Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Internationaler Terrorismus

25.05.2014, 14:33

Lieber Marek,
nineeleven ist auf jeden Fall zu nennen. Das hat die Politik der USA bis heute verändert und deshalb die NSA der Amis nach dem Motto, der Terrorist sitzt überall. :wink: :mrgreen:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Re: Internationaler Terrorismus

25.06.2014, 21:57

Amerika hatte Anarchisten und zwar die Arbeiter am 1. Mai 1886 in Chicago. Das sogenannte Haymarket Massacre wurde zum Feiertag der kommunistischen Arbeiterbewegung und Gewerkschaften.

Es streikten damals fast 500.000 Arbeiter, die einfach nur nicht wie ein Stück Vieh leben wollten, eine Hauptforderung war der 8-Stundentag, eine Forderung, die wahrscheinlich zu jener Zeit nicht durchsetzbar gewesen wäre, so denke ich. Damals war ein 12-Stundenarbeitstag an der Tagesordnung, aber der Streik in Chicago eskalierte, als die Polizei am 3. Mai 3 Arbeiter erschoss, ganz ausser Lage geriet die Situation als am 4. Mai eine Bombe in die Menge geworfen wurde, es starben 12 Arbeiter und ein Polizist. Wer die Bombe war, das ist bis heute ungeklärt, man gab Anarchisten die Schuld doch wie gesagt, beweisen konnte man es nicht. 8 Männer wurden verhaftet und vor Gericht gestellt, es gab Todesurteile und langjährige Gefängnisstrafen, ein Beschuldigter beging Selbstmord in der Zelle, er nahm eine Stange Dynamit zwischen die Zähne und sprengte sich in die Luft. 1893 wurden die Häftlinge durch den Gouverneur von Illinois begnadigt, er haderte mit seinem Gewissen, weil er die Männer für unschuldig hielt, aber den Gehängten half das nicht mehr. Dieser 1. Mai 1886 hatte tierschürfende Folgen für die USA. Den "guten" Arbeiter gab es nicht mehr. 1889 wurde eine Statue zu Ehren des toten Polizisten aufgestellt, was viele Arbeiter als Provokation anschauten, nach langem hin und her wurde sie versetzt und 1992 an der Stelle eine bronzene Platte aufgestellt.

“A decade of strife between labor and industry culminated here in a confrontation that resulted in the tragic death of both workers and policemen. On May 4, 1886, spectators at a labor rally had gathered around the mouth of Crane’s Alley. A contingent of police approaching on DesPlaines Street were met by a bomb thrown from just south of the alley. The resultant trial of eight activists gained worldwide attention for the labor movement, and initiated the tradition of ‘May Day’ labor rallies in many cities.”

„Ein Jahrzehnt des Streits zwischen Arbeitern und Industrie gipfelte hier in einer Konfrontation, die zum tragischen Tod von Arbeitern und Polizisten führte. Am 4. Mai 1886 hatten sich Zuschauer an einer Arbeiterversammlung am Anfang der Crane’s Alley eingefunden. Ein Kontingent der Polizei, von der DesPlaines Street kommend, wurde durch eine Bombe getroffen, die aus dem Süden der Gasse geworfen wurde. Das darauf folgende Verfahren gegen acht Aktivisten gewann weltweite Aufmerksamkeit für die Arbeiterbewegung und leitete die Tradition des ,Ersten Mai‘ mit seinen Arbeiterversammlungen in vielen Städten ein.

Gewidmet am 25. März 1992 Bürgermeister Richard M. Daley“

2004 einigten sich Bürgermeister, Gewerkschaften und Polizei auf ein Denkmal in Form einer bronzenen Statue, das einen Sprecher auf einem Wagen abbildet. Das Denkmal soll sowohl den Haymarket-Streik als auch die Redefreiheit symbolisieren.

Ein Anarchist war auch der Italiener Luigi Lucheni der die oessterreichische Kaiserin Elisabeth mit einer Feile erstochen hatte, aber sein Opfer hatte er zufällig ausgewählt.

Ich weiss, mann kann Anarchismus und Terrorismus nicht unbedingt miteinander vergleichen, aber trotzdem gibt es Parallelen.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
 
Benutzeravatar
Agrippa
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 13.04.2014, 23:11

Re: Internationaler Terrorismus

21.07.2014, 22:12

Marvin hat geschrieben:

Wenn ja dann erkläre doch mal, anhand einer plausiblen Erklräung warum du die Seeräuber oder Piraten im Mittelalter als Terroristen ansiehst?


Piraten und Korsaren verbreiteten zwar, wie Terroristen, Angst und Schrecken, jedoch vor dem Hintergrund materiellen Gewinns. Politische Terroristen jedoch erwarten durch ihre Taten keinen materiellen Gewinn, sondern die Destabilisierung eines Staates oder politischen Systems.

Jeder Attentäter, der einen Despoten stürzen wollte, ist somit ebenfalls ein Terrorist. Es gibt also in unserem Verständnis auch "gute" Terroristen wie Hippias und Hiparchos im antiken Athen.

So gesehen waren auch die Verschwörer des 20.Juli 1944 "gute" Terroristen, da sie ein politisches System aufgrund eines Attentats stürzen wollten.

