Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

  • 1
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
 
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Re: Fortschritte auf dem Weg zum Palästinenser-Staat?

09.06.2015, 23:39

Barbarossa hat geschrieben:
Dschihad heißt übrigens nicht "Heiliger Krieg" in der eigentlichen Wortbedeutung, sondern "Anstrengung".
Der eigentliche "Heilige Krieg" ist der "kleine Dschihad", dem der "große Dschihad" gegenübersteht, der die "Anstrengung" bedeutet, ein "guter Muslim" zu sein. Allein der große Dschihad ist eine der sog. "5 Säulen des Islam". Insofern hatte Arafat Recht, dass er den Dschihad als eigentlich friedlich erklären wollte.
Inwiefern er sich beim Begriff Märtyrer verhaspelte, steht im Artikel leider nicht näher erklärt. Natürlich spielt der Begriff in einem "Heiligen Krieg" auch eine Rolle. Wir sollten aber nun wirklich nicht so tun, als ob Christen nie Kriege geführt hätten und dort nicht auch stets Priester mit an der Front Dienst tun.

Um Christen geht es hier auch gar nicht, wir wollen nicht Juden und Christen in einen Sack stecken und nicht ins frühe Mittelalter verfallen. Fakt ist das Arafat nicht zu trauen war. Er ermutigte mit seiner Rhetorik die Terroristen dazu, dass sie felißig sich weiter in israelischen Bussen und Bushaltestellen vor unschuldigen Menschen in die Luft zu sprengen Man ist also nicht gegen israelisches Militär vorgegangen, sondern gegen Unschuldige .Das war auch ein Grund warum es zum Politikwechsel in Israel kam und die breite Bevölkerung dahinterstand.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12879
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Fortschritte auf dem Weg zum Palästinenser-Staat?

10.06.2015, 08:40

Immerhin bekam Arafat zusammen mit Peres und Rabin den Friedensnobelpreis für die zeitweiligen Erfolge bei den Friedensverhandlungen. Erst nach dem Tod von Rabin kamen die Verhandlungen ins Stocken. Ich sehe den Politikwechsel Israels danach für die Hauptursache für die Radikalisierung der Palästinenser danach.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Fortschritte auf dem Weg zum Palästinenser-Staat?

18.06.2015, 14:46

Lieber Barbarossa,
ich sehe das ähnlich. Es muß eine liberalere Regierung in Israel an die Macht kommen, sonst sehe ich für Israel schwarz. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12879
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Fortschritte auf dem Weg zum Palästinenser-Staat?

28.10.2015, 01:17

Hier ein sehr interessanter Film über die Verhältnisse im Westjordanland: http://www.mdr.de/mediathek/suche/media ... as&x=0&y=0

Wer ist noch sprachlos?

Und - ja ich muss sagen, Israel ist verdammt nahe dran, ein Schurkenstaat zu sein.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12879
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Fortschritte auf dem Weg zum Palästinenser-Staat?

08.02.2017, 23:05

Israels Parlament hat ein Gesetz beschlossen, durch das die Realisierung des Palästinenserstaates in noch weitere Ferne rückt. Das Gesetz soll illegale, auf palästinensischem Privatland errichtete jüdische Siedlerbauten nachträglich ,,legalisieren''. Das Gesetz erstreckt sich auf etwa 4000 Wohnungen jüdischer Siedler. Für die widerrechtlich enteigneten Palästinenser sieht das Gesetz eine Entschädigung vor - entweder in Form von Ersatzgrundstücken oder in Geld. 
International stößt das Gesetz auf scharfe Kritik, wie z. B. bei Regierungen der EU und die Türkei. Die PLO sprach gar vom Ende der Zwei-Staaten-Lösung. Aber überraschend auch die Trump-Administration übte Krtik an dem Gesetz, was einmal mehr die Unberechenbarkeit der neuen US-Regierung unterstreicht.
Das oberste Israelische Gericht könnte das Gesetz noch kippen.
Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.israelisches-siedlergesetz-scharfe-kritik-aus-frankreich-grossbritannien-und-tuerkei.8597d525-d807-4b6d-867f-4d4ba67a82d7.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12879
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Fortschritte auf dem Weg zum Palästinenser-Staat?

28.02.2017, 18:57

Ein kleiner Nachtrag: 

Schon Mitte des Monats hat sich US-Präsident Trump zum Nahost-Konflikt geäußert. Für Trump ist die Lösung des Konflikts nicht zwingend in der Zweistaatenlösung zu suchen - er besteht nicht zwingend darauf. Letztlich müssten die Parteien selbst eine Lösung des Problems finden. Israel ermahnte er zur Zurückhaltung beim Siedlungsbau im Westjordangebiet.
Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/treffen-mit-netanjahu-trump-israel-und-palaestina-muessen-friedensloesung-selbst-finden_id_6651999.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12879
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Fortschritte auf dem Weg zum Palästinenser-Staat?

12.10.2017, 22:39

Es könnte ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem Staat der Palästinenser sein. Die seit 10 Jahren verfeindeten Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas haben sich auf eine Einheitsregierung und eine Machtteilung geeinigt. Die Hamas soll in dieser Regierung wichtige Ministerposten erhalten. Gerade einmal zwei Tage sollen die Gespräche dazu im Hauptquartier des ägyptischen Geheimdienstes in Kairo gedauert haben.
Wichtige Punkte für eine gemeinsame Regierung sind aber offenbar ungeklärt. So hatte Fatah-Mitbegründer und Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, gefordert, dass die Qassam-Brigaden - der bewaffnete Arm der Hamas - ihre Waffen abgeben müssten. Das lehnt die Hamas bisher ab - signalisiert lediglich eine mögliche Mitbestimmung der Fatah.
Auch sind die Standpunkte beider Palästinenserorganisationen bezüglich Israel sehr unterschiedlich:
Während die Fatah auf Verhandlungen mit Israel zur Zweistaatenlösung setzt, lehnt die Hamas das Existenzrecht Israels bis dato ab und setzt auf den bewaffneten Kampf.



Die Palästinensergebiete sind seit 10 Jahren gespalten. Während die Fatah die Verwaltung in Teilen des Westjordanlandes ausübt, hat die Hamas 2007 den Gaza-Streifen gewaltsam an sich gerissen und die Fatah von dort vertrieben.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat bereits vor Bekanntgabe der Einigung jeglichen Dialog mit den Palästinensern ausgeschlossen. Die derzeitige israelische Regierung will anscheinend alles ablehnen, was eine Zweistaatenlösung voranbringt.
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/h ... 72604.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
  • 1
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10