Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

14.05.2013, 10:09

Triton hat geschrieben:
Die Mauer war eben nicht für wenige aufsässige Tunichtgute da, die verkaufte man gegen Devisen an den Westen. Die Mauer war tatsächlich dazu da, die produktive Bevölkerung an der Ausreise zu hindern. Rentner durften, oder Menschen mit Bindungen im Osten, die wichtig waren (Kinder). Helsinki hatte man unterzeichnet und musste den Schein wahren.
Selbst der Besuch beliebter Urlaubsgegenden (mitsamt der Unterkunft) wurde doch reglementiert.
Und die Kasners waren frei wie die Vögel mit Dienst- und Privatauto.
Normal!

Beste Grüße
Joerg

Lieber Joerg,
das war sicherlich nicht normal. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

14.05.2013, 10:16

Barbarossa hat geschrieben:
RedScorpion hat geschrieben:
Dieter ist jetzt aber schon der dritte hier im 3d, der nicht versteht, was Horst Kasner denn so Schlimmes angestellt hat.

Ein normaler (d.h. nicht in einer Diktatur aufgewachsener) Mensch kann vllt nicht schnallen, was an "seinem Verhalten" so ekelhaft ist; keine Ahnung...

Vielleicht muß man die Situation der DDR-Bürger wirklich erst kennen, um das zu verstehen.

Man muß dazu natürlich wissen, daß Leute mit GENEX-Konto absolut priveligiert waren. Die wurden beneidet, wie sonst niemand. Man kam so an Westwaren heran, von denen die übrige Bevölkerung, die vielleicht noch nicht einmal Westverwandte hatten, nur träumen konnten. Für das eigene Geld gab es in den 80ern kaum noch alle Waren (aus eigener Produktion) des täglichen Bedarfs.

Man muß dazu natürlich wissen, daß gerade PKWs (egal ob Trabi, Wartburg, Lada oder Skoda ...) absolute Raritäten waren.
Ich habe mir 1986 die Anmeldezeiten für alle gängigen PKWs angeschaut. Die kürzeste Wartezeit hatte der Traband und die lag bei 13 Jahren. Wartburg: 15 Jahre. Die anderen Typen hatten ähnliche Wartezeiten, wie der Wartburg. Wer dann über GENEX einfach mal so ein Auto kaufen konnte, war natürlich absolut priveligiert und hatte natürlich viele Neider. Und natürlich kaufte man dann ein West-Auto über GENEX - nicht etwa ein Ost-Fabrikat.

Ist doch klar, daß jemand, der selbst solche Privilegien genoss und dann noch gegen den Westen hetzte, einen extremen Hass auf sich zog.

Übrigens: Bei Zündkerzen ging das Theater schon los. Ein Arbeitskollege von mir hatte auch einen Golf. Der durfte bei einer Durchsicht nicht einmal die West-Zündkerzen im Auto lassen, sondern mußte sie extra dafür durch Ost-Zündkerzen austauschen. Dann erzählte er, daß er das nur einmal vergessen hatte und schon waren die West-Zündkerzen weg. Die Ost-Zündkerzen hatten eine andere Qualität und das West-Auto lief damit nicht gut.

Ich weiß nicht, ob das schon genügt, um einem Außenstehenden auch nur annähernd einen Eindruck zu vermitteln, welche Zustände bei uns damals herrschten.
:?

Lieber Barbarossa,
es wird dann schon so gewesen sein, dass für Euch schon Kleinlichkeiten, die wir im Westen als solche ansehen würden, bei Euch schon die Stimmung weiter verschlechtert hat und dann den Kessel zum Explodieren gebracht hat, wie wie schon am 17. Juni 1953 in anderer Form. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
RedScorpion

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

14.05.2013, 15:18

Barbarossa hat geschrieben:
RedScorpion hat geschrieben:
Dieter ist jetzt aber schon der dritte hier im 3d, der nicht versteht, was Horst Kasner denn so Schlimmes angestellt hat.

Ein normaler (d.h. nicht in einer Diktatur aufgewachsener) Mensch kann vllt nicht schnallen, was an "seinem Verhalten" so ekelhaft ist; keine Ahnung...

Vielleicht muß man die Situation der DDR-Bürger wirklich erst kennen, um das zu verstehen.

Man muß dazu natürlich wissen, daß Leute mit GENEX-Konto absolut priveligiert waren. Die wurden beneidet, wie sonst niemand.
...

Wobei's kleinlich ist. Freilich ist's so, dass es etwas seltsam rüberkommt, wenn jemand Gleichheit und Sozialismus predigt und sich dauerbeschenken lässt (aber bei GENEX doch wohl eher aus dem Westen als von der Partei, oder doch nicht?), gerade dann, wenn man alltäglichen Mangel in seinem Umfeld mitbekommt,

man darf aber m.E. die Relationen nicht völlig aus den Augen verlieren.

In einer best. Position geht's nicht ohne Dienstwagen, und man kann bei best. Verhandlungen einfach nicht in Jesuslatschen und mit dem Käfer vorfahren, es sei denn, als Gag.

Ausserdem stimmt es, dass es keinem besser gegangen wäre, wäre der gute Horst mitm Radl dagewesen. Eher im Ggteil.


Barbarossa hat geschrieben:
...
Und natürlich kaufte man dann ein West-Auto über GENEX - nicht etwa ein Ost-Fabrikat.
...

Hiernach meist schon: http://de.wikipedia.org/wiki/Genex

Wobei aber auch die angebotenen Westprodukte nicht gerade die crème de la crème waren (nicht umsonst waren die Autos in den schon erwähnten tschechoslowakischen Kinderfilmen Mercedes, Citroën und Renault, nicht Wartburg oder Trabbi).
Damit Leute zu bestechen bzw. abzuhalten, in den Westen rüberzumachen, halt' ich für absolut lächerlich, aber es kann sein, dass es so versucht und vllt sogar teilweise nachgeholfen wurde, auch wenn es keine Westverwandten gab. Keine Ahnung.


Triton hat geschrieben:
...
Und die Kasners waren frei wie die Vögel mit Dienst- und Privatauto.
Normal!
...

"Normal" vllt in einer bestimmten Position, noch dazu als Mitglied einer z.T. auch verhätschelten Minderheit (Christentum; evtl. auch die polnische Herkunft, sofern bekannt; aus dem Westen in den Osten rübergemacht).

Ich kann freilich nicht nachvollziehen, inwieweit der Mangel an Konsumgütern im täglichen Leben und die diesbezüglichen Organisationsbestrebungen zur Behebung desselben zu Wut und Neid geführt haben,

aber mit einem Abstand von 25 Jährchen immer noch so stark am Materiellen zu kleben, erstaunt mich persönlich sehr.

Als priveligierter DDR-Bürger, ob nun sozialistisch überzeugt oder nicht, hätte ich jedenfalls die Unfreiheit meiner Mitbürger schwer verknusen können (was nützt es mir, wenn ich "frei" bin und reisen kann, aber viele andere nicht, und man kaum 'was zusammen unternehmen kann bzw. man ständig Mitleid haben muss und einen andere mit ihrem Elend stören :wink: ); gerade dann, wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte, jederzeit in den Westen zu gehen. Will sagen: Das Materielle (noch dazu im Vergleich mit Weststandard geringerwertige Materielle) wog es wohl für kaum jemanden auf; von daher ist der Bestechlichkeitsvorwurf m.E. ein bisschen unehrlich, gerade im Nachhinein. Aber wer weiss. Nachempfinden kann ich's jedenfalls hinten und vorne nicht. Und der Vergleich mit Hoeness und CSU-Schmankerln, von SS und Konsorten gar nicht zu reden, ist m.E. total daneben, weil ein ganz anderes Kaliber.



P.S. Ich konnte mich dunkel dran erinnern, und es stimmt auch nicht, dass es nur einen Jaguar in der DDR hatte.

Manfred Krug, nicht gerade für seine Affinität zum Regime bekannt und evtl. eine Herausforderung für letzteres in Sachen Pflegeleichtigkeit, fuhr jedenfalls einen. Er wird ihn sich "einfach" gekauft haben.

Von wegen Lada und Golf. :mrgreen: :shh:

http://www.big-jags.de/jags/jaguar_fundsachen.html ganz unten


LG
 
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 3545
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

15.05.2013, 11:31

Hier gibt es ein Online-Magazin zur Rolle der Kirchen in der DDR: http://lernen-aus-der-geschichte.de/sit ... er_ddr.pdf
Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father
 
RedScorpion

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

15.05.2013, 12:32

Hallo Ralph,

vielen Dank für das interessante Dokument. Werd's mir heut abend ausdrucken und lesen. Hab's bisher nur überflogen, und ich hab' den Eindruck, es deckt sich ziemlich mit meiner Bisherigen Auffassung über Kirchenarbeit bzw. die Rolle der Kirche in der Ehemaligen. Werde das aber freilich genauer abchecken.

Preisfrage: Ist das denn auch bei der Bev. in der Ehemaligen ein Thema, weiss man darüber halbwegs bescheid bzw. interessiert sich dafür?


LG
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

17.05.2013, 12:52

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... lerin.html
Auch wenn man vorsichtig sein muss, wenn die WELT und Mitbetroffene die Zustände schildern, denke ich doch, dass die ganze Geschichte lauwarm aufgewärmter uralter Kaffee ist. Wahrscheinlich war Angela Merkels Tätigkeit mit der wichtigen Bezeichnung derart lächerlich, dass da wirklich die Erinnerung unscharf geworden ist.

Beste Grüße
Joerg
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

17.05.2013, 14:44

Triton hat geschrieben:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article116223727/Gysi-verteidigt-Vergangenheit-der-Bundeskanzlerin.html
Auch wenn man vorsichtig sein muss, wenn die WELT und Mitbetroffene die Zustände schildern, denke ich doch, dass die ganze Geschichte lauwarm aufgewärmter uralter Kaffee ist. Wahrscheinlich war Angela Merkels Tätigkeit mit der wichtigen Bezeichnung derart lächerlich, dass da wirklich die Erinnerung unscharf geworden ist.

Beste Grüße
Joerg

Hoffen wir das Beste, lieber Leser. :wink: :mrgreen:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Vergobret
Mitglied
Beiträge: 424
Registriert: 08.05.2012, 23:27

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

29.10.2013, 00:14

Wer weiß/wusste denn nun mehr über Merkel? Stasi oder NSA? Das ist doch die Kernfrage.
„In all den Jahren habe ich so viele junge Männer gesehen,
die der Meinung waren, auf andere junge Männer zuzulaufen.
Aber das stimmt nicht.
Sie liefen alle zu mir.“
so sprach der Tod

Aus „Die Bücherdiebin“
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14092
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

29.10.2013, 08:31

Vergobret hat geschrieben:
Wer weiß/wusste denn nun mehr über Merkel? Stasi oder NSA? Das ist doch die Kernfrage.

Es ist ja nicht 'mal gesagt, daß die DDR-Stasi Merkel überhaupt im Visir hatte.
Der us-amerikanische und britsche Geheimdienst ist gerade dabei, der Stasi den Ruf als Sinnbild für exzessive Bespitzelung abzulaufen. Mehr Daten dürften sie ohnehin bereits gesammelt haben - schon aufgrund der viel weiter entwickelten Technik.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

29.10.2013, 10:10

Barbarossa hat geschrieben:
Vergobret hat geschrieben:
Wer weiß/wusste denn nun mehr über Merkel? Stasi oder NSA? Das ist doch die Kernfrage.

Es ist ja nicht 'mal gesagt, daß die DDR-Stasi Merkel überhaupt im Visir hatte.
Der us-amerikanische und britsche Geheimdienst ist gerade dabei, der Stasi den Ruf als Sinnbild für exzessive Bespitzelung abzulaufen. Mehr Daten dürften sie ohnehin bereits gesammelt haben - schon aufgrund der viel weiter entwickelten Technik.

Lieber Barbarossa,
das sehe ich auch so. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14092
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

02.11.2013, 21:40

:arrow: So, ich hab dieses Thema jetzt erst mal "entrümpelt" und habe die Beiträge, die sich ausschließlich mit Religions-/Atheismus-Fragen in der DDR befassen, an das entsprechende Thema angehängt:
Ursachen für den starken Atheismus
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Thomas1
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 03.08.2014, 16:45

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

07.09.2014, 16:19

Mann, Mann, Mann, wenn man eure Posts so liest, kann man ja Angst bekommen, sucht ihr alle nur Schwachstellen und seid enttäuscht, wenn ihr keine findet, oder wie darf ich eure Kommentare verstehen? Natürlich hat jeder, der aus der DDR kommt, eine Vergangenheit, die habe ich auch. Und auch Angela Merkel hat eine, unbelogen. Da gab es vor einiger Zeit ein Foto in dieser Nichtsnutzzeitung mit den vier Buchstaben, worauf die junge Angela Merkel in GST-Uniform zu sehen ist. Na und, es war damals Pflicht, im ersten Lehrjahr der Berufsausbildung eine vormilitärische Ausbildung zu absolvieren, heute nennt man sowas glaub ich Pfadfinder. Das war Normalität, gehörte einfach dazu. Ich hab auf diese Art und Weise übrigens für 60 Mark der DDR meinen LKW-Führerschein gemacht, also so schlecht war das gar nicht. Und daß man sich auch als junger Mensch für die DDR eingesetzt hat, war nicht ungewöhnlich, immerhin sind wir alle mit dieser Ideologie aufgewachsen. Was Angela Merkel betrifft, ist sie für mich der größte Wendehals, aber sie hat ihre Karriere gemacht, warum nicht? Und wie war das? wer frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein?? Sollte manch einem zu denken geben...
 
Marga
Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 01.08.2014, 08:34

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

07.09.2014, 16:51

Von Autor gelöscht
Por favor Consejo error disculpas

Marga
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

07.09.2014, 17:28

Thomas1 hat geschrieben:
Mann, Mann, Mann, wenn man eure Posts so liest, kann man ja Angst bekommen, sucht ihr alle nur Schwachstellen und seid enttäuscht, wenn ihr keine findet, oder wie darf ich eure Kommentare verstehen? Natürlich hat jeder, der aus der DDR kommt, eine Vergangenheit, die habe ich auch. Und auch Angela Merkel hat eine, unbelogen. Da gab es vor einiger Zeit ein Foto in dieser Nichtsnutzzeitung mit den vier Buchstaben, worauf die junge Angela Merkel in GST-Uniform zu sehen ist. Na und, es war damals Pflicht, im ersten Lehrjahr der Berufsausbildung eine vormilitärische Ausbildung zu absolvieren, heute nennt man sowas glaub ich Pfadfinder. Das war Normalität, gehörte einfach dazu. Ich hab auf diese Art und Weise übrigens für 60 Mark der DDR meinen LKW-Führerschein gemacht, also so schlecht war das gar nicht. Und daß man sich auch als junger Mensch für die DDR eingesetzt hat, war nicht ungewöhnlich, immerhin sind wir alle mit dieser Ideologie aufgewachsen. Was Angela Merkel betrifft, ist sie für mich der größte Wendehals, aber sie hat ihre Karriere gemacht, warum nicht? Und wie war das? wer frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein?? Sollte manch einem zu denken geben...

Lieber Thomas,
ich habe den Thread nicht begonnen, das war Barbarossa auch ein ehemaliger DDR-Bürger, der sieht das ganz anders. Ich als Wessi mit ostdeutscher Verwandtschaft, sah nur, wie sie bis zum Mauerfall jedes jahrzu uns kamen. Danach machten sie das Ausland unsicher von Kroatien bis nach Kenia, wo meine Tante dann mit dem Rettungsflugzeug nach Leipzig geschafft wurde. Bin neidisch, war noch nie in Kenia. :wink: :mrgreen:
Erstaunlich ist auch, dass zwei Spitzen unsers Staates (Gauck und Merkel) ehemalige DDR-Bürger waren. Ihr habt ein besonders Aufstiegs-Gen. :wink: :mrgreen: (Vorischt, Ironie)
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: Angela Merkels Rolle in der DDR

07.09.2014, 20:03

Niemand, mit dem Verstand größer dem einer Erbse, wirft Angela Merkel vor, keine glühende Regimegegnerin gewesen zu sein.

Was wahr ist: Sie kam aus einer privillegierten Familie und hatte als geschiedene, kinderlose Akademikerin das Recht auf Westreisen. War das der Normalzustand in der DDR?
Nein.

Sie war enge Vertraute und MItarbeiterin des später entlarvten IMs Wolfgang Schnur.

Sie untersagt die Veröffentlichung eines Bilds in den Stasi-Akten, das sie in Zusammenhang mit der Observation eines Regimegegners zeigt.

Viele Stasi-Akten sind in der Wendezeit vernichtet worden.

Da Sie, wie jeder im Rechtsstaat, Anspruch auf die Unschuldsvermutung hat, ist davon auszugehen, dass sie keine Mitarbeiterin der Stasi war. Was ja auch in der Öffentlichkeit weitgehend der Fall ist.

Wo ist das Problem?
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)