Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2677
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Handelskrieg mit den USA?

01.06.2018, 07:01

Paul hat geschrieben:
Trump hat die Strafzölle einen weiteren Monat ausgesetzt und verlangt, das die Verhandlungen bis dahin abgeschlossen sein sollen.

https://home.1und1.de/magazine/politik/ ... n-32942956

Nachdem ich die Hintergründe erfahren habe, gebe ich Trump recht. Warum verlangt die EU höhere Zölle auf US Waren, als die USA? Wir haben so hohe Überschüsse, das wir wirklich die Zölle auf US Waren senken z.B. auch die 10 % für US Autos abschaffen könnten.

Die EU war nicht flexibel genug bei den Verhandlungen und zu langsam, wie in allem. Die PKW Zölle für die USA hätte man einfach abschaffen können.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1709
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Handelskrieg mit den USA?

01.06.2018, 18:41

Paul hat geschrieben:
Nachdem ich die Hintergründe erfahren habe, gebe ich Trump recht. Warum verlangt die EU höhere Zölle auf US Waren, als die USA? Wir haben so hohe Überschüsse, das wir wirklich die Zölle auf US Waren senken z.B. auch die 10 % für US Autos abschaffen könnten.

Das ist tatsächlich die Frage, letztlich wird keine Seite von einem Handelskrieg profitieren,  da vieles und viele Firmen weltweit miteinander verflochten sind. Der US- Wirtschaft wird das auch nicht auf die Beine helfen,mit " irgendwer first" geht esheute nicht mehr- und wird nie wieder gehen, bis China allein alles in der Hand hat.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13146
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg mit den USA?

02.06.2018, 11:04

Die Chinesen? Dann verschwinde ich auf irgendeine einsame und verlassene Insel. Kannste glauben. 
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1479
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Handelskrieg mit den USA?

03.06.2018, 10:47

Auch wenn alle meinen, daß der Trump keinen Plan hat. :roll: Ist es Euch noch nicht aufgefallen, daß er in der nächsten Dekade 1 Billion (!) Dollar in die amerikanische Infrastruktur stecken wird ?  :shock:Was geschieht eigentlich in Deutschland ? Der Berliner Flughafen wird wohl nie fertig, in Bremen sind fast alle Brücken marode, viele Straßen sind in einen erbämlichen Zustand (so muß es wohl früher in der DDR gewesen sein :wink: :mrgreen:). Bei uns in der Gegend haben sie eine marode Straße mit einem Geschwindigkeitslimit von 10 km/h (!) ausgestattet, anstatt die Schäden zu beseitigen. :evil:Viele Autobahnbrücken haben ihre Mängel usw.

Aber bei uns werden in den nächsten Jahren ca. 120 Milliarden in die Integration- und Flüchtlingshilfe gesteckt. :? Für ungelernte Hilfskräfte, die wir bei der zukünftigen rasch fortschreitenden Digitalisierung und Automatisierung nicht mehr gebrauchen können. :wink: Das wird und ist eine Zuwanderung in unser Sozialsystem. Das Wort "Infrastruktur" wird bei uns nur bei Sonntagsreden der Politiker verwendet, aber es wird nur im Schneckentempo gehandelt :roll:. Siehe Industriegebiete ohne ausreichenden Internetanschluß und solche Scherze.  :crazy:
Dagegen investieren die Amis......das ist der Unterschied ! :wink: 
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13146
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg mit den USA?

04.06.2018, 00:49

Davon habe ich schon gehört. Finanzieren sollen es aber die Kommunen und die einzelnen Bundesstaaten und die wissen gar nicht wie. Das ist Augenwischerei, mehr nicht.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2677
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Handelskrieg mit den USA?

04.06.2018, 07:14

Der Schuldenbaron in den USA steckt  das Geld in die Rüstumg und muß nun auch wieder steigende Kreditzinsen begleichen. Er wird auch in Zukunft kein Geld in die Infrastruktur stecken.

Richtig ist, das auch wir mehr investieren und dennoch die Kredite tilgen müßten.
Es ist schlimm, das wir nicht in der Lage sind einen Flughafen zu bauen.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
hjunck
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 04.06.2018, 14:28

Re: Handelskrieg mit den USA?

05.06.2018, 06:15

Denke in Deutschland ist das Problem, das die Politik krampfhaft an der schwarzen Null festhält und sich so kaputt spart. Klar ist es wichtig, aber nicht so.

Aber Trump wird wohl die USA in den vier Jahren global ziemlich ins Aus setzen. Frage mich echt, ob der wiedergewählt wird. Weil sobald sich keine echten positive Effekte seiner Politik einschleichen...
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2677
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Handelskrieg mit den USA?

05.06.2018, 09:11

Die USA enteignen alle Geldbesitzer über ihre Inflation, mit der sie die Verschuldung abbauen wollen. Auch in Deutschland werden die Sparer durch die niedrigen Zunsen enteignet. Die EUB muß an den niedrigen Zinsen festhalten, da sonst viele EU Mitglieder insolvent würden.

Man darf nie über seine Verhältnisse leben und die Schulden nachfolgenden Generationen vererben. Deutschland ist ein reiches Land u. hat im Moment eine gute Konjunktur. Deutschland kann langsam die Schulden abzahlen. Von dadurch sinkenden Zinsen würden die noch stärker verschuldeten Südeuropäer profitieren. Deutschland könnte Importzölle abschaffen u.a. Maßnahmen ergreifen, um seine Überschüsse zu reduzieren.

Die Erhöhung des Mindestlohns und der Grundfreibeträge würden die Geringverdiener fördern und so motivieren Arbeit trotz Harz 4 aufzunehmen. Arbeit muß sich lohnen. Die Gründe, warum bestimmte Gruppen mehr arbeitslos sind, müssen bekämoft werden. Es kann nicht sein, das viele im Familienbetrieb Aushilfslohn bekommen und daneben Aufstockungsbeträge des Staates. Der Staat, also die anderen Bürger werden ausgebeutet, indem das System ausgenutzt wird. Das jetzt erst 1/4 der Flüchtlinge eine Arbeit haben, ist ein Mißerfolg der Integration, aber wie sollen Kopftuchträgerinen Arbeit finden? Sie werden sofort daraif eingestellt, die Allgemeinheit auszunutzen. Viele EU Einwanderer finden sofort Arbeit, auch ohne Sprachkenntnisse. Sie zahlen Steuern statt Sozialleistungen zu empfangen. Man sollte lieber krankenschwestern aus Südamerika anwerben, als ungelernte Kriminelle aus Nordafrika. Die Kriminalitätsstatistik wurde veröffentlicht.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha