Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 19
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Islamistische Terroranschläge in Frankreich - Ausnahmezustand

07.01.2015, 14:41

Heute haben islamische Terroristen in Paris einen Terroranschlag auf eine islamkritische Zeitung verübt. Mit Maschinengewehren wurde wahllos auf die Mitarbeiter der Zeitung geschossen. Es gab 12 Tote. :evil:  :twisted:
Die feigen Täter sind auf der Flucht.
Das zeigt wieder, nach den Anschlägen von New York, London, Madrid, Bali, Boston (jetzt die Gerichtsverhandlung), dass Pegida recht hat. Man versucht eine kritische Berichterstattung zu verhindern oder die Redakteure einzuschüchtern. :evil:  :twisted:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1348
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Isalmischer Terroranschlag in Paris

07.01.2015, 16:40

Das wird es auch irgendwann in Deutschland geben. Schließlich haben wir hier genug Salafisten/Islamisten. Und diese Leute akzeptieren keine Satire, Comedy, usw., die gegen den Islam gerichtet ist. In Dänemark hat man damals auch versucht den Karikaturisten zu ermorden. Und in Deutschland ist ein Dieter Nuhr von einem Islamisten angezeigt worden.

Aber Hauptsache man stellt alle Kritiker des Salafismus als Nazis dar und unterstellt ihnen generell Ausländerhass. Dabei haben die Salafisten teilweise auch die deutsche Staatsangehörigkeit. Also kann das Argument des Ausländerhasses schon nicht stimmen.... :wink:
 
Dietrich
Mitglied
Beiträge: 1718
Registriert: 04.05.2012, 18:42
Wohnort: Ostfalen

Re: Isalmischer Terroranschlag in Paris

07.01.2015, 17:46

Cherusker hat geschrieben:
Das wird es auch irgendwann in Deutschland geben. Schließlich haben wir hier genug Salafisten/Islamisten. Und diese Leute akzeptieren keine Satire, Comedy, usw., die gegen den Islam gerichtet ist. In Dänemark hat man damals auch versucht den Karikaturisten zu ermorden. Und in Deutschland ist ein Dieter Nuhr von einem Islamisten angezeigt worden.


Es ist unerträglich, dass kleine Gruppen von Islamisten versuchen, die freie Meinungsäußerung durch Terrorakte zu behindern oder gar zu unterbinden. Mit unserer laxen Zuwanderungspolitik holen wir islamfaschsistische Zellen nach Europa, die die Hand beißen, die sie füttert.

Cherusker hat geschrieben:
Aber Hauptsache man stellt alle Kritiker des Salafismus als Nazis dar und unterstellt ihnen generell Ausländerhass. Dabei haben die Salafisten teilweise auch die deutsche Staatsangehörigkeit. Also kann das Argument des Ausländerhasses schon nicht stimmen.... :wink:


Es ist ein beliebtes Spiel von Medien und Multikultigruppen, Kritiker des Islams oder einer muslimischen Zuwanderung als fremdenfeindlich und rassistisch abzustempeln und dadurch mundtot zu machen. Wer auf die realen und überall sichtbaren Probleme islamischer Strukturen in Europa hinweist, wird von Gruppen verunglimpft, die von der 68er-Bewegung sozialisiert wurden. Allerdings lassen sich das zunehmend weniger Menschen gefallen.
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1348
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Isalmischer Terroranschlag in Paris

07.01.2015, 20:07

Die Bundeskanzlerin verurteilt den Anschlag in Paris. de Maiziere sagt, daß es in Deutschland sowas nicht geben wird und man keine Panik machen soll.
Es wird wieder zur Tagesordnung übergegangen. Seit mehreren Wochen häufen sich die Anschläge in Frankreich, aber jetzt erst spricht Hollande von einem Terroranschlag. Reichlich spät bemerkt er die Entwicklung.
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2324
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Isalmischer Terroranschlag in Paris

07.01.2015, 20:36

Frankreich kann an der Schwelle zu einer Abwärtsspirale stehen. Die Regierung wird jetzt wahrscheinlich anfangen hart gegen die Islamisten vorzugehen. Das kann die Trennung zwischen Franzoßen und Arabern erheblich vertiefen. In Deutschland kann man noch Prävention betreiben.
Frankreich ist in seiner Integration vollkommen gescheitert.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Isalmischer Terroranschlag in Paris

07.01.2015, 20:42

Dietrich hat geschrieben:

Es ist ein beliebtes Spiel von Medien und Multikultigruppen, Kritiker des Islams oder einer muslimischen Zuwanderung als fremdenfeindlich und rassistisch abzustempeln und dadurch mundtot zu machen. Wer auf die realen und überall sichtbaren Probleme islamischer Strukturen in Europa hinweist, wird von Gruppen verunglimpft, die von der 68er-Bewegung sozialisiert wurden. Allerdings lassen sich das zunehmend weniger Menschen gefallen.


Dazu kann ich die im deutschsprachigen Raum der Geschichtsforen legendär gewordenen Worte Deines namensvetters anbringen, bisweilen gescholten, hier aber angebracht:

So isses, lieber Dietrich.

Dass die Stimmung aber wirklich kippt - und es ist höchste Zeit - siehe hier

http://bazonline.ch/basel/stadt/Basler- ... comments=1

Dass das aber das eigentlich nichts neues ist, dazu zwei Zitate von Goethe und Voltaire:

Auch ist der Koran repetetiv, wie schon Johann Wolfgang von Goethe angesichts der „grenzenlosen Tautologien und Wiederholungen“ feststellte. Er sei „ so oft wir auch daran gehen, immer von neuem angewidert“ und der französische Aufklärer Voltaire urteilte gar, der Koran sei „ein unverständliches Buch, das den gesunden Menschenverstand auf jeder Seite erschauern lässt“

Hier dazu die Leseranalyse von unserem hochkompetenten Mitglied Karlheinz:

viewtopic.php?f=27&t=4172

Störend empfand ich Mohammeds fortwährende Beschimpfung aller Ungläubigen und der nicht rechtmäßig Gläubigen, also Personen, die sich nur äußerlich zum Islam bekannten, in Wirklichkeit aber nicht an diese Lehre glaubten. Diese Beschimpfungen durchziehen wie ein roter Faden den gesamten Koran.


Tja. Und dann der heilige Krieg.

noch Fragen?
 
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Re: Isalmischer Terroranschlag in Paris

07.01.2015, 21:40

Meiner Meinung nach ist der Schengenraum ein Fehler, leider kann man den nur noch schwer wieder rückgängig machen.
Ich telefoniert heute Abend mit Verwandten in Frankreich, sie meinten, dass unter Sarkozy dieser Akt des Grauens nicht so leicht möglich gewesen wäre, Hollande ist ein schwacher Präsident, dies nutzten die Terroristen heute Nachmittag kaltblütig aus.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
 
Benutzeravatar
Agrippa
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 13.04.2014, 23:11

Re: Islamistischer Terroranschlag in Paris

08.01.2015, 00:31

Vor zehn Wochen mussten die Regierungschefs der westlichen Staaten in Ottawa anrufen und der kanadischen Regierung wegen des islamistischen Anschlags ihr Beileid und Mitgefühl aussprechen.

Sieben Wochen später mussten sie in Sydney anrufen und auch dort ihr Beileid mitteilen.

Heute mussten sie in Paris anrufen und ihr Mitgefühl aussprechen.

Es nimmt schon skurrile Züge an, wie man sich reihum gegenseitig anruft und sein Mitgefühl ausspricht.
Darüber hinaus geschieht jedoch nichts.

Die Schafherde zieht weiter und die Wölfe werden sich bald ihr nächstes Opfer holen. Das muss man so hinnehmen, wenn man in einer multikulturellen Schafherde leben will.

Mitten in unseren westlichen Gesellschaften bewegen sich Moslems, die sich durch die irre Ideologie der Salafisten haben radikalisieren lassen. Gegen diese Fanatiker und Hassprediger gibt es angeblich keine juristischen Mittel.

Wenn sich wütende Bürger dagegen auflehnen, werden sie als Nazis verunglimpft.
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2324
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Islamistischer Terroranschlag in Paris

08.01.2015, 01:45

Positiv ist, das einige Staaten wie die USA in Syrien und Irak mit Luftangriffen helfen und auch mehrere Staaten, wie die Bundesrepublik Deutschland den Peschmerga Waffen geliefert haben, die in Shingal und Kobane helfen. Hier könnte man auch mehr in Nordsyrien helfen. Die neuen Wehrpflichtigen der Autonomiearmee bräuchten Schutzhelme, Schutzwesten, gepanzerte Fahrzeuge aber auch Milan. Sie könnten einen sicheren Raum schaffen, in dem die Flüchtlinge zurückkehren könnten. Frankreich könnte sich mit Waffenlieferungen an die Feinde der Salafisten/Wahabiten revanchieren.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1348
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Islamistischer Terroranschlag in Paris

08.01.2015, 07:38

Paul hat geschrieben:
Positiv ist, das einige Staaten wie die USA in Syrien und Irak mit Luftangriffen helfen und auch mehrere Staaten, wie die Bundesrepublik Deutschland den Peschmerga Waffen geliefert haben, die in Shingal und Kobane helfen. Hier könnte man auch mehr in Nordsyrien helfen. Die neuen Wehrpflichtigen der Autonomiearmee bräuchten Schutzhelme, Schutzwesten, gepanzerte Fahrzeuge aber auch Milan. Sie könnten einen sicheren Raum schaffen, in dem die Flüchtlinge zurückkehren könnten. Frankreich könnte sich mit Waffenlieferungen an die Feinde der Salafisten/Wahabiten revanchieren.


Glaubst Du, daß bei einer rot-rot-grünen Bundesregierung es noch Waffenlieferungen geben würde ? :wink:

:mrgreen:
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1348
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Islamistischer Terroranschlag in Paris

08.01.2015, 07:54

Unsere Politiker wollen solche Taten immer gern als die Tat von Einzeltätern hinstellen. :shock: Demnach würde es keine Hintermänner geben und nur ein paar Verrückte, wie z.B. in Australien, Kanada ...., würden solche Taten ausüben und sowas gäbe es in jeder Religion oder Gesellschaft. Als Beispiel hierfür ist ja der bekloppte Norweger zu erwähnen, der auf einer Insel viele Jugendliche getötet hat. Der war auch (religiös) fanatisiert und glaubte mit Waffengewalt das Abendland zu retten.
Da kann man von einem Einzeltäter sprechen, aber die vielen islamistischen Übergriffe in Frankreich und dem Rest der Welt lassen doch auf einen gleichgeschalteten religiösen Fanatismus schließen, der durch Hassprediger in die nicht-islamen Ländern getragen wird.
Noch heute fragen sich die amerikanischen Behörden, wie der "Bosten-Killer" (Marathon in Boston), der als vollintegriert galt, doch plötzlich zu einem fanatischen Attentäter werden konnte? Allein sein verblendeter Bruder reicht dafür nicht aus.... :wink:

Ferner muß man aber auch der französischen Polizei einen Vorwurf machen. Man wußte, daß das Satiremagazin (vorheriger Brandanschlag und unzählige Drohungen) gefährdet war und hat zum Schutz nur 2 Polizisten abgestellt, die sofort ausgeschaltet werden konnten. Ferner war die Redaktionssitzung aufgrund der Lage sofort zu erreichen. Hierrüber hätte man sich schon im Vorfeld Gedanken machen müssen. Aber der islamistische Terror wird halt nicht richtig ernst genommen. Man gibt und bekommt anscheinend lieber Beileidsbekundungen und verurteilt alles auf das Schärfste.

Solange sich die deutschen Politiker lieber mit den Islamisten-Kritiker beschäftigen und diese diffamieren, anstatt gegen die Salafisten vorzugehen, wird es auch keine Änderung geben. Pierre Vogel lacht sich doch über soviel Dummheit ins Fäustchen. :crazy:

P.S.
Gestern wurde in den Medien gesagt, daß im letzten Jahr in Großbritannien 4-5 Großanschläge verhindert wurden und dabei ca. 250 Tatverdächtige festgenommen wurden. Daran sieht man doch, daß das keine Einzeltäter mehr sind......

Und wir haben auch noch genügend "Deutsche" im Orient, die für den IS kämpfen..... :mrgreen: Viel Spaß, wenn diese skrupellosen Mörder wieder ins ungläubige Deutschland zurückkehren.
Zuletzt geändert von Cherusker am 08.01.2015, 07:57, insgesamt 1-mal geändert.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 12739
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Islamistischer Terroranschlag in Paris

08.01.2015, 07:56

Der Anschlag auf das Satiremagazin in Paris, bei dem 12 Menschen getötet wurden, hat weitweit Entsetzen ausgelöst und wird in aller Welt verurteilt. Noch am Abend gingen landesweit 100.000 Franzosen auf die Straßen, um sich mit dem Magazin "Charlie Hebdo" zu solidarisieren. Aber auch in anderen Ländern demonstrierten Tausende Menschen, so auch in Berlin. Viele deutsche Tageszeitungen druckten heute Karikaturen des Magazins ab.
Auch islamische Staaten wie Katar und Muslimverbände verurteilten die Tat. Interessant ist dabei, was der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime zu der Tat äußerte. Er sagte:


"Wir verurteilen diesen abscheuliche Terroranschlag aufs Schärfste. Wir sind erschüttert und schockiert über das Massaker, das an Zeitungsredakteuren und anderen Personen verübt wurde und wir trauen mit den Hinterbliebenen.

Es gibt in keiner Religion und keiner Weltanschauung auch nur einen Bruchteil einer Rechtfertigung für solche Taten. Dies ist ein feindlicher und menschenverachtender Akt gegen unsere freie Gesellschaft. Durch diese Tat wurde nicht unser Prophet gerächt, sondern unser Glaube wurde verraten und unsere muslimischen Prinzipien in den Dreck gezogen.

Es ist zu befürchten, dass der Anschlag neues Wasser auf die Mühlen von Extremisten jeglicher Couleur sein wird. Wir rufen alle dazu auf, dem perfiden Plan der Extremisten nicht auf dem Leim zu gehen, die die Gesellschaft spalten, Hass und Zwietracht zwischen den Religionen schüren und die überwältigende Mehrheit der friedlichen Gläubigen zu Paria der Gesellschaft machen wollen.

Die Attentäter von Paris müssen schnell zur Strecke gebracht und vor Gericht gestellt werden."
Quelle: http://islam.de/24508

Inzwischen hat sich bereits einer der Täter gestellt und die anderen beiden sind bekannt, da die Ausweispapiere im Fluchtwagen gefunden wurden. Die Großfahndung nach ihnen läuft und die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe.
Artikel lesen: >> Anschlag auf "Charlie Hebdo" - Mutmaßlicher Helfer stellt sich << (n-tv.de)
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1348
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Islamistischer Terroranschlag in Paris

08.01.2015, 08:32

Barbarossa hat geschrieben:
Auch islamische Staaten wie Katar und Muslimverbände verurteilten die Tat. Interessant ist dabei, was der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime zu der Tat äußerte.


Wo sind denn die Protestmärsche gegen den Islamisten-Terror in den islamischen Staaten ? :shock: Ansonsten sind die doch immer recht schnell auf der Straße, um z.B. gegen Karikaturen zu protestieren. :wink:
Da bin ich mal gespannt, wieviel Moslems heute in Deutschland auf die Straße gehen um gegen den Terror in Paris zu protestieren.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Islamistischer Terroranschlag in Paris

08.01.2015, 09:53

Hier meine Vorschläge, wie man versuchen sollte dem Problem beizukommen. Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Saudi-Arabien und dem Iran. Die Hauptbeteiligte an der Auseinandersetzung im Nahen Osten sind. Die Türkei aus der Nato und nicht in die EU reinlassen. Neben dem feigen Verhalten ihre Panzer aufmarschieren zu lassen, aber nicht einzugreifen, kommt noch dass sie sich von den Niederlanden und Deutschland mit Patriot-Raketen verteidigen lässt. Offiziell ist in der Türkei der Bau von drei christlichen Kirchen schon seit Jahren genehmigt, es kommt aber nicht zum Bau, da immer neue Bauvorschriften vorgeschoben werden. :evil: :twisted:
Die Täter, wenn man sie hat, nicht mit der Todesstrafe belegen, um keine Märtyrer zu schaffen, sondern lebenslang in die Irrenanstalt. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Re: Islamistischer Terroranschlag in Paris

08.01.2015, 10:36

Lebenslang bringt gar nichts, es würde nur wieder Gewalt ausgeübt werden, um diese Terroristen frei zu bekommen, mir wäre am liebsten, wenn sie von der Polizei erschossen würden.

Was mich auch noch beschäftigt, wo sind die Demonstranten, die diesen Gewaltakt verurteilen, weder in der Schweiz/Oesterreich oder Deutschland gingen "gemässigte" Moslems auf die Strasse, mit Alibientschuldigungen ist es in diesem Fall nicht getan, so gebe ich Cherusker Recht in seinem Post oben.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 19