Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1844
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

26.07.2016, 18:16

Triton hat geschrieben:
Unsäglich finde ich auch die ständig zunehmenden Sendungen im Präkariats-TV, in denen es um Alltagsverbrechen und deren Bekämpfung geht. Auch wenn es unwahrscheinlich klingt, aber ich nehme an, dass es genügend Trottel gibt, die diesen Unsinn für das normale Leben halten. Ich möchte auch nicht wissen, was Flüchtlinge über Deutschland denken, wenn sie diesen Schrott sehen.

 TV haben lange nicht alle- und wenn sie derlei sehen, wissen sie das schon richtig einzuordnen. Übrigens geht es in der Institution, bei der ich arbeite, sehr harmonisch zu zwischen den Integrationskurs- Teilnehmern und deutschen Umschülern und wieder deren Kollgen mit "altem" Migrationshintergrund.
Sag ich doch, gemeinsae Arbeit verbindet, und die gemeinsame Ansicht, dass man alles tun sollte, um die gefährlichen Typen frühzeitig abzufischen. Das wieder dürfte nichtso einfachwerden.
Waffengesetzte verschärfen? Dann möge man am richtigen Ende, nämlichtatsächlich im Dark-Net beginnen und nicht bei denen, die ihre Waffen korrekt führen und aufbewahren und keine Absicht haben, damit Menschen zu töten.Das ist aber bequemer und macht viel her, nochmal über die Verschärfung des Waffengesetztes zu labern als an die Quelle des Übels zu gehen- den illegalen Waffenhandel.
Das wieder können die Ordnungsämter nicht leisten.
Triton hat geschrieben:
Dass wir in einer besonderen Bedrohungslage aktuell leben, lässt sich nicht abstreiten.

Nein, zumindest im Hinblick auf Würzburg und Ansbach. Wobei Muslime genauso Opfer der terroristischen Verbrecher werden- und drum genauso bedroht sind.
Triton hat geschrieben:
Generell fände ich es deshalb ganz gut, wenn man die Polizei dadurch entlasten würde, sie nicht mit dem üblichen Kokolores zu belasten.

 Was wäre Kokolores?Verkehrskontrollen? Hundertschaften bei Fußballspielen? Aufklärung von Diebstahl und geringfügeren Straftaten? Bürokram? Vielleicht war es- auch ohnedie Flüchtlingwelle, grundfalsch, derartig viele Stellen beider Polizei zu streichen? Inzwischen hat man da zwar eine Wende vollzogen, aber letztlichist der Polizeidienst unattraktiv, wenn man nicht Idealist ist.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

26.07.2016, 20:59

Mit Kokolores meine ich lächerliche Anzeigen von Menschen mit psychischen Problemen gegen unbescholtene Bürger, die keine Straftat begehen.
Die Polizei hat ja selbst schon auf dieses Phänomen in den sozialen Medien hingewiesen.

Einige Beispiele aus meinem persönlichen Erleben:
Paranoide Nachbarn mit schwerer Angstpsychose melden Autos, die sie nicht kennen, der Polizei und erfragen den Besitzer. Habe ich selbst so erlebt, unfassbar. Dazu angemerkt, wir sind eine Wandergegend und durch die Straße führt ein beliebter Fernwanderweg. Das ist natürlich eine Straftat, das geht die einen feuchten Kehricht an, wer da durch die Straße fährt.
http://www.schwaebischealb.de/Aktiv/Wan ... aufgaenger
 
Stalkende Nachbarn haben die Polizei verständigt, weil sich meine Mutter von stalkenden Nachbarn bedroht fühlte und um Hilfe gerufen hat. Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, dass diese psychisch labilen Menschen nicht mal strafrechtlich verfolgt wurden. Es handelte sich dabei schließlich um eine ganze Serie von Straftaten, vor den Augen und mit Wissen der Polizei. Also Stalking, Falschbeschuldigung, Verleumdung.

