Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die USA jagen Snowden

05.08.2013, 11:53

Barbarossa hat geschrieben:
Triton hat geschrieben:
Eine Regierung leistet aber einen Eid auf die Verfassung und soll die Interessen des Volkes und nicht der Geheimdienste vertreten. Oder habe ich da was verwechselt?

Beste Grüße
Joerg

Und warum, meinst du, bringt Innenminister Friedrich ein "Supergrundrecht Sicherheit" ins Spiel. Der Eid von Merkel, "Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden", wird seit dem 11. September 2001 dahingehend uminterpretiert, daß der größte mögliche Schaden ja ein eventueller Terroranschlag ist. Alle übrigen Grundrechte, wie Pressefreiheit, Unverletzlichkeit der Wohnung, Privatsphäre, Datenschutz usw. treten dahinter zurück. Aber das dient ja alles der Sicherheit der Bürger...

Lieber Barbarossa,
das ist von der Regierung ziemlich zynisch. :evil:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13829
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

"Stop Watching Us"-Demo in Washington

27.10.2013, 00:36

:arrow: Nachrichten-Schlagzeilen:
>> NSA-Affäre - Demos gegen Überwachung am Samstag <<
>> Geheimdienste - Anti-NSA-Demo in Washington <<
>> Geheimdienste - NSA-Chef Alexander fordert Stopp der Enthüllungen <<

Auch in den USA regt sich allmählich Widerstand gegen die Überwachungspraktiken der NSA. Am 26. Oktober hat es eine "Stop Watching Us"-Demo in Washington gegeben. Das Datum wurde bewusst ausgewählt, da sich dieses Jahr die Unterzeichnung des "Patriot Act" zum 12. mal jährte. Zu diesem Protest hatten etwa 100 Gruppen aufgerufen.
Dagegen forderte der NSA-Chef Keith Alexander in einem Video das Ende der Enthüllungen.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: "Stop Watching Us"-Demo in Washington

27.10.2013, 10:16

Barbarossa hat geschrieben:
:arrow: Nachrichten-Schlagzeilen:
>> NSA-Affäre - Demos gegen Überwachung am Samstag <<
>> Geheimdienste - Anti-NSA-Demo in Washington <<
>> Geheimdienste - NSA-Chef Alexander fordert Stopp der Enthüllungen <<

Auch in den USA regt sich allmählich Widerstand gegen die Überwachungspraktiken der NSA. Am 26. Oktober hat es eine "Stop Watching Us"-Demo in Washington gegeben. Das Datum wurde bewusst ausgewählt, da sich dieses Jahr die Unterzeichnung des "Patriot Act" zum 12. mal jährte. Zu diesem Protest hatten etwa 100 Gruppen aufgerufen.
Dagegen forderte der NSA-Chef Keith Alexander in einem Video das Ende der Enthüllungen.

Lieber Barbarossa,
der kann sooft das Ende der Enthüllungen fordern wie er will, Dank Demokratie und Pressefreiheit gehen die weiter. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13829
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: "Stop Watching Us"-Demo in Washington

27.10.2013, 17:35

dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
der kann sooft das Ende der Enthüllungen fordern wie er will, Dank Demokratie und Pressefreiheit gehen die weiter. :wink:

Zum Glück. Aber ich gehe jede Wette ein, dass da am liebsten auch noch irgendwelche Politiker/Geheimdienstler rangehen würden.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: "Stop Watching Us"-Demo in Washington

28.10.2013, 11:34

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
der kann sooft das Ende der Enthüllungen fordern wie er will, Dank Demokratie und Pressefreiheit gehen die weiter. :wink:

Zum Glück. Aber ich gehe jede Wette ein, dass da am liebsten auch noch irgendwelche Politiker/Geheimdienstler rangehen würden.

Lieber Barbarossa,
die können soviel ausspähen wie sie wollen, aber was die Presse schreibt, da kommen sie nicht ran. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Vergobret
Mitglied
Beiträge: 424
Registriert: 08.05.2012, 23:27

Re: Die USA jagen Snowden

29.10.2013, 00:15

„In all den Jahren habe ich so viele junge Männer gesehen,
die der Meinung waren, auf andere junge Männer zuzulaufen.
Aber das stimmt nicht.
Sie liefen alle zu mir.“
so sprach der Tod

Aus „Die Bücherdiebin“
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13829
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Die USA jagen Snowden

29.10.2013, 08:21

Vergobret hat geschrieben:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-10/cameron-guardian-nsa-drohung


...

von wegen Pressefreiheit. :thumbdown:

Ich muß sagen, ich bin entsetzt über solch eine Äußerung. Wenn Cameron das wahr macht und eine Pressezensur einführt, dann hat sich GB endgültig aus dem Kreis der demokratischen Länder entfernt.
:evil:
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die USA jagen Snowden

29.10.2013, 10:05

Vergobret hat geschrieben:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-10/cameron-guardian-nsa-drohung


...

von wegen Pressefreiheit. :thumbdown:

Lieber Vergobret,
die britische Presse wird sich nicht darum kümmern. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13829
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Die USA jagen Snowden

29.10.2013, 20:10

dieter hat geschrieben:
Vergobret hat geschrieben:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-10/cameron-guardian-nsa-drohung


...

von wegen Pressefreiheit. :thumbdown:

Lieber Vergobret,
die britische Presse wird sich nicht darum kümmern. :wink:

Nur was, wenn dort per Gesetz tatsächlich die Pressezensur eingeführt wird?
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die USA jagen Snowden

30.10.2013, 09:58

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Vergobret hat geschrieben:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-10/cameron-guardian-nsa-drohung


...

von wegen Pressefreiheit. :thumbdown:

Lieber Vergobret,
die britische Presse wird sich nicht darum kümmern. :wink:

Nur was, wenn dort per Gesetz tatsächlich die Pressezensur eingeführt wird?

