Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
David
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 02.02.2017, 22:59

Re: Das Problem der "Pelasger"

02.02.2017, 23:16

Pelasger= Basken? Und wenn nun die Pelasger nichts anderes als die lokalen und später assimilierten  Vertreter der über einen Teil Europas verbreiteten vorindogermanischen, "vasconischen", also "baskischen" Bevölkerung wären?
Ich denke auch an die Ähnlichkeit der Begriffe für Basken/baskisch (euskara, vascones, Gascogne, Biskaya) und dem Begriff "Pelasgoi". 
 
Dietrich
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 1718
Registriert: 04.05.2012, 18:42
Wohnort: Ostfalen

Re: Das Problem der "Pelasger"

03.02.2017, 16:02

David hat geschrieben:
Pelasger= Basken? Und wenn nun die Pelasger nichts anderes als die lokalen und später assimilierten  Vertreter der über einen Teil Europas verbreiteten vorindogermanischen, "vasconischen", also "baskischen" Bevölkerung wären?
Ich denke auch an die Ähnlichkeit der Begriffe für Basken/baskisch (euskara, vascones, Gascogne, Biskaya) und dem Begriff "Pelasgoi". 

Das von Sprachforschern ermittelte Sprachsubstrat im Griechischen hat nicht das mindeste mit der baskischen Sprache zu tun. Die vorgriechischen Sprachreste  entstammen der Sprache einer altmediterranen Bevölkerung.

Die "vaskonische Hypothese" stammt vom Sprachforscher Theo Vennemann. Sie ist umstritten und wird von den meisten Sprachforschern nicht geteilt. Ferner ist es unwahrscheinlich, dass ganz Europa die gleiche Sprache gesprochen hat, deren Rest - nach Vennemann - das Baskische ist. Auf jeden Fall sind die vorgriechischen Sprachreste in keiner Weise mit dem Baskischen verwandt. Verwandzschaftliche Verhältnisse ergeben sich eher zu den altkleinasaiatischen Sprachen, was auf einen einheitlichen anatolisch-ägäischen Sprachraum hindeutet.