Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13269
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

12.08.2018, 09:14

In diesem Jahr kamen bisher die meisten Flüchtlinge aus Afrika über Marokko nach Spanien, als über andere Routen. Insbesondere seit in Italien eine rechtsgerichtete Regierung im Amt ist, wird dort gegenüber ankommenden Flüchtlingen relativ regide durchgegriffen.
Zur Zeit ist Merkel in Spanien, um das Land bei der Bewältigung der Flüchtlingsproblematik zu unterstützen. Bei der Gelegenheit räumte Merkel ein, dass das Dublin-Abkommen derzeit ,,nicht funktionsfähig'' sei. „Nach der Theorie dürfte nie ein Migrant oder ein Flüchtling in Deutschland ankommen“. Dies entspreche aber nicht der Realität. 
Nun will Deutschland Spanien bei der Rückführung abgelehnter Asylbewerber nach Afrika unterstützen, sowie Schleppern und Schleusern das Handwerk zu legen und ein faires Verteilsystem für Flüchtlinge zu finden. Merkel betonte, die Probleme seien lösbar.
Quelle: https://amp.welt.de/politik/deutschland/article180994032/Angela-Merkel-bei-Pedro-Sanchez-Kanzlerin-erklaert-Dublin-System-fuer-nicht-funktionsfaehig.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1526
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

13.08.2018, 10:54

Das Dublin-Abkommen besagt, daß die Flüchtlinge in dem Land registriert werden, in dem sie angekommen sind. Dort wird auch deren Asylabkommen geprüft. Wer aber einen Anspruch hat, der kann dann auch in andere Länder reisen, die ihn aufnehmen wollen. 
"Super-Merkel" kann jetzt weiter nach China reisen, weil dort 1 Mio. islamische Uiguren von den Chinesen unterdrückt und teilweise eingesperrt werden. Bestimmt kann sie diese auch nach Europa bringen......
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

13.08.2018, 15:10

Cherusker hat geschrieben:
Das Dublin-Abkommen besagt, daß die Flüchtlinge in dem Land registriert werden, in dem sie angekommen sind. Dort wird auch deren Asylabkommen geprüft. Wer aber einen Anspruch hat, der kann dann auch in andere Länder reisen, die ihn aufnehmen wollen. 
"Super-Merkel" kann jetzt weiter nach China reisen, weil dort 1 Mio. islamische Uiguren von den Chinesen unterdrückt und teilweise eingesperrt werden. Bestimmt kann sie diese auch nach Europa bringen......

Im Jahr 2000 wurden schon über 10 Millionen Turkbevölkerung in Xinjiang gezählt. Es müßten heute über 20 Millionen Uighuren, Kasachen und Kirgisen sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Xinjiang
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13269
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

13.08.2018, 16:11

Cherusker bezieht sich wohl auf eine Meldung, die ich auch gehört habe. Es gibt eine Schätzung der UN, nach der etwa 1 Mill. Uiguren in chinesischen Lagern interniert sind. 
Quelle: https://www.zeit.de/amp/politik/ausland/2018-08/china-uiguren-vereinte-nationen-lager-internierung-million

Ich weiß nicht, ob die Schätzung vielleicht zu hoch gegriffen ist, aber nach dem deutschen Grundgesetz hätten sie theoretisch alle ein Recht auf politisches Asyl, sofern sie es schaffen, in Deutschland einen Asylantrag zu stellen. 
Da kann ich nur noch eine ,,gute Fuhre'' wünschen.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)