Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Karriere Gottes

16.03.2013, 14:28

demark hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
... Wie erklärst Du, das drei ostdeutsche Landesregierungen von der Christlich Demokratischen Union geführt werden :?: Die Bevölkerung der ehemaligen DDR wählt doch die Schwarzen. :wink: :mrgreen:

Lieber Dieter,
glaubst du wirklich, daß die meisten Leute die Parteien nach ihrer Weltanschauung wählen?
Die Leute gucken sich die Spitzenkandidaten an, hören sich an, was die sagen und wie sie in den letzten Jahren regiert haben (falls sie das auf Länderebene überhaupt mitbekommen haben). Und danach machen sie das Kreuz auf dem Wahlzettel - so sie überhaupt wählen gehen. Fast die Hälfte der Leute geht ja schon gar nicht mehr zur Wahl.

Lieber Barbarossa,
traurig aber wahr. Die drei regierenden MPs der ostdeutschen Länder sind auch nicht so toll in Ihren Leistungen. Ich kenne nur Frau Lieberknecht in Thüringen, da Thüringen das Nachbarland von Hessen ist. :roll: Die Bevölkerung hat aber nichts dagegen eine christliche Partei zu wählen. Wenn man Atheist ist, wie kann man dann eine christliche Partei wählen :?:

Der Sozi Matschi hatte ja die Möglichkeit, SPD-Ministerpräsident in Thüringen zu werden. Aber weil er dazu die Linke gebraucht hätte, ist er aus politischer Eitelkeit auf die große Koal. eingegangen und hat den Christdemokraten damit zur Macht verholfen. Eigentlich müssten ihn die Sozis als Verräter ausschließen - aber die nehmen ja alles, auch Steinbrück.
Vielleicht ist Matschi auch vor den großen Aufgaben als MP zurückgeschreckt und sah sich überfordert.[/quote]
Lieber demark,
wollte die Linke nicht den MP in Thüringen stellen und das wollte Matschi nicht :?: Kein Kommunist an die Spitze :!:
Was hast Du gegen Steinbrück, der sagt was die Leute denken. :wink: :mrgreen: Berlusconi würden sicherlich viele schon schlechter als ein Clown bezeichnen, der sicherlich doch Freude bringen sollte, das tut aber Berlusconi nicht. :evil:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
demark
Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 29.11.2012, 12:46

Re: Die Karriere Gottes

16.03.2013, 19:49

dieter hat geschrieben:


Lieber demark,
wollte die Linke nicht den MP in Thüringen stellen und das wollte Matschi nicht :?: Kein Kommunist an die Spitze :!:
Was hast Du gegen Steinbrück, der sagt was die Leute denken. :wink: :mrgreen: Berlusconi würden sicherlich viele schon schlechter als ein Clown bezeichnen, der sicherlich doch Freude bringen sollte, das tut aber Berlusconi nicht. :evil:


Hallo dieter,
da gebe ich dir recht, es hätte in Thüringen sogar für die Linke zum Ministerpräsidenten gereicht. Und da geht die SPD lieber den Pakt mit dem Teufel ein und verbündet sich mit der CDU.
Und da stellst du dich hin und jammerst, der atheistische Osten wählt christliche Parteien! Es bräuchte ja nicht soweit kommen, dass die C Partei regiert!
Wer hats wieder verraten? Die Sozialdemokraten!
Und nochmal zu Steinbrück! Ihn mit Berlusconi auf eine Ebene zu bringen ist schon geschmeichelt! Er ist eher der andere, der Komiker.
Aber das Lachen über seinen Humor bleibt im Halse stecken, wenn man davon ausgeht, dass die SPD nach der Wahl wie immer das Gegenteil von dem macht, was sie vorher versprochen hat. Da kann man sich das Trauerspiel, das da kommen wird, lebhaft ausmalen.
Jeden morgen stehen ein paar Dumme auf, die auf die Schwänke der Sozis reinfallen.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 13826
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Die Karriere Gottes

16.03.2013, 22:10

dieter hat geschrieben:
... Wenn man Atheist ist, wie kann man dann eine christliche Partei wählen :?:

Weil bei der Wahl vor allem die Ziele der Partei und die zu wählenden Kandidaten eine Rolle spielen. Und nicht, welcher Religion die Abgeordneten angehören.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 13826
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Die Karriere Gottes

16.03.2013, 22:15

demark hat geschrieben:
... es hätte in Thüringen sogar für die Linke zum Ministerpräsidenten gereicht. Und da geht die SPD lieber den Pakt mit dem Teufel ein und verbündet sich mit der CDU...

Entschuldigung, aber für mich sind nach wie vor diese Dunkelroten "der Teufel".

Nur mal zur Erinnerung: Wer mußte nochmal gleich durch eine Revolution von der Macht getrennt werden?
:evil:
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
demark
Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 29.11.2012, 12:46

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 01:35

Barbarossa hat geschrieben:
demark hat geschrieben:
... es hätte in Thüringen sogar für die Linke zum Ministerpräsidenten gereicht. Und da geht die SPD lieber den Pakt mit dem Teufel ein und verbündet sich mit der CDU...

Entschuldigung, aber für mich sind nach wie vor diese Dunkelroten "der Teufel".

Nur mal zur Erinnerung: Wer mußte nochmal gleich durch eine Revolution von der Macht getrennt werden?
:evil:


Du weißt schon, wie ich es gemeint habe. Ich habe mich nur so spitz wegen dieters Frage ausgedrückt, wieso wir als Atheisten nur eine christliche Partei wählen können, was wir in Thüringen ja nicht haben. Durch die SPD ist da die CDU an die Macht gekommen.
Die Frage wäre auch, warum dieter als Christ die SPD vertritt und keine christliche Partei.
Aber den Eiertanz darüber zu disskutieren ist eh müßig.
Lassen wir das "-ei" in der Partei! :wink:
 
norvegia
Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 24.08.2012, 23:34
Wohnort: neben Berlin

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 02:56

dieter hat geschrieben:
norvegia hat geschrieben:
Die Merkel ist ja nicht mal ein richtiger Ossi sondern wurde in Hamburg geboren.
Und sämtliche Pfaffenkinder sind doch negativ beeinflußt dahingehend.
Nur weil das so ein paar Aussenseiter gibt, stehenden die nicht als Vertreter und Maßstab für einen DDR-Bürger.
Die einen sind dahergelaufen aus dem Westen und die anderen Wendehälse...

Liebe Norvegia,
Angie kam mit dem sechsten Lebensjahr mit ihrem Vater der ev. Pator ist in die DDR. Ich bezweifele, dass sie bis dahin viel vom "verderbten Westen" mitbekommen hat. :wink: :mrgreen:
Wie erklärst Du, das drei ostdeutsche Landesregierungen von der Christlich Demokratischen Union geführt werden :?: Die Bevölkerung der ehemaligen DDR wählt doch die Schwarzen. :wink: :mrgreen:



Ich denke schon daß sie viel vom alten Pfarrervater mitbekommen hat.
Und der war ein Wessi und blieb es auch.
Sämtliche Pfaffenableger oder selbst Pfaffen sind kein Maßstab.
Und zum 1 Millionsten Mal, sie vertreten keinen Ossi.
Sie sind das was sie immer waren hier.
Aussenseiter die nicht das Volk waren und es auch nicht repräsentieren.
Und jeder anständige Ossi wählt links, nicht christlich.
Und die tollen Wahlergebnisse für die Christen entstehen hier nur durch die neuzugezogenen Wessis...
Ich bin Ossi und ich darf so reden. ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 09:41

demark hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:


Lieber demark,
wollte die Linke nicht den MP in Thüringen stellen und das wollte Matschi nicht :?: Kein Kommunist an die Spitze :!:
Was hast Du gegen Steinbrück, der sagt was die Leute denken. :wink: :mrgreen: Berlusconi würden sicherlich viele schon schlechter als ein Clown bezeichnen, der sicherlich doch Freude bringen sollte, das tut aber Berlusconi nicht. :evil:

Hallo dieter,
da gebe ich dir recht, es hätte in Thüringen sogar für die Linke zum Ministerpräsidenten gereicht. Und da geht die SPD lieber den Pakt mit dem Teufel ein und verbündet sich mit der CDU.
Und da stellst du dich hin und jammerst, der atheistische Osten wählt christliche Parteien! Es bräuchte ja nicht soweit kommen, dass die C Partei regiert!
Wer hats wieder verraten? Die Sozialdemokraten!
Und nochmal zu Steinbrück! Ihn mit Berlusconi auf eine Ebene zu bringen ist schon geschmeichelt! Er ist eher der andere, der Komiker.
Aber das Lachen über seinen Humor bleibt im Halse stecken, wenn man davon ausgeht, dass die SPD nach der Wahl wie immer das Gegenteil von dem macht, was sie vorher versprochen hat. Da kann man sich das Trauerspiel, das da kommen wird, lebhaft ausmalen.
Jeden morgen stehen ein paar Dumme auf, die auf die Schwänke der Sozis reinfallen.

Lieber demark,
ich halte von den Schwarzen nichts, aber Teufel sind sie nicht. :evil: Wo haben die Sozialdemokraten Dich verraten, übernehme bitte nicht die Sprüche, welche die Nazis bis 1933 gegen die SPD verwandt haben. Schließlich war die SPD die einzige Partei, die gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt hat, trotzdem dass dann KZ, Gefängnis oder Auslandsaufenthalt drohte.
Die SPD wird nicht das Gegenteil davon machen was sie vor der Wahl versprochen hat, wielange willst Du eigentlich die Mehrwertsteuererhöhung der SPD um die Ohren hauen :?:
Die SPD wird dieses Jahr 150 Jahre alt und mußte ihren alten ehrlichen Namen nicht ändern, alle anderen Parteien gaben sich im Laufe der Geschichte andere Namen die Schwarzen hießen in Weimar Zentrum, die CSU Bayer. Volkspartei und die Kommunisten änderten ihren namen in SED, dann PDS und nun Linke. So what. :wink: :mrgreen:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 09:45

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
... Wenn man Atheist ist, wie kann man dann eine christliche Partei wählen :?:

Weil bei der Wahl vor allem die Ziele der Partei und die zu wählenden Kandidaten eine Rolle spielen. Und nicht, welcher Religion die Abgeordneten angehören.

Lieber Barbarossa,
die Schwarzen haben doch gar keine Ziele, außer Angie wieder zu wählen und die erntet nur das, was Schröder gesät hatte. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 09:54

demark hat geschrieben:
Barbarossa hat geschrieben:
demark hat geschrieben:
... es hätte in Thüringen sogar für die Linke zum Ministerpräsidenten gereicht. Und da geht die SPD lieber den Pakt mit dem Teufel ein und verbündet sich mit der CDU...

Entschuldigung, aber für mich sind nach wie vor diese Dunkelroten "der Teufel".

Nur mal zur Erinnerung: Wer mußte nochmal gleich durch eine Revolution von der Macht getrennt werden?
:evil:

Du weißt schon, wie ich es gemeint habe. Ich habe mich nur so spitz wegen dieters Frage ausgedrückt, wieso wir als Atheisten nur eine christliche Partei wählen können, was wir in Thüringen ja nicht haben. Durch die SPD ist da die CDU an die Macht gekommen.
Die Frage wäre auch, warum dieter als Christ die SPD vertritt und keine christliche Partei.
Aber den Eiertanz darüber zu disskutieren ist eh müßig.
Lassen wir das "-ei" in der Partei! :wink:

