Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13739
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Forschung: Beziehungen zwischen den drei Weltreligionen

24.09.2011, 00:50

GESCHICHTE:
Das Gespräch der Kulturen
Die Freie Universität Berlin eröffnet feierlich ihr neues Zentrum für islamische Geistesgeschichte

BERLIN - Muslimische und christliche Gelehrte, die gemeinsam auf Teppichen sitzen und sich über arabische Schriftstücke beugen, um im Gespräch deren Sinn zu entschlüsseln, das geschieht nicht nur heute bei den Islamwissenschaftlern der Freien Universität (FU) in Berlin-Dahlem, das konnte sich so ähnlich auch kurz vor dem Jahr 1000 am Hof des Wesiren al-Sahib ibn Abbadder im Norden Irans zugetragen haben. Der der Dynastie der Buyiden zugehörige Wesir förderte damals aktiv multireligiöse Zirkel.

Schon im März hatte die Islamwissenschaftlerin Sabine Schmidtke an der FU das internationale Zentrum der Geistesgeschichte des Islams gegründet. Vergangene Woche wurde es im Museum für islamische Kunst in Berlins Mitte offiziell eröffnet.

Schmidtkes Forschungsthese: eine Symbiose der Gedankenwelt der drei großen Religionen Christentum, Judentum und Islam war im Nahen Osten eher die Regel als die Ausnahme...
weiter lesen: http://geschichte-wissen.de/go/islamisc ... geschichte
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: Forschung: Beziehungen zwischen den drei Weltreligionen

19.05.2012, 21:42

Barbarossa hat geschrieben:
BERLIN - Muslimische und christliche Gelehrte, die gemeinsam auf Teppichen sitzen und sich über arabische Schriftstücke beugen, um im Gespräch deren Sinn zu entschlüsseln, das geschieht nicht nur heute bei den Islamwissenschaftlern der Freien Universität (FU) in Berlin-Dahlem, das konnte sich so ähnlich auch kurz vor dem Jahr 1000 am Hof des Wesiren al-Sahib ibn Abbadder im Norden Irans zugetragen haben.

Offenbar kannte Lessing den gute Abbadder nicht, sonst hätte er vielleicht in "Nathan dem Weisen" nicht Saladin auftreten lassen, sondern Abbadder...

Die Buyiden scheinen sich im Übrigen gerne fähige Leute als Wesire geholt zu haben: Auch Avicenna war mal Wesir eines Buyiden-Fürsten...

Beppe