Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Heisenberg
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 2
Registriert: 21.04.2014, 14:05

Gustav Stresemann-Ein früher Europäer?

21.04.2014, 14:13

Welche Parralleln bzw Unterschiede gab es zwischen Stresemanns Ansichten in Weimar und dem etablierten Europaverständnis nach dem zweiten Weltkrieg? Kann man Stresemann als einen "Europäer" bezeichnen? (aus der modernen Sicht) Ich hoffe ich könnte mir bei den Fragen helfen. Danke!
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Gustav Stresemann - Ein früher Europäer?

21.04.2014, 23:29

Nun ja, nach dem zweiten Weltkrieg war die Situation eine grundverschieden Situation in Europa, es gab die beiden Blöcke, die Grenze verlief mitten durch in Europa, ja in Deutschland. Auf beiden Seiten etablierte sich dann schnell seine Denke, vor allem den eigenen Block zu verteidigen.

Vor dem Zweiten Weltkrieg war Europa heterogener, mir verschiedenen, mitunter auch wechselnden und auch widersprüchlichen und auch nicht sehr kohärenten Bündnissen.

Zwar hatte Stresemann schon so seine Visionen, wenn man wikipedia glaubt, als Freimaurer auch mit der Paneuropa Union geliebäugelt, aber ich denke mal, das waren langfristige Visionen. Ansonster war er Realpolitiker, wie man auch aus seiner Karriere unschwer herauslesen kann. Das heisst, es ging erst Mal darum, Schritt für Schritt sich den Westmächten anzunähern. Nicht übersehen werden darf, dass damit aber die Ostgrenzen nicht anerkannt wurden, somit Polen und die Tschechslowakei gar dies mit Argwohn betrachten konnten, da für beide Frankreich ein Bündnispartner war, und ein Ausgleich zwischen Deutschland und Frankreich für deren Sicherheit eher nachteilig zu sehen war. Und Stresemann tat zu diesem Punkt nichts.

Eine interessante Facette seiner Realpolitik ist, dass er sich in wirtschaftlichen besser auskannte als die meisten anderen und auch hier einiges geleistet hat, siehe wikipedia. Hier könnte man eine Paralelle zur späteren EU sehen, die ja erst mal als Montan Union, dann als EG allmählich gewachsen ist und wirtschaftliche, weniger militärische Fragen im Vordergrund standen. Allerdings alles unter dem militärischen Backup von Nato und damit der USA.

Wenn Du also willst, ihn einen frühen Europäer bezeichnen, würde ich ein "eindeutiges Jein" als Antwort geben. Er hat vieles erkannt, er war Realpolitiker, der vor allem auch besser als andere Zeitgenossen auch wirtschaftliche Fragen verstand, aber sein Ausgleich liess den Osten aus (möglicherweise war das aber in Deutschland zu dem Zeitpunkt auch nicht in der öffentlichen Meinung real).

Darin kann man durchaus, wenn auch aus ganz anderen Gründen zu der Dich interessierenden Paralelle nach dem Zweiten Weltkrieg erkennen: die Beschränkung auf Westeuropa. Nach dem Zweiten Weltkrieg in erster Linie Sowjetischer Machtpolitik zu verdanken, in der Zwischenkriegszeit aber dadurch, dass ein Ausgleich in Richtung Frankreich und Westen unter Stresemann angestrebt worden ist, aber nach Osten hin nicht.

Nun also nochmal zur Frage: War er ein früher Europäer? Er hat den Osten vernachlässigt, im Westen aber den Fortschritt erzielt und war in Wirtschaftsfragen auf der Höhe der Zeit. Und war Freimaurer.

Man kann sagen, er war sicher aus heutiger Sicht, ein Schritt in die richtige Richtung, aber kein "Totaleuropäer", aber die gab es entweder als Utopisten oder Futuristen (wie Einstein) oder dann erst nach 1989.

Nach ihm gings dann erstmal kräftig wieder in die falscher Richtung.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Gustav Stresemann-Ein früher Europäer?

22.04.2014, 10:04

Lieber Marek,
das Einzige was von der Politik Stresemanns übrig geblieben ist, ist die deutsch-französische Freundschaft. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Gustav Stresemann - Ein früher Europäer?

24.04.2014, 23:18

Naja Dieter, man könnte ja dann auch sagen, es ist gar nichts übriggeblieben, denn die Nazis es gab den Zweiten Weltkrieg dazwischen;

Man kann dann aber immerhin argumentieren, Dass Adenauer und de Gaulle ja auch schon auf etwas anknüpfen konnten, wie man so schön sagt, aber das hat die EG dann entsprechend auch können. Den Wirtschaftsaspekt finde ich schon bemerkenswert, denn das ist ja zumindest etwas, was auch recht prominente Ökonomen wie JM Keynes dem Versailler Vertrag vorwarfen, was aber auch bei der Hyperinflation deutscherseits in nahezu unverantwortlicher Weise vernachlässigt wurde.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Gustav Stresemann-Ein früher Europäer?

25.04.2014, 11:52

Lieber Marek,
der wirtschaftliche Aspekt dürfte nicht ausgereicht haben, es mußte zu einer Verständigung der Völker kommen. Nach dem WKI war es Stresemann und Briand und nach dem WKII de Gaulle und Adenauer. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Heisenberg
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 2
Registriert: 21.04.2014, 14:05

Re: Gustav Stresemann-Ein früher Europäer?

27.04.2014, 18:12

Danke für die Antworten. Wenn man die ganzen Vertragswerke außer vor lässt. (Vertrag von Locarno, Dawes Plan usw), welche Elemente an Stresemann waren noch europäisch?
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Gustav Stresemann-Ein früher Europäer?

27.04.2014, 19:18

So wie ich es schon angesprochen habe, seine Orientierung zur internationalen Wirtschaft. Auch sein politischer Pragmatismus. Und dann seine Affinität zur Paneuropa Union. Siehe wikipedia.

Eine weitere Frage wären seine Sprachkenntnisse. Weiss ich jetzt nicht, vielleicht findest Du das in einer Quelle.
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Gustav Stresemann-Ein früher Europäer?

27.04.2014, 19:54

Hier noch ein interessanter Artikel:

http://www.zeit.de/2003/03/Deutscher_Na ... _Europaeer