Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1483
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

07.03.2016, 20:38

Barbarossa hat geschrieben:
"Sozialistisches Deutschland" - ich dachte eigentlich, den Sozialismus habe ich 1989/90 mitgeholfen, ihn abzuschaffen. Und nun das...
:shock:

:mrgreen:
Lies es mit Augenzwinkern, oder frag nach bei Wallenstein- für die Amis ist unser Sozialstaat schon fast wie Sozialismus...
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2239
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

09.03.2016, 00:23

Das was Frau Merkel mit Erdogan aushandeln will ist keine Lösung und zum Scheitern verurteilt. Wenn sie soviele syrische Flüchtlinge aus türkischen Flüchtlingslagern nach Deutschland bringen will, wie die Türkei zurücknimmt, ist das nur ein Austausch und keine Reduzierung des Zustroms. Die anderen Europäer werden sich auch nicht beteiligen, außer Symbolik. Wenn das ernst gemeint ist, wird Merkel schnell gestürzt. Die Türkei will auch niemand in der EG haben. Mit Niederlassungsfreiheit hätten wir nochmal einen millionenfachen Zustrom aus der Türkei, insbesondere wenn der Krieg zunimmt, der Tourismus und andere Wirtschaftszweige zusammenbrechen.

Seehofer wird wohl demnächst Bundeskanzler, aber das hängt auch von der SPD ab.

Der Waffenstillstand hält ziemlich gut. Die IS Gebiete werden schnell befreit. Warum will Frau Merkel den Flüchtlingen nicht in Syrien helfen?
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12592
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

09.03.2016, 00:41

So wie ich das mitbekommen habe, ist doch die SPD eher Contra CSU und würde die Koalition auch ohne die Bayern fortsetzen. Oder hat sich da etwas geändert?
Eine Verteilung der Flüchtlinge in der gesamten EU wird es nicht geben, weil niemand da mitmacht. Das wird also bei der Verteilung der EU-Gelder berücksichtigt werden müssen - also quasi Sanktionen geben müssen. Ich sehe da keine andere Lösung.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1483
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

09.03.2016, 09:02

Das Echo in der ausländischen Presse, ob seitens der Journalisten oder Kommentatoren ist sehr skeptisch bis ablehnend.
Ob des zweifelhaften Handels mit Erdogan oder der Wirksamkeit.
Überdies frage ich mich, wie andere Europäer auch, warum eigentlich Europa die Last allein tragen soll, denn die UN-Charta haben die meisten Staaten unterschrieben.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2239
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

09.03.2016, 09:57

Insbesondere die reichen arabischen Staaten wären doch die 1. zuständige Anlaufstalle. Deutschland/Österreich hat nach den beiden Weltkriegen fast alle deutschen Vertriebenen aufgenommen. So ist das doch normal. Deshalb ist es normal, wenn Jordanien und Libanon die Flüchtlinge aufnimmt.
Ich frage mich aber in erster Linie, warum Flüchtlinge prodiziert und dann Heimatfern in Flüchtlingslagern festgehalten werden, statt ihnen möglichst schnell zur Rückkehr zu helfen. In Kobane/Cesire und Shingal ist das möglich. Die Regierung Rojavas hat auch alle Flüchtlinge zur Rückkehr aufgefordert, aber das reiche Mitteleuropa lockt
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1483
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

09.03.2016, 12:30

Insbesondere die reichen arabischen Staaten wären doch die 1. zuständige Anlaufstalle.

Oder auch nicht, wäre für viele Risiko- und unter den Einfluss der Wahabiten zu kommen, könnte sich als fataler erweisen als die Begegnung mit einigermaßen Toleranz in Europa.
Oder Aufenthalt in menschenwürdigen Lagern in Jordanien, der Türkei etc. Keine Ahnung, wer wieviel aus den Reihen der europäischen Staaten an das UNHCR gezahlt hat, mal abgesehen vom Rest der Welt, der versprochene Gelder für diese Lager nicht rausrückt.
Genau das ist auch ein Grund für viele, aus den Nachbarstaaten aufzubrechen.
In Kobane/Cesire und Shingal ist das möglich. Die Regierung Rojavas hat auch alle Flüchtlinge zur Rückkehr aufgefordert, aber das reiche Mitteleuropa lockt

Möglich aus Deiner Sicht- vielleicht noch nicht aus Sicht derjenigen, die von dort geflohen sind. Das ist nicht nur die Verlockung des reichen Europa- die Angst ob der immer noch völlig unklaren Lage n den anderen Regionen kannst Du greifen, wenn Du mit Menschen von dort sprichst. Zurück: Ja, aber jetzt noch nicht, man traut dem Frieden nicht. Aus der Sicht von Familien verständlich, warum allerdings junge Männer nicht zurückkehren, um dort durch Aufbau zu helfen, muss man wieder nicht so unhinterfragt lassen.
Mal abgesehen davon, dass viele aus den immer noch umkämpften Gebieten und Städten kommen. Und wer weiß, vielleicht nehmen sie in der Zukunft etwas mit, das sie nicht in den arabischen Anliegerstaaten lernen können.
Demokratie und Toleranz.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1297
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

09.03.2016, 20:30

Barbarossa hat geschrieben:
Eine Verteilung der Flüchtlinge in der gesamten EU wird es nicht geben, weil niemand da mitmacht.


Frankreich hat sich bereit erklärt 30.000 aufzunehmen. Nochmals 30.000 ! :shock: Die EU-Staaten sind doch nicht bescheuert und holen sich zukünftige Probleme ins Land. Gerade die Arbeitslosigkeit (z.B. der Jugend) macht den südlichen EU-Staaten zu schaffen und dann sollen sie Arbeit für Flüchtlinge finden? Die "Kaiserin von Europa" hat sich das ganz anders vorgestellt.....erst alle rufen und dann sollen alle das ausbaden.... :mrgreen: Und Länder, die Bedenken haben, werden dann verbal angegriffen. :wink:
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1483
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

10.03.2016, 14:18

Man muss das nicht verstehen, was Merkel da als "Durchbruch" etikettiert.
Es wird keinen geben. Außer dem von Flüchtlingen durch Zäune und dann Bilder, die wir auch eigentlich sehen wollen.
Allerdings, soweit konziliant bin ich schon noch, ist das nicht allein das Versagen von Merkel, sondern insgesamt der Welt- der westlichen voran.
Dass sie - aus welchen Motiven auch immer- ihre unkluge und als ungeschränkt verstandene Einladung wieder rückgängig zu machen, ist nur ein Teil des Ganzen.
Edit:
Aus gegebenem Anlass:
Neuerdings werde ich zu braunen Rassisten gerechnet. Ich hoffe, hier ist das auch schon aufgefallen, dass ich xeno- und islamophob bin! :mrgreen:
Zuletzt geändert von Ruaidhri am 10.03.2016, 14:48, insgesamt 1-mal geändert.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2239
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

10.03.2016, 14:41

Ruaidhri hat geschrieben:
Man muss das nicht verstehen, was Merkel da als "Durchbruch" etikettiert.
Es wird keinen geben. Außer dem von Flüchtlingen durch Zäune und dann Bilder, die wir auch eigentlich sehen wollen.
Allerdings, soweit konziliant bin ich schon noch, ist das nicht allein das Versagen von Merkel, sondern insgesamt der Welt- der westlichen voran.
Dass sie - aus welchen Motiven auch immer- ihre unkluge und als ungeschränkt verstandene Einladung wieder rückgängig zu machen, ist nur ein Teil des Ganzen.


In erster Linie versagen die Regierungen und die Gesellschaft der Staaten, aus denen die Menschen fliehen. Sie sorgen nicht für Wohlstand und Stabilität. Die Regierungen und die ganze Gesellschaft sind meist korrupt. Es herrscht Bevölkerungsexplosion und Kriminalität. Ein Flüchtling aus Eretrea hat dies auch so gesagt. Die Flüchtlinge werden zwar meist anerkannt, weil die Regierung eine Diktatur ist, aber so schlimm sei die Regierung in Wirklichkeit nicht. Das Land wäre nur arm.
Die internationalen Gremien sind mit der ganzen weltweiten Armut auch überfordert. Ich befürchte, das wir auch überfordert werden, wenn wir diese Mentalitäten importieren. Wir provitieren noch von der Strenge, die bei uns schon seit der Eisenzeit o. sogar Jungsteinzeit herrschte und jetzt immer mehr gelockert wird. Unsere gesellschaftlichen Normen werden aufgeweicht, deswegen halten sich viele nicht mehr an Regeln. Dem entspricht die Zerstörung unserer Justiz, die ihre Funktion nicht mehr erfüllt.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Dietrich
Mitglied
Beiträge: 1709
Registriert: 04.05.2012, 18:42
Wohnort: Ostfalen

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

10.03.2016, 14:55

Ruaidhri hat geschrieben:
Man muss das nicht verstehen, was Merkel da als "Durchbruch" etikettiert.


Dahinter steht die Hoffnung, dass der Flüchtlingsstrom nach Griechenland schlagartig abreißt, wenn die Asylsuchenden wissen, dass Griechenland Endstation ist. Es müssen dann keine Flüchtlinge mehr eins zu eins ausgetauscht bzw. aus türkischen Lagern überommen werden, das Nullsummenspiel endet.

Alternative Fluchtwege gibt es dann nur noch über die bekannte Mittelmeerroute via Lampedusa, was dann nur einen Bruchteil der gegenwärtigen Flüchtlingsmassen ausmacht.
Zuletzt geändert von Dietrich am 10.03.2016, 15:27, insgesamt 1-mal geändert.
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1483
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

10.03.2016, 15:12

Ist eh illegal, was geplant wird:
http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... egal-.html
Und:
Alternativ-Routen werden auch abgedichtet.
http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... essen.html
Dabei sollte man Merkels Worte aufmerksam hörren- und sie daran messen: Wer vor Krieg und IS flüchtet, der soll Schutz genießen!
Es muss dabei das Recht aller Staaten bleiben, diese Berechtigung erstmal festzustellen!
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Dietrich
Mitglied
Beiträge: 1709
Registriert: 04.05.2012, 18:42
Wohnort: Ostfalen

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

10.03.2016, 15:23

Ruaidhri hat geschrieben:
Dabei sollte man Merkels Worte aufmerksam hörren- und sie daran messen: Wer vor Krieg und IS flüchtet, der soll Schutz genießen!
Es muss dabei das Recht aller Staaten bleiben, diese Berechtigung erstmal festzustellen!


Es gibt allerdings nach der Genfer Flüchtlingskonvention kein Recht der Asylsuchenden, sich ihren Staat auszusuchen. Schutz vor Krieg bietet die Türkei allemal, für Wirtschaftsflüchtlinge ist das sicher keine Alternative. Wer einwandern will, muss den legalen Weg gehen.

Die Bedenken der UNO gegen den Türkei-Plan werden die EU-Staaten sicher nicht teilen.
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2239
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

10.03.2016, 15:36

Dietrich hat geschrieben:
Ruaidhri hat geschrieben:
Es gibt allerdings nach der Genfer Flüchtlingskonvention kein Recht der Asylsuchenden, sich ihren Staat auszusuchen. Schutz vor Krieg bietet die Türkei allemal, für Wirtschaftsflüchtlinge ist das sicher keine Alternative. Wer einwandern will, muss den legalen Weg gehen.
Die Bedenken der UNO gegen den Türkei-Plan werden die EU-Staaten sicher nicht teilen.


Dem würde ich eigentlich gerne zustimmen, aber die Türkei wird zumindest in Nordkurdistan immer mehr zum Kriegsgebiet, mit hunderttausenden internen Flüchtlingen. Der Nordwesten ist allerdings relativ sicher, auch wenn man in Istanbul, Ankara und der Tourismusküste mit kurdischen Anschlägen auf Polizei- und Militäreinrichtungen rechnen muß, je mehr Zivilisten vom türkischen Militär und Polizei umgebracht werden.
Isis macht natürlich auch vor zivilen Zielen kein Halt.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Aneri

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

10.03.2016, 16:13

Ruaidhri hat geschrieben:
Und wer weiß, vielleicht nehmen sie in der Zukunft etwas mit, das sie nicht in den arabischen Anliegerstaaten lernen können. Demokratie und Toleranz.

So optimistisch bin ich nicht. Was sie bestimmt mitnehmen werden, die Ansicht, dass es anders sein kann. Schon allein die Tatsache die Welt außerhalb gewöhnten kennenzulernen, eröffnet andere Sicht- und Denk-Perspektive. Man ist im Stande zu hinterfragen das, was man vorher als gegeben genommen hat. Es kann anders sein! Hier, denke ich, ist der größter Potential für die Veränderung in ihrer Welt.
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1483
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsansturm nach Deutschland auch 2016 ungebroche

10.03.2016, 19:19

Die einen nehmen atsächlich die Idee von Toöeranz und Demokratie mit, die anderen nur, dass die anderen Lebensweise, in die sie geflohen sind, halt auch etwas für sich hat.
Wenn es denn so wäre, dass die zurückkehrenden Geflüchten, die insgesamt positive, auch zwischenmenschliche Erfahrung mit dem "anderen" gemacht haben, als Multiplikatoren arbeiten- das könnte das ein Gewnn der welcome refugee -Stimmung sein.
Paul hat geschrieben:
In erster Linie versagen die Regierungen und die Gesellschaft der Staaten, aus denen die Menschen fliehen. Sie sorgen nicht für Wohlstand und Stabilität.

Dass trifft ja nun eigentlich weder auf Syrien noch Lybien noch den Irak zu, oder besser traf nicht zu, was den Wohlstand betrifft,
Und an der Destabilisierung, der Unterstützung für bekannt korrupte andere Regimes sind die westlichen Nationen ebenso beteiligt- wie es gerade so passt halt.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri