Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14124
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

2017: Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD) zurückgetreten

01.06.2017, 20:25

Erwin Sellering (SPD) - seit 2008 Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern - ist am Dienstag, dem 30. Mai 2017 aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Nach seinen Worten ist bei ihm eine Lymphdrüsen-Krebserkrankung diagnostiziert worden, die es ihm unmöglich mache, sein Amt weiter auszufüllen. Der 67-jährige ist im Ruhrgebiet geboren, lebt aber seit 1994 in Mecklenburg-Vorpommern und war zunächst als Richter tätig.
Seine Nachfolgerin soll die derzeitige Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) werden, was auch in der Bundesführung der SPD ein kleines Bankrutschen auslöst:
Nachfolgerin für das Bundesfamilienministrium soll die derzeitige SPD-Generalsekretärin Katarina Barley werden. Ihre Nachfolge soll Hubertus Heil antreten, der diesen Posten bereits von 2005 bis 2009 inne hatte.
Quellen:
http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... tt-zurueck
https://de.wikipedia.org/wiki/Erwin_Sellering
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: 2017: Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD) zurückgetreten

01.06.2017, 20:42

Mir gefällt nicht, dass die Erkrankung immer im Zusammenhang mit taktischen Spielchen genannt wird.

MeckPomm ist für mich so weit weg wie die Côte d'Azur, deshalb kann ich sein Wirken nicht wirklich bewerten. Auf jeden Fall wünsche ich ihm alles Gute und eine erfolgreiche Genesung. Es gibt ja heute gute schulmedizinische und auch alternative Behandlungsmethoden, die vielen Menschen gut geholfen haben. Aber da braucht er sicher keine Ratschläge.

Ob das für die SPD ein Vorteil ist, dass der Generalsekretär gewechselt wurde? Wäre ja nicht unbedingt nötig gewesen. Wer weiss das schon. Auf jeden Fall zeigt mir das Beispiel GB, dass Wahlen nicht 4 Monate vor dem Urnengang entschieden sind. Und Martin Schulz ist mit Sicherheit kein schlechterer Kandidat als der Labour-Chef, allerdings hat er auch keine Theresa May als Gegnerin. 
 
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14124
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: 2017: Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD) zurückgetreten

01.06.2017, 23:58

Triton hat geschrieben:
Mir gefällt nicht, dass die Erkrankung immer im Zusammenhang mit taktischen Spielchen genannt wird.

Er hat nunmal ein wichtiges politisches Amt. Da muss einfach klargestellt werden, was kommt nach ihm.
Natürlich wünsche auch ich ihm eine gute Genesung und ein langes Leben. Keine Frage.

Triton hat geschrieben:
MeckPomm ist für mich so weit weg wie die Côte d'Azur...
 

Echt? So weit gleich?
Kann es sein, dass wir uns im Osten immer noch mehr für ganz Deutschland (und damit auch für den Westen/Norden/Süden) interessieren, als anders herum?
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: 2017: Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD) zurückgetreten

02.06.2017, 12:26

Barbarossa hat geschrieben:
Er hat nunmal ein wichtiges politisches Amt. Da muss einfach klargestellt werden, was kommt nach ihm.

Kann es sein, dass wir uns im Osten immer noch mehr für ganz Deutschland (und damit auch für den Westen/Norden/Süden) interessieren, als anders herum?

Mit den taktischen Spielchen sind die Generalsekretäre genannt. Dass man aus diesem Amt in ein Ministerium befördert wird, ist ja nun nicht so ganz ungewöhnlich.
In MeckPomm interessieren sich Viele für Regionalpolitik im Südwesten? Das halte ich für ein Gerücht. Außerdem ist es, mit Verlaub, ein "kleines Bundesland" mit nur 2 Mio Einwohnern. Man kennt den Ministerpräsidenten, aber ob da ganz herausragende Arbeit gemacht wird, weiß der Normalbürger in Konstanz nicht. Was wir aber wissen ist, dass es ein sehr schönes Bundesland ist und stellenweise so ruhig, wie man es sich im stellenweise überbevölkerten Südwesten nur wünschen kann.  
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1834
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: 2017: Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD) zurückgetreten

03.06.2017, 16:58

Barbarossa hat geschrieben:
Echt? So weit gleich?
Kann es sein, dass wir uns im Osten immer noch mehr für ganz Deutschland (und damit auch für den Westen/Norden/Süden) interessieren, als anders herum?

Tut Ihr das? Sicherlich nicht in der Gesamtheit, und wahrlich, manches scheint manche im Osten nicht zu interessieren.
Kann gut sein, dass viele Wessis älterer Jahrgänge anders fokussiert sind. Die DDR war mir schließlich fremder als Frankreich, GB oder Dänemark- und vieles in der Denkweise, gerade was das Deutsch- Zentrierte betrifft, blieb und bleibt mir fremd.
Abgesehen davon: Guter, respektabler Schritt von Sellering, dem ich gute Besserung wünsche und viel Kraft auf dem Wege dahin.
Was die Partei in dieser Situation daraus macht, ist eine andere Sache. Viele personelle Reserven hat die SPD nicht- wie die CDU auch nicht.

---------------------------------------------
:arrow: Autor im Zitat berichtigt [Mod.]
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: 2017: Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD) zurückgetreten

04.06.2017, 09:00

Ruaidhri hat geschrieben:
Abgesehen davon: Guter, respektabler Schritt von Sellering, dem ich gute Besserung wünsche und viel Kraft auf dem Wege dahin.
Was die Partei in dieser Situation daraus macht, ist eine andere Sache. Viele personelle Reserven hat die SPD nicht- wie die CDU auch nicht.

So einen Ministerpräsidentenposten kann man sicher nicht "mit halber Kraft" ausfüllen. Oder mit regelmässigen Ausfällen wegen Therapie. Da blieb wohl keine Alternative und mit Manuela Schwesig bekommt das Land eine der Zukunftshoffnungen der SPD.
Zum Vergleich ziehe ich hier einmal BaWü heran, wo die CDU nach Lothar Späth nie mehr wirklich hochkarätiges Personal an den Start brachte und so ein Stammland mit 11 Mio Einwohnern leichtfertig aus der Hand gab. Es war die Unbeliebtheit des Kandidaten Mappus, die sogar einen Ministerpräsidenten der GRÜNEN ermöglichte.
Man stelle sich so etwas einmal in Bayern vor. Der CSU würde so ein Fehler kaum unterlaufen.  
Über MeckPomm kann ich zumindest berichten, dass es im Südwesten als sehr schön bekannt ist, Seenplatte, Rügen. Viele werden schon mal dort gewesen sein. 
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1834
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: 2017: Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD) zurückgetreten

04.06.2017, 17:27

Sellering hat Migrationshintergrund- :angel: er stammt aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis in NRW. Westfale von der ruhigen Sorte, wie man sie eben im Norden schätzt und braucht, kein Polit-Kasper. Migriert ist er auch von der CDU zur SPD.
Triton hat geschrieben:
Über MeckPomm kann ich zumindest berichten, dass es im Südwesten als sehr schön bekannt ist, Seenplatte, Rügen. Viele werden schon mal dort gewesen sein.

Ist es, man hat auch viel getan, um dem Land wenigstens den Tourismus als Einnahmequelle zu eröffnen, ohne dabei die Fehler zu wiederholen, die an der Küste Schleswig-Holsteines gemacht wurden. Nur Landschaft reichte dem West-Touristen am Ende doch nicht. Ansonsten ist das Land bitter dran, ein wenig besser wird es langsam. Auch, weil es viele junge Leute  aus dem Westen zieht und sie und Ideen und Arbeitsplätze mitbringen, wo Werftindutrie und Fischerei fast auf O sind.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri