Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Fremdenfeindlichkeit und Gewalt in Deutschland

14.09.2012, 11:20

Lieber Barbarossa,
daran kannst Du sehen, dass alle Dreck am Stecken haben. :roll:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Babylon5
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 30.04.2012, 09:35

Re: Fremdenfeindlichkeit und Gewalt in Deutschland

14.09.2012, 18:27

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
...Fazit:Ich glaube der MAD war so naiv und glaubte, die ganze Affäre vertuschen zu können. :wink:

Tja - und der MAD ist nicht der einzige, der etwas verschwiegen hat. Die neueste Meldung:

Donnerstag, 13. September 2012
NSU-Spur in Berlin verschlampt
Weiterer Behördenchef geht

Die Panne um eine MAD-Akte über den Rechtsterroristen Mundlos fordert einen Posten. Der Chef des Verfassungsschutzes von Sachsen-Anhalt, Limburg, tritt zurück. Der Untersuchungsausschuss macht derweil immer weitere Entdeckungen: So gab es 2002 in Berlin eine Spur zur NSU. Eine Person aus dem Dunstkreis der NSU soll zudem V-Mann gewesen sein...
hier: weiterlesen

Es zieht immer weitere Kreise.
So viele Behörden kannten etwas über die NSU, aber nichts passierte. Es heißt ja immer: "Viele Köche verderben Brei."
Das ist wohl ganau das, was hier passiert ist. Was meint ihr?


Wahrscheinlich ist es ganz schlicht und einfach Feigheit. Jeder kannte ein bißchen was, wollte dem aber nicht genauer nach gehen,weil er ja dann vielleicht irgendwie aufgefallen wäre. (Soll schlecht sein für Karrieren, habe ich mir sagen lassen...) Keiner war offensichtlich bereit, die Büchse der Pandora zu öffenen, also hat man sie immer schön weitergeschoben...
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14124
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Fremdenfeindlichkeit und Gewalt in Deutschland

27.09.2012, 22:45

Immer mehr Ermittlungspannen werden bekannt:

Donnerstag, 27. September 2012
Wieder eine NSU-Ermittlungspanne
Waffenspur wurde vertan

Eine wichtige Waffenspur bei den Neonazi-Morden ging unter. Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags macht den Ermittlern nun schwere Vorhaltungen. Die geben sich selbstkritisch.
(...)
Die neun Kleinunternehmer wurden alle mit einer Ceska 83 erschossen, einem Spezialmodell aus Tschechien.

Die Ermittler verfolgten damals den Verbleib fast all dieser Pistolen und stießen bereits früh auf eine wichtige Spur zu einem Schweizer Waffenhändler, der sich später als Quelle für die Tatwaffe herausstellte. Trotzdem wurden die Zusammenhänge rund um die Tatwaffe erst nach dem Auffliegen des Terrortrios im November 2011 aufgeklärt...
hier: weiterlesen
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Fremdenfeindlichkeit und Gewalt in Deutschland

28.09.2012, 11:32

Babylon5 hat geschrieben:
Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
...Fazit:Ich glaube der MAD war so naiv und glaubte, die ganze Affäre vertuschen zu können. :wink:

Tja - und der MAD ist nicht der einzige, der etwas verschwiegen hat. Die neueste Meldung:

Donnerstag, 13. September 2012
NSU-Spur in Berlin verschlampt
Weiterer Behördenchef geht

Die Panne um eine MAD-Akte über den Rechtsterroristen Mundlos fordert einen Posten. Der Chef des Verfassungsschutzes von Sachsen-Anhalt, Limburg, tritt zurück. Der Untersuchungsausschuss macht derweil immer weitere Entdeckungen: So gab es 2002 in Berlin eine Spur zur NSU. Eine Person aus dem Dunstkreis der NSU soll zudem V-Mann gewesen sein...
hier: weiterlesen

Es zieht immer weitere Kreise.
So viele Behörden kannten etwas über die NSU, aber nichts passierte. Es heißt ja immer: "Viele Köche verderben Brei."
Das ist wohl ganau das, was hier passiert ist. Was meint ihr?


