Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
RedScorpion

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

22.06.2013, 11:53

Schandi hat geschrieben:
...
RedScorpion hat geschrieben:
Ehem, ich zitiere grundsätzlich richtig.
Jup, aber eben nicht alles.
...

Alles zu zitieren (Vollzitate) ist noch schlechter als gar kein Zitieren.


Schandi hat geschrieben:
...
RedScorpion hat geschrieben:
"Damals" wann? :wink:
Als die Verfassung geschrieben wurde. Da stand nix von Totalüberwachung, sondern, "das Volk wäht Vertreter, die ihre Interessen usw..."
...

Totaüberwachung ist auch total irreal, selbst in GB und in den USA (geschweige denn durch den deutschen Staat).
Abgesehen davon ist das GG freilich (und "glücklicherweise") eine Reaktion auf den NS und auch Weimar.
Da steht z.B. auch nicht viel über Parteien usw. Problem: Bisher weiss man nicht, wie's anders funxen könnt. Was man allerdings weiss, ist, dass Versuche wie die DDR u.ä. schonmal nicht als Modell taugen.


Schandi hat geschrieben:
...
RedScorpion hat geschrieben:
Und was ist "nach den Interessen der Bürger"? :wink:

Auf jeden Fall keine Totalüberwachung, oder Sozialabbau, oder "Reiche werden reicher".
Griechenland ist noch ein besseres Bsp dafür.
...

Griechenland ist ein gutes Bsp dafür, wie ein Staat arm wird, weil ein anderer (Deutschland), der vielmals grösseren Einfluss hat, falsche Politik macht, und ein supranationales Staatenbündnis (EU) zu schwach ist, dagegen anzugehen.

Totalüberwachung mag eines der vielen Probleme Deutschlands sein, ebenso Sozialabbau und eine zu weit geöffnete Wohlstandsschere,

aber allesamt viel kleiner als in den USA oder GB, z.B.

Das soll nicht heissen, dass es deswegen, weil es anderswo noch schlimmer ist, alles toll ist in D (das schreib' ich auch eigentlich eher selten so), aber dass man wesentlich bessere Chancen hat, das zu ändern, weil die Grundsituation noch nicht sehr verfahren ist. Man kann auch 'was dagegen, dass alles immer mieser wird, tun.



Schandi hat geschrieben:
...
RedScorpion hat geschrieben:
Zu 90% dicker Mumpitz.

Sowjetische KWs sind gefährlich, jene in Diktaturen, oder die, die man im St.-Andreas-Graben baut oder direkt an der Küste, in 'nem Erdbebenland.

Ansonsten ist das Risiko kalkulierbar, wenn auch alles andere als 0. Aber immer noch besser als Kohlekraftwerke, denn da ist die Tatsache der Versiffung 100%.

Freilich hat's im Vatikan Schwule und in der Armee Geheimlabors. Die Frage ist aber, welche Verbreitung und welchen Impact das hat. Von "verborgenen Untergrundorgs" kann überhaupt keine Rede sein. An sowas glaubt man wohl nur im Osten, durch einschlägige Erfahrungen in der Vergangenheit, leider.

LG

Nochmal... Jup... sagtst du/andere jetzt, bevor das publik wurde, waren das nur irre Verschwörungstheoretiker.
Wo sind deine Quellen für die 90% Mumpitz?
Wo sind AKWs kalkulierbar? Wenn plötzlich eine Naturkatastrophe kommt, dann ist es egal wo das steht (sonst wären AKWs auch versicherbar, sind sie aber nicht). Das Risiko tragen nur die, die in der Nähe wohnen.
...

Kommt auf die Windrichtung an. :shh:

Es sind grossteils Verschwörungstheorien, die Du da bemühst. Wenn Dir der gesunde Menschenverstand zur Erkennung derer welcher nicht auf die Sprünge hilft, musst Du googeln (aber halt, das ist ja wieder ein Global Player sprich Wirtschaftslobby, noch dazu überwacht ... :crazy: ).


Schandi hat geschrieben:
...
Und was willst du wieder mit "im Osten"?
...

Da seid Ihr wohl besonders geschädigt, was das Thema anbelangt. Aus gutem Grund, und ist ja zumindest teilweise auch gar nicht negativ. Wenn man allerdings derart übers Ziel hinausschiesst, ist es imho aber eher behindernd und kontraproduktiv, da total paranoid.


Schandi hat geschrieben:
...
Triton hat geschrieben:
Ich bin groß und stark und war Soldat bei der unbesiegbaren Bundeswehr,...

Dann lass dich nicht einkriegen ;) Hast du eine Vermutung warum die bei dir rumlungern?
...

Triton soll sich hüten, das hier breitzutreten. Wer weiss, ob die nicht vllt mitlesen. Ziel von Stalkern ist ja, ihre Opfer verrückt zu machen, so dass sie in die eine oder andere (erhoffte) Verhaltensweise "einschwenken".

Da braucht's ggf. professionelle Hilfe, keine geschwätzige Forumsgemeinde, um dem Problem Herr zu werden.




Renegat hat geschrieben:
Ein bisher nicht angesprochener Punkt, ist die Kriminalität, die erst durch das I-Net entstanden ist. Datenklau, Kreditkartenfishing, Hehlerei mithilfe des anonymen Netzes. Letztere wird von der Polizei verfolgt.
...

Nur ist das schwer, wenn dabei Technologie und Infrastruktur benutzt wird, die ausserhalb nicht nur Deutschlands liegen, sondern auch ausserhalb der EU.
Wie kann man allen Ernstes von der deutschen Regierung verlangen, dass sie z.B. der Nigeria-Connection das Handwerk legt, wenn man gleichzeitig oder zuvor behindert, dass die EU diese Aufgabe übernimmt. Viele hier wollen ein starkes Deutschland, auch und grade auf Kosten anderer EU-Länder, gratis, aber ohne Datenspeicherung, ohne Steuern und mit täglichen Volksentscheiden, und eine schwache EU, welche dann aber eben auch keinen Schaden von D abhalten kann. :crazy: Das ist Banane.


P.S. Cyberkriminalität aus dem Ausland (sprich ein guter Batzen der "virtuellen" Kriminalität, wenn nicht komplett) wird in D unter "Ausländerkriminalität" verbucht.



LG
Zuletzt geändert von RedScorpion am 22.06.2013, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
 
Schandi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 28.05.2013, 20:25

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

22.06.2013, 12:08

Renegat hat geschrieben:
Ein bisher nicht angesprochener Punkt, ist die Kriminalität, die erst durch das I-Net entstanden ist. Datenklau, Kreditkartenfishing...
...Hätte die Politik die Netzbestellerei und Bezahlerei verbieten sollen?

Ich denke nicht. Man kann ja nicht jeden Fortschritt verbieten. Es fehlt aber Aufklärung und bei vielen auch das Interesse, sich mit der Technik zu beschäftigen.
Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Internet, die Möglichkeiten die das Netz eröffnet und warum es nicht gut ist, wenn man alles von sich ins Netz stellt, sollte ME ein Fach in der Schule sein.

Facebooks ehemaliger Sicherheitschef, Max Kelly, arbeitet inzwischen für den US-Geheimdienst NSA...
..."Du gibst freiwillig Daten an Facebook, die du niemals freiwillig der Regierung geben würdest,"...

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 94368.html

MfG
Tom
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

22.06.2013, 13:54

Schandi hat geschrieben:
Renegat hat geschrieben:
Ein bisher nicht angesprochener Punkt, ist die Kriminalität, die erst durch das I-Net entstanden ist. Datenklau, Kreditkartenfishing...
...Hätte die Politik die Netzbestellerei und Bezahlerei verbieten sollen?

Ich denke nicht. Man kann ja nicht jeden Fortschritt verbieten. Es fehlt aber Aufklärung und bei vielen auch das Interesse, sich mit der Technik zu beschäftigen.
Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Internet, die Möglichkeiten die das Netz eröffnet und warum es nicht gut ist, wenn man alles von sich ins Netz stellt, sollte ME ein Fach in der Schule sein.

MfG
Tom

Lieber Tom,
so sollte es sein. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Schandi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 28.05.2013, 20:25

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

22.06.2013, 23:36

RedScorpion hat geschrieben:
Schandi hat geschrieben:
...
RedScorpion hat geschrieben:
Ehem, ich zitiere grundsätzlich richtig.
Jup, aber eben nicht alles.
...

Alles zu zitieren (Vollzitate) ist noch schlechter als gar kein Zitieren.

