Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14021
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Tschecho-Böhmisch-mährisch-slowakischer Sprachdschungel

10.08.2014, 19:32

:arrow: Pfad abgetrennt vom Thema: "Vertriebenenverbände und Landsmannschaften in Deutschland"
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Marek1964 hat geschrieben:
...
Auch der Begriff "Tschechei" ist nicht korrekt, eine Erfindung Hitlers im Übrigen.

Haben wir schon in der DDR so benutzt, also schon, als es noch die CSSR war. "Tschechien" zu sagen, ist für mich so ungewohnt und ein Zungenbrecher, dass ich mich da nicht umgewöhnen wollen würde - dann schon eher "Tschechische Republik".
:wink:

"Böhmen und Mähren"?
Ja, aber so heißt das Land heute nicht mehr, sondern eben Tschechische Republik.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Tschechisch-Böhmische Sprachverwirrung,

10.08.2014, 20:26

Böhmen und Mähren gibt es sehr wohl noch - sie sind Teile der Tschechischen Republik. Dass man in der DDR "Tschechei" gesagt hat, erstaunt mich, ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein korrekter Parteigenosse so in den Mund nahm.

Es ist allerdings so, dass viele nicht wissen, dass der Begriff Tschechei von Hitler (oder vielleicht Goebbels) geprägt worden ist, selbst Tschechen nicht, was die Verwirrung komplett macht. Auch zu erklären dadurch, dass ja die Tschechoslowakei nicht pejorativ klingt, Grundsätzlich sind viele Wörter auf Deutsch, die auf -ei enden - pejorativ: Schweinerei, Sauerei, Plackerei, Betrügerei. Die allermeisten Länder auf Deutsch enden auf -ien: Von Kolumbien über Argentinien, Australien, Indien, Lybien, Arabien, Sibirien bis Italien und Spanien. Auf -ei enden nur Slowakei, Türkei und Walachei, andere fallen mir nicht ein. Entscheidend aber ist, dass eben der Begriff zur Nazizeit eingeführt worden ist.

Böhmen ist wie Mähren ein geografischer Begriff. Auf Tschechisch gibt es keinen Unterschied zwischen den beiden Worten. Man sagt also Čechy a Morava. ein Tscheche ist ein Čech. Brünn war die Hauptstadt der Markgrafschaft von Mähren, wobei es kein Land ist wie ein Bundesland, man ist nach Regionen aufgeteilt. Prag war die Hauptstadt Königreichs Böhmen.
 
Renegat
Mitglied
Beiträge: 2045
Registriert: 29.04.2012, 19:42

Re: Vertriebenenverbände und Landsmannschaften in Deutschlan

10.08.2014, 20:32

Naja Barbarossa, Tschechei klingt und ist ganz arg Nazizeit, es gibt bestimmte Begriffe, die sollte man allein deshalb nicht verwenden. Und das hat gar nichts mit PC zu tun sondern mit Respekt. Wenn ein Volk und seine Bürger sich entscheiden, dass sie fortan Tschechien heißen wollen, sollte das Ausland es akzeptieren.
Ich habe auch so meine Probleme, die Slowakei und Slowenien zu unterscheiden. Da hilft als Eselsbrücke die Hauptstadt, Slowakei = Bratislava und Slowenien = Ljubljana und schon ist alles klar. Und Tschechien = Prag und schon kann man die Staaten wunderbar regional zuordnen und hat auch eine Vorstellung von ihrer Kultur und Geschichte.
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Tschechisch-Böhmische Sprachverwirrung

10.08.2014, 20:46

Renegat hat geschrieben:
Naja Barbarossa, Tschechei klingt und ist ganz arg Nazizeit, es gibt bestimmte Begriffe, die sollte man allein deshalb nicht verwenden. Und das hat gar nichts mit PC zu tun sondern mit Respekt. Wenn ein Volk und seine Bürger sich entscheiden, dass sie fortan Tschechien heißen wollen, sollte das Ausland es akzeptieren.


Wie schon gesagt, für Verwirrung sorgt so mancher Tscheche selbst, in dem er den Begriff Tschechei verwendet, wenn er Deutsch spricht. In Medien wie auch offiziellen Sprachgebrauch gab es aber nie Probleme, schon am Vierschanzentournee vor Neujjahr 1993 hat es ein Journalist am Schweizer Fernsehen verwendet und seither hat sich der Begriff bei nahezu allen Deutschsprachigen mit denen ich verkehrt habe durchgesetzt.
 
Renegat
Mitglied
Beiträge: 2045
Registriert: 29.04.2012, 19:42

Re: Tschechisch-Böhmische Sprachverwirrung

10.08.2014, 21:19

Marek1964 hat geschrieben:
Renegat hat geschrieben:
Naja Barbarossa, Tschechei klingt und ist ganz arg Nazizeit, es gibt bestimmte Begriffe, die sollte man allein deshalb nicht verwenden. Und das hat gar nichts mit PC zu tun sondern mit Respekt. Wenn ein Volk und seine Bürger sich entscheiden, dass sie fortan Tschechien heißen wollen, sollte das Ausland es akzeptieren.


Wie schon gesagt, für Verwirrung sorgt so mancher Tscheche selbst, in dem er den Begriff Tschechei verwendet, wenn er Deutsch spricht. In Medien wie auch offiziellen Sprachgebrauch gab es aber nie Probleme, schon am Vierschanzentournee vor Neujjahr 1993 hat es ein Journalist am Schweizer Fernsehen verwendet und seither hat sich der Begriff bei nahezu allen Deutschsprachigen mit denen ich verkehrt habe durchgesetzt.


Vor 93 war es die Tschecheslowakei, eigentlich wurde nur das lange unhandliche Wort in 2 Teile geteilt, wie das Land, paßt doch.
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Tschechisch-Böhmische Sprachverwirrung

10.08.2014, 21:26

Renegat hat geschrieben:
Marek1964 hat geschrieben:
Renegat hat geschrieben:
Naja Barbarossa, Tschechei klingt und ist ganz arg Nazizeit, es gibt bestimmte Begriffe, die sollte man allein deshalb nicht verwenden. Und das hat gar nichts mit PC zu tun sondern mit Respekt. Wenn ein Volk und seine Bürger sich entscheiden, dass sie fortan Tschechien heißen wollen, sollte das Ausland es akzeptieren.


Wie schon gesagt, für Verwirrung sorgt so mancher Tscheche selbst, in dem er den Begriff Tschechei verwendet, wenn er Deutsch spricht. In Medien wie auch offiziellen Sprachgebrauch gab es aber nie Probleme, schon am Vierschanzentournee vor Neujjahr 1993 hat es ein Journalist am Schweizer Fernsehen verwendet und seither hat sich der Begriff bei nahezu allen Deutschsprachigen mit denen ich verkehrt habe durchgesetzt.


Vor 93 war es die Tschecheslowakei, eigentlich wurde nur das lange unhandliche Wort in 2 Teile geteilt, wie das Land, paßt doch.


Tschechoslowakei ist auch nicht länger als Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, SH, RP, BW (wird mir jetzt zu lang zum ausschreiben).
 
Renegat
Mitglied
Beiträge: 2045
Registriert: 29.04.2012, 19:42

Re: Tschechisch-Böhmische Sprachverwirrung

10.08.2014, 21:57

Marek1964 hat geschrieben:

Tschechoslowakei ist auch nicht länger als Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, SH, RP, BW (wird mir jetzt zu lang zum ausschreiben).


Stimmt und da keines dieser Namensungetüme im täglichen Gebrauch nicht abgekürzt wird, was bei der Tschechoslowakei nie gemacht wurde, kannst du es als Zeichen des Respekts werten. :)
Länder und ihre Namen bzw Abkürzungen der Namen sind nun aber wieder ein anderes Thema. Wir können ja froh sein, dass Barbarossa nicht in Meck-Pom wohnt :)
 
RedScorpion

Re: Vertriebenenverbände und Landsmannschaften in Deutschlan

10.08.2014, 22:44

"Tschechei" ist aber für nen germanischen Mund noch gerade so aussprechbar, bei "Tschechoslowakei" muss ich mich schon arg konzentrieren (und Renegat wohl auch, daher hat er's oben auch prompt falsch geschrieben :wink: ).

M.W. wurde der Begriff "Tschechei" in der alten Bundesrepublik dem "CSSR" entgegengesetzt, wenn man den Kommunisten nicht nach dem Mund reden wollte, und keiner dachte dabei an Hitler.


P.S. Die Endung "ei" im Dt. ist m.W. nicht pejorativ, sondern lediglich die dt. Entsprechung des lat. i-Betonungs-Suffix' "ia" bzw. des gr. "ia" oder "eia".

Z.B. Lombardei, Bäckerei, Komturei, Partei, ...


Btw. "Cecoslovacchia" bzw. etwas besser auszusprechen "Cecoslovacchìa" sind auch im Ital. nicht so ganz koscher. "Cechia" klingt total daneben und "Repubblica Ceca" klingt nach ner Republik der Nichtsehenden.

Das arme Land hat im Ital. keinen Namen. Vllt am ehesten noch "Boemia". Was aber auch den Stellenwert des Landes nach 1945 anschaulich macht, an dem Deutschland, die Sowjetunion und nicht zuletzt die durch beide hervorgerufenen Vertreibungen nicht unmassgeblich beteiligt sind.




LG
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Tschecho-Böhmisch-mährisch-slowakischer Sprachdschungel

10.08.2014, 22:49

Interessant, dass man der Tschechoslowakei die Länge vorgeworfen hat, ist mir mehr als einmal im Leben passiert. Oft sagte man "Tschechei", meist aber aus Unwissenheit um die Problematik des Begriffs.

Dabei hat die Tschechoslowakei nicht mehr Silben als Grossbrittannien oder Bundesrepublik - beide Begriffe wurden ja auch oft verwendet. Dann gab es ja noch die Abkürzungen ČSR und später ČSSR (S für sozialistisch).

So, jetzt habe ich leider einmal ein off-topic angeleiert (oder besser gesagt mich dazu hinreissen lassen), werde mal Barbarossa bitten, dafür einen Thread zu eröffnen und dorthin zu verschieben.

Jetzt gehts dann weiter mit den Vertriebenenverbänden.
Zuletzt geändert von Marek1964 am 10.08.2014, 23:15, insgesamt 3-mal geändert.
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Tschechische Sprachverwirrung

10.08.2014, 22:58

RedScorpion hat geschrieben:

Das arme Land hat im Ital. keinen Namen. Vllt am ehesten noch "Boemia". Was aber auch den Stellenwert des Landes nach 1945 anschaulich macht, an dem Deutschland, die Sowjetunion und nicht zuletzt die durch beide hervorgerufenen Vertreibungen nicht unmassgeblich beteiligt sind.



So ein Schman. Die italienischen Touristen wissen Prag wie auch Tschechinnen sehr zu schätzen. Bei Juve ist Pavel Nedvěd heute noch als "furia cecha" im guter Erinnerung.

Ausserdem wenn ich mir das hier nachlese http://it.wikipedia.org/wiki/Repubblica_Ceca scheint sich Cechia auch schon eingebürgert zu haben.
Zuletzt geändert von Marek1964 am 10.08.2014, 23:01, insgesamt 1-mal geändert.
 
RedScorpion

Tschecho-Böhmisch-mährisch-slowakischer Sprachdschungel

10.08.2014, 23:17

Marek1964 hat geschrieben:
RedScorpion hat geschrieben:

Das arme Land hat im Ital. keinen Namen. Vllt am ehesten noch "Boemia". Was aber auch den Stellenwert des Landes nach 1945 anschaulich macht, an dem Deutschland, die Sowjetunion und nicht zuletzt die durch beide hervorgerufenen Vertreibungen nicht unmassgeblich beteiligt sind.



So ein Schman. Die italienischen Touristen wissen Prag wie auch Tschechinnen sehr zu schätzen. Bei Juve ist Pavel Nedvěd heute noch als "furia cecha" im guter Erinnerung.

Ausserdem wenn ich mir das hier nachlese http://it.wikipedia.org/wiki/Repubblica_Ceca scheint sich Cechia auch schon eingebürgert zu haben.

"Furia ceca" klingt für mich a bisserl doppeldeutig ("Blinde Wut"?). Das geht bei Footballern ja noch, wenn's trifft. Aber bei Ländern?


Ich will auch nicht abstreiten, dass es den heutigen Tschechen und Tschechinnen besser geht als je zuvor. Der Stellenwert, den das Land anteilmässig in Europa oder Mitteleuropa einnimmt, ist aber im Vergleich zur Zeit vor 1945 imho unendlich viel geringer.


LG
 
Benutzeravatar
Titus Feuerfuchs
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 07.05.2012, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Vertriebenenverbände und Landsmannschaften in Deutschlan

11.08.2014, 05:16

Barbarossa hat geschrieben:
Marek1964 hat geschrieben:
...
Auch der Begriff "Tschechei" ist nicht korrekt, eine Erfindung Hitlers im Übrigen.

Haben wir schon in der DDR so benutzt, also schon, als es noch die CSSR war. "Tschechien" zu sagen, ist für mich so ungewohnt und ein Zungenbrecher, dass ich mich da nicht umgewöhnen wollen würde - dann schon eher "Tschechische Republik".
:wink:

"Böhmen und Mähren"?
Ja, aber so heißt das Land heute nicht mehr, sondern eben Tschechische Republik.



Genau. Der Staat heißt "Tschechien" bzw. eben "Tschechische Republik" -also nenne ich ihn auch so- und nicht "Tschechei". Keiner der Namen ist für mich ein Zungenbrecher. Tschechien besteht aus den historischen Kronländern Böhmen, Mähren und (z.T.) österreichisch Schlesien.
Zuletzt geändert von Titus Feuerfuchs am 11.08.2014, 05:52, insgesamt 1-mal geändert.
MfG,
Titus Feuerfuchs
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14021
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Tschechisch-Böhmische Sprachverwirrung,

11.08.2014, 09:47

Marek1964 hat geschrieben:
... Dass man in der DDR "Tschechei" gesagt hat, erstaunt mich, ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein korrekter Parteigenosse so in den Mund nahm.
...

Nein, das war natürlich der Volksmund. Offiziell hieß es ČSSR.
Vor 1993 ist mir die Bezeichnung "Tschechien" für diesen Landesteil niemals untergekommen und war mir somit gänzlich unbekannt.

Renegat hat geschrieben:
Naja Barbarossa, Tschechei klingt und ist ganz arg Nazizeit...

Klingt für mich überhaupt nicht so - und zwar nicht im Geringsten. Die 1993 abgetrennte Schwesterrepublik heißt ja auch "Slowakei".Warum also eigentlich dieser Unterschied im Deutschen? Nur wegen 1939-45?? :(
(Gibt es den in der Landessprache auch?)
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Renegat
Mitglied
Beiträge: 2045
Registriert: 29.04.2012, 19:42

Re: Tschecho-Böhmisch-mährisch-slowakischer Sprachdschungel

11.08.2014, 09:56

Danke Barbarossa, leider hast du meinen Beitrag mit dem Youtube-Link übersehen, der erklärt vieles, finde ich. Manche Sachen prägen sich durch Schwachsinn ein.

Renegat hat geschrieben:
RedScorpion hat geschrieben:
"Tschechei" ist aber für nen germanischen Mund noch gerade so aussprechbar, bei "Tschechoslowakei" muss ich mich schon arg konzentrieren (und Renegat wohl auch, daher hat er's oben auch prompt falsch geschrieben :wink: ).

Leicht ist es nicht, aber irgendwelche Vorfahren haben mit Peter Alexander geübt. https://www.youtube.com/watch?v=5q63k-1eCa0 Ich mußte ganz lange suchen, um Sänger und Lied zu finden, bei mir ist nur der Link Powidltatschkerln und Tschechoslowakei gespeichert.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14021
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Tschecho-Böhmisch-mährisch-slowakischer Sprachdschungel

11.08.2014, 10:19

Renegat hat geschrieben:
Danke Barbarossa, leider hast du meinen Beitrag mit dem Youtube-Link übersehen, der erklärt vieles, finde ich. Manche Sachen prägen sich durch Schwachsinn ein...

Ja, hab ich übersehen, aber da kommt keine "Tschechei" drin vor, sondern die "Tschechoslowakei". Bringt uns also nicht weiter...
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)