Wahrscheinlich ist es ganz schlicht und einfach Feigheit. Jeder kannte ein bißchen was, wollte dem aber nicht genauer nach gehen,weil er ja dann vielleicht irgendwie aufgefallen wäre. (Soll schlecht sein für Karrieren, habe ich mir sagen lassen...) Keiner war offensichtlich bereit, die Büchse der Pandora zu öffenen, also hat man sie immer schön weitergeschoben...

Lieber Babylon,
so wird es gewesen sein. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Mendelejew
Gesperrt
Beiträge: 112
Registriert: 02.10.2012, 14:38

gewaltbereite Rechtsextremisten

21.10.2012, 10:47

Es soll in Deutschland rd. 100 -160 mit Haftbefehl gesuchte gewaltbereite Rechtsextremisten vom Schlage der NSU geben, so Verfassungsschutz und Innenminister..

Nun schwadronieren deren Sympathisanten in anderen Foren, dass von diesen 100 bis 160 Untergetauchten nur ca 60 wegen § 130 STGB gesucht werden, der Rest wegen anderer, zumeist Wirtschaftsvergehen auf der Fahndungsliste stehen.
Mit dieser Augenwischerei sollen diese 60 kleingeredet werden, es ja eigentlich nicht so schlimm sei.
Stimmt das aber ? Wird dadurch die Neo-braune Brut nicht noch gefährlicher ?

Menschen umbringen, wie die NSU, ist eine Sache, die von ausgeprägter krimineller Haltung zeugt. .

Aber Neo-Braune, die bereit sind, Wirtschaftsvergehen zu begehen, zeigen damit abschreckend, dass sie gänzlich ungeeignet sind, in einem Land eine führende politische Stellung einzunehmen, was sie ja anstreben.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: gewaltbereite Rechtsextremisten

21.10.2012, 12:34

Mendelejew hat geschrieben:
Aber Neo-Braune, die bereit sind, Wirtschaftsvergehen zu begehen, zeigen damit abschreckend, dass sie gänzlich ungeeignet sind, in einem Land eine führende politische Stellung einzunehmen, was sie ja anstreben.

Natürlich darf man die Braunen auf gar keinen Fall unterschätzen. Aber du schlägst (mal wieder) ins andere Extrem über und machst Panik. Diese "Wirtschaftsvergehen" dürften in erster Linie Steuervergehen sein. Da hat also jemand seine Steuer nicht bezahlt. Find ich nicht schlecht, wenn der Staat versucht, die Leute auf diese Art und Weise auszuschalten. War schon bei Al Capone erfolgreich. Von einer drohenden Übernahme der deutschen Wirtschaft durch Rechtsextreme zu schwadronieren, geht aber m.E. zu weit. So weit sind wir noch lange nicht. Dafür fehlt den Braunen auch meistens die (Aus-)Bildung. Zum Glück...

Viel gefährlicher sind die vielen tausenden, die die Gesellschaft unterwandern und im Kleid des Biedermanns rechte Thesen klopfen - und bei den Nichtbraunen auch noch auf Verständnis stoßen...so hat´s schon mal begonnen.

Beppe
 
Mendelejew
Gesperrt
Beiträge: 112
Registriert: 02.10.2012, 14:38

Re: gewaltbereite Rechtsextremisten

21.10.2012, 13:08

Peppone hat geschrieben:
Mendelejew hat geschrieben:
Aber Neo-Braune, die bereit sind, Wirtschaftsvergehen zu begehen, zeigen damit abschreckend, dass sie gänzlich ungeeignet sind, in einem Land eine führende politische Stellung einzunehmen, was sie ja anstreben.

Natürlich darf man die Braunen auf gar keinen Fall unterschätzen. Aber du schlägst (mal wieder) ins andere Extrem über und machst Panik. Diese "Wirtschaftsvergehen" dürften in erster Linie Steuervergehen sein. Da hat also jemand seine Steuer nicht bezahlt. Find ich nicht schlecht, wenn der Staat versucht, die Leute auf diese Art und Weise auszuschalten. War schon bei Al Capone erfolgreich. Von einer drohenden Übernahme der deutschen Wirtschaft durch Rechtsextreme zu schwadronieren, geht aber m.E. zu weit. So weit sind wir noch lange nicht. Dafür fehlt den Braunen auch meistens die (Aus-)Bildung. Zum Glück...

Viel gefährlicher sind die vielen tausenden, die die Gesellschaft unterwandern und im Kleid des Biedermanns rechte Thesen klopfen - und bei den Nichtbraunen auch noch auf Verständnis stoßen...so hat´s schon mal begonnen.

Beppe


Schön von Dir zu hören, dass für Dich Steuerhinterziehung nachrangige Wirtschaftsvergehen sind, genau DU darum auch zu den tausenden gehörst, die in der Maske des Biedermannes (so heisst das nämlich richtig) den rechten Sumpf kleinreden, ich hoffe unbewusst.
Gewalt UND Wirtschaftskriminalität gehört bei den Rechten zusammen. Wer das als Panikmache bezeichnet, sollte möglichst keinen Kontakt zu jungen Menschen haben.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: gewaltbereite Rechtsextremisten

22.10.2012, 17:01

Mendelejew hat geschrieben:
in der Maske des Biedermannes (so heisst das nämlich richtig)

Ob mit oder ohne "e", beides sind gültige Genitive von "Biedermann".

Und nein, ich rede Steuervergehen nicht klein, aber deswegen gleich den Untergang der Republik dräuen zu sehen, das geht mir persönlich zu weit.

Beppe
 
Mendelejew
Gesperrt
Beiträge: 112
Registriert: 02.10.2012, 14:38

Re: gewaltbereite Rechtsextremisten

23.10.2012, 09:37

Peppone hat geschrieben:
Mendelejew hat geschrieben:
in der Maske des Biedermannes (so heisst das nämlich richtig)

Ob mit oder ohne "e", beides sind gültige Genitive von "Biedermann".

Und nein, ich rede Steuervergehen nicht klein, aber deswegen gleich den Untergang der Republik dräuen zu sehen, das geht mir persönlich zu weit.

Beppe


Mir ist schon immer Deine unklare Haltung aufgefallen und Dein argumentativer Eiertanz.
Vielleicht sind darum Deine Beiträge für mich so amüsant.

Hier schreibst Du nun, dass Du Steuervergehen nicht kleinredest, (wohllöblich)
und einige Beiträge vorher meinst Du "das es (bei den auf der Fahndungsliste stehenden Rechtsextremsiten) nur um Steuervergehen geht."
Und im gleichen Absatz, dass es tausende sind, die die Gesellschaft mit rechten Thesen unterwandern.

Ich habe da z.B. bei Dir den Eindruck, dass auch Du mit der Relativierung von Steuervergehen im Zusammenhang mit Rechtsextremisten indirekt das Rechtsempfinden der Gesellschaft für die Verbindung von Rechtsextremismus und Steuer = Wirtschaftsvergehen unterwanderst.

Nicht Steuervergehen per se bedrohen die Republik und auch nicht Rechtsextremsiten per se.
Und von eine Bedrohung der Republik sprach auch ICH nicht sondern Du.

Ich wies lediglich darauf hin, dass Rechtsextremisten und Wirtschaftskrimininelle nicht zufällig eine Gemeinschaft bilden, und DAS ist deren Lächerlichkeit, dass genau die Rechtsextremisten und die aus dem ultrakonserativen Kreisen in Deutschland Ratschläge darüber erteilen, wie denn Wirtschaft zukünftig gemacht werden soll.