Einmal stellte ich mein Auto in einer gottverlassenen Gegend auf einem offiziellen Parkplatz nachts um 1 Uhr ab, weil ich müde war. So wie es sein soll. Kaum hatte ich mich auf die Rückbank gelegt, fielen mir 2 merkwürdige Gestalten auf, die herumschlichen. Und da kam die Exekutive angerauscht und ging auf mich los, was ich da mache und so, der Herr da drüben hätte mich als Einbrecher gemeldet. Trotz meines Hinweises auf die Serie von Falschangaben des Zeugen (der die zweite Person verschwieg und meinte, ich stehe schon lange da und blabla) wurde der Herr unbehelligt laufengelassen. 

Ich kann die Liste beliebig verlängern. In allen Fällen stellten sich die gemeldeten Vorfälle als Nonsens heraus, es wurden Straftaten von den Meldern gegen friedliche Bürger begangen und die Polizei wäre gut beraten, solche Menschen wirksam aus dem Verkehr zu ziehen, um langfristig die eigene Tätigkeit nicht zu behindern.  
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14303
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

09.10.2016, 18:00

Terroralarm seit gestern in Chemnitz und bundesweite Fahndung: 
Gesucht wird ein 22-jähriger Syrer, in dessen Wohnung bei einer Durchsuchung "hochbrisanter Sprengstoff" gefunden wurde. Sein Name ist Jaber Albakr und ist derzeit noch flüchtig. Drei andere Personen wurden gestern noch vorläufig festgenommen, von denen einer derzeit noch vernommen wird. Heute gab es eine weitere Festnahme. 
Albakr selbst konnte sich heute noch einmal in letzter Minute der Festnahme durch Flucht entziehen. Die Fahndung läuft bundesweit auf Hochtouren.
Sowohl in Chemnitz, als auch an den Berliner Flughäfen in Schönefeld und Tegel wurden die Sicherheitsmaßnahmen erhöht.
Quellen: 'Der Tagesspiegel' - Printausgabe u. n-tv
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1855
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

10.10.2016, 15:02

Erst hat uns die Regierung erzählt, daß die Terroristen sich nicht unter die Flüchtlinge mischen werden, weil sie angeblich andere Wege hätten. Dann wurde relativiert, das es doch vielleicht sein könnte, aber nur in Einzelfällen und jetzt stellt sich heraus, daß die Terroristen die Balkan-Route genutzt haben, um nach Deutschland zu gelangen.  Soviel zur Glaubwürdigkeit und dem Sachverstand der regierenden Politiker !  Dann sollen sie doch einfach gleich auf gut deutsch: die Klappe halten, wenn sie es nicht wissen !

P.S.
Ein somalischer Pirat wurde jetzt in Deutschland verhaftet, weil er mit einem gefälschten Reisepaß mit einem Bus über Italien einreisen wollte. Nach Überprüfung der Fingerabdrücke stellte sich heraus, daß er einer der Haupttäter bei einer Entführung eines deutschen Tankers gewesen ist. Diese Straftat fiel durch besondere Brutalität und auch Folterungen auf. Bisher wurden 2 Täter zu 12 Jahren und lebenslang verurteilt. Aber jetzt hat ein Gutachter sein Gutachten erstellt, daß der Pirat zu dem Zeitpunkt möglicherweise erst 12 Jahre alt war und deshalb nicht strafmündig ist. D.h. kein Haftbefehl und dieser "Jugendliche" kann jetzt auf die Menschenrechte bei seinem Asylantrag setzen, die er bei seiner Tat noch so vernachlässigt hat.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14303
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

10.10.2016, 15:28

Heute früh kam im Radio die Nachricht, dass der flüchtige Jaber Albakr gefasst wurde. Das ging also schnell. Gute Arbeit der Polizei.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14303
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

11.10.2016, 00:58

Zusatz: Wie aus den Nachrichten zu entnehmen war, wurde Albakr von drei Landsleuten in einer Wohnung in Leipzig überwältigt und gefesselt der Polizei übergeben. 
Das ist schon auch ein interessantes Detail.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

11.10.2016, 06:16

Wenn jemand mit falschen Papieren einreist, hat er etwas zu verbergen, meist wohl eine kriminelle Vergangenheit o. er wurde von Isis mit neuen Papieren ausgestattet.
Ich frage mich, warum man die Daten nicht mit den Herkunftsländern abgleicht? Es gibt wohl kein Land mehr ohne Einwohnermeldeämter, schon wegen der Wählerverzechnisse und des Steuereinzugs. Rojavas Geheimdienst sammelt systematisch Daten über den IS. Flüchtlinge und Gefangene geben über viele Dinge Auskunft. Man will ja alles über die Organisationsstrucktur und Verbrechen/Täter wissen.
Gerade aus Nordsyrien haben sich sicher viele Isis-Mitglieder nach Deutschland abgesetzt, nachden sie in den Regionen Tall Abyad u. Manbij nicht mehr bleiben konnten.
Die IS Mitglieder aus Jarablus haben sich aufgeteilt. Ein Teil blieb beim IS, ein Teil hat sich den Rebellen angeschlossen, ein Teil versucht nach Deutschland zu kommen.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14303
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

11.10.2016, 21:41

Barbarossa hat geschrieben:
Zusatz: Wie aus den Nachrichten zu entnehmen war, wurde Albakr von drei Landsleuten in einer Wohnung in Leipzig überwältigt und gefesselt der Polizei übergeben. 
Das ist schon auch ein interessantes Detail.

Inzwischen hat der Verfassungsschutz offiziell bestätigt, dass der Syrer vom IS den Auftrag hatte, Bomben in einem der Berliner Flughäfen zu zünden. Als er den fùr die Bombe notwendigen Heißkleber kaufte, griffen die Ermittler ein.
Zum Glück konnten sie einen Terroranschlag vereiteln.
Quelle: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/flughafen-berlin-anschlag-aschaber-al-bakr-terror
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

13.10.2016, 13:14

Nach seinem Selbstmord wird er wenigstens keine Menschen mehr umbringen. Es bestand ja die Gefahr, das er mit einer Bewährungsstrafe entlassen worden wäre und in Ruhe den nächsten Anschlag geplant und durchgeführt hätte. Solange wir eine unfähige Justiz haben, können Wiederholungstäter sich austoben.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14303
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

13.10.2016, 16:55

Ich weiß nicht, ob man das als Unfähigkeit bezeichnen kann. Vielleicht sind Richter nur einfach nicht willens, Täter so zu bestrafen, wie sie es verdienen. Und fällt ein Richter tatsächlich strenge Urteile, wird er von den Medien auch noch Jahrzehnte nach seiner Pensionierung als "Richter Gnadenlos" angeprangert (siehe Schill). So sieht es doch aus. 
Aber nun zur Meldung: 

Der festgenommene terrorverdächtige Syrer al-Bakr hat sich gestern Abend in seiner Zelle der JVA in Leipzig selbst erhängt. Und das, obwohl er unter strenger Aufsicht stand - es sollten angeblich mindestens alle 30 Minuten Kontrollen gemacht werden. Politiker aller Parteien zeigten sich entsetzt und auch "traurig" wegen des Vorfalles. Der sächsischen Justiz werden nun schwere Vorwürfe gemacht. Es gibt viele Schuldzuweisungen.
Unterschiedliche Auffassungen gibt es anscheinend über die Suizidgefahr bei al-Bakr. Laut der hinzugezogenen Psychologin habe keine akute Suizidgefährdung bestanden - und das, obwohl er als Selbstmordattentäter galt und sich seit seiner Festnahme im Hungerstreik befand. (???) 
Bundesinnenminister de Maiziere warnte vor Spekulationen und fordert, die Untersuchung des Falles abzuwarten.
Quelle: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/sachsens-justizminister-kein-hinweis-auf-suizidgefahr-bei-al-bakr

Also ich muss auch sagen, mir kommen da jetzt gerade nicht die Tränen. Geht es noch jemandem so?
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

14.10.2016, 21:14

Barbarossa hat geschrieben:

Also ich muss auch sagen, mir kommen da jetzt gerade nicht die Tränen. Geht es noch jemandem so?

"Die Tränen kommen" wäre zuviel gesagt, aber auch er war ein Mensch. Vor allem hätte er Informationen liefern können. Zu Hintermännern, aber vielleicht auch zu Ermittlungspannen. Unbedarfte Beobachter könnten den Eindruck haben, dass sein Selbstmord gar nicht unpassend kam.
Auf jeden Fall kann ich nicht erkennen, dass damit zukünftige Anschläge leichter verhindert werden können als wenn er ausgepackt hätte.

In dem Alter wäre es durchaus denkbar gewesen, dass er seinen Irrtum erkennt und sich ändert. Diese Chance hat doch jeder verdient, oder? Mit Kuscheljustiz hat das nichts zu tun. Eher mit christlichen Grundwerten und Menschenrechten, auf die wir mit Recht stolz sind und die uns von den radikalen Islamisten unterscheiden.
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14303
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

15.10.2016, 18:15

Aus rechtsstaatlicher Sicht hast du natürlich recht. Auch für al-Bakr galt natülich zunächst die Unschuldsvermutung bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung. Auch wenn die Beweise für seine Schuld schon jetzt erdrückend erscheinen. Man ist tatsächlich oft schnell mit Vorverurteilungen. Davor bin auch ich nicht gefeit.
Zum Argument, er hätte ja wichtige Infomationen geben können - da weiß ich nicht, warum er diese hätte Preis geben sollen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand die Sache (Religion, Ideologie) verrät, für die er vor der Festnahme noch zu sterben bereit war. Das erschließt sich mir nicht. 
Die ehemaligen RAF-Terroristen schweigen bezüglich ihrer Taten ja auch bis zum heutigen Tag und verraten nichts wichtiges. Das ist zwar einerseits ärgerlich, andererseits aber eine logische Handlungsweise.
Und auch NSU-Zschäpe wird nichts verraten - auch nicht zur jetzt aufgedeckten Verbindung zum Fall Peggy.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

15.10.2016, 21:39

Es ging mir gar nicht um die Schuld des Suizid-Opfers.

Die meisten RAF-Terroristen und viele islamistische Attentäter haben "ausgepackt". Nur wurden oft nicht genaue Angaben zur konkreten Täterschaft gegeben, also wer hat geschossen, wer fuhr das Fahrzeug, wer hat Waffen/Sprengstoff besorgt. Denunziantentum ist nicht beliebt, auch wenn es der Wahrheitsfindung dient.
Zumindest besteht bei einem lebenden Täter die Möglichkeit der Information.
Oft genügen auch unvollständige Informationen, um die wahren Täterschaften herauszufinden. Jeder kennt das, je mehr Teile in einem Puzzle richtig eingesetzt wurden, desto leichter fällt der Rest.
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

15.10.2016, 23:22

Der Bruder des Terroristen will ja jetzt nach Deutschland kommen, um sich zu rächen. Der wäre ja theoretisch über seine DNA zu idenifizieren. Den könnte man ja befragen. Seine Mittäterschaft und seine Drohungen reichen ja für eine Fahndung z.B. mit Belohnung.
Wenn jetzt die Mossul Offensive kommt, werden noch viel mehr Isis-Mitglieder-Flüchtlinge zu uns kommen.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

16.10.2016, 14:08

Paul hat geschrieben:
Der Bruder des Terroristen will ja jetzt nach Deutschland kommen, um sich zu rächen. Der wäre ja theoretisch über seine DNA zu idenifizieren. Den könnte man ja befragen. Seine Mittäterschaft und seine Drohungen reichen ja für eine Fahndung z.B. mit Belohnung.

Der hier?
http://www.express.de/news/panorama/is- ... h-24920372
Also so furchtbar nach Drohungen und Mittäterschaft klingt das nicht. Wie kommst Du zu Deinen Behauptungen?

Edit: Gerade bei spiegel online gesehen, er droht den Syrern in Deutschland. Eine Befragung dürfte sinnlos sein, offenbar weiß der nichts Genaues über die Umstände.
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)