Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14303
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: "Amokalarm" in Schule

25.05.2012, 19:50

dieter hat geschrieben:
...Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, gehören Waffen nur in die Hände der Staatsorgane und in sonst keine Hände. :evil:

Mit dieser Meinung würdest du in den USA aber ziemlich alleine dastehen.
:wink:

Aber im Ernst:
Für einen kurzen Moment dachte ich schon, daß ich hier mit meiner Meinung alleine bin. Bis...:
Peppone hat geschrieben:
...Is doch jedes Mal nach einem Amoklauf das Gleiche: Der Ruf nach Waffenverbot, Wegschließen und und und. Nach Winnenden wurden die Verein schon verpflichtet, ihre Waffen besser wegzuschließen.
Aber: Wie dieter ganz richtig geschrieben hat: Wenn jemand ne Waffe will, kriegt er sie auch. Bricht er halt nicht in Papas Waffenschrank ein, sondern in den Verein. Da Schießvereine ihre Domizile wegen der Lärmbelästigung der Anwohner oft (immer?) weit "draußen" haben, und da ein Sportverein sein Heim nicht andauernd bewachen kann, ist das für jemanden, der die nötige Energie reinsteckt, ein Leichtes.
Übrigens sind auch Messer Waffen und geeignet, damit einen Amoklauf zu machen.
Wollt ihr jetzt sämtliche Küchenmesser wegsperren?!?

Ne, wenn man was gegen Amokläufe tun will, muss man an die Ursachen ran und nicht an die Symptome. Wenn jemand derartig austickt, kann man einen Amoklauf nur im Vorfeld verhindern. Durch Aufmerksamkeit nämlich.
Da sind dann Lehrer und Eltern gefragt. Einer von beiden oder auch beide haben bei einem Amoklauf immer versagt in Sachen Aufmerksamkeit. Isso.
Und warum Jugendliche fast immer an der Schule Amok laufen? Weil sich ihr Leben im Regelfall um die Schule dreht, oder sich - bei ehemaligen Schülern wie in Erfurt - in dem Abschnitt ihres Lebens, in dem sie die Ursache für ihre aktuellen Probleme sehen, gedreht hat.

So einfach ist das.
Und so schwierig.

Beppe


So sehe ich das auch.
Und ich will es nochmal hervorheben:
Das Sportschießen ist ein Sport, bei dem man mit einer Sportwaffe ausschließlich auf nichtlebende Ziele schießt (meist auf Ringscheiben) und dabei seine Zielsicherheit bei Wettkämpfen mit anderen Sportschützen misst.
Eine Sportwaffe auf ein lebendes Ziel zu richten stellt eine eklatante Zweckentfremdung dieses Gerätes dar.
Im Übrigen finde ich es schwierig, einen Privatbesitz zwar zu erlauben, dann aber eine Lagerung nur in einem Schützenverein o. ä. zu erlauben. Das wäre schon ein großer Eingriff in die Eigentumsrechte. Es ist nunmal auch hier in Deutschland erlaubt, eine Waffe zu besitzen, wenn man bestimmte Auflagen erfüllt - z. B. muß man im Besitz eines Waffenscheines sein und man muß diese Waffe durch eine sichere Lagererung vor einem Mißbrauch schützen können.

:idea: Aber ich hatte inzwischen auch schon die Idee, daß man die Lagerung der Munition von der Waffe trennen könnte - z. B. in einem Munitionslager im Verein. Dann könnte der ggf. "ausgetickte Sohnemann" nicht sehr viel mit der Waffe anfangen. Das würde ich für eine Möglichkeit halten, diese Diskussionen ein für allemale zu beenden.

Nur wird man m.M.n. sehen, daß dann andere Gegenstände (Messer, Molotow-Cocktails, Pfeil und Bogen u.a.m.) für Amokläufe verwendet werden, weil das eigentliche Problem - ausrastende Jugendliche - damit nicht behoben wurde.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 10:37

Der Germane hat geschrieben:
...darum wäre der Anfang gemacht, indem Waffen für Privatpersonen unter Strafe stehen sollten!
Kann da Dieter nur beipflichjten.

Bezügl. Rentner - arbeite mitunter ab und an mit Rentnern zusammen, die teils über 70 Jahre alt sind und die Zuverlässigkeit in Person sind, wovon jüngere Jahrgänge oft weit davon entfernt sind!

Lieber Germane,
Danke für das Lob für die Rentner. :D
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 10:47

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
...Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, gehören Waffen nur in die Hände der Staatsorgane und in sonst keine Hände. :evil:

Mit dieser Meinung würdest du in den USA aber ziemlich alleine dastehen.
:wink:

Aber im Ernst:
Für einen kurzen Moment dachte ich schon, daß ich hier mit meiner Meinung alleine bin. Bis...:
Peppone hat geschrieben:
..
So sehe ich das auch.
Und ich will es nochmal hervorheben:
Das Sportschießen ist ein Sport, bei dem man mit einer Sportwaffe ausschließlich auf nichtlebende Ziele schießt (meist auf Ringscheiben) und dabei seine Zielsicherheit bei Wettkämpfen mit anderen Sportschützen misst.
Eine Sportwaffe auf ein lebendes Ziel zu richten stellt eine eklatante Zweckentfremdung dieses Gerätes dar.
Im Übrigen finde ich es schwierig, einen Privatbesitz zwar zu erlauben, dann aber eine Lagerung nur in einem Schützenverein o. ä. zu erlauben. Das wäre schon ein großer Eingriff in die Eigentumsrechte. Es ist nunmal auch hier in Deutschland erlaubt, eine Waffe zu besitzen, wenn man bestimmte Auflagen erfüllt - z. B. muß man im Besitz eines Waffenscheines sein und man muß diese Waffe durch eine sichere Lagererung vor einem Mißbrauch schützen können.
:idea: Aber ich hatte inzwischen auch schon die Idee, daß man die Lagerung der Munition von der Waffe trennen könnte - z. B. in einem Munitionslager im Verein. Dann könnte der ggf. "ausgetickte Sohnemann" nicht sehr viel mit der Waffe anfangen. Das würde ich für eine Möglichkeit halten, diese Diskussionen ein für allemale zu beenden.
Nur wird man m.M.n. sehen, daß dann andere Gegenstände (Messer, Molotow-Cocktails, Pfeil und Bogen u.a.m.) für Amokläufe verwendet werden, weil das eigentliche Problem - ausrastende Jugendliche - damit nicht behoben wurde.

Lieber Barbarossa,
es hat mir noch nie Schwierigkeiten bereitet mit meiner Meinung alleine dazustehen. :wink:
Aber mit einem Gewehr kann ein Jugendlicher schneller Menschen töten als mit einem Messer. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 10:52

Der Germane hat geschrieben:
Also reichen die vorhandenen Gesetze nicht aus!
Was nützt mir das beste Gesetz, wenn "kein Mensch" (staatliches Personal) diesen ausreichenden Gesetz(en) nachkommt - Nichts!

Das Einzige, was man hierbei per Gesetzesänderung verbessern könnte, wäre also logischerweise, vorzuschreiben, dass eine gewisse ANzahl Beamter garantiert nur dafür da sein muss, die bestehenden Gesetze zu überwachen...

Beppe
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 10:53

Barbarossa hat geschrieben:
Für einen kurzen Moment dachte ich schon, daß ich hier mit meiner Meinung alleine bin.

Du bist nicht allein...tralali tralala...(Zitat Roy Black) :mrgreen:

Beppe
 
Marvin

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 10:58

dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
es hat mir noch nie Schwierigkeiten bereitet mit meiner Meinung alleine dazustehen. :wink:
Aber mit einem Gewehr kann ein Jugendlicher schneller Menschen töten als mit einem Messer. :wink:


Nicht nur ein Jugendlicher, sondern auch ein Erwachsener kann damit schneller Menschen töten.

Wie ich aber schon mal geschrieben habe. Wenn man eine Waffe haben will, dann bekommt man die auch - Gesetz hin oder her. Sicher ist, wenn es aber keine Schusswaffen mehr in den Privathaushalten gibt, dann kann man einiges verhindern - aber noch längst nicht alles.
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 11:03

Marvin hat geschrieben:
Wie ich aber schon mal geschrieben habe. Wenn man eine Waffe haben will, dann bekommt man die auch - Gesetz hin oder her. Sicher ist, wenn es aber keine Schusswaffen mehr in den Privathaushalten gibt, dann kann man einiges verhindern - aber noch längst nicht alles.

Und vor allem kannst du dir allein deswegen, weil´s verboten ist, Schusswaffen privat zu besitzen, noch lange nicht sicher sein, dass deswegen kein einziger Privathaushalt in Deutschland mehr eine Waffe hat.
Was ist z.B. mit den Jagdgewehren oder der Weltkriegspistole, die man vom Opa erbt? Ohne Waffenschein müssen da zwar die Schlagbolzen ausgebaut sein, aber besitzen darf man sie (plus Waffenschrank) dann doch. Wer will, kann ohne Probleme den Schlagbolzen wieder einbauen, Munition besorgen und losballern. Muss die Waffe nur vorher reinigen, sonst geht der Schuss im Wortsinn nach hinten los...sollte aber für jemanden, der wirklich und unbedingt schießen will, auch kein Problem sein.

BEppe
 
Der Germane
Mitglied
Beiträge: 402
Registriert: 27.02.2012, 14:48
Wohnort: Germanien

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 11:27

Peppone hat geschrieben:
Das Einzige, was man hierbei per Gesetzesänderung verbessern könnte, wäre also logischerweise, vorzuschreiben, dass eine gewisse ANzahl Beamter garantiert nur dafür da sein muss, die bestehenden Gesetze zu überwachen...

Beppe


Das ist ein prima Vorschlag!!!
Mehr kann ich dazu jetzt nicht schreiben, ohne ins Fettnäpchen zu treten.
O heilig Herz der Völker, des hohen Gesanges und der göttlichen Ahnung.
Ernste und holde Heimat, Du Land der Liebe - O laß mich knien an Deinem
erschütternden Grabe.


Zum Gruße
Der Germane
 
Benutzeravatar
Peppone
Mitglied
Beiträge: 2414
Registriert: 30.04.2012, 18:41

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 11:41

Der Germane hat geschrieben:
Mehr kann ich dazu jetzt nicht schreiben, ohne ins Fettnäpchen zu treten.

Oooch, nur keine Hemmungen... :mrgreen: :mrgreen:
Beppe
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 11:52

Peppone hat geschrieben:
Der Germane hat geschrieben:
Also reichen die vorhandenen Gesetze nicht aus!
Was nützt mir das beste Gesetz, wenn "kein Mensch" (staatliches Personal) diesen ausreichenden Gesetz(en) nachkommt - Nichts!

Das Einzige, was man hierbei per Gesetzesänderung verbessern könnte, wäre also logischerweise, vorzuschreiben, dass eine gewisse ANzahl Beamter garantiert nur dafür da sein muss, die bestehenden Gesetze zu überwachen...

Beppe

Lieber Beppe,
das müßte unbedingt geschehen. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 13:43

Peppone hat geschrieben:
Der Germane hat geschrieben:
...darum wäre der Anfang gemacht, indem Waffen für Privatpersonen unter Strafe stehen sollten!
Kann da Dieter nur beipflichjten.

Mit Waffenverboten wirst du keinen einzigen Amoklauf verhindern. Wenn, dann müssen die bestehenden Regeln besser kontrolliert werden. Und wenn du einen Amoklauf verhindern willst, musst du - ich sagte es schon - an den Ursachen arbeiten, nicht an den Symptomen. Eventuell deinem Sprößling einfach mehr Zeit widmen, und zwar so, dass sich dein Kind auch darauf verlassen kann, dass du dich in der Zeit mit ihm abgibst.
Beppe

Lieber Beppe,
natürlich müssen die Regeln besser kontroliert und Menschen dafür eingestellt werden werden. :roll:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 13:48

Marvin hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
es hat mir noch nie Schwierigkeiten bereitet mit meiner Meinung alleine dazustehen. :wink:
Aber mit einem Gewehr kann ein Jugendlicher schneller Menschen töten als mit einem Messer. :wink:


Nicht nur ein Jugendlicher, sondern auch ein Erwachsener kann damit schneller Menschen töten.