Lieber demark,
weil die SPD als einzige Partei christliche Werte vertritt und sich um die Kleinen Leute kümmert, wie das Jesus auch gemacht hat. Wie hat schon Jesus gesagt, "es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr kommt, als ein Reicher in den Himmel." :wink: Weiter hat Jesus gesagt,"es werden viele Herr, Herr sagen und nur wenige sind auserwählt". Die CDU betreibt Etikettenschwinel, sie ist keine christliche Partei, war für den Einsatz im Irak,den Schröder abgeleht hat, ist für Afganistan und nun für Mali. Vertritt die Interessen der Großkopfeten und nicht der Kleinen Leute. :roll:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 10:02

norvegia hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
norvegia hat geschrieben:
Die Merkel ist ja nicht mal ein richtiger Ossi sondern wurde in Hamburg geboren.
Und sämtliche Pfaffenkinder sind doch negativ beeinflußt dahingehend.
Nur weil das so ein paar Aussenseiter gibt, stehenden die nicht als Vertreter und Maßstab für einen DDR-Bürger.
Die einen sind dahergelaufen aus dem Westen und die anderen Wendehälse...

Liebe Norvegia,
Angie kam mit dem sechsten Lebensjahr mit ihrem Vater der ev. Pator ist in die DDR. Ich bezweifele, dass sie bis dahin viel vom "verderbten Westen" mitbekommen hat. :wink: :mrgreen:
Wie erklärst Du, das drei ostdeutsche Landesregierungen von der Christlich Demokratischen Union geführt werden :?: Die Bevölkerung der ehemaligen DDR wählt doch die Schwarzen. :wink: :mrgreen:

Ich denke schon daß sie viel vom alten Pfarrervater mitbekommen hat.
Und der war ein Wessi und blieb es auch.
Sämtliche Pfaffenableger oder selbst Pfaffen sind kein Maßstab.
Und zum 1 Millionsten Mal, sie vertreten keinen Ossi.
Sie sind das was sie immer waren hier.
Aussenseiter die nicht das Volk waren und es auch nicht repräsentieren.
Und jeder anständige Ossi wählt links, nicht christlich.
Und die tollen Wahlergebnisse für die Christen entstehen hier nur durch die neuzugezogenen Wessis...

Liebe Norvegia,
das glaubst Du doch selbst nicht, dann muß es ja wahre Völkerwanderungen in die ehemalige DDR gegeben haben, damit sie drei Landesregierungen stellen können. Habe davon nichts mitbekommen. In Brandenburg, wo Du sicherlich wohnst ist die SPD stärkste Partei vor Linke und Schwarze. Erst gesten wurde Angie in Meck-Pomm als Spitzenkandidatin in ihrem Wahlkreis gewählt worden, ohne Gegenstimme. :evil: Dann wohnen nun in Meck-Pomm nur noch Wessis und wo sind die Ossis hingekommen :?:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Der Germane
Mitglied
Beiträge: 402
Registriert: 27.02.2012, 14:48
Wohnort: Germanien

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 10:46

.....was Jesus in seinem kurzen Leben alles gesagt hatte, gesagt haben soll oder sollte, dann müßte der Knabe heute noch leben - irgendwann mußte der Typ auch einmal schlafen und da hält man bekanntlich den Schnabel.

Kann auch sein, daß manch ein "Geistlicher" telephatische Fähigkeiten besitzt und von dem Typen, der irgendwo in den Weiten des Universums herumschwirrt, Instruktionen erhält ....
O heilig Herz der Völker, des hohen Gesanges und der göttlichen Ahnung.
Ernste und holde Heimat, Du Land der Liebe - O laß mich knien an Deinem
erschütternden Grabe.


Zum Gruße
Der Germane
 
demark
Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 29.11.2012, 12:46

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 11:15

dieter hat geschrieben:

Lieber demark,
ich halte von den Schwarzen nichts, aber Teufel sind sie nicht. :evil: Wo haben die Sozialdemokraten Dich verraten, übernehme bitte nicht die Sprüche, welche die Nazis bis 1933 gegen die SPD verwandt haben. Schließlich war die SPD die einzige Partei, die gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt hat, trotzdem dass dann KZ, Gefängnis oder Auslandsaufenthalt drohte.
Die SPD wird nicht das Gegenteil davon machen was sie vor der Wahl versprochen hat, wielange willst Du eigentlich die Mehrwertsteuererhöhung der SPD um die Ohren hauen :?:
Die SPD wird dieses Jahr 150 Jahre alt und mußte ihren alten ehrlichen Namen nicht ändern, alle anderen Parteien gaben sich im Laufe der Geschichte andere Namen die Schwarzen hießen in Weimar Zentrum, die CSU Bayer. Volkspartei und die Kommunisten änderten ihren namen in SED, dann PDS und nun Linke. So what. :wink: :mrgreen:

Hallo dieter,
was du dir unter der SPD vorstellst, das ist sie nicht! Sie setzt sich nicht für die Armen und kleinen Leute ein und schröpft die Großkopfeten und Reichen um keinen Pfennig.
Im Gegenteil!
Sie hat Hartz IV eingeführt und es ermöglicht, dass die Großkopfeten und Reichen auf Kosten des kleinen Mannes sagen können: "Es hat Deutschland nach vorn gebracht!"
Schröder hat doch nur Unkraut gesät!
Die Genossen im Frack lachen doch nur über einen, der an deren Märchen noch glaubt! In Wirklichkeit bedauern sie ihre mageren Verdienstmöglichkeiten in einer Regierung.
150 Jahre Wahllügen und Verrat am Volk, 10 Jahre Sozialabbau, sowas feiert der Haufen und lädt sogar den gewissenlosen neuen russischen Ölbaron Schröder zum Anstoßen ein.
Wenns nach der SPD gegangen wäre, gäbe es heute noch zwei Deutschland!
Darauf sind die roten Schlipsträger stolz und daher fällt es ihnen auch nicht ein sich zu schämen und sich einen neuen Namen zu geben.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 11:46

Zurück zum Thema, an diesem Sonntagmorgen... ;)

Natürlich ist die Bibel (ohne Anführungszeichen) die Grundlage für jeden christlichen Glauben. Dass es so viele christliche Glaubensrichtungen gibt, zeigt schon, dass die Bibel ein schwieriges Buch ist, sonst könnte man sie nicht auf so unterschiedliche Weisen interpretieren (und dann so viele unterschiedliche christliche Richtungen etablieren, die alle ihre Anhänger haben, und diese Anhänger können alle denken).

Nun muss man aber auseinanderhalten, was tatsächlich in der Bibel steht und was hineininterpretiert worden ist.
Die Katholiken (und NUR sie) haben seit etwas mehr als hundert Jahren das Dogma, Maria sei auch nach der Geburt Jesu Jungfrau im biologischen Sinn gewesen. In der Bibel steht aber lediglich, sie sei eine "junge Frau" gewesen. Demzufolge schiebe ich persönlich das Ganze auf die Ideologie der römischen Kirche des 19.Jhs. und nehme mir die Freiheit, den biologischen Interpretationsweg als historischen Irrtum zu verstehen.
Die Aufnahme Mariens in den Himmel dagegen steht so in der Bibel. Aber auch hier gilt es, erst einmal zu denken. Wer hat das geschrieben? Und wann?
Erstens wird Mariä Himmelfahrt (erst seit 1950 in der Katholischen Kirche ein Dogma) nur angedeutet, zweitens passiert dies in der Offenbarung - ein sehr schwer zu interpretierendes Buch der Bibel, von Grund auf mystisch angehaucht - und muss von da her durch die Brille der antiken Mystiker gelesen werden. Ums kurz zu machen: Nach weit verbreiteter Interpretation haben wir´s hier mit einem Bild zu tun. Keine Tatsache. Die Orthodoxen und Katholiken haben daraus durch lange Feiertradition (seit dem 5.Jh.) und katholischerseits per Dogma eine Tatsache gemacht.

So, und nun könnten wir ein Dogma nach dem anderen abklopfen, was dahinter steckt, warum es erlassen wurde und warum verschiedene andere Glaubensgrundlagen NICHT Gegenstand eines Dogmas wurden. Dann haben wir aber erst die katholische Seite abgeklopft. Bei den Evangelischen, Methodisten, Calvinisten, Orthodoxen usw.usf. gibt´s ähnliche Grundsätze, die man genauso abklopfen könnte.
Im Kern läuft´s auf eins hinaus: Der Mensch hat einen Glauben. Das kann sogar die Tatsache sein, dass man an nichts glaubt. Auch da muss man einfach darauf vertrauen, dass es stimmt. Und das heißt: Glauben. Denn beweisen kann man weder das eine noch das andere. Deswegen ist Religion keine Wissenschaft und umgekehrt.
Wer sagt dem Menschen, dass es richtig ist, was er glaubt? Sein Gewissen. Das trifft auf Christen, Moslems, Hindus, Buddhisten, Juden oder Schamaisten genauso zu wie auf Agnostiker, Atheisten oder Esoteriker. Das ist die letzte Instanz des Menschen, kein Religionsstifter, kein Religionsoberhaupt, kein Guru, kein Ideologe. Jeder Mensch muss für sich selber entscheiden, was er glaubt und was nicht.

Als Rahmen für diese Gewissensentscheidung gibt es zwei Aspekte: Religiöse Überlieferungen und die aktuelle Lebenssituation des jeweiligen Gewissensbesitzers.
Aufgrund dieser Tatsache verändern sich Glaubensgrundsätze, wenn sich die Menschen im Lauf ihrer Entwicklung verändern, und zwar wenn sie sich persönlich verändern (im Laufe ihres Lebens) genauso wie wenn sich die Auffassung einer ganzen Menschengruppe an sich ändert (im Lauf von vielleicht mehreren Generationen). Dann verändert sich die Interpretation von Grundsätzen und es verändert sich dadurch die einzelne Religion oder die Religion erfährt eine neue Auslegungsweise und trennt sich von der bisherigen Auslegungsweise ab, die aber weiter existieren kann. Konservative und Progressive gabs schon immer.

DAS ist der Grund, warum man, wann immer man zwei verschiedene Individuen fragt, zwei unterschiedliche Antworten zum Thema Glauben bekommen wird, und zwar unabhängig davon, ob die zwei beanspruchen, derselben Glaubensrichtung anzugehören oder nicht. Glaubensentscheidungen sind immer Gewissensentscheidungen und daher individuell verschieden.

Speziell der Papst kann nun beanspruchen, sich als "Sprachrohr Gottes" zu äußern. Aber auch das war eine Entscheidung von Menschen, also eine Gewissensentscheidung. Mein Gewissen sagt mir, das war eine falsche Entscheidung. Aufgrund dessen KANN ich das gar nicht glauben, ich kann es als Grundsatz meiner Kirche anerkennen, ich muss ihm allerdings nicht blindlings folgen und kann mich dabei sogar auf Jesus höchstpersönlich berufen, der den Grundsatz geprägt hat, dass der Glaube für den Menschen da sein sollte und nicht umgekehrt.

Das war jetzt etwas langatmig, aber ich hoffe, ich konnte die Verwirrung, die sich hier zwischenzeitlich geoffenbart hat, zumindest teilweise aufhellen.

Beppe
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 14:13

Der Germane hat geschrieben:
.....was Jesus in seinem kurzen Leben alles gesagt hatte, gesagt haben soll oder sollte, dann müßte der Knabe heute noch leben - irgendwann mußte der Typ auch einmal schlafen und da hält man bekanntlich den Schnabel.

Kann auch sein, daß manch ein "Geistlicher" telephatische Fähigkeiten besitzt und von dem Typen, der irgendwo in den Weiten des Universums herumschwirrt, Instruktionen erhält ....