Dann zitiere ich dich mal:

RedScorpion hat geschrieben:
Schandi hat geschrieben:
...
Und was willst du wieder mit "im Osten"?
...

Da seid Ihr wohl besonders geschädigt...

Kommt da das rüber was du meinst?


RedScorpion hat geschrieben:
Totalüberwachung mag eines der vielen Probleme Deutschlands sein, ebenso Sozialabbau und eine zu weit geöffnete Wohlstandsschere,

aber allesamt viel kleiner als in den USA oder GB, z.B.
Und? Dort ist es genauso falsch wie in DE/Schweiz/Portugal/wo auch immer.

RedScorpion hat geschrieben:
Das soll nicht heissen, dass es deswegen, weil es anderswo noch schlimmer ist, alles toll ist in D (das schreib' ich auch eigentlich eher selten so), aber dass man wesentlich bessere Chancen hat, das zu ändern, weil die Grundsituation noch nicht sehr verfahren ist. Man kann auch 'was dagegen, dass alles immer mieser wird, tun.

Genau. Der erste Schritt ist das zu kritisieren. Habe ich getan. Du trollst dagegen!

RedScorpion hat geschrieben:
Sowjetische KWs sind gefährlich, jene in Diktaturen, oder die, die man im St.-Andreas-Graben baut oder direkt an der Küste, in 'nem Erdbebenland.
Dann warten wir mal auf ein Erdbeben in der Schweiz. Bin mal gespannt, ob du immer noch so schreibst.
RedScorpion hat geschrieben:
Es sind grossteils Verschwörungstheorien, die Du da bemühst.

Echt? Der größte Teil ist bestätigt, die anderen Artikel nachvollziehbar (mit gesundem Menschenverstand). Wo siehst du Theorien?

MfG
Tom
 
Benutzeravatar
Titus Feuerfuchs
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 07.05.2012, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

23.06.2013, 04:04

Triton hat geschrieben:
Wollte nur darstellen, wie es ist, rundumbewacht zu sein.

Vom Staat kann ich leider keine unmittelbare Hilfe erwarten, diese Stalker haben Beziehungen zu Justiz und Exekutive.
[...]


Stalking ist definitiv eine strafbare Handlung, gegen die man die Behörden einschalten kann. Wenn die Täter dorthin Verbindungen haben, macht es ev. Sinn, den Rechtsweg weiter zu beschreiten, sprich die nicht- bzw. falsch handelnden Beamten ebenfalls strafrechtlich zu belangen?

Sagt sich aus einer externen Position aber wahrscheinlich leicht....

Ich hatte ebenfalls in meinem Umfeld einen Stalkingfall. Es kam zur Anzeige und dem zufolge zu einer Verurteilung.
MfG,
Titus Feuerfuchs
 
Benutzeravatar
Vergobret
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 424
Registriert: 08.05.2012, 23:27

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

23.06.2013, 13:30

Verstehe hier nicht, wieso as grundlegende Problem an Prism nicht gesehen wird.
Es wird verfolgbar was jeder Mensch jemals in Internet schrieb oder sagte. Für ein totalitäres Regime ist das ein Geschenk. Unliebsame Personen können so leicht ausfindig gemacht werden. Klar es sind massive Datenmengen, aber der Speichermarkt wächst rasant. Mittlerweile kann man leicht hunderte Terrabyte als Privatperson speichern, wenn man es darauf anlegt. Ein Geheimdienst oder auch eine Regierung hat da ganz andere Möglichkeiten. Das Forum hier lässt sich sicherlich leicht komplett abspeichern. Mit unseren ip Andressen, Beiträgen, Email-Adressen und Realnamen. Damit kann man dann leicht die Person verbinden. Renegat, es ist gar nicht nötig, dass jetzt alles durchzulesen, speichern reicht erstmal. Dann kann man einen PC nach bestimmten Wörtern suchen lassen. Nehmen wir kurz mal an in 20 Jahren herrscht hier in Deutschland eine totalitäre Regierung. Ein Rechner durchsucht das Forum nach dem Stichwort "Meinungsfreiheit" und entsprechende Beiträge werden ausgewertet. Es findet eine Personenzuordnung statt, ein Abgleich mit der Person in 20 jahren findet statt: Ist der immer noch auffällig? Wenn ja, kann gezielt Einschüchterung oder schlimmeres betrieben werden.
Sehr unangenehme Gedanken finde ich.

Bedenkenswert finde ich außerdem, dass die Daten ja nicht sicher bei den USA oder Deutschland liegen, sondern auch gestohlen, verkauft oder offengelegt werden können.

Man stelle sich vor Gestapo oder Stasi hätten diese Möglichkeiten gehabt. ich kann nicht verstehen, wie man da beschwichtigen kann...
„In all den Jahren habe ich so viele junge Männer gesehen,
die der Meinung waren, auf andere junge Männer zuzulaufen.
Aber das stimmt nicht.
Sie liefen alle zu mir.“
so sprach der Tod

Aus „Die Bücherdiebin“
 
RedScorpion

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

23.06.2013, 14:05

Vergobret hat geschrieben:
...
Man stelle sich vor Gestapo oder Stasi hätten diese Möglichkeiten gehabt. ich kann nicht verstehen, wie man da beschwichtigen kann...

Die DDR ist aber u.a. durch gewaltige Kosten für ihren Einsperr-, Ueberwachungs- und Verwaltungskram zugrundegegangen, dass hat schon Alfred Tetzlaff treffend vorausgesagt (ist freilich kein doller Trost für die Opfer derer welcher, das ist mir schon klar).

Ich seh's lockerer, ja.

Warum?

Weil die Daten sowieso anfallen. Auf jeder mistigen Telefonrechnung können Nummer, Dauer und Zeitpunkt des Gesprächs aufgezeichnet sein, und wer weiss, wie lange dies Daten z.B. gespeichert sind (oder gar verhökert werden u.ä.).

Insofern ist ein durchgesetztes Gesetz, nach dem die Daten nach 5-7 Monaten vernichtet werden müssen, geradezu ein Fortschritt.


Bescheuert bis deppert find' ich, dass entsprechende Orgs "heimlich" tätig sind, Gesetzeslücken in Pleite-Staaten wie Grossbritannien ausnützen müssen, um zu tun, was sie meinen tun zu müssen,

anstatt sich gemeinsam, durch Parlamente (man soll's nicht glauben), um Koordinierung, Rechtssicherheit und gültige Normen zu kümmern,

und jeder wieder mal gerade nur soviel zugibt, wie man ihm eben so nachweisen kann.


Superpeinlich die Rolle auch der Wirtschaft und das staatliche (politische?) Trara um angeblichen Geheimnisverrat.
http://www.tagesanzeiger.ch/digital/int ... er_id=2020

Die geben alle eine erbärmliche Figur ab, worüber sich Länder wie China freilich ins Fäustchen lachen. Der Hammer ist: Nichtmal zu unrecht.
Da klaffen Anspruch und Wirklichkeit enorm auseinander.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/asi ... y/11469067

Vergobret hat geschrieben:
...
Nehmen wir kurz mal an in 20 Jahren herrscht hier in Deutschland eine totalitäre Regierung. Ein Rechner durchsucht das Forum nach dem Stichwort "Meinungsfreiheit" und entsprechende Beiträge werden ausgewertet. Es findet eine Personenzuordnung statt, ein Abgleich mit der Person in 20 jahren findet statt: Ist der immer noch auffällig? Wenn ja, kann gezielt Einschüchterung oder schlimmeres betrieben werden.
...

Abgesehen davon, dass ich das nicht so sehr real finde, hätten's wirklich viel zu tun, ungefähr 60 mio Leute in den Knast zu stecken ...

Eine echte Diktatur funxt anders, imho. In D ist sie u.a. deswegen gescheitert, weil der Raum für Opposition im NS in die Partei und in die Wehrmacht verlagert wurde. Das ist deswegen "fatal", weil dann auf beide Orgs kein Verlass mehr ist und Entscheidungen nur manchmal so umgesetzt werden, wie sich die Spitze das so denkt. D.h. das ganze Ding lahmt.



LG
 
Benutzeravatar
Vergobret
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 424
Registriert: 08.05.2012, 23:27

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

23.06.2013, 15:55

60 Millionen äußern sich nicht so, traurig aber wahr.
„In all den Jahren habe ich so viele junge Männer gesehen,
die der Meinung waren, auf andere junge Männer zuzulaufen.
Aber das stimmt nicht.
Sie liefen alle zu mir.“
so sprach der Tod

Aus „Die Bücherdiebin“
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14125
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

23.06.2013, 16:53

RedScorpion hat geschrieben:
... Eine echte Diktatur funxt anders, imho. In D ist sie u.a. deswegen gescheitert, weil der Raum für Opposition im NS in die Partei und in die Wehrmacht verlagert wurde. Das ist deswegen "fatal", weil dann auf beide Orgs kein Verlass mehr ist und Entscheidungen nur manchmal so umgesetzt werden, wie sich die Spitze das so denkt. D.h. das ganze Ding lahmt...

Die NS-Diktatur ist aber nicht an inneren Widersprüchen gescheitert. Hier war es tatsächlich die militärische Niederlage gegen viel zu viele Gegner. Hätte Hitler den Krieg gewonnen, hätte die Diktatur auch nach dessen Tod noch Bestand gehabt. Das war ja auch bei Stalin so, denn beide Regime bauten ihre Macht auf reltiv starke Pateien auf, die in allen öffentlichen Bereichen und sogar in der Wirtschaft präsent und bestimmend waren.

:!: Aber jetzt kommts: :!:

Nachrichten-Schlagzeile:
"Britische Überwachung der Internetkommunikation
Mehr Sammelwut als die NSA"


Der britische Geheimdienst GCHQ hat mit seinem "Tempora" genannten Programm noch weit mehr Daten gesammelt, als der NSA. Artikel lesen: hier klicken
(sueddeutsche.de)
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
RedScorpion

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

23.06.2013, 17:20

Barbarossa hat geschrieben:
RedScorpion hat geschrieben:
... Eine echte Diktatur funxt anders, imho. In D ist sie u.a. deswegen gescheitert, weil der Raum für Opposition im NS in die Partei und in die Wehrmacht verlagert wurde. Das ist deswegen "fatal", weil dann auf beide Orgs kein Verlass mehr ist und Entscheidungen nur manchmal so umgesetzt werden, wie sich die Spitze das so denkt. D.h. das ganze Ding lahmt...

Die NS-Diktatur ist aber nicht an inneren Widersprüchen gescheitert.
...

Sagen wir mal so: Nicht nur, aber auch.


Barbarossa hat geschrieben:
...
Hier war es tatsächlich die militärische Niederlage gegen viel zu viele Gegner.
...

Ja, v.a. auch die falschen Gegner; wobei's aber wahrscheinlich bis ziemlich sicher länger gedauert hätte, D zu besiegen, wenn dort die Institutionen (bzw. das, was davon noch übrig war bzw. was Hitler an deren Stelle gesetzt hatte) an einem Strang gezogen hätten.

Ausserdem war der Krieg zumindest in best. Bereichen auch ein Versuch, auf die finanziell desaströse Lage des Reiches eine wie auch immer geartete Antwort zu finden. Diese Lage war auch ein Resultat der Zerschlagung der Institutionen durch den NS und der niedrigsten Steuermoral der Bev. seit immer.


Barbarossa hat geschrieben:
...
Hätte Hitler den Krieg gewonnen, hätte die Diktatur auch nach dessen Tod noch Bestand gehabt.
...

Haffner sagt da ganz deutlich: Nein. Aus den vom mir gerade geäusserten Gründen.


Barbarossa hat geschrieben:
...
Das war ja auch bei Stalin so, denn beide Regime bauten ihre Macht auf reltiv starke Pateien auf, die in allen öffentlichen Bereichen und sogar in der Wirtschaft präsent und bestimmend waren.
...

Stalin war aber viel eher Staatsmann als Hitler, hat zudem noch den "Ruhm", zumindest den Bürgerkrieg und sicher den Zweiten Weltkrieg bezwungen zu haben, in die ihn die Lage hineingeknechtet hatte, ganz im Ggsatz zu Hitler.

Ansatzpunkt des Vergleichs in der Sowjetunion war die Lage 1917 bis Anfang der 20er, und da konnte Stalin z.T. punkten, was Verbesserungen anging.

Wer Hitler 1936 oder 37 zu den Ahnen geritten, dann hätte das nicht hingehauen. Die Lage war zwar besser in der allgemeinen Empfindung als 1932 oder 33 und 34, aber nicht gut genug, um darüberwegzutäuschen, dass Hitler anstelle der funktionierenden Institutionen von Weimar oder auch noch der Kaiserzeit das grosse Nichts gesetzt hatte. Stalin war da kreativer und auch erfolgreicher.



LG
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14125
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

23.06.2013, 17:38

RedScorpion hat geschrieben:
Barbarossa hat geschrieben:
...
Hätte Hitler den Krieg gewonnen, hätte die Diktatur auch nach dessen Tod noch Bestand gehabt.
...

Haffner sagt da ganz deutlich: Nein. Aus den vom mir gerade geäusserten Gründen.

Hui! Ich will jetzt natürlich nicht so Größenwahnsinnig sein und einen seriösen Historiker durch den Kakao ziehen oder ihn gar Lügen strafen. Aber ich glaube doch, daß es genug Leute gab, die in dessen Fußstapfen getreten wären und weitergemacht hätten. Möglicherweise wäre die Nachfolgeregierung mit Abstand nicht mehr so brutal gewesen (aber auch nur vielleicht). Wobei ich mir bei einem Nachfolger Göring nicht einmal so sicher bin. Außerdem: Nach Hitlers tatsächlichem Tod hat die "Regierung Dönitz" ja bis zu dessen Verhaftung weiterhin zu regieren versucht. (so will ich es mal nennen)
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Vergobret
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 424
Registriert: 08.05.2012, 23:27

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

23.06.2013, 20:02

mit einem Nachfolger ist es aber nicht getan, das zeigt die Geschichte wiederholt.
„In all den Jahren habe ich so viele junge Männer gesehen,
die der Meinung waren, auf andere junge Männer zuzulaufen.
Aber das stimmt nicht.
Sie liefen alle zu mir.“
so sprach der Tod

Aus „Die Bücherdiebin“
 
Schandi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 28.05.2013, 20:25

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

24.06.2013, 00:46

Barbarossa hat geschrieben:
:!: Aber jetzt kommts: :!:

Nachrichten-Schlagzeile:
"Britische Überwachung der Internetkommunikation
Mehr Sammelwut als die NSA"

Aus diesem Grund wird auch versucht es denen nachzumachen. Da es ja gegen das Gesetz ist, wird eben eins erlassen, damit es "legal" wird.

Besonders weit geht der einschlägige Vorstoß aus Mecklenburg-Vorpommern, der etwa auch den Landesverfassungsschutz einbezieht. Dort kann künftig letztlich jeder Dorfpolizist sensible Informationen einschließlich Zugangscodes wie PINs und PuKs sowie gespeicherte Passwörter für E-Mail-Konten oder Cloud-Dienste abfragen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 94865.html

Zusammen mit VDS, Fluggastdaten, Bundestrojaner, Bundeswehr im Inland, usw kommen wir den USA/GB immer näher.

Auch wenn es noch eine Weile gut geht. Wenn solche Möglichkeiten existieren, wird auch wieder irgendjemand diese missbrauchen. Manchmal könnte man denken, die haben gar nichts aus der Geschichte gelernt. :evil:

EDIT
Schöne Zusammenfassung der TKÜ Gesetze. Das Video mit dem "Frosch-vergleich" find ich sehr treffend.
http://gutjahr.biz/2013/04/bestandsdatenauskunft/

MfG
Tom
 
Schandi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 28.05.2013, 20:25

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

24.06.2013, 17:41

Ok, hab die Antwort gefunden. Die Politik kann gar nix dafür.

Uhl hat es 2011 schon gesagt. (gegen Ende des Videos)

http://www.youtube.com/watch?v=ZjUPQEwaXOA
Das Land wird von Sicherheitsbehörden geleitet...

Bestimmt aus Versehen... aber 2 Sätze später:
Es wird regiert von Sicherheitsbeamten...


Manchmal sagen unsere Politiker scheinbar die Wahrkeit. :wtf:

MfG
Tom
 
Schandi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 28.05.2013, 20:25

Re: Wo ist die Demokratie? PRISM&Co

29.06.2013, 00:18

Aus aktuellem Anlass.
US-A sperrt Websites, die sich kritisch zu PRISM äußern.
http://rt.com/usa/guardian-access-restricted-army-367/
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... rom/atom10

Auch sehr nett. Equador bietet USA 23mio Spende an (aber gebunden an "Menschenrechtstraining"). :mrgreen:
http://www.aljazeera.com/news/americas/ ... 87861.html

MfG
Tom