Es kommt also auf den Standpunkt an. In Teilen der arabischen Welt werden die Terroristen des Attentats von München 1972 bis heute als Helden verehrt.
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2354
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Internationaler Terrorismus

05.02.2016, 03:00

Das Attentat auf den österreichichen Kronprinz erfolgte 1914 auf jedenfall früher und hatte schlimmere Auswirkungen.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
_Rose2016_
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 11.07.2016, 05:28

Re: Internationaler Terrorismus

11.07.2016, 05:53

Durch die aktuellen Vorkommnisse, kann man schon sagen, dass der Terrorismus ein anderes Gesicht bekommen hat. Es liegt aber auch an den Waffen, die es mittlerweile gibt, wie zum Beispiel Chemiewaffen. Und dann findet es ja jetzt auch vermehrt bei uns vor der Haustür statt.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 12793
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Internationaler Terrorismus

11.07.2016, 20:21

Terroristen benutzen aber gar keine Chemiewaffen. Noch nicht. Und da können wir wahrscheinlich noch froh sein. Meist benutzen Terroristen Schusswaffen und selbstgebaute Bomben. Auch damit richten sie schon genug Unheil an. 
Das Hauptmotiv von Terroristen ist ja, die bestehende Gesellschaft und den Staat zu destabilisieren. Was den Terroristen das letztlich bringt, da bin ich auch noch nicht so richtig dahintergestiegen. Wahrscheinlich ist es eine Art Erpressung.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
_Rose2016_
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 11.07.2016, 05:28

Re: Internationaler Terrorismus

12.07.2016, 11:59

Es soll Angst machen und mit der Angst erspressen sie uns. Wenn sie die Politik nicht so in die Knie zwingen, dann kommt auch anders hinzu und bis dahin müssen wir sie besiegt haben
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2354
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Internationaler Terrorismus

15.07.2016, 16:26

Heute wird wieder der neuen Opfer des Terrors in Nizza gedacht. Wieder wurde Frankreich zum Ziel des Terrors. Fachleute machen die mangelnde Integration der Einwanderer aus islamisch-arabischen Ländern für diesen Terror verantwortlich. Unter den Opfern waren auch deutsche Jugendliche, die ihr Abitur feiern wollten. Mir fehlen genügende Abwehrmaßnahmen. Der Kampf gegen Isis wird auf Sparflamme geführt, sonst würde die internationale Gemeinschaft die Kämpfer gegen den Is z.B. die Kämpfer der Rojava Armee besser ausrüsten. Sie kämpfen auch für uns und haben noch nicht einmal Schutzwesten und Helme, geschweige denn ausreichend panzerbrechende Waffen. Den Opfern des IS z.B. den Eziden in Shingal und den Helden von Kobane wird kaum beim Aufbau ihrer Heimat geholfen.

Die Opfer werdem durch die sanften Strafen gegen IS Heimkehrer verhöhnt.

In Manbij werden die Waffen gefunden, die aus der Türkei stammen, mit denen Isis unterstützt wird.

http://anfturkce.net/guncel/akp-nin-tir ... te-bulundu
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2354
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Internationaler Terrorismus

07.08.2016, 22:01

Palmer von den Grünen fordert die Abschiebung von ausländischen Gewalttätern. Viele Attentäter sind schon vorher durch Gewalttaten aufgefallen. Er will auch die Rückführung nach Syrien. Ich gebe ihm recht. Auch in Syrien gibt es friedliche Regionen und das syrische Rehime interessiert sich nicht für Straftäter, sofern sie nicht schon als Islamisten auffielen.

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/b ... 22/b4ea9t/
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1376
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Internationaler Terrorismus

07.08.2016, 23:17

In Belgien griff ein Islamist mit einer Machete 2 Polizistinnen an. Sie wurden verletzt und der Täter erschossen. Vielleicht jammert ein Grüner wieder beim tödlichen Schußwaffengebrauch? Sicher wollen uns einige Gutmenschen diese Tat wieder als täglicher Einzelfall verkaufen, den auch andere Menschen durchführen können. Aber der internationale Terrorismus wird z.Zt. eindeutig von Islamisten geprägt, egal ob Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Belgien,....usw. 
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2354
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Internationaler Terrorismus

07.08.2016, 23:30

Agrippa hat geschrieben:
Piraten und Korsaren verbreiteten zwar, wie Terroristen, Angst und Schrecken, jedoch vor dem Hintergrund materiellen Gewinns. Politische Terroristen jedoch erwarten durch ihre Taten keinen materiellen Gewinn, sondern die Destabilisierung eines Staates oder politischen Systems.

Jeder Attentäter, der einen Despoten stürzen wollte, ist somit ebenfalls ein Terrorist. Es gibt also in unserem Verständnis auch "gute" Terroristen wie Hippias und Hiparchos im antiken Athen.

So gesehen waren auch die Verschwörer des 20.Juli 1944 "gute" Terroristen, da sie ein politisches System aufgrund eines Attentats stürzen wollten.

Es kommt also auf den Standpunkt an. In Teilen der arabischen Welt werden die Terroristen des Attentats von München 1972 bis heute als Helden verehrt.

Teilweise geht es den heutigen Terroristen doch um materiellen Gewinn. Viele lassen sich als Söldner anwerben, da ihnen ein Gehalt und vieles andere versprochen wird. Das Ausleben sadistischer Neigungen ist auch nichts aus einer jenseitigen Welt. Es ist wohl kein Zufall, das viele Terroristen ein kriminelles Vorleben haben.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha