Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Titus Feuerfuchs
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 07.05.2012, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

24.04.2013, 02:38

Triton hat geschrieben:
Titus Feuerfuchs hat geschrieben:
Der Zug fährt schnurstracks in Richtung gläsener Mensch, was ich persönlich zum Kotzen finde.

100 % Zustimmung.
Bargeldverbot, massiver Ausbau der Videoüberwachung, Handy als Personalausweis (damit Möglichkeit der Ortung) - alles Schlagzeilen der letzten Woche, werden dem Dummvolk als Zugewinn an Sicherheit verkauft. Da war ja selbst die Stasi eine Kindergartenveranstaltung.
Eine grauenhafte Zukunftsvision, irgendwann kommt dann wirklich die Orwellsche Gedankenpolizei.

Beste Grüße
Joerg


Du wirst (nicht) lachen, aber es gibt bereits Experimente mit einer Technik, die freilich noch in den Kinderschuhen steckt, die Gedanken eines Menschen -nur sehr vage- sichtbar machen kann.

Im Übrigen züchtet man sich so eine ängstliche Bevölkerung. Dass sich Individuen unter ihnen bekannter Beobachtung anders verhalten, als ohne, ist nichts Neues.

Wenn mir einer mit dem Spruch kommt, wer nichts zu verbergen habe, muss nichts befürchten, springe ich ihm ins Gesicht.
Wenn ich z.B. mit meiner Freundin schlafe, habe ich auch nichts zu verbergen, bin aber deshalb noch lange nicht damit einverstanden, dass mir die Öffentlichkeit dabei zuschaut.

Diese Überwchung ist, selbst wenn man die offiezielle Begründung der Sicherheit hernimmt, nur Symptombekämpfung. Man muss sich fragen, was die Ursachen der vermehrten Kriminalität sind und diese bekämpfen.

Aber den meisten ist's recht, die Technisierung wird von den meisten begrüßt. Der Mensch liebt Knöpfe und Bildschirme, mit denen er spielen kann, der soziale Druck tut sein Übriges. Google, FB, Smartphones,... alles erst der Anfang. Der Mensch wird immer unfreier und unmündiger gemacht. Die meschliche und soziale Entwicklung kann mit der technischen nicht ansatzweise mithalten.
MfG,
Titus Feuerfuchs
 
Renegat
Mitglied
Beiträge: 2045
Registriert: 29.04.2012, 19:42

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

24.04.2013, 10:56

Warum habe ich nur den Verdacht, dass bei solchen Themen mit großer Freude Ängste geschürt werden. Man kann sicher eine Unmenge Daten über jeden Bürger aus dem Netz, Mobilfunk, über Kaufverhalten etc zusammensammeln. IdR interessieren diese Daten aber niemanden und daher wird sich kaum jemand die Mühe machen, sie zu prüfen und zu bewerten, jedenfalls nicht bei einem unbescholtenen Bürger wie z.B Titus F.
Die Ermittlungen bei den NSU-Morden zeigen doch, dass auch Behörden von der technischen Datenflut und Verknüpfung überfordert sein können. Die sachgerechte Datenauswertung erfordert auch menschliches Fachpersonal und das ist knapp und teuer.
Im Alltag relevant sind mE hauptsächlich die Daten, die von Schufa und ähnlichen Unternehmen gesammelt werden und die immer dann wichtig sind, wenn es um Geld und Kredite geht.
Oder die modernen Haustürverkäufer am Telefon, die alte, unkritische Bürger zu absurden Käufen überreden. Darum werden entspr. Adressen, Telefonnummern mit Geb.-Daten so hoch gehandelt, weil sich auf diesem Weg ein außerordentlicher, privater Profit generieren läßt.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

24.04.2013, 16:34

Ja das sollte er, da auch das Bundesverfassungsgericht dem zugestimmt hat. Man sieht doch an Hoeneß, der auf das Abkommen mit der Schweiz gehofft hatte, dass es wichtige ist solche kriminelle Machenschaften zu unterbinden. Es kann nicht sein unsere Einrichtungen zu benutzen, wobei Straßen im Westen immer mehr Schlaglöcher habe, die Schulen vergammeln, Schwimmbäder kaputt gehen, die Kosten für Polizei, Lehrer und Steuerprüfer zurückgeschraubt werden und diese Herrschaften machen sich einen schönen Lenz. Dann teilt Bayern München einen Tag vor dem Spiel von Dortmund gegen Madrid noch mit, dass sie Götze gekauft haben. Eine Geschmacklosigkeit sondergleichen. Statt, das Hoeneß sich in ein Mauseloch verkriecht, ist er noch lachend und feixend im Stadion, trotzdem ein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt wurde. :evil: :twisted:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Der Germane
Mitglied
Beiträge: 402
Registriert: 27.02.2012, 14:48
Wohnort: Germanien

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

26.04.2013, 18:17

O heilig Herz der Völker, des hohen Gesanges und der göttlichen Ahnung.
Ernste und holde Heimat, Du Land der Liebe - O laß mich knien an Deinem
erschütternden Grabe.


Zum Gruße
Der Germane
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

27.04.2013, 10:18

Der Germane hat geschrieben:

Lieber Germane,
irgendwie müssen die Kosten für den Straßenbau, die Renten, die Pflege im Alter, die Erziehung der Kinder, die Innere Sicherheit doch aufgebracht werden. Was schlägst Du vor :?:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Der Germane
Mitglied
Beiträge: 402
Registriert: 27.02.2012, 14:48
Wohnort: Germanien

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

27.04.2013, 13:00

Moin Dieter,

mein Vorschlag wäre, daß Beamten genauso in die Rentenkasse uvm. einzahlen, wie jeder normale Arbeiter!

Hunderttausende Beamte leben mittlerweilen wie die Made im Speck und das auf Kosten der "Einzahler".

Die Palette von Vorschlägen ließe sich mühelos fortsetzen.
O heilig Herz der Völker, des hohen Gesanges und der göttlichen Ahnung.
Ernste und holde Heimat, Du Land der Liebe - O laß mich knien an Deinem
erschütternden Grabe.


Zum Gruße
Der Germane
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

27.04.2013, 14:52

Der Germane hat geschrieben:
Moin Dieter,

mein Vorschlag wäre, daß Beamten genauso in die Rentenkasse uvm. einzahlen, wie jeder normale Arbeiter!

Hunderttausende Beamte leben mittlerweilen wie die Made im Speck und das auf Kosten der "Einzahler".

Die Palette von Vorschlägen ließe sich mühelos fortsetzen.

Lieber Germane,
damit wäre ich seinerzeit durchaus einverstanden gewesen, wenn ich meine Verwaltungsprüfungen auch als Angestellter hätte machen können. Bedenke aber, dann mußt Du für diese Beamten auch Rente zahlen und Krankengeld bei Krankheit und streiken dürfen wir dann auch . :wink: :mrgreen:
Made im Speck ist auch übertrieben, Ich fahre einen VW Polo Baujahr 2001. Unser Häuschen im Odenwald konnten wir uns nur leisten, weil meine liebe Frau geerbt hatte.
Ich unterstütze meine beiden Enkelkinder je mit 30,-€ monatlich und das wird auch bei dem im August kommenden Enkelkind nicht anders sein. Es wurden für die beiden Enkelkinder Sparbücher angelegt und das wird genauso für das dritte Enkelkind geschehen. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Titus Feuerfuchs
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 07.05.2012, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

28.04.2013, 20:17

dieter hat geschrieben:
Ja das sollte er, da auch das Bundesverfassungsgericht dem zugestimmt hat. Man sieht doch an Hoeneß, der auf das Abkommen mit der Schweiz gehofft hatte, dass es wichtige ist solche kriminelle Machenschaften zu unterbinden. Es kann nicht sein unsere Einrichtungen zu benutzen, wobei Straßen im Westen immer mehr Schlaglöcher habe, die Schulen vergammeln, Schwimmbäder kaputt gehen, die Kosten für Polizei, Lehrer und Steuerprüfer zurückgeschraubt werden und diese Herrschaften machen sich einen schönen Lenz. Dann teilt Bayern München einen Tag vor dem Spiel von Dortmund gegen Madrid noch mit, dass sie Götze gekauft haben. Eine Geschmacklosigkeit sondergleichen. Statt, das Hoeneß sich in ein Mauseloch verkriecht, ist er noch lachend und feixend im Stadion, trotzdem ein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt wurde. :evil: :twisted:


Buschkowsky: Wo immer Geld und Menschen zusammentreffen, entsteht die Versuchung, sich Vorteile zu verschaffen. Das gilt für Steuerflüchtlinge mit Konten im Ausland genauso wie für Hartz IV-Empfänger. Die Tricks unterscheiden sich nur in der Anzahl der Nullen vor dem Komma.[...]


Recht hat er.

http://www.welt.de/wirtschaft/article11 ... loren.html
MfG,
Titus Feuerfuchs
 
Benutzeravatar
Vergobret
Mitglied
Beiträge: 424
Registriert: 08.05.2012, 23:27

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

28.04.2013, 21:49

Ui, Titus geht unter die Moralisten.

Ganz nüchtern sind diese paar Nullen aber ganz entscheidet.
„In all den Jahren habe ich so viele junge Männer gesehen,
die der Meinung waren, auf andere junge Männer zuzulaufen.
Aber das stimmt nicht.
Sie liefen alle zu mir.“
so sprach der Tod

Aus „Die Bücherdiebin“
 
Benutzeravatar
Titus Feuerfuchs
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 07.05.2012, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

29.04.2013, 01:26

Der Kleinkriminelle hat aber im Gegensatz zu Größen wie Hoeneß real nicht die Möglichkeit, die "Nullen" dranzuhängen. Hätte er sie, würde er genauso handeln. Die Beweggründe sind dieselben, egal wie viele Nullen dranhängen.
Hoeneß ist noch ein kleiner Fisch, im Vergleich zu dem, was sich z.B. Goldman Sachs oder die spanische Bankia leistet. Diese sind aber so groß, dass sie sakrosankt sind.
MfG,
Titus Feuerfuchs
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

29.04.2013, 14:43

Titus Feuerfuchs hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Ja das sollte er, da auch das Bundesverfassungsgericht dem zugestimmt hat. Man sieht doch an Hoeneß, der auf das Abkommen mit der Schweiz gehofft hatte, dass es wichtige ist solche kriminelle Machenschaften zu unterbinden. Es kann nicht sein unsere Einrichtungen zu benutzen, wobei Straßen im Westen immer mehr Schlaglöcher habe, die Schulen vergammeln, Schwimmbäder kaputt gehen, die Kosten für Polizei, Lehrer und Steuerprüfer zurückgeschraubt werden und diese Herrschaften machen sich einen schönen Lenz. Dann teilt Bayern München einen Tag vor dem Spiel von Dortmund gegen Madrid noch mit, dass sie Götze gekauft haben. Eine Geschmacklosigkeit sondergleichen. Statt, das Hoeneß sich in ein Mauseloch verkriecht, ist er noch lachend und feixend im Stadion, trotzdem ein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt wurde. :evil: :twisted:


Buschkowsky: Wo immer Geld und Menschen zusammentreffen, entsteht die Versuchung, sich Vorteile zu verschaffen. Das gilt für Steuerflüchtlinge mit Konten im Ausland genauso wie für Hartz IV-Empfänger. Die Tricks unterscheiden sich nur in der Anzahl der Nullen vor dem Komma.[...]


Recht hat er.

http://www.welt.de/wirtschaft/article11 ... loren.html

Lieber Titus,
er hat Recht, nur die Dimensionen sind andere. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14036
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

04.02.2014, 09:06

Einige weitere Fälle von Steuerhinterziehungen prominenter Persönlichkeiten wurden bekannt:

Alice Schwarzer hat eine Selbstanzeige gemacht, weil sie viele Jahre über ein Schwarzgeldkonto in der Schweiz Steuern hinterzogen hat. Nach der Selbstanzeige zahlte sie 200.000 EUR ans Finanzamt nach. Weitere Konsequenzen hat das für Schwarzer offenbar nicht.
Artikel lesen: hier klicken

Nach dem Fall Alice Schwarzer wurde nun ein weiterer Fall bekannt. Auch der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz hat jahrelang insgesamt mehrere Tausend Euro über die Schweiz am Fiskus vorbei geschleust. Er zog inzwischen mit seinem Rücktritt die Konsequenzen. Aber auch für den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) wird die Sache unangenehm, denn er wusste darüber seit 2012 bescheid.
Artikel lesen: hier klicken

Nach den jüngsten Fällen von Steuerbetrug fordern führende Sozialdemokraten, die Steuerfahndung dringend intensivieren und zudem die strafbefreiende Selbstanzeige zu überprüfen und gegebenenfalls zu ändern. Der Finanzexperte der CDU, Norbert Barthle, hält die Regelung weiterhin für ein notwendiges Instrument gegen Steuerbetrug.
Artikel lesen: hier klicken
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

05.02.2014, 14:49

Lieber Barbarossa,
bin nicht für Schwarzer oder den SPD-Mann wo heute noch der ehemalige CDU-Finanzminister dazukommt. Sie verhielten sich aber gesetzeskonform haben ihre Schuld und die Steuern inzwischen bezahlt, warum sollte das Wowei nicht in Ordnung finden :?:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14036
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

06.02.2014, 08:13

dieter hat geschrieben:
... Sie verhielten sich aber gesetzeskonform haben ihre Schuld und die Steuern inzwischen bezahlt, warum sollte das Wowei nicht in Ordnung finden :?:

Darum geht's ja bei Wowereit nicht, sondern darum, dass er seit 2012 von dem Steuerbetrug seines Staatssekretärs wusste. Er hätte ihn zumindest zurechtweisen müssen, wenn nicht sogar seines Postens entheben. Er hat das nicht getan und nun kann es auch ihm das Amt kosten. Die neueste Meldung dazu:

Felix Herzog, der bereits beim erfolgreichen Volksbegehren „Tempelhof 100%“ mitgearbeitet hat, hat nun ein „Volksbegehren auf die vorzeitige Beendigung der Wahlperiode des Abgeordnetenhauses“ ins Leben gerufen. In der ersten Phase werden dafür 50.000 Stimmen benötigt. Dabei stellte Herzog klar, der Umgang mit der Steuer-Affäre um Ex-Kulturstaatssekretär André Schmitz“ hätte zwar den Ausschlag gegeben, jedoch gebe es unter den Berlinern schon länger eine große Unzufriedenheit über die „präsidiale Art, mit der Wowereit sein Regierungsamt ausübt“.
Artikel lesen: >> Wowereit in der Kritik : Initiative will Volksbegehren für Neuwahlen in Berlin <<
(tagesspiegel.de)
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Sollte der Staat wichtige, aber illegale Daten kaufen?

06.02.2014, 10:04

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
... Sie verhielten sich aber gesetzeskonform haben ihre Schuld und die Steuern inzwischen bezahlt, warum sollte das Wowei nicht in Ordnung finden :?:

Darum geht's ja bei Wowereit nicht, sondern darum, dass er seit 2012 von dem Steuerbetrug seines Staatssekretärs wusste. Er hätte ihn zumindest zurechtweisen müssen, wenn nicht sogar seines Postens entheben. Er hat das nicht getan und nun kann es auch ihm das Amt kosten. Die neueste Meldung dazu:

Felix Herzog, der bereits beim erfolgreichen Volksbegehren „Tempelhof 100%“ mitgearbeitet hat, hat nun ein „Volksbegehren auf die vorzeitige Beendigung der Wahlperiode des Abgeordnetenhauses“ ins Leben gerufen. In der ersten Phase werden dafür 50.000 Stimmen benötigt. Dabei stellte Herzog klar, der Umgang mit der Steuer-Affäre um Ex-Kulturstaatssekretär André Schmitz“ hätte zwar den Ausschlag gegeben, jedoch gebe es unter den Berlinern schon länger eine große Unzufriedenheit über die „präsidiale Art, mit der Wowereit sein Regierungsamt ausübt“.
Artikel lesen: >> Wowereit in der Kritik : Initiative will Volksbegehren für Neuwahlen in Berlin <<
(tagesspiegel.de)

Lieber Barbarossa,
ich bin natürlich gegen Steuerhinterzieher. Wenn der Hinterzieher aber seine Strafe bezahlt und die Steuern nachgezahlt hat, mußte Wowei doch nichts machen. Nun ist er selber zurückgetreten, dass finde ich gut. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.