Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Die Affäre Wulff

21.07.2014, 13:43

26.11.1999
Niedersachsens Ministerpräsident Gerhard Glogowski (SPD) tritt infolge einer Sponsoring-Affäre zurück. Oppositionsführer Wulff hatte ihm votgeworfen, er verliere "seine Unabhägigkeit und damit seine politische Handlungsfähigkeit".
4.3.2003
Wulff wird niedersächsischer Ministerpräsident.
März 2008
Nach der Scheidung von der langjährigen Ehefrau Christiane heiratet Wulff die Pressereferentin Bettina Körner.
25.10.
Privatkredit über 500.000€ von Edith Geerkens, der Ehefrau des Unternehmers Egon Geerkens, für den Kauf des Hauses in Großburgwedel.
Quelle: der Spiegel
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Harald
Mitglied
Beiträge: 595
Registriert: 30.04.2012, 12:44
Wohnort: Frankfurt a.M.

Re: Die Affäre Wulff

21.07.2014, 13:57

Na und, was soll das? Alles Schnee von vorgestern.

[ Post made via iPad ] Bild
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Affäre Wulff

21.07.2014, 14:17

Lieber Harald,
der Prozess ging erst jetzt zu Ende und der Spiegel bringt darüber einen Bericht. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Re: Die Affäre Wulff

21.07.2014, 21:51

Wullf schreibt in seinem Buch er wäre ganz unten gewesen . Mit einem 200000 Euro Gehalt plus plus plus.........Wer glaubt ihn dann noch?
Seine Rede nach dem Prozess war von Widersprüchen gespickt.
 
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 3474
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Die Affäre Wulff

21.07.2014, 22:06

Das Ansehen in der Gesellschaft und ein guter Ruf sind sehr wichtig für Menschen - man sollte nicht alles am Geld festmachen.

Psychisch muss das äußerst belastend sein

[ Post made via iPhone ] Bild
Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1747
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Die Affäre Wulff

22.07.2014, 08:11

Ich hatte damals gesagt, wenn er kein Bundespräsident mehr ist, dann wird sich auch seine Frau von ihm trennen. Und als ich dann die Nachricht im Radio hörte, da wunderte mich gar nichts mehr. :wink:
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Affäre Wulff

22.07.2014, 09:59

Spartaner hat geschrieben:
Wullf schreibt in seinem Buch er wäre ganz unten gewesen . Mit einem 200000 Euro Gehalt plus plus plus.........Wer glaubt ihn dann noch?
Seine Rede nach dem Prozess war von Widersprüchen gespickt.

Lieber Spartaner,
Wulff war nie ganz unten. Ich habe sein Streitgespräch mit dem Spiegel gelesen, er tut sich nur selber leid und hat noch nicht begriffen, warum er abtreten mußte. :roll:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Affäre Wulff

22.07.2014, 10:03

Ralph hat geschrieben:
Das Ansehen in der Gesellschaft und ein guter Ruf sind sehr wichtig für Menschen - man sollte nicht alles am Geld festmachen.

Psychisch muss das äußerst belastend sein

[ Post made via iPhone ] Bild

Lieber Ralph,
natürlich ist das belastend, aber wer sich zuerst von Bild loben läßt, der muß sich nicht wundern wenn er dann von derselben Zeitung getadelt wird. :wink: :mrgreen:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Affäre Wulff

22.07.2014, 10:05

Cherusker hat geschrieben:
Ich hatte damals gesagt, wenn er kein Bundespräsident mehr ist, dann wird sich auch seine Frau von ihm trennen. Und als ich dann die Nachricht im Radio hörte, da wunderte mich gar nichts mehr. :wink:

Lieber Cherusker,
mich wundert schon lange nichts mehr. :wink: :mrgreen:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1747
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Die Affäre Wulff

22.07.2014, 10:26

Hat Wulff nicht auch den Kontakt zu den "falschen" Menschen gesucht? Siehe z.B. seine Verbindung zu einem Ex-Finanzdienstleister, der schon ein Schröder-Freund war. :shock:
Auch waren einige Äußerungen von ihm nicht sehr vorteilhaft und führten zu kontroversen Diskussionen. So z.B. der Islam sei ein Teil Deutschlands.

Wulff hat zuviele Eigentore geschossen.....da wird man dann kein Weltmeister ! :mrgreen:
 
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 3474
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Die Affäre Wulff

22.07.2014, 11:14

Das war ja nicht mehr nur Tadel ... Wulff sprach ja Dieckmann auf den Anrufbeantworter und verwendete das Wort "Krieg" - das kam nicht von ungefähr.

Ich habe das Gespräch auch gelesen und stimme Wulff bzgl. der Medien zum Teil schon zu: Die Medien sind wie Bluthunde, jeder will das beste Stück. Und rechtfertigen sich dabei mit der Pressefreiheit. Die Gier nach Skandalen ist schon immens in unserer Gesellschaft.

An Führungskräfte werden Ansprüche gestellt, die man selbst nie erfüllen würde; und Fehler werden unnachgiebig verfolgt und nicht vergeben.

[ Post made via iPhone ] Bild
Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: Die Affäre Wulff

22.07.2014, 12:52

Vor wenigen Tagen war Bettina Ex-Wulff wieder einmal in einer Talk-Show und durfte sich selbst bemitleiden. Warum irgendjemand dieser Person noch Sendezeit in gebührenfinanzierten Sendern gibt, ist mir ein Rätsel.

Dass Wulff nach vielen Jahren Politik nicht die Menschenkenntnis hatte, seine Frau mit ihrem Verlangen nach Glamour und Rampenlicht richtig einzuschätzen, ist nur ein weiterer Hinweis, dass er für Spitzenämter nicht geeignet war. Juristisch ist ihm nichts vorzuwerfen und wenn ich ihm heute begegnen würde, würde ich ihn sehr freundlich behamdeln, weil ich ihn als eindeutiges Opfer einer gnadenlosen Treibjagd sehe.
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Affäre Wulff

22.07.2014, 13:04

Dezember 2009
Flug der Wulffs zur Gerkens-Villa nach Florida. Air Berlin gewährt ein kostenloses Uppgrade in die Businessclass, erst nach Recherchen des SPIEGEL erstattet Wulff den Diferenzbetrag.
19.2.2010
Anfrage im Landtag: Wulff gibt an, mit Egon Geerkens in den vergangenen zehn jahren keine geschäftlichen Beziehungen gehabt zu haben. Den Kredit von Frau Geerkens erwähnt er nicht.
21.3.
Ablösung des Kredits durch einen Geldmarktkredit bei der BW-Bank.
30.6.
Erst im 3. Wahlgang wird Wulff zum Bundespräsidenten gewählt.
Juli
Sommerurlaub der Wulffs in der Villa des AWD-Gründers Carsten Maschmeyer auf Mallorca - von Wulff bezahlt.
Quelle: Der Spiegel
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Die Affäre Wulff

22.07.2014, 13:06

Triton hat geschrieben:
Vor wenigen Tagen war Bettina Ex-Wulff wieder einmal in einer Talk-Show und durfte sich selbst bemitleiden. Warum irgendjemand dieser Person noch Sendezeit in gebührenfinanzierten Sendern gibt, ist mir ein Rätsel.

Dass Wulff nach vielen Jahren Politik nicht die Menschenkenntnis hatte, seine Frau mit ihrem Verlangen nach Glamour und Rampenlicht richtig einzuschätzen, ist nur ein weiterer Hinweis, dass er für Spitzenämter nicht geeignet war. Juristisch ist ihm nichts vorzuwerfen und wenn ich ihm heute begegnen würde, würde ich ihn sehr freundlich behamdeln, weil ich ihn als eindeutiges Opfer einer gnadenlosen Treibjagd sehe.

Lieber Joerg,
wer sich vorher mit Bild einläßt, darf sich nachher nicht wundern. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 3474
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Die Affäre Wulff

22.07.2014, 14:25

Was da auf den Mann eingeschlagen ist, hätte andere in den Freitod getrieben - das muss man leider schon so sagen. Wulff ist ein Kämpfer, ansonsten steckt man sowas nicht weg... Amt weg, Ansehen weg, Frau weg und jeder hat es live und in Farbe mitbekommen.

Vielleicht bringt die Auseinandersetzung mit der Macht der Medien etwas - wünschenswert wäre es.
Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father