Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Paul
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

UN Flüchtlingspolitik

07.07.2018, 18:28

In der Welt gibt es viele Probleme und konflickte, welche zu Flüchtlingsströmen führen. Leider verstärkt die Uno das Flüchtlingsproblem in vielfältiger Weise.
- Konflickte werden nicht effektiv entschärft, obwohl es Möglichkeiten gibt.
-Die UN versorgt Flüchtlinge in Lagern. Die Ärmsten strömen in diese Lager um versorgt zu werden. So wird die Rückkehr der Eziden in ihre Heimat verhindert. Es gibt inzwischen mehrere ezidische Milizen, welche die Rückkehrer vor islamistische Anschläge beschützen. Dennoch kehren die Flüchtlinge nur zum Teil zurück. Würde die UN die Hilfe verstärkt in Sindschar leisten, würden die Flüchtlinge zurückkehren. Warum kommen sie nach Deutschland, obwohl Kurdistan im Irak ziemlich sicher ist und Rojava auch von den USA unterstützt wird. Jetzt errichten die USA sogar eine Militärbasis in Sindschar.
In Somalia werden die Flüchtlinge auch seit sehr langer Zeit in Lagern versorgt, statt die Rückkehr zu organisieren und Hilfe zur Selbsthilfe. In Somalia existieren sogar 2 stabile gemäßigte staatliche Organisationen. Die könnten sich eigentlich wieder vereinigen.
-Minderheitsprobleme werden nicht durch Abstimmungen und Grenzänderungen o. Autonomie entschärft.

Einige christliche Hilfsorganisationen arbeiten mit Rojava mit Hilfe zur Selbsthilfe zusammen. Warum kann das die UN kaum?
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 13962
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: UN Flüchtlingspolitik

08.07.2018, 08:37

Die UN ist oft ein ziemlich zahnloser Tiger, wenn es um Beschlüsse geht, die durch den Sicherheitsrat müssen und sich dabei die Interessen der ständigen Mitglieder gegenüberstehen. Das war z. B. bei Syríen wirklich sehr oft der Fall. Ein großes Problem ist dabei auch, dass dort eben nicht nur demokratische Staaten sitzen. Ich frage mich sowieso, wie das kommunistische China jemals ständiges Mitglied werden konnte. Indien würde ich statt dessen viel eher solch einen Sitz zusprechen. Tatsächlich sind aber die fünf ständigen Mitglieder Frankreich, Russland, die USA, die Volksrepublik China und Großbritannien Vetomächte im UN-Sicherheitsrat. Diese Zusammensetzung allein ist schon problematisch.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)