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 28.09.2014, 14:46

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 18:11

@Marek

Natürlich haben sie recht , Empfänger aus SGB II sind sogar verpflichtet die 1 Euro Jobs anzunehmen weil es sonst ein Sperre gibt . Das ändert jedoch wenig an meiner Frage WARUM sie diese "Arbeit" dann ausführen wenn es sooo einfach ist eine "korrekte" Arbeit zu finden ! Da ist natürlich das Argument von @Gontascharow richtig das es eventuell die Möglichkeit gibt bei MCDonald "unterzuschlüpfen" ... vielleicht nicht die beste Arbeit aber zumindest sozialversicherungspflichtig BESSER als ein 1 Euro Job . Wenn jedoch die Arbeitssuche "nur" auf McDonald beschränkt sein könnte stell ich mir das z.B. in Berlin ziemlich schwierig vor ... wieviel McD wirds da geben ? reicht es für im August 2014 gemeldete Arbeitssuchende ( inklusive Unterbeschäftigte ) von 274686 auf 20705 freie Stellen ? ( Zahlen der BA von Berlin ! )

Was ihren Einwand betrifft das man eine "gepflegte" Umgangssprache pflegen sollte ( auch in Foren ) gebe ich Ihnen recht ... ich habe ( meines wissens ) auch niemanden beleidigt wie andere es persönlich tun :-( ein Satz > dann habe ich alles RICHTIG gemacht soll nur ausdrücken das ich natürlich mit VIEL Kritik gerechnet habe denn die von Politik verbreitete Meinung ist ja = ALLE Hartzer müssen etwas falsch machen !! Doch wer auf der Suche nach der Wahrheit ist der sollte feststellen = irgendetwas stimmt mit dieser Meinung ( der Regierung ) nicht wenn Menschen in 1 Euro Jobs verharren und sich NICHT die "angeblich" freien Arbeitsplätze schnappen ...
[b]Durch die Gasse der Vorurteile muss die Wahrheit ständig Spießruten laufen.[/b](Indira Gandhi)
 
RedScorpion

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 18:30

peter-deutsch hat geschrieben:
...
Was ihren Einwand betrifft das man eine "gepflegte" Umgangssprache pflegen sollte ( auch in Foren ) gebe ich Ihnen recht ... ich habe ( meines wissens ) auch niemanden beleidigt wie andere es persönlich tun :-( ein Satz > dann habe ich alles RICHTIG gemacht soll nur ausdrücken das ich natürlich mit VIEL Kritik gerechnet habe denn die von Politik verbreitete Meinung ist ja = ALLE Hartzer müssen etwas falsch machen !! Doch wer auf der Suche nach der Wahrheit ist der sollte feststellen = irgendetwas stimmt mit dieser Meinung ( der Regierung ) nicht wenn Menschen in 1 Euro Jobs verharren und sich NICHT die "angeblich" freien Arbeitsplätze schnappen ...

Ja, keine Sorge; wir kennen ja unsere Mituser hier im Forum gut genug, um zu wissen, wer in der Sache bzw. im Ton oft meilenweit danebenlangt.
Einfach runterschlucken, denken "wer weiss, was sie wieder haben", mitposten, ggf. richtigstellen, und leben lassen.


P.S. Willkommen im Forum. :D



LG
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 18:37

peter-deutsch hat geschrieben:
@Marek

Natürlich haben sie recht , Empfänger aus SGB II sind sogar verpflichtet die 1 Euro Jobs anzunehmen weil es sonst ein Sperre gibt . Das ändert jedoch wenig an meiner Frage WARUM sie diese "Arbeit" dann ausführen wenn es sooo einfach ist eine "korrekte" Arbeit zu finden ! Da ist natürlich das Argument von @Gontascharow richtig das es eventuell die Möglichkeit gibt bei MCDonald "unterzuschlüpfen" ... vielleicht nicht die beste Arbeit aber zumindest sozialversicherungspflichtig BESSER als ein 1 Euro Job . Wenn jedoch die Arbeitssuche "nur" auf McDonald beschränkt sein könnte stell ich mir das z.B. in Berlin ziemlich schwierig vor ... wieviel McD wirds da geben ? reicht es für im August 2014 gemeldete Arbeitssuchende ( inklusive Unterbeschäftigte ) von 274686 auf 20705 freie Stellen ? ( Zahlen der BA von Berlin ! )


Ja, das kann ich nachvollziehen.

peter-deutsch hat geschrieben:
Was ihren Einwand betrifft das man eine "gepflegte" Umgangssprache pflegen sollte ( auch in Foren ) gebe ich Ihnen recht ... ich habe ( meines wissens ) auch niemanden beleidigt wie andere es persönlich tun :-( ein Satz > dann habe ich alles RICHTIG gemacht soll nur ausdrücken das ich natürlich mit VIEL Kritik gerechnet habe denn die von Politik verbreitete Meinung ist ja = ALLE Hartzer müssen etwas falsch machen !! Doch wer auf der Suche nach der Wahrheit ist der sollte feststellen = irgendetwas stimmt mit dieser Meinung ( der Regierung ) nicht wenn Menschen in 1 Euro Jobs verharren und sich NICHT die "angeblich" freien Arbeitsplätze schnappen ...


Ich habe ja nicht von Beleidigung gesprochen, aber die Diskussion auf eine weniger persönliche Basis legen wollen. Ich denke in diesem Forum allgemein wie in diesem Thread im besonderen werden die einen oder anderen Meinungen vertreten, nicht nur eine. Jemandem Drückeberger an den Kopf zu schmeissen finde ich allerdings nicht ok.

Hier im Forum ist man übrigens per Du. Es gibt hier ein System für private Nachrichten (PN), über der Forenübersicht, unter der dekorativen Kopfzeile. Ich habe Dir zwei PN geschrieben, schau dort mal nach.
Zuletzt geändert von Marek1964 am 28.09.2014, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
 
peter-deutsch
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 28.09.2014, 14:46

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 18:44

@RedScorpion > danke für die Begrüssung hier , ich sehe es auch NICHT so eng sonst hätt ich ja verbal entgleisen müssen ;-) Es geht ja letztendlich darum das "man" nur ZUSAMMEN zu einem Ergebnis kommen kann das auch der Sache dient . Sicherlich wird man die "LÖSUNG" eines Problems NICHT hier finden aber ich hoffe trotzdem das ICH aber auch andere hier durch "vernünftige Gespräche" der Lösung etwas näher kommen ... auf "freundschaftlicher" Basis :-)

Das Titel dieses Themas ist ja unter anderem auch : Ursachen,Lösungen + NICHT = bitte beschimpft euch + wer lauter ist gewinnt ;-) nee ... alles Ok
[b]Durch die Gasse der Vorurteile muss die Wahrheit ständig Spießruten laufen.[/b](Indira Gandhi)
 
peter-deutsch
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 28.09.2014, 14:46

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 19:28

Spartaner hat geschrieben:
Marga hat geschrieben:
.....wenn sich Arbeitslose/Hartz-ler nur selbst bemühen würden, eine Arbeit zu bekommen, wäre das bombastisch!!!

Das Groß dieser besagten Gruppe denkt nicht einmal daran und da beißt die Maus keinen Faden ab.
Die Tage erst eine bittböse Mail von so einem Hartz-ler bekommen, den ich jahrelang moralisch, in technischen Dingen .... unterstützte.

Bezüge trastisch nach unten korrigieren (Essensmarken...), anstatt nach oben, werden zwei für den "Suchenden" ausgesuchte und zu seinen etwaigen, meist vorgetäuschten "Gebrechen", zugewiesenen Anlaufstellen sabbotiert, tritt autom. eine Kürzung der Bezüge in Kraft.

Ich spreche hier nicht von unverschuldeten in Hartz geradenen Menschen, die aufgrund von Firmenschließungen, Aussortierungen weil zu alt, usw. betroffen sind.

Mir geht es schlichtweg um das arbeitsscheue Drückebergertum!

Marga

Da muss man dir Recht geben, leider gibt es heut zu Tage viele Faulpelze, die sich auf andere Kosten Arbeit ausruhen.
"Als wäre es ein neues auf den Markt gekommenens Spiel eine Art Hartz IV. Mikado, wer sich zuerst bewegt, der wird erschossen"
Allerdings soll man auch hier nicht alle in einen Topf werfen. Diejenigen Faulpelze, die sich vor der Arbeit drücken, bringen Andere die wirklich Arbeit suchen in Verruf.


Aber besteht darin nicht der Widerspruch ? Wenn Menschen akzeptieren das auch "unschuldige" in Misskredit fallen könnten dann kann man DAS doch nicht gutheissen ? Ohne es genauer zu wissen würde ich sogar eingestehen das eventuell 0,5 % der "angeblichen" 4 Mio Arbeitssuchenden ( es sind VIEL mehr !! ) als Drückberger zu verbuchen sind ! ABER kennen wir die Beweggründe dieser "Drückeberger" ? könnte es nicht sein das ein Drückeberger A sich nur deswegen drücken möchte weil das Gehalt/die Bedingungen der Arbeit nicht schmecken ? ( immer vorausgesetzt das es genug Arbeit auch gibt !! ) Wenn @Marga schreibt sie kennt genug Hartzer die sich drücken und die sogar sagen das sie GERNE Hartzer sind so möchte ich persönlich dies NICHT sofort glauben ... vielleicht erzählt der Hartzer nur eine Story um sich selbst zu schützen ? warum sollte er die vermeintlich " eigene Unzulänglichkeit" einen Arbeitsplatz zu bekommen damit begründen das ihn NIEMAND auf dem Arbeitsplatz mehr haben möchte ? ist es da nicht einfacher zu sagen = ALLES toll + ich fühl mich wohl ?

Sollte jeder "Zweifler" mal versuchen ( vielleicht im Urlaub !? ) 14 Tage lang NICHTS tun .. nur Fernsehen = wie lange halten wird das aus ? oder mal 1 Monat oder 5 Monate oder 1 Jahr ? dies alles während die Möbel neben einem wegschimmeln ? ( = kein geld für neues !! ) ...
[b]Durch die Gasse der Vorurteile muss die Wahrheit ständig Spießruten laufen.[/b](Indira Gandhi)
 
Stephan
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.10.2013, 23:53

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 21:47

Renegat hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:

Zustimmung. Die Sozialleistungen, zumindest in Dtschl., sind ja kein Entgelt als Gegenleistung für die eigene Existenz sondern sollen die Existenz sichern, soweit sie nicht aus eigenen Mitteln bestritten werden kann. Dazu können auch Einmalerlöse zählen, die man während der Bezugsdauer erzielt. Alles anzugeben in der Zeile
nebenberufliche, gemeinnützige oder ehrenamtliche Tätigkeit
Vom Erlös gehen noch Freibeträge ab, der Rest ist für die Sicherung der eigenen Existenz einzusetzen, es gibt keinen Grund warum Frau oder Herr Meier von nebenan dafür eintreten sollten, wenn nicht einmal der Leistungsempfänger für seine eigenen Existenz einzutreten bereit ist.


Am liebsten möchte ich mit Radio Eriwan antworten, kennst du die Witze, Stephan?
Theoretisch stimmt das, was du schreibst oder mit Radio Eriwan: Im Prinzip, ja, aber


Radio Eriwan ist mir noch gut in Erinnerung, Michael Schiff und Wolfgang Michael stehen in meinem Bücherschrank, genauer Fischer TB 1298, 1529 u. 1572.

