Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

12.12.2012, 09:48

Versuchhter Bombenanschlag in Bonn

Gestern wurde in Bonn am Hauptbahnhof eine Tasche gefunden, die eine Bombe enthielt, nach dem Zünder wird noch gesucht. Man vermutet, dass es ein islamistischer Anschalg von Salafisten ist. Die beiden Tatverdächtigen, welche die Polizei festnahm, mußten wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Es wird mit Phantombild nach einem dunkelhäutigen Mann gesucht, der die Tasche laut Zeugenaussage, dort abgestellt haben soll. :evil:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14305
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Bombenanschlag in Bonn

12.12.2012, 19:24

Ja, das ist schon ein Vorfall, der viel Aufsehen erregt hat. Hier eine aktuelle Meldung dazu:

Mittwoch, 12. Dezember 2012
Taschenmann zuvor bei McDonalds?
Bombenleger von Bonn gefilmt

Die Polizei veröffentlicht ein Video, das den Träger der Bonner Bomben-Tasche zeigen soll. Die Aufzeichnung wurde bei McDonalds gemacht, nur zehn Minuten bevor ein Mann die Tasche am Gleis 1 des Bonner Hauptbahnhofs abstellt. Die Suche konzentriert sich jetzt auf den hellhäutigen Mann, der auf dem Video zu sehen ist...
hier: weiterlesen
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14305
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Bombenanschlag in Bonn

15.12.2012, 00:39

Freitag, 14. Dezember 2012
Bonner Bombe wurde ferngezündet
Radikale Islamisten unter Verdacht

Die Bundesanwaltschaft übernimmt die Ermittlungen im Fall des Bonner Sprengstofffundes. Es lägen genügend Anhaltspunkte vor, wonach es sich offenbar um einen "versuchten Sprengstoffanschlag einer terroristischen Vereinigung radikal-islamistischer Prägung" gehandelt habe. In Ermittlerkreisen heißt es, dass nur durch einen Fehler in der Konstruktion die Bombe nicht explodiert ist...
hier: weiterlesen
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Bombenanschlag in Bonn

15.12.2012, 16:09

Lieber Barbarossa,
es waren wieder Islamisten. Langsam sollte man begreifen, dass wir ein Kampf der Kulturen haben, das sehe ich auch daran, was so alles in der Schule unserer Enkeltochter und vor 30 Jahren in den Schulen unseres Sohnes abging.Auch die größten Optimisten sollten das endlich zur Kenntnis nehmen. Die Bombe sollte ferngezündet werden, nur weil alles schlampig zusammengeschraubt wurde, kam es nicht zur Zündung. Irgendwann geht unser GlücK auch mal zu Ende. :roll:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14305
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Bombenanschlag in Bonn

15.12.2012, 20:30

dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
es waren wieder Islamisten. Langsam sollte man begreifen, dass wir ein Kampf der Kulturen haben, das sehe ich auch daran, was so alles in der Schule unserer Enkeltochter und vor 30 Jahren in den Schulen unseres Sohnes abging.Auch die größten Optimisten sollten das endlich zur Kenntnis nehmen...

Und wie sollte man deiner Meinung nach darauf reagieren? Ich meine, außer so umsichtig wie möglich zu sein?
Zudem sag ich immer: Radikale Elemente gibt es überall, in jeder Bewegung.
Daß Muslime hier leben, ist nun mal eine Tatsache. Man kann ja schlecht alle 3 Mill. Muslime einfach hinauswerfen. Das geht genau so wenig, wie - (nur mal als Beispiel) - den Staat Israel auflösen.
:roll:
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Bombenanschlag in Bonn

16.12.2012, 15:52

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
es waren wieder Islamisten. Langsam sollte man begreifen, dass wir ein Kampf der Kulturen haben, das sehe ich auch daran, was so alles in der Schule unserer Enkeltochter und vor 30 Jahren in den Schulen unseres Sohnes abging.Auch die größten Optimisten sollten das endlich zur Kenntnis nehmen...

