Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

27.06.2012, 16:22

Peppone hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
saufen die alle :?: :mrgreen: (Vorsicht, Ironie)

Nääää, nicht doch.
Aber ein Schwabe, der Trollinger trinkt, bleibt nicht beim ersten Viertele stehen...
Meiner Erfahrung nach.
Die ich nicht absolut setzen möchte...
Aber is halt meine Erfahrung.
:mrgreen:
Beppe

Lieber Beppe,
auf einem Bein kann man ja auch nicht stehen. :wink: :mrgreen: (Vorschicht, Ironie)
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

27.06.2012, 18:44

Mal zurück zum Thema: Suebes Freund fiel ja unter den Radikalenerlass, was ihn dann dem "Feind" erst recht in die Arme getrieben zu haben scheint.
Meine Meinung: Der Radikalenerlass war übertrieben und kontraproduktiv, aber aus Sicht der Zeitgenossen - der nicht vom Erlass betroffenen Zeitgenossen - war er notwendig, um Staatsfeinde aus Staatsdiensten zu enfernen.

Da sieht man mal wieder, wohin der gute Wille allein führt...

In Bayern gilt der Radikalenerlass in abgemilderter Form übrigens bis heute. Beamte werden vor der Einstellung gefragt, ob sie gewissen staatsfeindlichen Orgas angehören. Einstweilen glaubt man ihnen, aber wehe, wenn rauskommt, dass man doch der Linken z.B. angehört...

Beppe
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

28.06.2012, 13:33

Peppone hat geschrieben:
Mal zurück zum Thema: Suebes Freund fiel ja unter den Radikalenerlass, was ihn dann dem "Feind" erst recht in die Arme getrieben zu haben scheint.
Meine Meinung: Der Radikalenerlass war übertrieben und kontraproduktiv, aber aus Sicht der Zeitgenossen - der nicht vom Erlass betroffenen Zeitgenossen - war er notwendig, um Staatsfeinde aus Staatsdiensten zu enfernen.

Da sieht man mal wieder, wohin der gute Wille allein führt...

In Bayern gilt der Radikalenerlass in abgemilderter Form übrigens bis heute. Beamte werden vor der Einstellung gefragt, ob sie gewissen staatsfeindlichen Orgas angehören. Einstweilen glaubt man ihnen, aber wehe, wenn rauskommt, dass man doch der Linken z.B. angehört...

Beppe

Lieber Beppe,
den Bayern geht es so, wie Bismarck von der Bevölkerung Hinterpommerns gesagt hatte, "wenn die Welt untergeht, dann geht sie dort 50 jahre später unter".(Vorsicht; Ironie)
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

28.06.2012, 14:41

dieter hat geschrieben:
Lieber Beppe,
den Bayern geht es so, wie Bismarck von der Bevölkerung Hinterpommerns gesagt hatte, "wenn die Welt untergeht, dann geht sie dort 50 jahre später unter".(Vorsicht; Ironie)

So hat doch alles seine Vorteile... :mrgreen:

Der Grund liegt aber wohl eher darin, dass es in der CSU eine starke "law-and-order"-Fraktion gibt, die auf diese Möglichkeit, staatsfeindliche Denke in der Beamtenschaft zu unterbinden, nicht verzichten will.
Heißt aber gleichzeitig, dass alle Beamten unter Generalverdacht stehen.
:problem:
Beppe
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

29.06.2012, 14:15

Peppone hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Beppe,
den Bayern geht es so, wie Bismarck von der Bevölkerung Hinterpommerns gesagt hatte, "wenn die Welt untergeht, dann geht sie dort 50 jahre später unter".(Vorsicht; Ironie)

So hat doch alles seine Vorteile... :mrgreen:

Der Grund liegt aber wohl eher darin, dass es in der CSU eine starke "law-and-order"-Fraktion gibt, die auf diese Möglichkeit, staatsfeindliche Denke in der Beamtenschaft zu unterbinden, nicht verzichten will.
Heißt aber gleichzeitig, dass alle Beamten unter Generalverdacht stehen.
:problem:
Beppe

Lieber Beppe,
gut dass ich pensioniert bin und nicht in Bayern lebe. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

30.06.2012, 09:55

dieter hat geschrieben:
Lieber Beppe,
gut dass ich pensioniert bin und nicht in Bayern lebe. :wink:

Ooch, die Hessen war da ne ganze Zeitlang auch nicht besonders besser...

Schon Börner (SPD) wollte mit der Dachlatte auf Demonstranten losgehen, und zu Roland Koch brauche ich ja wohl nix in der Hinsicht zu sagen...

Beppe
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

30.06.2012, 15:51

Peppone hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Beppe,
gut dass ich pensioniert bin und nicht in Bayern lebe. :wink:

Ooch, die Hessen war da ne ganze Zeitlang auch nicht besonders besser...

Schon Börner (SPD) wollte mit der Dachlatte auf Demonstranten losgehen, und zu Roland Koch brauche ich ja wohl nix in der Hinsicht zu sagen...

Beppe

Lieber Beppe,
Börner wollte auf die Grünen mit der Dachlatte losgehen, hat aber dann Joschka zum Minister ernennen müssen. :wink: :mrgreen:
Über Koch brauchen wir uns nicht zu streiten, Boufier ist auch nicht besser mit der Polizeichefaffäre. :roll: Hessen war immer ein SPD-Land bis Koch mit seiner Unterschriftenkmpagne gegen die Staatsbürgerschaft vom Immigranten kam, der korekte Nordhesse Eichel war dieser Kampagne nicht gewachsen, der hat sich soger nichtmal am 1.4. bei der SPD angemeldet, damit das für Keinen Aprilscherz gehalten wird. :wink: Nordhessen ist nach wie vor SPD-Land und wenn die Schwarzen so weitermachen, dann hoffe ich, dass man die unzuverlässigen Südhessen auch noch überzeugen kann. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

01.07.2012, 11:51

dieter hat geschrieben:
Nordhessen ist nach wie vor SPD-Land und wenn die Schwarzen so weitermachen, dann hoffe ich, dass man die unzuverlässigen Südhessen auch noch überzeugen kann. :wink:

Haben wir eine Sezession der Nordhessen zu befürchten? :mrgreen:

Beppe
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

01.07.2012, 14:10

Peppone hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Nordhessen ist nach wie vor SPD-Land und wenn die Schwarzen so weitermachen, dann hoffe ich, dass man die unzuverlässigen Südhessen auch noch überzeugen kann. :wink:

Haben wir eine Sezession der Nordhessen zu befürchten? :mrgreen:

Beppe

Lieber Beppe,
sicherlich nicht., weil die Wirtschaft im Süden viel stärker ist, außer der Solarbranche, als die Wirtschaft im Norden. Die brauchen deren Steuergelder. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

01.07.2012, 14:32

dieter hat geschrieben:
Peppone hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Nordhessen ist nach wie vor SPD-Land und wenn die Schwarzen so weitermachen, dann hoffe ich, dass man die unzuverlässigen Südhessen auch noch überzeugen kann. :wink:

Haben wir eine Sezession der Nordhessen zu befürchten? :mrgreen:

Beppe

Lieber Beppe,
sicherlich nicht., weil die Wirtschaft im Süden viel stärker ist, außer der Solarbranche, als die Wirtschaft im Norden. Die brauchen deren Steuergelder. :wink:

Das liebe Geld mal wieder... :problem:

Aber zurück zum Thema:
Die Auseinandersetzung mit der RAF hat also dazu geführt, dass bis heute in Bayern Gewissensfragen an Beamte gestellt werden; auch in anderen Bundesländern war das zumindest lange der Fall, bis hin zur Außerdienststellung von Beamten, besonders unter den als links verschrieenen Lehrern.
Also HAT die Auseinandersetzung mit der RAF zu Einschränkungen der Grundrechte potentiell ALLER Deutscher geführt.

Beppe
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14335
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

01.07.2012, 15:27

Warum war denn das Thema eigentlich bei "DDR" drin?
Ich hab das mal flux in die richtige Rubrik verschoben.
:wink:

Peppone hat geschrieben:
Aber zurück zum Thema:
Die Auseinandersetzung mit der RAF hat also dazu geführt, dass bis heute in Bayern Gewissensfragen an Beamte gestellt werden; auch in anderen Bundesländern war das zumindest lange der Fall, bis hin zur Außerdienststellung von Beamten, besonders unter den als links verschrieenen Lehrern.
Also HAT die Auseinandersetzung mit der RAF zu Einschränkungen der Grundrechte potentiell ALLER Deutscher geführt.

Beppe


Dazu muß aber auch gesagt werden, daß es sich bei der RAF (mit Unterstützung der SED) um eine Terrororganisation handelte, die die Demokratie tatsächlich abschaffen wollte. Auch die DKP muß man zu diesem "Dunstkreis" zählen. Insofern ist klar, daß sich der Staat vor Unterwanderung und Indoktrination schützen muß, denn das war schon immer die schärfste Waffe der Kommunisten. Ich wirklich der Überzeugung, daß alle Gruppen zusammen - womöglich in Kooperation - den gesamten Staat hätten destabilisieren können.
Die Taktik ist vielversprechend: Die Terroristen verbreiten Angst und Schrecken, DKP-Mitglieder unterwandern den Staat (insbesondere Schulen) und indoktrinieren die Bevölkerung und schaffen so eine sogenannte "revolutionäre Situation" - wie sie es damals nanneten.
Dagegen mußte sich der Staat schützen. Heute ist er viel unvorsichtiger, obwohl die Ziele der "Linken" noch immer ganz ähnlich sein dürften.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

01.07.2012, 16:08

Barbarossa hat geschrieben:
Die Taktik ist vielversprechend: Die Terroristen verbreiten Angst und Schrecken, DKP-Mitglieder unterwandern den Staat (insbesondere Schulen) und indoktrinieren die Bevölkerung und schaffen so eine sogenannte "revolutionäre Situation" - wie sie es damals nanneten.
Dagegen mußte sich der Staat schützen.

So gesehen hast du recht. Deine Annahme hat nur einen Haken: Auch zur Hoch-Zeit der RAF, als (v.a. nach dem Selbstmord von Meinhof und dann Baader/Ensslin/Raspe, an den kaum einer auf der Straße glaubte, weil ihnen jahrelang eingetrichtert worden ist, Stammheim wäre der sicherste Knast weltweit und die Terroristen in Einzelhaft) die Zahl der Sympathisanten relativ hoch war, hatte die DKP und sämtliche Linksaußen-Parteien nicht genügend Mitglieder oder auch nur Sympathisanten, um den Staat wirklich unterwandern zu können. Die meisten Lehrer waren links, das hieß damals aber in überwiegender Mehrzahl SPD-Mitglieder.
Schau doch mal nur, wieviele Lehrer damals aus ideologischen Gründen in den Zwangsruhestand geschickt wurden. Es waren relativ wenige. Und von denen waren wiederum sehr wenige DKP´ler.

Beppe
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14335
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

01.07.2012, 16:43

Peppone hat geschrieben:
So gesehen hast du recht. Deine Annahme hat nur einen Haken: Auch zur Hoch-Zeit der RAF, als (v.a. nach dem Selbstmord von Meinhof und dann Baader/Ensslin/Raspe, an den kaum einer auf der Straße glaubte, weil ihnen jahrelang eingetrichtert worden ist, Stammheim wäre der sicherste Knast weltweit und die Terroristen in Einzelhaft) die Zahl der Sympathisanten relativ hoch war, hatte die DKP und sämtliche Linksaußen-Parteien nicht genügend Mitglieder oder auch nur Sympathisanten, um den Staat wirklich unterwandern zu können. Die meisten Lehrer waren links, das hieß damals aber in überwiegender Mehrzahl SPD-Mitglieder.
Schau doch mal nur, wieviele Lehrer damals aus ideologischen Gründen in den Zwangsruhestand geschickt wurden. Es waren relativ wenige. Und von denen waren wiederum sehr wenige DKP´ler.

Beppe


Ich glaube sogar, daß Indoktrination noch nicht einmal die schlimmste Befürchtung der damaligen Regierungen war. Bei den Lehrern konnte es zwarfast nur darum gehen, aber bei Leuten in noch höheren Staatsdiensten, da ging es sicher vor allem um Spionageabwehr. Daß diese Spionageabwehr selbst bei den damaligen Sicherheitsvorkehrungen noch nicht richtig funktionierten hat man beim Fall Guillaume gesehen. Ich glaube, mehr muß man dazu nicht sagen.
:wink:
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

01.07.2012, 17:57

Barbarossa hat geschrieben:
Ich glaube sogar, daß Indoktrination noch nicht einmal die schlimmste Befürchtung der damaligen Regierungen war. Bei den Lehrern konnte es zwarfast nur darum gehen, aber bei Leuten in noch höheren Staatsdiensten, da ging es sicher vor allem um Spionageabwehr. Daß diese Spionageabwehr selbst bei den damaligen Sicherheitsvorkehrungen noch nicht richtig funktionierten hat man beim Fall Guillaume gesehen. Ich glaube, mehr muß man dazu nicht sagen.
:wink:

Also hat man deiner Ansicht nach nicht übertrieben beim Kampf gegen die RAF?

Beppe
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: RAF - Einschränkung der Grundrechte?

02.07.2012, 14:14

Peppone hat geschrieben:
Peppone hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Nordhessen ist nach wie vor SPD-Land und wenn die Schwarzen so weitermachen, dann hoffe ich, dass man die unzuverlässigen Südhessen auch noch überzeugen kann. :wink:

Haben wir eine Sezession der Nordhessen zu befürchten? :mrgreen:

Beppe

Lieber Beppe,
sicherlich nicht., weil die Wirtschaft im Süden viel stärker ist, außer der Solarbranche, als die Wirtschaft im Norden. Die brauchen deren Steuergelder. :wink:

Das liebe Geld mal wieder... :problem:

Aber zurück zum Thema:
Die Auseinandersetzung mit der RAF hat also dazu geführt, dass bis heute in Bayern Gewissensfragen an Beamte gestellt werden; auch in anderen Bundesländern war das zumindest lange der Fall, bis hin zur Außerdienststellung von Beamten, besonders unter den als links verschrieenen Lehrern.
Also HAT die Auseinandersetzung mit der RAF zu Einschränkungen der Grundrechte potentiell ALLER Deutscher geführt.
Beppe[/quote]
Lieber Beppe,
traurig, traurig, traurig. :roll:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.