Als Leistungsempfänger gem. SGB II der ersten Stunde weiß ich leider auch wovon ich rede. Mein erster Hartz IV-Antrag datierte zwecks Fristwahrung auf den 13.12.2004! Interessanterweise war er am 3.1.2005 dann nicht auffindbar, aber dafür hatte ich ja meine Eingangsbestätigung vom 13.12.

Und weil ich praktische Erfahrung, nicht nur im Umgang mit Behörden habe, kommen mir die nachfolgenden Ausführungen ziemlich realitätsfern vor:

Renegat hat geschrieben:
Inwieweit du dich mit dem Procedere in den Job Centern auskennst, weiß ich nicht.
Die ärmsten Schweine sind die Menschen, die alles versuchen, um sich wieder selbst unterhalten zu können. Kennst du die praktischen Folgen bei sog. Aufstockern? Das sind Menschen, die jeden Monat ein anderes Einkommen haben, je nachdem, was sie selbst verdienen können.
Weißt du, welchen Verwaltungs- und Kontrollaufwand das bei den leistungsberechnenden Job Centern verursacht?
Welche Risiken, dass Wohnungen gekündigt, der Strom abgestellt wird, weil Vermieter und Versorger nicht warten, bis das Job Center die Leistungen berechnet. Einmal bei der Erstberechnung kann man vielleicht noch erklären aber jeden Monat wieder?


Die Definition von Aufstockern (leider ergab sich bei mir über mehr als zwei Jahre keine Gelegenheit dazu, ich musste mit dem Regelsatz auskommen) ist nicht zutreffend, denn schwankende Monateinkommen zwischen NULL und X-stelligen Beträgen kenne ich als Freiberufler ebenfalls. So geht es vielen anderen Selbstständigen ebenfalls und nicht nur Leistungsempfängern gem. SGB II, im Gegenteil die haben einen festen Sockel als Einnahme zum Lebensunterhalt, die Krankenversicherung wird bezahlt, die Kosten für Unterkunft und Heizung kommen ebenfalls regelmäßig rein.

Der Verwaltungs- und Kontrollaufwand der Behörde interessiert mich nur sofern, dass der Laden erschreckend ineffektiv organisiert arbeitet und das Personal von seiner Aufgabe häufig völlig überfordert ist, um nicht zu sagen unfähig.

Eine Wohnung darf der Vermieter erst kündigen, wenn der Mieter mit ZWEI Monatmieten im Rückstand ist (habe ich übrigens auch schon durchexerziert). Ich kenne auch keinen Versorger, der sofort den Strom abstellt.

Als Erwachsener sollte man eigentlich in der Lage sein, seine Ausgaben zu priorisieren: 1. Wohnung u. Heizung, 2. Krankenversicherung, 3. Lebensunterhalt usw. - ansonsten empfiehlt sich ein Antrag auf Betreuung. Wenn sich abzeichnet, dass man eine Schuld nicht begleichen kann, geht man von sich aus auf den Gläubiger zu und steckt nicht den Kopf in den Sand. Das Verbrennen von Rechnungen bringt in der Realität nichts - außer höheren Kosten.

Renegat hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:
In den von Marga geschilderten Fällen spricht vieles für gewerbsmäßige Schwarzarbeit in Verbindung mit Steuer- und Abgabenhinterziehung. Als kleines Schmanker'l kann es noch eine Abmahnung wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens obendrauf geben.
http://www.it-recht-kanzlei.de/gewerbliches-handeln-indiz.html
Dass die Käufer um Gewährleistung und Rückgaberecht betrogen wurden, fällt dann kaum noch ins Gewicht.
Mein Mitleid hält sich in diesen Fällen doch arg in Grenzen.


Es mag auch Fälle von regelmäßiger Schwarzarbeit geben, will ich gar nicht bestreiten. Beim Flohmarkt- oder E-Bay-Verkäufer dürfte es sich aber um extreme Einzelfälle handeln, ansonsten kann man damit nur Peanuts in bar verdienen. Auf Konten darf ja nichts auftauchen, die werden regelmäßig überprüft.
Ansonsten sollte man bei den Job Centern und Alg 2 die Zielsetzung nicht aus den Augen verlieren. Ziel ist nämlich, Arbeitslosen zu helfen, wieder einen Job zu finden und nicht sie soweit zu kontrollieren und zu bespitzeln, dass sie jeglichen, eigenen Antrieb einstellen und mit Alg 2 zu Hause sitzen bleiben. Letztere sind nämlich für die Job Center die Fälle mit dem geringsten Arbeitsaufwand, einmal berechnet, hin und wieder ein sinnfreier Kurs und ansonsten machen sie keinen Ärger, weil sie vielleicht vermittelt werden wollen oder sich gar selber schlecht bezahlte Arbeit suchen.


Auch hier leider mehr fiction statt science. Die einzelnen Fälle sind zusammen genommen doch ziemlich viele. Lt. BA 2010:

 26.000 Fälle als Straftat an die Staatsanwaltschaften gemeldet
 59.000 Fälle von Schwarzarbeit an den Zoll weitergeben
277.000 Ordnungswidrigkeitenverfahren


Man sollte sich immer vor Augen halten, dass diejenigen die Leistungen zu Unrecht in Anspruch nehmen damit nicht Onkel Dagobert betrügen, sondern den nächsten Hilfebedürftigen. Ohne diese Fälle hätten 100.000de besser betreut werden können und ggf. auch mehr Geld erhalten können.

Wer einmal einen Hartz IV-Antrag ausgefüllt und abgegeben hat (eine ESt.-Erklärung ist vergleichsweise simpel) weiß, dass man sich quasi bis auf die Unterhose minus ein Kleiderstück auszuziehen hat. Im Gegenzug darf man sich als "Kunde" veräppeln lassen. Die eigentliche Aufgabe, die Arbeitsaufnahme zu fördern steht eindeutig an zweiter Stelle, wenn nicht noch weiter hinten.

Auch wenn Jobcenter wiederholt Hartz IV-Mittel statt für Leistungen für Gehaltszahlungen an ihre Mitarbeiter einsetzen spricht das nicht für eine soziale Kompetenz.

So wird eine im Grunde richtige Idee in der Praxis auch von staatlicher Seite desavouiert.
Freundliche Grüsse
Stephan
 
peter-deutsch
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 28.09.2014, 14:46

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 22:33

@Stephan >

dabei sollte man sich aber auch vor Augen halten das viele Verfahren zwar eröffnet werden aber KEINEN Bestand haben ... siehe : http://www.beispielklagen.de/IFG011.html .... vielleicht also BETRÜGT Dagoberts Neffe den Dagobert ;-)
[b]Durch die Gasse der Vorurteile muss die Wahrheit ständig Spießruten laufen.[/b](Indira Gandhi)
 
Stephan
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.10.2013, 23:53

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 22:56

Vielen Dank für den Link Peter-deutsch,

Für 2010 heißt es:
In 5.739 Fällen bestätigte sich der Straftatverdacht nicht, in 29.287 Fällen lag keine Ordnungswidrigkeit vor. 9.044 Fälle wurden andersweitig erledigt.

Oder anders herum, in mehr als 80% der Fälle lagen die Jobcenter richtig.
Freundliche Grüsse
Stephan
 
peter-deutsch
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 28.09.2014, 14:46

Re: Langzeitarbeitslose, Hartz IV - Ursachen, Lösungen

28.09.2014, 23:08

@Stephan > wenn du es genau weisst dann will das erstmal so glauben :-) möglich ist es ja ... hier hab ich NOCH so einen Neffen von Dagobert der scheinbar gute "Freunde" mit durchfüttert : http://www.focus.de/politik/deutschland ... 34175.html
[b]Durch die Gasse der Vorurteile muss die Wahrheit ständig Spießruten laufen.[/b](Indira Gandhi)