Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Cherusker
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 1527
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Parallelgesellschaften in Deutschland

10.09.2018, 18:44

In Berlin Neukölln wurde ein bekanntes Mitglied eines Araber-Clans erschossen. Diser Typ war schon in seiner Jugend strafauffällig und lebte in einer Parallelgesellschaft, die unsere Rechte und Gesetze nicht anerkennt.  :twisted:
Da er noch in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, belagerten ca. 150 "Trauernde" das Gebäude und warfen Fensterscheiben ein. Erst ein großes Aufgebot der Polizei konnte die Lage beruhigen. 
Wann gibt es ein Konzert von den Toten Hosen ?   :wink: :mrgreen:
 
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 3307
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Parallelgesellschaften in Deutschland

10.09.2018, 19:45

Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 13297
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Parallelgesellschaften in Deutschland

11.09.2018, 20:03

Nach dem Tod des Clanmitglieds befürchten Sicherheitsexperten und Politiker eine weitere Eskalation der Situation und auch Racheakte, bis hin zu einem Clan-Krieg. Zwischen den arabischen Großfamilien schwelen ohnehin schon seit Monaten Spannungen.
Der Berliner Vorsitzende der GdP, Norbert Cioma, erklärt dazu: ,,Wer die Szene halbwegs beobachtet, weiß, dass die tödliche Attacke am Sonntag ein klares Ausrufezeichen war, das bei allen Clans verstanden und garantiert nicht ungesühnt bleiben wird.'' Und weiter erklärt Cioma: ,,Dass sie ihre Auseinandersetzungen gewalttätig und ohne Skrupel auf Berliner Straßen austragen, ist die Folge dessen, dass sie jahrzehntelang keinen durchsetzungsstarken Rechtsstaat gespürt haben.'' So sei das erste Todesopfer nur eine Frage der Zeit gewesen.
Der Leiter der Abteilung Organisierte Kriminalität im LKA Berlin, Sebastian Laudan, erklärte im Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses zudem, dass man eine zunehmende Tendenz zur Bewaffnung beobachte. Ein Schwerpunkt dabei liege in der Rapper Szene - als prominentes Beispiel wurde der Berliner Rapper Bushido genannt. Es gebe dort ständig wechselnde Allianzen und immer mehr Personen in der Szene. Als Grund wird genannt, dass im System viel Geld stecke.
Die Polizei versucht die Situation nun durch sogenannte Ansprachen zu entschärfen, die sowohl mit Gefährdern, aber auch mit Gefährdeten geführt werden
.
Quelle: Berliner Morgenpost - Printausgabe v. heute
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 1527
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Parallelgesellschaften in Deutschland

12.09.2018, 16:28

Solche Clanmitglieder glauben doch, daß ihnen die Stadt gehört und sie von der Justiz nichts zu befürchten haben. Jahrzehntelang wurden sie mit Samthandschuhen angefaßt und als arme schützenswerte Flüchtlinge aus dem Libanon tituliert.
Mittlerweile trifft man selbst auch auf solche Spinner ! Beispiel ? Neulich bin ich nachts durch eine Stadt gefahren und ich wurde mehrmals von einem PS-starken Auto überholt, welches sich bei den Ampeln dann aber immer wieder auf der "falschen" Spur einordnete, sodaß ich dann immer mal wieder vor ihm war. Als er dann zum xtenmal mit über 100km/h (erlaubt 50 !) an mir vorbeidonnerte, habe ich ihn an der nächsten Ampel angehupt. Der ist gemeingefährlich, wie schnell kann ein Fußgänger oder Radfahrer in der Innenstadt noch die Straße überqueren, da kann der überhaupt nicht mehr bremsen (Bremsweg deutlich über 30m !). Der Typ Südländer stieg aus und stellte sich neben mein Auto und fragte, ob ich ein Problem hätte ? :lol: Ich sagte ja und erklärte ihm, daß er viel zu schnell durch die Stadt rasen würde ! Daraufhin meinte er, das sei "seine" Stadt und die Polizei könne ihm gar nichts. :crazy: Weil ich nur die Fensterscheibe runter hatte, habe ich ihn angebölkt, daß er in sein Auto steigen sollte und losfahren soll !  Wenn ich ausgestiegen wäre, dann hätte er was auf den hohlen Zahn bekommen.  :wink: Aber das Vergnügen wolle ich ihm nicht bereiten, weil sonst hätte es in der Zeitung gestanden, daß ein böser großer Deutscher einen armen kleinen Migranten verprügelt hätte. :roll: So sprang er wieder in sein Auto und fuhr mit Vollgas weiter, wie eine gesengte Sau. :evil: Zuerst dachte ich, daß man doch zur Polizei fahren könnte, aber das bringt nichts (aus Erfahrung: Aussage gegen Aussage). Aber daran habe ich wieder gesehen, diese Typen glauben, sie könnten alles machen, ohne eine Strafe zu bekommen. 
Mich wundert es, daß die Polizei nachts nicht mehr Geschwindigkeitskontrollen in den Städten vornimmt. Jedesmal sehe ich PS-starke Autos (fast immer mit jungen Südländern), die mit hoher Geschwindigkeit von Ampel zu Ampel rasen und mit illegalen Auspuffsystemen für einen Heidenlärm sorgen. 
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 13297
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Parallelgesellschaften in Deutschland

12.09.2018, 18:27

TS TS TS - ,,seine Stadt'' ...
Hoffentlich erklärt ihm mal jemand, dass er mal die Augen zu machen soll und dann sieht er, was ihm gehört. :mrgreen:
Also hier gibt es Nachts zwar auch keine Geschwindigkeitskontrollen, aber die Polizei fährt Streife und sie halten auch Autos an. Aber überall können die auch nicht
gleichzeitig sein.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 1527
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Parallelgesellschaften in Deutschland

14.09.2018, 19:25

Die brauchen nicht überall gleichzeitig sein.....in Hannover und Hameln müssen sie nur auf den Hauptstraßen der Innenstadt sein. :mrgreen: In Hameln haben sich selbst die türkischen Geschäfteinhaber beschwert, daß dort in der Abendzeit junge Leute mit PS-starken Autos herumrasen. :evil: Erst ein Unfall mit einem Ferrari, bei dem fast Fußgänger erwischt wurden, hat die Polizei aufhorchen lassen. :roll: Aber die jungen Südländer mit ihren PS-starken Luxusautos hat das anscheinend wenig geschreckt.  :wink:

In Hannovers Innenstadt sehe ich jedesmal teure Luxusautos mit jungen Südländern, die von Ampel zu Ampel rasen und dabei mit illegalen Auspuffanlagen einen Heidenlärm verursachen. Einmal stand ein Polizeiwagen direkt hinter mir, als auf der anderen Seite ein BMW M6 Cabrio an einer Ampel wie bekloppt losraste. Was haben sie gemacht ? :shock:Weggeschaut !  :mrgreen:
Wenn sie mal einen erwischen, dann nur weil der es dann gänzlich übertrieben hat, wie ein südländischer Porsche-Fahrer, der durch mehrere halsbrecherische Aktionen aufgefallen ist. Höhepunkt war, das ein Idiot, vor der Polizei floh und in der Fußgängerzone einen Obdachlosen überfuhr und ihn somit tötete.  :evil:
P.S.
Heute stand in der Zeitung, daß ein junger Mercedes-Fahrer (höchtwahrscheinlich nach der Beschreibung ein Deutscher) durch mehrere Aktionen aufgefallen ist und zum Schluß noch 2 Fahrradfahrer überfuhr (schwerverletzt) und dann noch Fahrerflucht beging. Die Kennzeichen waren schon lange entwertet. Man sucht ihn noch.....
 
Cherusker
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 1527
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Parallelgesellschaften in Deutschland

17.10.2018, 10:22

In Hannover beginnt mal wieder ein Prozeß aufgrund von Kurden-Streitigkeiten. :roll: Diese tragen ihre Meinungsverschiedenheiten nicht verbal aus, sondern meist mit anderen Mitteln. :mrgreen:In diesem Fall mit einem Mercedes E500, Messer, Pfefferspray und Baseballschläger.  :shock:
Was war passiert ? Sezer S.(24 Jahre) und sein Bruder Sezgin S. haben Streit mit ihrem Cousin Can B.. Soll ja auch in den besten Familien vorkommen. :wink: Aber als Sezer und Sezgin den Can entdeckt haben, hielten sie mit ihrem Mercedes E500 (wie kann der sich so einen Wagen leisten ? Steigen jetzt die Drogenpreise ? :mrgreen:) voll auf ihn zu. Can konnte sich mit einem Sprung zur Seite retten und der Mercedes pflügte durch einen Zaun und einen Vorgarten durch, direkt gegen ein Treppengeländer. Daraufhin griffen Sezer und Sezgin mit Pfefferspray und Baseballschläger den Can an, der sich mit einem Messer verteidigte. 
Was war eigentlich der Grund für diesen Krawall ? Bei einer Familienfeier hatte sich einer der Brüder über ein kleines Mädchen abfällig geäußert. Das Mädchen hat einen portugiesischen Elternteil und so sagte einer der Brüder: "Ein Kurde soll kein Mischlingsblut habent !" :evil: (Eigentlich mal ein Fall für den Verfassungsschutz wegen Rassismus !).Das führte dann zu einem langanhaltenden Streit, der schließlich zu der "Mercedes-Aktion" gipfelte. 
Das Gericht will jetzt feststellen, ob der Mercedes-Fahrer in Tötungsabsicht gehandelt hat ? :roll: Was wäre eigentlich gewesen, wenn er ihn erwischt hätte ? :shock: Das erklärt sich doch fast von selbst.....    :wink: :mrgreen:

Das sind halt unsere lieben Mitbürger mit Migrationshintergrund, die in einer Parallelgesellschaft leben. Andere Länder, andere Sitten..... :wink: