Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Marianne E.
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 135
Registriert: 13.04.2019, 16:51

"Wir sind die Übergriffe auf jüdische Menschen leid"

19.08.2019, 16:42

Diese Überschrift aus einem Artikel von Jens Meyer-Wellmann sagt alles, genug und viel zu viel.

Wir sind es wirklich leid, dass Ausländer, die hier Schutz suchen und die Vorzüge unseres sozialen Rechtsstaates voll und gerne in Anspruch nehmen, sich an unseren Mitbürgern vergreifen.

Wir sind es wirklich leid, dass "deutsche Kulturbewahrer" sich an unseren jüdischen Mitbürgern vergreifen. Wobei es jetzt überhaupt keine Rolle spielt, ob der Angegriffene deutscher Staatsbürger ist oder als Gast in Deutschland weilt.

Übergriffe in Hamburg und Berlin sollen hier als Beispiel gelten.
Nach einem Senatsempfang im Hamburger Rathaus wurde ein Rabbiner direkt vor dem Rathaus angespuckt.
In Berlin-Charlottenburg wurde das Vorstandmitglied einer jüdischen Gemeinde zu Boden gestoßen. Ein anderer wurde mit einem Ledergürtel geschlagen.

Quellen:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article226310853/Antisemitismus-Hamburg-Attacke-Rathaus-Rabbi-Bistritzky-Stricharz-Sheffer-Aktion-Wen-siehst-Du.html
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/08/berlin-charlottenburg-juedischer-mann-attackiert-antisemitisch.html

Schaut hin!
Lasst es nicht zu, dass unser Staatsverständnis, unsere Kultur, unser Humanismus, unser Anstand auf der Strecke bleibt; und dass Ethik und Moral in Deutschland nicht der Vergangenheit angehört.