Lieber Germane,
sicherlich ist er 30 geworden. Als Rabbi hatte er einiges zu sagen. :wink:
Zuletzt geändert von dieter am 17.03.2013, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Karriere Gottes

17.03.2013, 14:28

demark hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:

Lieber demark,
ich halte von den Schwarzen nichts, aber Teufel sind sie nicht. :evil: Wo haben die Sozialdemokraten Dich verraten, übernehme bitte nicht die Sprüche, welche die Nazis bis 1933 gegen die SPD verwandt haben. Schließlich war die SPD die einzige Partei, die gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt hat, trotzdem dass dann KZ, Gefängnis oder Auslandsaufenthalt drohte.
Die SPD wird nicht das Gegenteil davon machen was sie vor der Wahl versprochen hat, wielange willst Du eigentlich die Mehrwertsteuererhöhung der SPD um die Ohren hauen :?:
Die SPD wird dieses Jahr 150 Jahre alt und mußte ihren alten ehrlichen Namen nicht ändern, alle anderen Parteien gaben sich im Laufe der Geschichte andere Namen die Schwarzen hießen in Weimar Zentrum, die CSU Bayer. Volkspartei und die Kommunisten änderten ihren namen in SED, dann PDS und nun Linke. So what. :wink: :mrgreen:

Hallo dieter,
was du dir unter der SPD vorstellst, das ist sie nicht! Sie setzt sich nicht für die Armen und kleinen Leute ein und schröpft die Großkopfeten und Reichen um keinen Pfennig.
Im Gegenteil!
Sie hat Hartz IV eingeführt und es ermöglicht, dass die Großkopfeten und Reichen auf Kosten des kleinen Mannes sagen können: "Es hat Deutschland nach vorn gebracht!"
Schröder hat doch nur Unkraut gesät!
Die Genossen im Frack lachen doch nur über einen, der an deren Märchen noch glaubt! In Wirklichkeit bedauern sie ihre mageren Verdienstmöglichkeiten in einer Regierung.
150 Jahre Wahllügen und Verrat am Volk, 10 Jahre Sozialabbau, sowas feiert der Haufen und lädt sogar den gewissenlosen neuen russischen Ölbaron Schröder zum Anstoßen ein.
Wenns nach der SPD gegangen wäre, gäbe es heute noch zwei Deutschland!
Darauf sind die roten Schlipsträger stolz und daher fällt es ihnen auch nicht ein sich zu schämen und sich einen neuen Namen zu geben.

Lieber demark,
Du bist nur von Hass erfüllt, für welche Partei bist Du denn :?: Hartz IV hat es geschafft von fünf Millionen Arbeitslosen auf drei Millonen zu kommen. :) Schröder hat sich was getraut, was sich die Schwarzen vorher nicht getraut haben. :) Steinbrück meinte nur, dass eine Bundeskanzlerin , bei der Verantwortung mehr verdienen müßte, als ein Sparkassendirektor und da hat er recht. :wink: Du kennst doch die Geschichte der SPD seit 150 Jahren überhaupt nicht, sonst würdest Du sowas nicht schreiben. :evil: Schröder ist bei Gazprom und wir in Deutschland bekommen Gas von Gazprom.
Brandt hat es mit seiner Ostpolitik geschafft, indem er Verträge mit den Sowjets und der DDR abgeschlossen hatte, dass es zu einer Vereinigung kam. :)
Kohl hatte Honecker sogar nach Bonn eingeladen und Strauß hat der DDR einen Milliardenkredit ermöglicht, sonst wäre das ganze System schon fürher zusammengebrochen. :twisted:
Ich weiß nicht wie Deine persönlichen Verhätnisse sind :?: Du hat nur Hass auf alles und jeden ohne sachliche Begründung. Wenn jemand was für Deutschland getan hat, dann war es die SPD. :wink:
Zuletzt geändert von dieter am 17.03.2013, 14:39, insgesamt 2-mal geändert.
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.