Und wie sollte man deiner Meinung nach darauf reagieren? Ich meine, außer so umsichtig wie möglich zu sein?
Zudem sag ich immer: Radikale Elemente gibt es überall, in jeder Bewegung.
Daß Muslime hier leben, ist nun mal eine Tatsache. Man kann ja schlecht alle 3 Mill. Muslime einfach hinauswerfen. Das geht genau so wenig, wie - (nur mal als Beispiel) - den Staat Israel auflösen.
:roll:

Lieber Barbarossa,
natürlich kann man nicht drei Millionen Muslime rauswerfen. Der Staat Israel soll man natürlich nicht auflösen, hat aber meiner unmaßgeblichen Meinung nach auch nichts mit den Anschlägen der Islamisten in Deutschland und überall in der Welt zu tun.
Nun meine Vorschläge, basierend auf der jahrzehntelangen Erfahrung in dieser Sache:
1.Zuerst Kindergartenpflicht ab 3. Lebenjahr für alle Kinder.
2.Aufnahme der Kinder in die Schule nur dann, wenn sie genügend Deutschkenntnisse haben. Bis dahin kommen sie in eine Vorschule, um die deutsche Sprache zu lernen und dort bleiben sie, bis sie die deutsche Sprache beherrschen.
3. Ehrenmord und Zwamngsverheiratung werden mit hohen Strafen bedacht.
4. Nach einer Straftat egal ob Diebstahl oder Mord, Ausweisung, wenn sie keine deutschen Staatsbürger sind.
5. Verfassungsschützer, die arabisch und türkisch können als undercover in die Moscheen.
6. Klar machen, dass in Deutschland das Grundgesetz gilt und nicht die Scharia. :wink:
7. Keine Einreise von Ehegaten, die keine Deutschkenntnisse haben, das auch sicherstellen.
8. Verbot von Kopftuch, Kitap und Vollverschleierung in Öffentlichen Gebäuden. Vollverschleierung auch im Straßenverkehr verbieten, da dann keine Verkehrsicherheit mehr gewährleistet ist.
Du wirst nun schreiben, dass vieles davon schon gesetzlich festgehalten ist, dann muß man dafür sorgen, dass die Bestimmungen auch eingehalten werden. :roll:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Renegat
Mitglied
Beiträge: 2045
Registriert: 29.04.2012, 19:42

Re: Bombenanschlag in Bonn

16.12.2012, 16:20

dieter hat geschrieben:
Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
es waren wieder Islamisten. Langsam sollte man begreifen, dass wir ein Kampf der Kulturen haben, das sehe ich auch daran, was so alles in der Schule unserer Enkeltochter und vor 30 Jahren in den Schulen unseres Sohnes abging.Auch die größten Optimisten sollten das endlich zur Kenntnis nehmen...

Und wie sollte man deiner Meinung nach darauf reagieren? Ich meine, außer so umsichtig wie möglich zu sein?
Zudem sag ich immer: Radikale Elemente gibt es überall, in jeder Bewegung.
Daß Muslime hier leben, ist nun mal eine Tatsache. Man kann ja schlecht alle 3 Mill. Muslime einfach hinauswerfen. Das geht genau so wenig, wie - (nur mal als Beispiel) - den Staat Israel auflösen.
:roll:

Lieber Barbarossa,
natürlich kann man nicht drei Millionen Muslime rauswerfen. Der Staat Israel soll man natürlich nicht auflösen, hat aber meiner unmaßgeblichen Meinung nach auch nichts mit den Anschlägen der Islamisten in Deutschland und überall in der Welt zu tun.
Nun meine Vorschläge, basierend auf der jahrzehntelangen Erfahrung in dieser Sache:
1.Zuerst Kindergartenpflicht ab 3. Lebenjahr für alle Kinder.
2.Aufnahme der Kinder in die Schule nur dann, wenn sie genügend Deutschkenntnisse haben. Bis dahin kommen sie in eine Vorschule, um die deutsche Sprache zu lernen und dort bleiben sie, bis sie die deutsche Sprache beherrschen.
3. Ehrenmord und Zwamngsverheiratung werden mit hohen Strafen bedacht.
4. Nach einer Straftat egal ob Diebstahl oder Mord, Ausweisung, wenn sie keine deutschen Staatsbürger sind.
5. Verfassungsschützer, die arabisch und türkisch können als undercover in die Moscheen.
6. Klar machen, dass in Deutschland das Grundgesetz gilt und nicht die Scharia. :wink:
7. Keine Einreise von Ehegaten, die keine Deutschkenntnisse haben, das auch sicherstellen.
8. Verbot von Kopftuch, Kitap und Vollverschleierung in Öffentlichen Gebäuden. Vollverschleierung auch im Straßenverkehr verbieten, da dann keine Verkehrsicherheit mehr gewährleistet ist.
Du wirst nun schreiben, dass vieles davon schon gesetzlich festgehalten ist, dann muß man dafür sorgen, dass die Bestimmungen auch eingehalten werden. :roll:

Lieber Dieter, kennst du den Spruch "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück"? Warum willst du die 90-98% friedlichen Mitbürger moslemischen Glaubens derart demütigen und mies behandeln. Das Tragen von Kopftüchern und jüdischen Kippas hat noch keinen zum Terroristen gemacht. Ganzkörperschleier sehe ich in D nicht, etwas was es nicht gibt, muß man nicht verbieten. Damit ruft man nur völlig unnötige Opposition hervor. Die Punkte 1-7 haben wir schon und die werden mit dem nötigen Augenmaß angewendet. Wir stellen doch auch nicht alle Ostdeutschen unter Generalverdacht, nur weil die NSU-Terroristen aus diesem Umfeld stammten.
 
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 3639
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Bombenanschlag in Bonn

16.12.2012, 19:58

Zustimmen muss ich dir, dass das Beherrschen der deutschen Sprache absoluten Vorrang hat. Zu bedenken geben möchte ich aber eins: Muhammed Atta (Attentäter 11. September) war Student, beherrschte die deutsche Sprache ohne Probleme.
Wenn wir hier das Klima gegenüber Immigranten derart verschärfen, gräbt sich doch die islamistische Propaganda vom verderbten Westen immer weiter in das Gehirn junger Menschen.
Es fällt nämlich auch auf, dass viele Attentäter junge erwachsene Männer sind. Anscheinend ist man in diesem Lebensabschnitt, in dem man seinen Platz im Leben noch finden muss, anfälliger und offener für solchen Extremismus.
Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14305
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Bombenanschlag in Bonn

16.12.2012, 21:46

Ralph hat geschrieben:
...Es fällt nämlich auch auf, dass viele Attentäter junge erwachsene Männer sind. Anscheinend ist man in diesem Lebensabschnitt, in dem man seinen Platz im Leben noch finden muss, anfälliger und offener für solchen Extremismus.

Ich würde sogar hinzufügen: für jeglichen Extremismus

Also egal auch, ob Linksradikalismus, Rechtsradikalismus oder Islamismus bzw. allgemein: religiöser Fanatismus.

dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
natürlich kann man nicht drei Millionen Muslime rauswerfen. Der Staat Israel soll man natürlich nicht auflösen, hat aber meiner unmaßgeblichen Meinung nach auch nichts mit den Anschlägen der Islamisten in Deutschland und überall in der Welt zu tun.


Oh, die Geiselnahme von München 1972 bei der Olympiade hatte sogar ganz speziell damit zu tun. Ich glaube, daß die Gründung des Staates Israel als Staat der Juden und auch die Haltung der westlichen Welt zu diesem Staat hat meiner Ansicht nach sehr zur Radikalisierung der arabischen Welt beigetragen.

dieter hat geschrieben:
Nun meine Vorschläge, basierend auf der jahrzehntelangen Erfahrung in dieser Sache:
1.Zuerst Kindergartenpflicht ab 3. Lebenjahr für alle Kinder.

Ok,
dieter hat geschrieben:
2.Aufnahme der Kinder in die Schule nur dann, wenn sie genügend Deutschkenntnisse haben. Bis dahin kommen sie in eine Vorschule, um die deutsche Sprache zu lernen und dort bleiben sie, bis sie die deutsche Sprache beherrschen.

Ok,
dieter hat geschrieben:
3. Ehrenmord und Zwamngsverheiratung werden mit hohen Strafen bedacht.

Ist das nicht schon so? Mord ist ein Kapitalverberbrechen. Den Begriff "Ehrenmord" gibt es in Europa nicht und kann es auch nicht geben, denn es gibt nichts unehrenhafteres als einen Mord.
:wink:
dieter hat geschrieben:
4. Nach einer Straftat egal ob Diebstahl oder Mord, Ausweisung, wenn sie keine deutschen Staatsbürger sind.

Ok, wird aber auch schon so gehandhabt.
dieter hat geschrieben:
5. Verfassungsschützer, die arabisch und türkisch können als undercover in die Moscheen.

Wird auch schon so gemacht, denn woher weiß der Verfassungsschutz sonst so viel z. B. über die Salafisten? Auf keinen Fall darf man alle Muslime unter Generalverdacht stellen.
dieter hat geschrieben:
6. Klar machen, dass in Deutschland das Grundgesetz gilt und nicht die Scharia. :wink:

Das sowieso. Allerdings hatte ich bei der Diskussion um die Beschneidungen mitunter auch beim Zentrarat der Juden so den Eindruck, daß ihnen ihre eigenen "Gebote" wichtiger sind, als die Gesetze unseres Staates.
:wink:
dieter hat geschrieben:
7. Keine Einreise von Ehegaten, die keine Deutschkenntnisse haben, das auch sicherstellen.

Wenn du willst - Deutschkenntnisse können ja notfalls auch schon im Herkunftsland erworben werden. Dagegen hätte ich also auch nichts einzuwenden.[/quote]
dieter hat geschrieben:
8. Verbot von Kopftuch, Kitap und Vollverschleierung in Öffentlichen Gebäuden. Vollverschleierung auch im Straßenverkehr verbieten, da dann keine Verkehrsicherheit mehr gewährleistet ist.

Veto!
Ich bin grundsätzlich dafür, daß sich jeder so kleiden kann wie er will. Ich bin grundsätzlich gegen eine uniformierte Gesellschaft. Selbst das Verbot, auf einem Fahrrad mit Kopfhörern zu fahren, finde ich äußerst albern.
:roll:
dieter hat geschrieben:
Du wirst nun schreiben, dass vieles davon schon gesetzlich festgehalten ist, dann muß man dafür sorgen, dass die Bestimmungen auch eingehalten werden. :roll:

Gesetze, die wirklich Sinn machen, müssen eingehalten und konsequent durchgesetzt werden, da stimme ich zu.
Andere Verbote können sicher auch fallengelassen werden.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Vergobret
Mitglied
Beiträge: 424
Registriert: 08.05.2012, 23:27

Re: Bombenanschlag in Bonn

17.12.2012, 01:24

dieter hat geschrieben:
Nun meine Vorschläge, basierend auf der jahrzehntelangen Erfahrung in dieser Sache:
1.Zuerst Kindergartenpflicht ab 3. Lebenjahr für alle Kinder.

Was genau soll das bringen? Führe das bitte aus! Im Übrigen gibt es dazu keine Kapazitäten - und das liegt nicht an den Muslimen in diesem Land
2.Aufnahme der Kinder in die Schule nur dann, wenn sie genügend Deutschkenntnisse haben. Bis dahin kommen sie in eine Vorschule, um die deutsche Sprache zu lernen und dort bleiben sie, bis sie die deutsche Sprache beherrschen.

Es gibt Kinder, die erst mit 13 nach Deutschland kommen, z. B. als Asylanten. Willst Du die mit 6-jährigen zusammen in eine Klasse stecken? Die müssten individuell betreut werden. Enormer Personalbedarf. Wünschenswert wäre das, aber dafür müsste die Politik Politik für die Jugend/Zukunft machen und endlich anfangen bei denen zu sparen, die genug haben. zu aller erst also bei den Rentnern, leider wählen die so zahlreich, sodass zukunftsnahe Politik aktuell unrealistisch bist.

3. Ehrenmord und Zwamngsverheiratung werden mit hohen Strafen bedacht.

Auf Mord steht in Deutschland die höchst mögliche Strafe. Durchgesetzt wird das auch. Zwangsheiraten sind leider sehr schwer nachzuweisen.

4. Nach einer Straftat egal ob Diebstahl oder Mord, Ausweisung, wenn sie keine deutschen Staatsbürger sind.

Einfache Parole. Schwer- oder Kapitalverbrechen meinetwegen. Auch wenn eine Ausweisung nicht so einfach ist wie Du dir vorstellst.
Aber willst Du einen 16 Jährigen ausweisen, der mal ein tshirt mitgehen lässt? Das ist doch unverhältnismäßig.

5. Verfassungsschützer, die arabisch und türkisch können als undercover in die Moscheen.

Ich würde fast denken, das wäre schon so. Ob ich aber dem Verfassungsschutz sowas zu trauen würde, halte ich für fragwürdig. Der ganze Haufen hat sich durch das kollektive (!) NSU Versagen überflüssig gemacht.

6. Klar machen, dass in Deutschland das Grundgesetz gilt und nicht die Scharia. :wink:

Das ist klar, und wird auch so bleiben. Dieses Problem existiert nicht, wer anderes behauptet macht billig Stimmung.

7. Keine Einreise von Ehegaten, die keine Deutschkenntnisse haben, das auch sicherstellen.

Meilenweit an Realität und Menschlichkeit vorbei.
Beispiel: Frau verliebt sich in Amerikaner/Tunesier/Türken what ever. In Oklahoma/Kairouan/Izmir gibt es aber kein, oder kein ausreichendes Angebot Deutsch zu lernen, das geht - nach einigem Nachdenken ist das ganz logisch - am besten oder sogar nur in Deutschland selbst. Du erkennst das Problem?
Das gleiche gilt für Einwanderung. Man kann die Sprache zwar lernen, aber sprechen lernt man sie erst hier. Ganz normal.
Ich brauchte lange um so gut Englisch zu sprechen, wie heute. Jetzt könnte ich nach Deiner Logik wohl auswandern und würde nach deinem Vorschlag dann in England reingelassen, aber das hat sicher mehr als 4 Jahre gedauert. In England selbst hätte es wohl nur 2 geduaert. Und Englisch ist verglichen mit Deutsch ziemlich einfach. mache Dir klar, was es bedeutet Deutsch völlig neu zu lernen. klar ist das am Ende DER Schritt zur Integration und der sollte auch angestrebt werden von allen, aber von heute auf morgen geht das nun auch nicht...

8. Verbot von Kopftuch, Kitap und Vollverschleierung in Öffentlichen Gebäuden. Vollverschleierung auch im Straßenverkehr verbieten, da dann keine Verkehrsicherheit mehr gewährleistet ist.

D'Accord bei Vollverschleiherung in Schulen, beim Ausweisbeantragen, Universitäten etc. Überall sonst greift die Freiheit der Religionsausübung. Ein Grundrecht.
Für Kopftuch gilt das allerorten. Ein Kopftuch stört niemanden (außer u. U. die Frau selbst, dann muss sie es natürlich gefahrfrei abnehmen können), behindert nicht die Identifizierung, folglich kein Problem.
Übrigens tragen meines Wissens weit unter 5 % der muslimischen frauen Vollverschleiherung.
Frage an Dich: Findest Du dass Nonnen an Schulen lehren dürfen sollten? Wegen dem Schleiher und so...

Du wirst nun schreiben, dass vieles davon schon gesetzlich festgehalten ist, dann muß man dafür sorgen, dass die Bestimmungen auch eingehalten werden. :roll:

Wenn's nur das wäre, dieter....
„In all den Jahren habe ich so viele junge Männer gesehen,
die der Meinung waren, auf andere junge Männer zuzulaufen.
Aber das stimmt nicht.
Sie liefen alle zu mir.“
so sprach der Tod

Aus „Die Bücherdiebin“
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Bombenanschlag in Bonn

17.12.2012, 11:21

Renegat hat geschrieben:
Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
es waren wieder Islamisten. Langsam sollte man begreifen, dass wir ein Kampf der Kulturen haben, das sehe ich auch daran, was so alles in der Schule unserer Enkeltochter und vor 30 Jahren in den Schulen unseres Sohnes abging.Auch die größten Optimisten sollten das endlich zur Kenntnis nehmen...

Und wie sollte man deiner Meinung nach darauf reagieren? Ich meine, außer so umsichtig wie möglich zu sein?
Zudem sag ich immer: Radikale Elemente gibt es überall, in jeder Bewegung.
Daß Muslime hier leben, ist nun mal eine Tatsache. Man kann ja schlecht alle 3 Mill. Muslime einfach hinauswerfen. Das geht genau so wenig, wie - (nur mal als Beispiel) - den Staat Israel auflösen.
:roll:

Lieber Barbarossa,
natürlich kann man nicht drei Millionen Muslime rauswerfen. Der Staat Israel soll man natürlich nicht auflösen, hat aber meiner unmaßgeblichen Meinung nach auch nichts mit den Anschlägen der Islamisten in Deutschland und überall in der Welt zu tun.
Nun meine Vorschläge, basierend auf der jahrzehntelangen Erfahrung in dieser Sache:
1.Zuerst Kindergartenpflicht ab 3. Lebenjahr für alle Kinder.
2.Aufnahme der Kinder in die Schule nur dann, wenn sie genügend Deutschkenntnisse haben. Bis dahin kommen sie in eine Vorschule, um die deutsche Sprache zu lernen und dort bleiben sie, bis sie die deutsche Sprache beherrschen.
3. Ehrenmord und Zwamngsverheiratung werden mit hohen Strafen bedacht.
4. Nach einer Straftat egal ob Diebstahl oder Mord, Ausweisung, wenn sie keine deutschen Staatsbürger sind.
5. Verfassungsschützer, die arabisch und türkisch können als undercover in die Moscheen.
6. Klar machen, dass in Deutschland das Grundgesetz gilt und nicht die Scharia. :wink:
7. Keine Einreise von Ehegaten, die keine Deutschkenntnisse haben, das auch sicherstellen.
8. Verbot von Kopftuch, Kitap und Vollverschleierung in Öffentlichen Gebäuden. Vollverschleierung auch im Straßenverkehr verbieten, da dann keine Verkehrsicherheit mehr gewährleistet ist.
Du wirst nun schreiben, dass vieles davon schon gesetzlich festgehalten ist, dann muß man dafür sorgen, dass die Bestimmungen auch eingehalten werden. :roll:

Lieber Dieter, kennst du den Spruch "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück"? Warum willst du die 90-98% friedlichen Mitbürger moslemischen Glaubens derart demütigen und mies behandeln. Das Tragen von Kopftüchern und jüdischen Kippas hat noch keinen zum Terroristen gemacht. Ganzkörperschleier sehe ich in D nicht, etwas was es nicht gibt, muß man nicht verbieten. Damit ruft man nur völlig unnötige Opposition hervor. Die Punkte 1-7 haben wir schon und die werden mit dem nötigen Augenmaß angewendet. Wir stellen doch auch nicht alle Ostdeutschen unter Generalverdacht, nur weil die NSU-Terroristen aus diesem Umfeld stammten.[/quote]
Lieber Renegat,
wieso ist Kindergartenpflicht, ab dem 3. Lebensjahr eine Demütigung der Muslime :?: Bezüglich der Ganzkörpersverschleierung habe ich schon drei Fälle in meinem frankfurter Stadtteil Rödelheim erlebt. Die Frau wurde vom Mann geführt.Vielleicht kommt das in ländlichen Gebieten noch nicht vor aber in Frankfurt/M. schon. :evil: Ich habe nicht von jüdischen Kippas geschrieben und die Kopftuchverbote natürlich nur in Öffentlichen Räumen. Der gewaltätige Ansatz ist doch vorhanden, ich erinnere nur an Berlin, wo acht Türken einen einen Thai-Deutschen totgeschlagen haben und ein Rabbi von Muslimen geschlagen und seine Tochter mit Schläge bedroht wurde. Kenne durch meine Enkeltochter und vorher durch die Schulzeit unseres Sohnes die Verhältnisse an Frankfurter Schulen, wo Mädchen in den Bauch getreten oder als Opferlamm bezeichnet werden. :evil: Es ist doch erstaunlich, dass dies immer von einer bestimmten bevölkerungsgruppe ausgeht.
Wenn die Punkte 1-7 schon durchgeführt werden, dann sollte man sich um deren Durchführung kümmern. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Bombenanschlag in Bonn

17.12.2012, 11:25

Ralph hat geschrieben:
Zustimmen muss ich dir, dass das Beherrschen der deutschen Sprache absoluten Vorrang hat. Zu bedenken geben möchte ich aber eins: Muhammed Atta (Attentäter 11. September) war Student, beherrschte die deutsche Sprache ohne Probleme.
Wenn wir hier das Klima gegenüber Immigranten derart verschärfen, gräbt sich doch die islamistische Propaganda vom verderbten Westen immer weiter in das Gehirn junger Menschen.
Es fällt nämlich auch auf, dass viele Attentäter junge erwachsene Männer sind. Anscheinend ist man in diesem Lebensabschnitt, in dem man seinen Platz im Leben noch finden muss, anfälliger und offener für solchen Extremismus.

Lieber Ralph,
wieso passiern solche Anschläge nicht von christlichen Deutschen :?: Schau Dir Ägypten an, dort läuft doch alles auf einen Gottesstaat hinaus, wie im Iran. :roll:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Bombenanschlag in Bonn

17.12.2012, 11:51

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
natürlich kann man nicht drei Millionen Muslime rauswerfen. Der Staat Israel soll man natürlich nicht auflösen, hat aber meiner unmaßgeblichen Meinung nach auch nichts mit den Anschlägen der Islamisten in Deutschland und überall in der Welt zu tun.

1)Oh, die Geiselnahme von München 1972 bei der Olympiade hatte sogar ganz speziell damit zu tun. Ich glaube, daß die Gründung des Staates Israel als Staat der Juden und auch die Haltung der westlichen Welt zu diesem Staat hat meiner Ansicht nach sehr zur Radikalisierung der arabischen Welt beigetragen.
dieter hat geschrieben:
3. Ehrenmord und Zwamngsverheiratung werden mit hohen Strafen bedacht.

2)Ist das nicht schon so? Mord ist ein Kapitalverberbrechen. Den Begriff "Ehrenmord" gibt es in Europa nicht und kann es auch nicht geben, denn es gibt nichts unehrenhafteres als einen Mord.
:wink:
dieter hat geschrieben:
4. Nach einer Straftat egal ob Diebstahl oder Mord, Ausweisung, wenn sie keine deutschen Staatsbürger sind.

3)Ok, wird aber auch schon so gehandhabt.
dieter hat geschrieben:
5. Verfassungsschützer, die arabisch und türkisch können als undercover in die Moscheen.

4)Wird auch schon so gemacht, denn woher weiß der Verfassungsschutz sonst so viel z. B. über die Salafisten? Auf keinen Fall darf man alle Muslime unter Generalverdacht stellen.
dieter hat geschrieben:
6. Klar machen, dass in Deutschland das Grundgesetz gilt und nicht die Scharia. :wink:

5)Das sowieso. Allerdings hatte ich bei der Diskussion um die Beschneidungen mitunter auch beim Zentrarat der Juden so den Eindruck, daß ihnen ihre eigenen "Gebote" wichtiger sind, als die Gesetze unseres Staates.
:wink:
dieter hat geschrieben:
8. Verbot von Kopftuch, Kitap und Vollverschleierung in Öffentlichen Gebäuden. Vollverschleierung auch im Straßenverkehr verbieten, da dann keine Verkehrsicherheit mehr gewährleistet ist.

Veto!
6)Ich bin grundsätzlich dafür, daß sich jeder so kleiden kann wie er will. Ich bin grundsätzlich gegen eine uniformierte Gesellschaft. Selbst das Verbot, auf einem Fahrrad mit Kopfhörern zu fahren, finde ich äußerst albern.
:roll:
dieter hat geschrieben:
Du wirst nun schreiben, dass vieles davon schon gesetzlich festgehalten ist, dann muß man dafür sorgen, dass die Bestimmungen auch eingehalten werden. :roll:

7)Gesetze, die wirklich Sinn machen, müssen eingehalten und konsequent durchgesetzt werden, da stimme ich zu.
Andere Verbote können sicher auch fallengelassen werden.

Lieber Barbarossa,
zu1)Es sind nicht alle Palästinenser Muslime vorallem in Bethlehem und Umgebung gibt es zahlreiche Christen. Lehne es auch ab unser Schicksal an das Schicksal des Staates Israel zu knüpfen, das können die Amis machen, wir sind zu klein dazu. Was Angie da vor der Knesset abgegeben hat ist nicht meine Meinung. Die islamischen Anschläge in London, Madrid, Bali oder New York hatten nichts mit Israel zu tun.
zu2) Bei den Ehrenmordfällen wurde von den Familien der Jüngste als Täter ausgesucht, weil der noch Jugendstrafrecht bekommt und die übrigen Familienmitglieder kamen ungeschoren davon.
zu3) Ich erinnere an Mehmet in München, wielange es dauerte um ihn auszuweisen, er soll wieder hier sein. :roll:
zu4) Das kann in jeder Moschee passieren, deshab auch jede Moschee observieren.
zu5) Den Eindruck habe ich auch. :wink:
zu6) man sollte in öffentlichen Gebäuden nicht mitbekommen, welcher Religion jemand anghört, um objektiv bleiben zu können. Bin auch gegen das Tragen von Kettchen mit Kreuz.Vollverschleierung habe in in Ffm. schon dreimal erlebt, dass ist eine Gefährdung im Straßenverkehrs. :roll:
zu7) Gesetze die bestehen müssen eingehalten weren, egal ob man sie verstehen kann oder nicht. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Agrippa
Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 13.04.2014, 23:11

Terroralarm in Hannover

17.11.2015, 22:26

Vier Tage nach den Anschlägen von Paris sollte das Länderspiel Deutschland-Niederlande zu einem ausdrucksstarken Zeichen werden, dass wir uns nicht dem islamistischen Terror beugen und solidarisch zusammen stehen. Es war sogar geplant, auf die holländische und deutsche Nationalhymne zu verzichten und stattdessen die Marseillaise und die Europa-Hymne zu spielen. Das gab es noch nie in der Geschichte des Fußballs.

Ebenso wollte beinahe die gesamte politische Elite Deutschlands, die Bundeskanzlerin und viele führende Vertreter des Staates, dem Spiel beiwohnen, um ein entschlossenes Zeichen zu setzen.

Und was geschah?

Das Spiel wurde wegen einer Terrorwarnung abgesagt....

Zunächst vermutet man, dass ein "Trittbrettfahrer" über einen Telefon-Streich eine Bombendrohung ausgesprochen hat.

So war es in diesem Fall allerdings mit Sicherheit nicht.

Dieses Mal war es tatsächlich ernst.

Die Pressekonferenz vor einigen Minuten, die der Niedersächsische Innenminister Pistorius, der Bundesinnenminister de Maiziere und der DFB-Vertreter Rauball gaben, lässt nichts Gutes erahnen.

De Maiziere äußerte, es lägen schwerwiegende Tatsachen vor, die absolut keine andere Entscheidung zuließen, als die Absage des Spiels.
Näheres könne er allerdings nicht äußern, da sonst die Bevölkerung verunsichert werde und der eigene Handlungspielraum in Zukunft eingeschränkt sei.
Pistorius fügte an, es sei allerdings kein Sprengstoff gefunden worden.

Auf n-tv konnte man um 20.00 Uhr live sehen, dass das Aufgebot von Ordnern sehr rasch das Vorfeld des Stadions verließ, auch die Polizei räumte das Feld rund um das Stadion und wies den berichtenden Reporter schroff an, er möge sich entfernen. Der Reporter, sichtlich verunsichert, folgte der Anweisung.

Ich möchte hier keine Panik schüren, aber für mich wirkt das alles sehr besorgniserregend.
Eine Pressekonferenz, in der ein Bundesminister darum bittet, nicht die Bevölkerung in Kenntnis setzen zu müssen, ist wohl einmalig in der bundesdeutschen Mediengeschichte.

Was könnte also geschehen sein?

Wenn es laut Innenminister Pistorius kein Sprengstoff war, der gefunden wurde, dann bleibt eigentlich nur eines übrig: Giftgas.
Der IS besitzt Senfgas-Granaten, hat sie in Syrien bereits eingesetzt und könnte sie eventuell schon nach Europa geschmuggelt haben.

Durch den Hinweis eines ausländischen Geheimdienstes, den die beiden Innenminister auf der Pressekonferenz nicht nennen wollten, wurden die deutschen Behörden noch rechtzeitig informiert.

Im Stadion in Hannover hat man möglicherweise heute Abend etwas gefunden, was der absolute Albtraum für unsere Gesellschaft wäre, eine Massenvernichtungswaffe. Deshalb darf der wahre Grund für die Absage des Spiels vorerst nicht bekannt gegeben werden.

PS:
Der Terroralarm beschränkt sich nicht nur auf das Gebiet um das Stadion. Mittlerweile wurde er über das gesamte Stadtgebiet Hannovers ausgeweitet. Übers Radio wurden die Bewohner aufgefordert, in den Häusern zu bleiben. Der U-und S-Bahn-Verkehr wurde zeitweise stillgelegt, ist aber mittlerweile zum Teil wieder in Betrieb, um den Leuten die schnelle Heimkehr zu ermöglichen. In der ganzen Stadt hört man Sirenen von Einsatzfahrzeugen, überall ist Polizei. Es ist wie im Krieg.
 
Benutzeravatar
Agrippa
Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 13.04.2014, 23:11

Re: Terroralarm in Hannover

17.11.2015, 23:45

Hier sind die Meldungen auf focus-online im liveticker:

21.34 Uhr: Der Bundesinnenminister sagte bei der Konferenz in Hannover, dass er zur Ursache der Gefährdungslage keine weiteren Auskünfte geben könne. "Antworten würden die Bevölkerungen verunsichern", sagte er. "Ich bitte die deutsche Bevölkerung um einen Vertrauensvorschuss", so de Maizière.
"Hinweise auf Gefährdung haben sich im Laufe des frühen Abends verdichtet"


Anmerkung: Was würde die Bevölkerung verunsichern? Etwa die Meldung, dass es unseren Sicherheitsbehörden, auf Hinweis eines ausländischen Geheimdienstes, gelungen ist, einen Bombenanschlag zu verhindern ? Das gab es schon wiederholt. Das sind eigentlich die Erfolgsmeldungen, mit denen sich unser Geheimdienst schmückt. Wenn es so wäre, dann könnte man es auf einer Pressekonferenz mitteilen.

21.37 Uhr: Der niedersächsische Innenminister Pistorius sagte, die Einsatzlage bleibe bis morgen mindestens "unverändert". Bisher habe es noch keine Festnahmen gegeben. Auch Sprengstoff sei nicht gefunden worden.

Anmerkung:
Es gab also eine Terrorwarnung. Nach anschließender Prüfung gab es allerdings weder eine Festnahme, noch den Fund von Sprengstoff. Gewöhnlich hätte man dann Entwarnung gegeben und das Spiel hätte, wenn auch verspätet, stattfinden können.

21.39 Uhr: Pistorius bestätigte nicht, dass in einem Krankenwagen Sprengstoff gefunden wurde.

Anmerkung:
Der niedersächsische Innenminister Pistorius erklärt, man habe keinen Sprengstoff in einem Krankenwagen gefunden. Er sagt nicht, dass man nichts Verdächtiges in besagtem Krankenwagen gefunden hat.

22.10 Uhr:
De Mazière: "Antworten würden die Bevölkerungen verunsichern"


Anmerkung:
Schon wieder diese Aussage!
Was bitte ist heute Abend in Hannover geschehen bzw. gefunden worden, was die Bevölkerung unnötig verunsichern würde?