Ob Du diesen Zusammenhang allerdings nun verstanden hast, wenn Du mir einen commerce über den Genitiv hälst, bezeifel ich. In meinem eingeschobenen Nebensatz zum Biedermann ging es nicht um den Genitiv sondern darum daß es nicht "im Kleid des Biedermannes, sondern "in der Maske des Biedermannes" heuist.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14124
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: gewaltbereite Rechtsextremisten

23.10.2012, 14:04

[Mod. an]

:!:
Mendelejew hat geschrieben:
Mir ist schon immer Deine unklare Haltung aufgefallen und Dein argumentativer Eiertanz.
Vielleicht sind darum Deine Beiträge für mich so amüsant....
:!:

:!: Mendelejew: Ich muß dich jetzt wirklich mal bitten, persönliche Anfeindungen zu unterlassen. Mir ist das schon des öfteren aufgefallen und das ist nicht in Ordnung. An dem Punkt ist die Toleranz dann auch bei uns zu Ende. :!:

[Mod. aus]
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: gewaltbereite Rechtsextremisten

23.10.2012, 19:24

Mendelejew hat geschrieben:
Ich habe da z.B. bei Dir den Eindruck,


Kannst du ja haben. Is dein gutes Recht.

Mendelejew hat geschrieben:
Ob Du diesen Zusammenhang allerdings nun verstanden hast, wenn Du mir einen commerce über den Genitiv hälst, bezeifel ich. In meinem eingeschobenen Nebensatz zum Biedermann ging es nicht um den Genitiv sondern darum daß es nicht "im Kleid des Biedermannes, sondern "in der Maske des Biedermannes" heuist.

Dann hab ich deinen Beitrag missverstanden.

Beppe
 
Mendelejew
Gesperrt
Beiträge: 112
Registriert: 02.10.2012, 14:38

Re: gewaltbereite Rechtsextremisten

24.10.2012, 13:57

Barbarossa hat geschrieben:
[Mod. an]

:!:
Mendelejew hat geschrieben:
Mir ist schon immer Deine unklare Haltung aufgefallen und Dein argumentativer Eiertanz.
Vielleicht sind darum Deine Beiträge für mich so amüsant....
:!:

:!: Mendelejew: Ich muß dich jetzt wirklich mal bitten, persönliche Anfeindungen zu unterlassen. Mir ist das schon des öfteren aufgefallen und das ist nicht in Ordnung. An dem Punkt ist die Toleranz dann auch bei uns zu Ende. :!:

[Mod. aus]


Du stellst erneut durch nichts bewiesene Behauptungen auf, sei es, ich wolle eine bestimmte politische Sicht vermitteln wollte, sei es hier, dass ich persönliche Anfeindungen schriebe.

Der von mir Angesproche würde sich zurecht gegen persönliche Anfeindungen verwahren, wären sie es denn. .
Eiertanz und unklare Argumentation haben eine Sach- und keine Persönlichkeitswertung.
Und Amüsanz ist eine subjektive Beurteilung, die nichts mit dem Adressanten persönlich zutun hat.

Wenn allerdings der Adressant Deiner direkten Hilfe bedurfte, sich durch meine Forumulierung auf den Schlips getreten gefühlt hat, so nehme ich gerne meine Bemerkung zurück und bitte Dich, ihm zu sagen , dass seine Meinungen ausgewogen ist und von mir mit besonders großen Interesse gelesen wird.

Es ist doch immer so einfach, für ein liebes Klima bei Diskussionen zu sorgen.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: gewaltbereite Rechtsextremisten

24.10.2012, 14:22

Mendelejew hat geschrieben:
Wenn allerdings der Adressant Deiner direkten Hilfe bedurfte,

Abgesehen davon, dass ich dir für deine Wertschätzung danke - du hast, scheints, noch nicht so ganz kapiert, was der Job eines Mod ist.
Der tritt nicht nur dann in Aktion, wenn sich ein User bei ihm beschwert (dann besteht sogar erst einmal eine Pflicht für den Mod, über die Rechtmäßigkeit der Beschwerde zu entscheiden bzw. zu entscheiden, ob er aufgrund der Beschwerde auch tatsächlich in Aktion treten sollte), sondern immer dann, wenn es ihm angemessen erscheint.
Im Klartext: Ein Einschreiten des Mod hat nicht immer (In Wahrheint wohl eher selten) eine Beschwerde eines Users als Vorlauf, sondern geschieht immer dann, wenn es der Mod persönlich für notwendig erachtet.

Beppe
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: gewaltbereite Rechtsextremisten

24.10.2012, 14:51

Peppone hat geschrieben:
Mendelejew hat geschrieben:
Wenn allerdings der Adressant Deiner direkten Hilfe bedurfte,

Abgesehen davon, dass ich dir für deine Wertschätzung danke - du hast, scheints, noch nicht so ganz kapiert, was der Job eines Mod ist.
Der tritt nicht nur dann in Aktion, wenn sich ein User bei ihm beschwert (dann besteht sogar erst einmal eine Pflicht für den Mod, über die Rechtmäßigkeit der Beschwerde zu entscheiden bzw. zu entscheiden, ob er aufgrund der Beschwerde auch tatsächlich in Aktion treten sollte), sondern immer dann, wenn es ihm angemessen erscheint.
Im Klartext: Ein Einschreiten des Mod hat nicht immer (In Wahrheint wohl eher selten) eine Beschwerde eines Users als Vorlauf, sondern geschieht immer dann, wenn es der Mod persönlich für notwendig erachtet.
Beppe

Lieber Beppe,
so isses. Anscheinend haben wir nun Krasnaja hier bei uns. Es bringt nichts sich mit ihm auseinanderzusetzen,sehe mich als Linker, war 20 Jahre in der SPD, hatte auch schonmal die Linkspartei gewählt nach Schröders "Reformen", eine Diskussion mit ihm hatte ich schon im G-Forum aufgegeben. Es ist müßig auf seine Vorstellungen einzugehen, deshalb ignorieren. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Mendelejew
Gesperrt
Beiträge: 112
Registriert: 02.10.2012, 14:38

Re: gewaltbereite Rechtsextremisten

24.10.2012, 15:45

dieter hat geschrieben:
Peppone hat geschrieben:
Mendelejew hat geschrieben:
Wenn allerdings der Adressant Deiner direkten Hilfe bedurfte,

Abgesehen davon, dass ich dir für deine Wertschätzung danke - du hast, scheints, noch nicht so ganz kapiert, was der Job eines Mod ist.
Der tritt nicht nur dann in Aktion, wenn sich ein User bei ihm beschwert (dann besteht sogar erst einmal eine Pflicht für den Mod, über die Rechtmäßigkeit der Beschwerde zu entscheiden bzw. zu entscheiden, ob er aufgrund der Beschwerde auch tatsächlich in Aktion treten sollte), sondern immer dann, wenn es ihm angemessen erscheint.
Im Klartext: Ein Einschreiten des Mod hat nicht immer (In Wahrheint wohl eher selten) eine Beschwerde eines Users als Vorlauf, sondern geschieht immer dann, wenn es der Mod persönlich für notwendig erachtet.
Beppe

Lieber Beppe,
so isses. Anscheinend haben wir nun Krasnaja hier bei uns. Es bringt nichts sich mit ihm auseinanderzusetzen,sehe mich als Linker, war 20 Jahre in der SPD, hatte auch schonmal die Linkspartei gewählt nach Schröders "Reformen", eine Diskussion mit ihm hatte ich schon im G-Forum aufgegeben. Es ist müßig auf seine Vorstellungen einzugehen, deshalb ignorieren. :wink:


Was haben denn nun, lieber verehrter Dieter, meine Beiträge mit Deinem Wahlverhalten zutun ?
Die Gründe für Dein Wahlverhalten sind sicher für Manchen hochinteressant.
Wenn denn nun meine Beiträge nicht dein Wohlwollen und Beifall finden, so liegt das sicher an mir.

Und das ist sicher dann auch der Grund, warum Du mit Deinen terra.x-Beiträgen dieses Forum so ungemein bereicherst., dieses zeichnet Dich als den wohl aktivsten und einzigen. artigen user hier aus. .
An eine Diskussion mit Dir woanders kann ich mich aber nicht erinnern.