Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Schandi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 28.05.2013, 20:25

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

10.06.2013, 23:28

Ich finds süss, dass du immer nur die Punkte kommentierst, bei denen (du glaubst), was erwidern zu können. ;)
1. Da steht warum ich rechts bin, weil ich Krieg/opfer nicht mag? Cool 1.1. Jup, da steht auch " Bergander nahm an, dass Dresdner Augenzeugen weiße Leuchtmunition und Stabbrandbomben"
Ist eine Stabbrandbombe keine Brandbombe?
2. Auch wenn Augenzeugen u.U. übertreiben, tendiere ich dazu diesen Aussagen zu glauben.
3. Warum denn überhaupt Waffen? 3.1. Woher nimmst du dir das Recht über andere zu richten? 3.2. Könnte man das auch z.B. Medizin anwenden. Wenn man für neue Medikamente einige opfert, dann kann man doch viele damit retten. 3.3. Wenn morgen zu dir einer kommt "wir müssen dich opfern, damit 3 andere überleben", dann müstest du ja sofort sagen "klar, gerne"?
4. Wußten die das? Vllt. haben die das nur gehofft. Ein Anruf von bestimmten Leuten und es wär anders ausgegangen.

Gruß
Tom
 
RedScorpion

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

11.06.2013, 01:04

Schandi hat geschrieben:
Ich finds süss, dass du immer nur die Punkte kommentierst, bei denen (du glaubst), was erwidern zu können. ;)
...

Nöd süess;

das sind Comments zu die Stellen, wo ich mir noch so grad vorstellen kann, was vllt gmeint war.

Hier nümmer:
Schandi hat geschrieben:
...
1. Da steht warum ich rechts bin, weil ich Krieg/opfer nicht mag? Cool 1.1. Jup, da steht auch " Bergander nahm an, dass Dresdner Augenzeugen weiße Leuchtmunition und Stabbrandbomben"
Ist eine Stabbrandbombe keine Brandbombe?
2. Auch wenn Augenzeugen u.U. übertreiben, tendiere ich dazu diesen Aussagen zu glauben.
3. Warum denn überhaupt Waffen? 3.1. Woher nimmst du dir das Recht über andere zu richten? 3.2. Könnte man das auch z.B. Medizin anwenden. Wenn man für neue Medikamente einige opfert, dann kann man doch viele damit retten. 3.3. Wenn morgen zu dir einer kommt "wir müssen dich opfern, damit 3 andere überleben", dann müstest du ja sofort sagen "klar, gerne"?
4. Wußten die das? Vllt. haben die das nur gehofft. Ein Anruf von bestimmten Leuten und es wär anders ausgegangen.
...

Kannze ma translaten odr anners editen, pls? Gt de feelin ur keyboards broken.

Thx.
 
Schandi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 28.05.2013, 20:25

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

11.06.2013, 07:59

RedScorpion hat geschrieben:
Thx.

Bist du überfordert? Das tut mir leid.

Ich mach nochmal 2 einfache Beispiele für dich.

Nr 1.
Wenn morgen zu dir einer sagt "wir müssen dich opfern, damit 3 andere überleben", dann müstest du sofort sagen "klar, gerne, los opfert mich"?

Nr 2.
Würdest !du! ein Kind erschießen, wenn du damit 3 andere retten kannst?

Tom
 
RedScorpion

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

11.06.2013, 12:17

Schandi hat geschrieben:
RedScorpion hat geschrieben:
Thx.

Bist du überfordert?
...

Ja, ein bisschen, wenn Dadaismus die Stelle von Args einnimmt. ;)



Schandi hat geschrieben:
...
Ich mach nochmal 2 einfache Beispiele für dich.
...

... welche aber null Bezugspunkt haben bez. eines Einsatzes von Militär.


Schandi hat geschrieben:
...
Wenn morgen zu dir einer sagt "wir müssen dich opfern, damit 3 andere überleben", dann müstest du sofort sagen "klar, gerne, los opfert mich"?
...

Nö. Wieso?

Es sei denn, Du verbuchst den Aggressor unter "Opfer". Dann kann es sein, dass man den Aggressor nicht anders unschädlich machen kann, als ihn zu töten. Man sollte auch das vermeiden, aber es geht nicht immer. In Mogadischu wurden die Geiseln befreit, und es wäre schön gewesen, man hätte dafür nicht 3 Terroristen töten müssen. Wäre aber verdammt schwierig gewesen, diese drei Opfer zu schonen und gleichzeitig das Leben der Geiseln zu retten.


Schandi hat geschrieben:
...
Nr 2.
Würdest !du! ein Kind erschießen, wenn du damit 3 andere retten kannst?
...

Freilich nicht;

aber - again: Bezugspunkt? Die - am Schreibtisch konstruierte - Problemlage, dass man irgendein friedliches, unschuldiges Kind aus dem vollen Leben in den Tod befördern müsste, um andere, geknechtete, zu befreien, ist total wirr und ohne realen Bezugspunkt.



LG
 
Schandi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 28.05.2013, 20:25

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

11.06.2013, 17:00

RedScorpion hat geschrieben:
... welche aber null Bezugspunkt haben bez. eines Einsatzes von Militär.

Schon vergessen? Du hast !Waffenlieferungen! gefordert, kein Militär! Wenn du Militär schickst (oder selber gehst) um den gezielt auszuschalten GERNE (hab ich auch schon geschrieben - versuche es mal mit lesen).

Und deswegen ist genau !DAS! der Punkt.
Solange du diese Fragen nicht sofort mit "ja" beantwortest, steht das im krassen Gegensatz zu deiner Forderung!
http://de.wikipedia.org/wiki/Heuchelei

Ich tippe jetzt mal ganz langsam, hoffentlich überfordere ich dich damit nicht wieder.
Die Rebellen haben (zurecht) eine sch*** Wut auf das Regime und alle Anhänger. Wie will jemand sicherstellen, dass dann (mit den von DIR gelieferten Waffen) nicht auch Kinder, ganze Familien (!Unschuldige!) gekillt werden?

Weit weg im Sessel zu sitzen und zu schwafeln "liefern wir Waffen, gibt ein paar Opfer, aber naja, bla, bla" ist einfach. Aber sobald es um dich selber geht ist das was ganz anderes und behauptest das Gegenteil. Du solltest Politiker werden.

Gruß
Tom
 
RedScorpion

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

11.06.2013, 17:09

Schandi hat geschrieben:
RedScorpion hat geschrieben:
... welche aber null Bezugspunkt haben bez. eines Einsatzes von Militär.

Schon vergessen? Du hast !Waffenlieferungen! gefordert, kein Militär!
...

!Ich! !fordere! !beides! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Schandi hat geschrieben:
...
Solange du diese Fragen nicht sofort mit "ja" beantwortest, steht das im krassen Gegensatz zu deiner Forderung!
http://de.wikipedia.org/wiki/Heuchelei
...

Deine "Fragen" sind aber keine, sondern bezugs- und sinnfreie Gedankenspiele eines Dadaisten.


Schandi hat geschrieben:
...
Die Rebellen haben (zurecht) eine sch*** Wut auf das Regime und alle Anhänger. Wie will jemand sicherstellen, dass dann (mit den von DIR gelieferten Waffen) nicht auch Kinder, ganze Familien (!Unschuldige!) gekillt werden?
...

!Das! !Gleiche! !kann! !man! !bei! !jeder! !Handlung! !,! !bei! !der! !potentiell! !tödliche! !Maschinen! !im! !Spiel! !sind! !,! !auch! !fragen! !!!!!!!!!! !Auch! !im! !Strassenverkehr! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Schandi hat geschrieben:
...
Weit weg im Sessel zu sitzen und zu schwafeln "liefern wir Waffen, gibt ein paar Opfer, aber naja, bla, bla" ist einfach.
...

Ja, es ist einfach.

Aber nicht ganz so deppert, wie sich kommod zurückzulehnen und zu sagen: Macht mal, das Problem wird sich von selbst lösen, und wenn nich, is auch egal, wenigstens bin ich moralisch rein geblieben, denn ich hab keine Waffen geliefert, in die Hand genommen und der ganze Schrott.



LG
 
Schandi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 28.05.2013, 20:25

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

11.06.2013, 19:50

Ist doch alles schon gesagt...
RedScorpion hat geschrieben:
!Ich! !fordere! !beides! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

->
Schandi hat geschrieben:
Wenn du Militär schickst (oder selber gehst) um den gezielt auszuschalten GERNE (hab ich auch schon geschrieben - versuche es mal mit lesen).

+
RedScorpion hat geschrieben:
Schandi hat geschrieben:
Waffen an Rebellen geliefert werden.

Ja, aber nur so halboffiziell unter der Hand.
Ich wär' dafür, dass total offen und massivst zu tun...

+
Schandi hat geschrieben:
Die Rebellen haben (zurecht) eine sch*** Wut auf das Regime und alle Anhänger. Wie will jemand sicherstellen, dass dann (mit den von DIR gelieferten Waffen) nicht auch Kinder, ganze Familien (!Unschuldige!) gekillt werden?


RedScorpion hat geschrieben:
Deine "Fragen" sind aber keine, sondern bezugs- und sinnfreie Gedankenspiele eines Dadaisten.

->
Schandi hat geschrieben:
Man kann das höchstens auf dem Papier trennen. Es gibt auf beiden Seiten Unschuldige!
Eine Kosten/Verlustrechnung ist, wenn es um MENSCHENLEBEN geht, NICHT angebracht!

+
RedScorpion hat geschrieben:
!Das! !Gleiche! !kann! !man! !bei! !jeder! !Handlung! !,! !bei! !der! !potentiell! !tödliche! !Maschinen! !im! !Spiel! !sind! !,! !auch! !fragen! !!!!!!!!!! !Auch! !im! !Strassenverkehr! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Strasse = Krieg? Auto = MG? Wo gibt es Opfer wenn die Strassen abgeschaft werden? Zusammenhang? Dadaist?


RedScorpion hat geschrieben:
Schandi hat geschrieben:
Nr 2.
Würdest !du! ein Kind erschießen, wenn du damit 3 andere retten kannst?

Freilich nicht;

aber - again: Bezugspunkt? Die - am Schreibtisch konstruierte - Problemlage, dass man irgendein friedliches, unschuldiges Kind aus dem vollen Leben in den Tod befördern müsste, um andere, geknechtete, zu befreien, ist total wirr und ohne realen Bezugspunkt.

->
Schandi hat geschrieben:
Man kann das höchstens auf dem Papier trennen. Es gibt auf beiden Seiten Unschuldige!
Eine Kosten/Verlustrechnung ist, wenn es um MENSCHENLEBEN geht, NICHT angebracht!

+
Schandi hat geschrieben:
Die Rebellen haben (zurecht) eine sch*** Wut auf das Regime und alle Anhänger. Wie will jemand sicherstellen, dass dann (mit den von DIR gelieferten Waffen) nicht auch Kinder, ganze Familien (!Unschuldige!) gekillt werden?


RedScorpion hat geschrieben:
Ja, es ist einfach.

Aber nicht ganz so deppert, wie sich kommod zurückzulehnen und zu sagen: Macht mal, das Problem wird sich von selbst lösen, und wenn nich, is auch egal, wenigstens bin ich moralisch rein geblieben, denn ich hab keine Waffen geliefert, in die Hand genommen und der ganze Schrott.

->
Schandi hat geschrieben:
Wenn du Militär schickst (oder selber gehst) um den gezielt auszuschalten GERNE (hab ich auch schon geschrieben - versuche es mal mit lesen).
Auch wenn ich einberufen werde um den gezielt zu bekämpfen (Waffe in die Hand nehmen) - GERNE. Kommst du mit?
+
Schandi hat geschrieben:
Die Rebellen haben (zurecht) eine sch*** Wut auf das Regime und alle Anhänger. Wie will jemand sicherstellen, dass dann (mit den von DIR gelieferten Waffen) nicht auch Kinder, ganze Familien (!Unschuldige!) gekillt werden?

kwt
 
Benutzeravatar
Vergobret
Mitglied
Beiträge: 424
Registriert: 08.05.2012, 23:27

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

12.06.2013, 01:21

Schandi, Waffenlieferungen grundsätzlich zu verneinen mag ja moralisch eine ganz toll einfache Position sein. Die anderen sind immer die Bösen. Bloß: Lässt Du die Waffenlieferungen sein, wirst Du zusehen wie Assad am Ende siegen wird und sich ziemlich grausam rächen wird. Bist Du dann zufrieden.
Deiner Argumentation nach muss man immer zu schauen. Ruanda: Zuschauen, wie Millionen Sterben. Balkan: Zuschauen. Afghanistan: Zuschauen. Am Ende hättest Du auch - ja ich weiß wieder ein Dritte Reich Vergleich, aber hier passt er - beim Holocuast zuschauen müssen. Manche Probleme lassen sich nicht mit Worten lösen, auch wenn man das noch so gerne hätte. Und der Sache immer seinen Lauf lassen, kann kaum die Lösung sein.
Syrien mag ein Grenzfall sein, weil auch Rebellen ziemlich üble Kriegsverbrechen begehen, aber ihr Gegner setzt laut Frakreich Giftgas ein, solche Leute willst Du gewähren lassen?
„In all den Jahren habe ich so viele junge Männer gesehen,
die der Meinung waren, auf andere junge Männer zuzulaufen.
Aber das stimmt nicht.
Sie liefen alle zu mir.“
so sprach der Tod

Aus „Die Bücherdiebin“
 
Benutzeravatar
Titus Feuerfuchs
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 07.05.2012, 21:42
Wohnort: Wien

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

12.06.2013, 02:10

Vergobret hat geschrieben:
Schandi, Waffenlieferungen grundsätzlich zu verneinen mag ja moralisch eine ganz toll einfache Position sein. Die anderen sind immer die Bösen. Bloß: Lässt Du die Waffenlieferungen sein, wirst Du zusehen wie Assad am Ende siegen wird und sich ziemlich grausam rächen wird. Bist Du dann zufrieden.
Deiner Argumentation nach muss man immer zu schauen. Ruanda: Zuschauen, wie Millionen Sterben. Balkan: Zuschauen. Afghanistan: Zuschauen. Am Ende hättest Du auch - ja ich weiß wieder ein Dritte Reich Vergleich, aber hier passt er - beim Holocuast zuschauen müssen. Manche Probleme lassen sich nicht mit Worten lösen, auch wenn man das noch so gerne hätte. Und der Sache immer seinen Lauf lassen, kann kaum die Lösung sein.
Syrien mag ein Grenzfall sein, weil auch Rebellen ziemlich üble Kriegsverbrechen begehen, aber ihr Gegner setzt laut Frakreich Giftgas ein, solche Leute willst Du gewähren lassen?


In Summe sehe ich das ähnlich;
Afghanistan beurteile ich anders. Der Einfluss von außen macht hier nichts besser, es gibt zz kein Licht am Ende des Tunnels.
Und was das Dritte Reich anlangt, hätte in Bezug auf den Holocaust durchaus mehr getan werden können. Es ist ja nicht so, dass die freien Staaten, wie z.B. die Schweiz, die Flüchtlinge mit offenen Armen empfangen haben. Desweiteren hätten die Alliierten den industriellen Massenmord mehr sabotieren können (z.B. die Schienen in die KZ zerbomben)
MfG,
Titus Feuerfuchs
 
Schandi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 28.05.2013, 20:25

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

12.06.2013, 02:31

Vergobret hat geschrieben:
Schandi, Waffenlieferungen grundsätzlich zu verneinen mag ja moralisch eine ganz toll einfache Position sein. Die anderen sind immer die Bösen. Bloß: Lässt Du die Waffenlieferungen sein, wirst Du zusehen wie Assad am Ende siegen wird und sich ziemlich grausam rächen wird. Bist Du dann zufrieden.
Deiner Argumentation nach muss man immer zu schauen. Ruanda: Zuschauen, wie Millionen Sterben. Balkan: Zuschauen. Afghanistan: Zuschauen. Am Ende hättest Du auch - ja ich weiß wieder ein Dritte Reich Vergleich, aber hier passt er - beim Holocuast zuschauen müssen. Manche Probleme lassen sich nicht mit Worten lösen, auch wenn man das noch so gerne hätte. Und der Sache immer seinen Lauf lassen, kann kaum die Lösung sein.
Syrien mag ein Grenzfall sein, weil auch Rebellen ziemlich üble Kriegsverbrechen begehen, aber ihr Gegner setzt laut Frakreich Giftgas ein, solche Leute willst Du gewähren lassen?

Sry, wenn ich grad bissl genervt von dem Thema bin, aber hast du meine letzten Posts gelesen?
Ich bin nicht fürs wegschauen!

Aber:
Zunächst sind Liferungen (egal welches Regime) nicht vertretbar. Woher hat Assad die Waffen?(hatten wir schonmal)
Außerdem bin ich durchaus dafür (nicht zuschauen!) Assad&Co zu eliminieren (s. letzten post von mir).
Ich bin aber dagegen Rebellen/Minderheiten (wie auch immer du die nennen willst), Waffen zu geben, da man nicht kontrollieren kann, wer damit erschossen wird!

In Afganistan u. Irak sind "wir" doch auch einmaschiert (ob das weniger Tote gab sei dahin gestellt).
Warum aber bitte Waffen an wütende Rebellen/Unterdrückte schicken?

(Achtung: wieder eine wilde Behauptung von mir)
Der einzige Grund für die Lieferung ist Geld. Wenn es um Menschen gehen würde hätte man Gadaffi, Assad, usw. keine Waffen verkauft. Schon gar nicht "danach aus Menschenfreundlichkeit" Waffen an die Gegner geliefert.

MfG
Tom
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

12.06.2013, 09:51

Titus Feuerfuchs hat geschrieben:
Vergobret hat geschrieben:
Schandi, Waffenlieferungen grundsätzlich zu verneinen mag ja moralisch eine ganz toll einfache Position sein. Die anderen sind immer die Bösen. Bloß: Lässt Du die Waffenlieferungen sein, wirst Du zusehen wie Assad am Ende siegen wird und sich ziemlich grausam rächen wird. Bist Du dann zufrieden.
Deiner Argumentation nach muss man immer zu schauen. Ruanda: Zuschauen, wie Millionen Sterben. Balkan: Zuschauen. Afghanistan: Zuschauen. Am Ende hättest Du auch - ja ich weiß wieder ein Dritte Reich Vergleich, aber hier passt er - beim Holocuast zuschauen müssen. Manche Probleme lassen sich nicht mit Worten lösen, auch wenn man das noch so gerne hätte. Und der Sache immer seinen Lauf lassen, kann kaum die Lösung sein.
Syrien mag ein Grenzfall sein, weil auch Rebellen ziemlich üble Kriegsverbrechen begehen, aber ihr Gegner setzt laut Frakreich Giftgas ein, solche Leute willst Du gewähren lassen?


In Summe sehe ich das ähnlich;
Afghanistan beurteile ich anders. Der Einfluss von außen macht hier nichts besser, es gibt zz kein Licht am Ende des Tunnels.
Und was das Dritte Reich anlangt, hätte in Bezug auf den Holocaust durchaus mehr getan werden können. Es ist ja nicht so, dass die freien Staaten, wie z.B. die Schweiz, die Flüchtlinge mit offenen Armen empfangen haben. Desweiteren hätten die Alliierten den industriellen Massenmord mehr sabotieren können (z.B. die Schienen in die KZ zerbomben)

Lieber Titus,
den Alliierten war doch das Befinden der Juden Wurst, sie wollten mit ihren Bombenangriffen die deutsche Bevölkerung demoralisieren und hofften sogar auf einen Aufstand gegen Hitler. Siehe die Sowjets, die vor Warschau Halt machten und abwarteten, bis die Deutschen den Aufstand niedergeschlagen hatten. :evil:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Vergobret
Mitglied
Beiträge: 424
Registriert: 08.05.2012, 23:27

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

12.06.2013, 22:36

Alter dieter, weißt Du wie Du klingst?
„In all den Jahren habe ich so viele junge Männer gesehen,
die der Meinung waren, auf andere junge Männer zuzulaufen.
Aber das stimmt nicht.
Sie liefen alle zu mir.“
so sprach der Tod

Aus „Die Bücherdiebin“
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13962
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

12.06.2013, 23:16

In einem hat Dieter aber Recht. Juden waren in allen europäischen Ländern nicht beliebt. Das war auch in Frankreich so und auch in GB. In Polen war der Antisemitismus sogar besonders stark ausgepägt. Daß nun gerade in Deutschland so ein Judenhasser an die Macht und es damit zum "Holocaust" kam, war wirklich Zufall. Es hätte auch in jedem anderen europäischen Land passieren können.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
RedScorpion

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

13.06.2013, 00:47

... wobei aber derjenige, der auf der einen Seite Bombenangriffe auf eine alles andere als am Krieg unschuldige oder gar unbeteiligte Garnison/Industrie/Verwaltung/Bevölkerung mit allen Mitteln, lautstark und vehement als himmelschreiendes Schwerstverbrechen hinstellt,

und dann auf der anderen dummdreist fordert, dass Auschwitz hätte bombardiert werden müssen,

schon einen leicht an der Waffel hat.


Abgesehen davon, dass es den Alliierten die ganze Zeit darum ging, deutsche Infrastruktur zu behindern bzw. günstigstenfalls lahmzulegen,

lagen die meisten der Todeslager im "Reichsluftschutzbunker" bzw. gar jenseits desselben, entweder noch gerade im (1939/40 vergrösserten) Reich oder schon im Generalgouvernement, wohin Bomber Command vor Spätsommer/Herbst 1944 gar nicht oder nur mit Mühe kam.

Abgesehen davon ist's an Dreistigkeit wohl kaum zu überbieten, deutsche Verantwortlich dadurch kleinzureden, dass ein "normaler, unschuldiger Deutscher" mit dem Holocaust ja gar ned in Berührung kam, nicht alles wusste usw.,

aber den Alliierten, hunderte bzw. tausende Kilometer von den Tatorten entfernt, umfassendes Universalwissen zu unterstellen und damit moralische Verwerflichkeit.


Jau. :clap: :roll:


Was kommt als nächstes? :?


Ich vergass:
Barbarossa hat geschrieben:
In einem hat Dieter aber Recht. Juden waren in allen europäischen Ländern nicht beliebt. Das war auch in Frankreich so und auch in GB. In Polen war der Antisemitismus sogar besonders stark ausgepägt. Daß nun gerade in Deutschland so ein Judenhasser an die Macht und es damit zum "Holocaust" kam, war wirklich Zufall. Es hätte auch in jedem anderen europäischen Land passieren können.

Wie niedlich. :clap:

Mannomann.





LG
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: ÖRR noch glaubwürdig?

13.06.2013, 09:24

Barbarossa hat geschrieben:
In einem hat Dieter aber Recht. Juden waren in allen europäischen Ländern nicht beliebt. Das war auch in Frankreich so und auch in GB. In Polen war der Antisemitismus sogar besonders stark ausgepägt. Daß nun gerade in Deutschland so ein Judenhasser an die Macht und es damit zum "Holocaust" kam, war wirklich Zufall. Es hätte auch in jedem anderen europäischen Land passieren können.

Lieber Barbarossa,
Danke für Deinen Beistand. :) Das beste Beispiel ist GB, die Juden nicht nach Palästina reinließen. Also jetzt die Alliierten als große Helfer der Juden hinstellen zu wollen, ist nur GESCHICHTSKLITTERUNG. :roll:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.