Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Schmiddey
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 37
Registriert: 14.08.2008, 12:09

Beziehung zwischen den USA und Kuba unter Obama

02.01.2009, 11:04

Kuba und die USA hatten seit der Machtergreifung Castros ein sehr gespanntes Verhältnis. Ein sozialistischer Staat direkt vor den USA, ein verbündeter der sowietischen Union. Nach deren Zerfall blieben die Fronten jedoch immer noch verhärtet, das Handelsembargo wurde sogar verschärft. Erst unter Clinton, der die Wahl gegen Bush senior gewann, entspannte sich die Lage der beiden Staaten ein wenig, um sich unter Bush junior wieder zu verschlechtern. Z.B. platzte ein Handel von Getreide über 73 Mio.$, aber auch ansonsten war Bush nicht gerade pro kubanisch gestimmt.
Jetzt übernimmt Obama das Ruder. Welche Veränderungen dürfen erwartet werden? Meiner Meinung nach wird es kaum Veränderungen geben, Kuba wird zwar nicht mehr wie unter Bush behandelt, jedoch sieht Obama ja nicht bei der Beziehung USA-Kuba seinen Schwerpunkt in der Außenpolitik.
Trotzdem frage ich: Was wird sich unter Obama ändern?
 
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 670
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

04.01.2009, 19:26

Die Lage in Kuba hat sich mWn etwas entschärft, seit Fidel Castro das Zepter abgegeben hat. In einem Spiegel Artikel wurden über verschiedene ehemalige Verbündete Castros berichtet, die nach seinem Tod die Geschicke in Kuba neu ausrichten wollen.
Kuba soll wieder gestärkt werden und auch offener werden, die Zeiten der Isolation und der offenen Konfrontation sind, denke ich, vorbei.
Anscheinend sei die Stimmung der Bevölkerung in Kuba pro-kapitalistisch - eine gute Grundlage um eine Umwälzung in einem einst reichen Land zu erzwingen.
Im Umgang mit Kuba hat Obama eine Gratwanderung zu meistern, vor allem wahltechnisch.
In Florida leben ungefähr 2 Mio. Exilkubaner, die nach der Machtergreifung von Castro aus Kuba geflüchtet sind. In den Primaries fiel der Bundesstaat an Hillary Clinton, weil sie die harte Embargopolitik fortsetzen wollte.

Verweiße:
http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Sonntag-Kuba-Revolution-Jubilaeum;art2566,2696139
http://www.welt.de/politik/article2954128/Warum-Kuba-fuer-Obama-zum-Problem-werden-kann.html
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 12637
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

20.04.2009, 20:13

Der folgende Artikel passt auch zu diesem Thema:
GIPFEL:
Obama kündigt neue Ära an
US-Präsident verspricht den Ländern Lateinamerikas Politik des Dialogs

MEXIKO-STADT - US-Präsident Barack Obama hat auf dem Amerika-Gipfel seine Politik der ausgestreckten Hand konsequent fortgesetzt und den Staaten Lateinamerikas eine neue Ära der Zusammenarbeit versprochen. „Ich bin hier, um ein neues Kapitel des Dialogs aufzuschlagen, der meine gesamte Präsidentschaft andauern wird“, sagte Obama beim Gipfel der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) am Wochenende in Trinidad und deutete damit eine radikale Trendwende in den Beziehungen an. „Ich weiß, dass die Versprechen einer Partnerschaft in der Vergangenheit nicht eingehalten wurden.“

weiter lesen: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ ... s.html#car
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Vermittlung Papst: Annäherung USA-Kuba – bleibt US Embargo?

17.12.2014, 21:20

Auf Bestreben von Papst Franziskus wollen die USA und Kuba wieder diplomatische Beziehungen untereinander aufnehmen.
Barack Obama erklärte vor Presseleuten, dass das Handelsembargo jedoch noch bestehen bleiben wird.

Gemäss dem Weissen Haus haben sich Vertreter der USA und Kubas in Kanada und im Vatikan zu Gesprächen getroffen. Barack Obama bedankte sich ausdrücklich bei Papst Franziskus.

Am Mittwoch hat die US-Regierung drei Mitglieder der «Cuban Five» freigelassen – eine Gruppe Kubaner, die in den USA wegen Spionage und Verschwörung zu langen Haftstrafen verurteilt worden sind. Im Gegenzug hat Kuba einen amerikanischen Geheimdienstler freigelassen, der gemäss dem Weissen Haus fast 20 Jahre lang auf der Insel in Haft gewesen sein soll, weitere politische Gefangene, man spricht von 53 Menschen, werden in Kuba aus dem Gefängnis entlassen. Ich denke, dass ist ein guter Anfang.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
 
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Vermittlung Papst: Annäherung USA-Kuba – bleibt US Embargo?

18.12.2014, 00:44

Liebe Orianne,
eine sehr mutige Entscheidung von Obama.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Vermittlung Papst: Annäherung USA-Kuba – bleibt US Embargo?

18.12.2014, 09:44

Die Entscheidung von Obama, nach über 70 Jahren wieder Diplomatische Beziehungen aufzunehmen, kann man nur begrüßen. :)
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Vermittlung Papst: Annäherung USA-Kuba – bleibt US Embargo?

18.12.2014, 12:32

Es braucht immer zwei Seiten, in dem Fall sogar deren drei, aber ich freue mich für die Menschen, die endlich frei kommen, und für die Menschen auf Kuba, denn ich hoffe sehr, dass das Handelsembargo bald fallen wird.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 12637
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Beziehung zwischen den USA und Kuba unter Obama

03.07.2015, 09:15

Tauwetter zwischen den USA und Kuba:
Beide Länder wollen wieder diplomatische Beziehungen aufnehmen und am 20. Juli dieses Jahres die Botschaften wieder öffnen. Außerdem strich die USA Kuba von der Terrorliste.
Obama sagte wörtlich: "Wir sind Nachbarn, jetzt können wir Freunde sein" und sprach weiterhin von einem historischen Schritt. US-Außenminister John Kerry werde noch diesen Sommer nach Havanna reisen, um "aufs Neue die amerikanische Flagge über unserer Botschaft zu hissen", so Obama.

Artikel lesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 41640.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
G-W
Mitglied
Beiträge: 2032
Registriert: 05.08.2009, 11:26

Re: Beziehung zwischen den USA und Kuba unter Obama

03.07.2015, 11:34

Obama ist in seiner 2. Amtszeit wie befreit: Respekt vor seinen Leistungen in den letzten Monaten.
Bild
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Beziehung zwischen den USA und Kuba unter Obama

04.07.2015, 14:32

Barbarossa hat geschrieben:
Tauwetter zwischen den USA und Kuba:
Beide Länder wollen wieder diplomatische Beziehungen aufnehmen und am 20. Juli dieses Jahres die Botschaften wieder öffnen. Außerdem strich die USA Kuba von der Terrorliste.
Obama sagte wörtlich: "Wir sind Nachbarn, jetzt können wir Freunde sein" und sprach weiterhin von einem historischen Schritt. US-Außenminister John Kerry werde noch diesen Sommer nach Havanna reisen, um "aufs Neue die amerikanische Flagge über unserer Botschaft zu hissen", so Obama.

Artikel lesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 41640.html

Er braucht auf seine Wiederwahl nicht mehr zu achten. Kann also befreit auftreten. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.