Wie ich aber schon mal geschrieben habe. Wenn man eine Waffe haben will, dann bekommt man die auch - Gesetz hin oder her. Sicher ist, wenn es aber keine Schusswaffen mehr in den Privathaushalten gibt, dann kann man einiges verhindern - aber noch längst nicht alles.

Lieber Marvin,
den Versuch sollte man aber wenigstens unternehmen. Ob man nun eine Waffe schnell bekommen kann oder nicht, Waffen gehören nicht in private Hände. :evil:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 14303
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 18:10

dieter hat geschrieben:
...Aber mit einem Gewehr kann ein Jugendlicher schneller Menschen töten als mit einem Messer. :wink:

Vorausgesetzt, er kann damit auch umgehen. Er muß es laden und entsichern können und dann auch noch treffen. Er muß vorher also schon mal geübt haben.

Peppone hat geschrieben:
Du bist nicht allein...tralali tralala...(Zitat Roy Black) :mrgreen:

Beppe

:lol:

Marvin hat geschrieben:
...Wie ich aber schon mal geschrieben habe. Wenn man eine Waffe haben will, dann bekommt man die auch - Gesetz hin oder her. Sicher ist, wenn es aber keine Schusswaffen mehr in den Privathaushalten gibt, dann kann man einiges verhindern - aber noch längst nicht alles.

Was du beschreibst, bezieht sich aber auf den illegalen Waffenbesitz. In diesem Fall nützt auch kein Waffenverbot irgendetwas.
Was aber nach jedem neuen Amoklauf immer wieder aufs neue gefordert wird, ist den legalen Waffenbesitz einzuschränken oder sogar ganz zu verbieten - also für die Leute, die sich an die Gesetze halten - weil es leider schon vorgekommen ist, daß auch Unbefugte an diese in legalem Besitz befindlichen Waffen kommen können.

dieter hat geschrieben:
...den Versuch sollte man aber wenigstens unternehmen. Ob man nun eine Waffe schnell bekommen kann oder nicht, Waffen gehören nicht in private Hände. :evil:

Und was ist mit den Sportschützen in den Schützenvereinen?
Das sind auch Privatleute (Zivilisten), die einfach gern ihren Sport treiben möchten.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Lady Boleyn
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 08.12.2011, 19:58
Wohnort: el culo del mundo
Kontaktdaten:

Re: "Amokalarm" in Schule

26.05.2012, 23:26

So viele Vorkehrungen man trifft, es ist ein gesellschaftliches Problem. Wobei ich denke, dass es auch in der besten Gesellschaft vorkommen kann - allerdings ist die Wahrscheinlichkeit da wohl geringer.

Das Problem sollte an den Wurzeln gepackt werden, dabei ist die Frage: Was siind die Wurzeln? In einen Seminar über Gewalt und Agressionen waren wir ebenso ratlos wie die restliche Fachwelt. Da sich die Attentäter meist selber hinrichten, ist es schwierig sie selbst zu Fragen.

Die Ausnahmen, wie zum Beispiel in Norwegen, handeln nicht so gefühlsbeladen und "persönlich" wie Amokläufer an einer Schule. Daher ist ein Vergleich nicht so gewinnbringend wie es zu hoffen wäre.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: "Amokalarm" in Schule

27.05.2012, 09:23

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
...Aber mit einem Gewehr kann ein Jugendlicher schneller Menschen töten als mit einem Messer. :wink:

Vorausgesetzt, er kann damit auch umgehen. Er muß es laden und entsichern können und dann auch noch treffen. Er muß vorher also schon mal geübt haben.
Lieber Barbarossa,
das hatte der Jugendliche alles bei seinem Vater schon gesehen. In Winneden war es genauso. :roll:
dieter hat geschrieben:
...den Versuch sollte man aber wenigstens unternehmen. Ob man nun eine Waffe schnell bekommen kann oder nicht, Waffen gehören nicht in private Hände. :evil:

Und was ist mit den Sportschützen in den Schützenvereinen?
Das sind auch Privatleute (Zivilisten), die einfach gern ihren Sport treiben möchten.

Ich würde Schießsport nicht zulassen sondern verbieten. Es wurde in der Vergangenheit zuviel Unsinn damit betrieben. :cry:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.