Lieber Barbarossa,
das ist in einer jahrhundertlangen Demokratie wie in GB undenkbar. Das wird sich auch ein Cameron nicht trauen. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13829
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Die USA jagen Snowden

30.10.2013, 21:36

dieter hat geschrieben:
Barbarossa hat geschrieben:
Nur was, wenn dort per Gesetz tatsächlich die Pressezensur eingeführt wird?

Lieber Barbarossa,
das ist in einer jahrhundertlangen Demokratie wie in GB undenkbar. Das wird sich auch ein Cameron nicht trauen. :wink:

Also wenn es um die Geheimdienste geht, dann traue ich inzwischen jedem alles zu.
:evil:

:arrow: Nachrichten-Schlagzeile: >> Spähaffäre
Im Hinterzimmer platzt dem NSA-Chef der Kragen <<

Die us-amerikanische Politik und die Verantwortlichen der NSA gehen nun in die Offensive. So meinte etwa Mike Rogers - Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus aus dem Bundesstaat Michigan - schlimmer als die Nachricht, dass die NSA auch bei engen Verbündeten spioniere fände er die Erkenntnis, dass sie es nicht tue. Denn es stehe zwar außer Zweifel, dass Merkel keine Kontakte zu Terroristen unterhalte, aber wisse man das auch bei ihrem Fahrer?
Auch Keith Alexander, der Direktor der NSA, wies Vorwürfe zurück, sein Geheimdienst hätte ohne Wissen Obamas oder auch der Geheimdienste Frankreichs oder Spaniens wahllos Metadaten abgeschöpft. Vielmehr seien Daten über Telefonate aus diesen Ländern heraus in Regionen mit hohem terroristischem Potenzial wie Jemen, Pakistan und den Nahen Osten von deren Geheimdienst an die NSA übergeben worden. Das gleiche gelte auch für Deutschland.
Der Frage, ob die NSA, erkennbar ohne Mitwirkung des Bundesnachrichtendienstes (BND), das Telefon Merkels angezapft habe, versuchte Alexander zunächst auszuweichen, bis er schließlich entnervt antwotete: "Nicht mehr".
Insgesamt gab der NSA-Chef jedoch zu verstehen, dass die Bespitzelung auch unter Verbündeten "normal" sei - andere täten dies auch.
Dem konkreten Vorwurf, auch der BND spioniere in den USA, folgte umgehend ein Dementi von BND-Präsident Gerhard Schindler. Er meinte wörtlich:
"Aus der deutschen Botschaft in Washington wird keine Fernmeldeaufklärung durchgeführt."

Artikel lesen: hier klicken
(welt.de)
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die USA jagen Snowden

31.10.2013, 10:03

Lieber Barbarossa,
nur weil es einen durchgeknallten amerikanischen Geheimdienst gibt, werden auch die Britten ihre ungeschriebene Verfassung nicht ändern und die Zensur einführen. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13829
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Die USA jagen Snowden

01.11.2013, 00:21

:arrow: Nachrichten-Schlagzeile: >> Snowden gibt Ströbele Brief für Bundesregierung <<

Es war die Nachricht des Tages: Hans-Christian Ströbele (Grüne) flog nach Moskau und traf sich dort mit Edward Snowden. Anlass war die Aufklärung des NSA-Skandals, zu dem es möglicherweise einen Untersuchungsausschuss im Bundestag geben wird. Snowden zeigte sich interessiert, wies aber auf Probleme hin, die es bei seiner Einreise nach Deutschland gibt. So hat er außerhalb Russlands keinen Asylstatus und auch für seine Sicherheit müsste garantiert werden.
Bei dem Gespräch übergab Snowden einen Brief an Ströbele.

Artikel lesen: hier klicken
(welt.de)
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die USA jagen Snowden

01.11.2013, 15:18

Lieber Barbarossa,
toll Deine Informationen. Habe ab 12:30 die Pressekonferenz bei Phoenix und ntv von Ströbele verfolgt. Wenn die Aussage des Moskauer Rechtsanwalt stimmt, dann dann kann Snowden nicht aussagen. :roll: Warum haben aber dann die Russen des Treffen Ströbeles mit Snowden zugelassen :?:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13829
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Die USA jagen Snowden

01.11.2013, 20:41

dieter hat geschrieben:
... Habe ab 12:30 die Pressekonferenz bei Phoenix und ntv von Ströbele verfolgt. Wenn die Aussage des Moskauer Rechtsanwalt stimmt, dann dann kann Snowden nicht aussagen...

Ich habe die Pressekonferenz nicht gesehen. Warum soll Snowden nicht aussagen können? Wegen der (Auslieferungs-)Verträge mit den Amis?
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)