Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Re: Das Attentat: Wie starb J. F. Kennedy?

16.07.2014, 19:27

Joseph Kennedy war ein eiskalter Geschäftsmann, ich las eine Bio über ihn in meinem Austauschjahr in Georgia. Mehrfach ruinierte er Geschäftsleute, einige von ihnen nahmen sich das Leben. Kennedy kaufte dann die Firmen für einen Spottpreis und verkaufte dann gewinnbringend. Auch war er in den Alkoholschmuggel verwickelt. Alle seine Kinder bekamen mit 21 Jahren je 1 Million USD ausbezahlt, bei JFK war das 1938 der Fall, die Summe wäre heute 16.327.155.15 USD. Eine Betrag mit dem man während der Great Depression sehr viel anfangen konnte. JFK ging vor dem Krieg nach Europa, und er besuchte auch Berlin, er sympathisierte mit dem III. Reich, was er in Briefen nach Hause ausdrückte, ihm gefiel die Tatsache, dass die Arbeitslosigkeit in Deutschland fast verschwunden war.Unterdessen war Joseph Kennedy seit 1937 Botschafter in London.
1946 besuchte John F. Kennedy wieder Berlin, und er schilderte in Briefen die Zerstörung der Stadt und die verzweifelten Menschen.

Robert Kennedy war ein intelligenter Anwalt, der sicher ein hervorragender Präsident geworden wäre, oft half er seinem Bruder als Justizminister aus der Klemme, er schob z.B. eine junge Frau aus Ostberlin ab, die Kennedy liebte, er wusste, dass das einen Riesenskandal geben würde. Hätte Robert Kennedy die Wahl gewonnen, dann hätte er sich mit dem organisiertem Verbrechen angelegt. Wer weiss, wer den Auftrag für den Mord gegeben hatte.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
 
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Re: Das Attentat: Wie starb J. F. Kennedy?

16.07.2014, 19:43

Triton hat geschrieben:
Für einen todkranken, vielbeschäftigten Präsidenten hatte er aber viele Äffären nebenher...Wenn es stimmt, was man so gelesen und gesehen hat (z.B. über Marilyn Monroe).

Wenn Oswald ein Einzeltätzer war, dann war er auf jeden Fall ein ganz außergewöhnlicher Schütze. Mit seinem lausigen Mannlicher-Carcano mindestens 3 gezielte Schüsse in so kurzer Zeit abzugeben ist beinahe unmöglich. Ironischerweise brüstet sich der Marine-Ausbilder in "Full Metal Jacket" mit den Leistungen Oswalds - also scheint es vielleicht sogar zu stimmen.


Wie gesagt, Oswald war ausgebildeter Scharfschütze bei den Marines, aber ich glaube wie gesagt an 2 Täter, denn so schnell konnte Oswald nicht die Position wechseln. Heute sieht der Tatort immer noch gleich aus, fast nichts hat sich verändert, sogar die kleinen Bäume sind immer noch dort.

Wie gesagt, für den Wagen gab es eine schusssichere Glaskuppel, die man nach Dallas mitnahm, aber nicht montierte.

https://www.youtube.com/watch?v=UJmqGRw6Lzc&feature=kp

http://www.spiegel.de/video/lee-harvey- ... 08662.html

All seine Leiden hielten John F. Kennedy nicht davon ab, das Doppelleben eines ungezügelten Schwerenöters zu führen. "Die Wirkung, die er auf weibliche Wähler hat, ist geradezu unanständig", schrieb die New York Times einmal. "Die Frauen wollen ihn entweder bemuttern oder heiraten." Und George Smathers, ein Freund Kennedys, bescheinigte diesem "die aktivste Libido, die ich je bei einem Mann erlebt habe".

Die Liste seiner Eroberungen liest sich wie das Who is Who der Traumfabrik Hollywood. Unter ihnen: Marlene Dietrich, Zsa Zsa Gabor, Joan Crawford, Audrey Hepburn, Sophia Loren - und natürlich Marilyn Monroe. Dem erstaunten britischen Premier Harold Macmillan erläuterte Kennedy einmal, dass er spätestens jeden dritten Tag mit einer Frau schlafen müsste - sonst würde er Kopfschmerzen bekommen.


Meine Quellen: Spiegel und Aufzeichnungen aus Vorlesungen.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
 
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Re: Das Attentat: Wie starb J. F. Kennedy?

17.07.2014, 08:49

Conzaliss hat geschrieben:
Ich denke auch, dass es zwei Täter gewesen sein müssen. Der Zapruder-Film legt dies nahe...

Mich würden die Auftraggeber interessieren, so wie auch bei Abraham Lincoln, es gibt da ja ein paar wichtige Parallelen.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
 
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Re: Das Attentat: Wie starb J. F. Kennedy?

17.07.2014, 09:05

Aus meiner Sicht aus war es nicht so ratsam 100 Jahre nach Gettysburg nach Texas zu reisen, war doch gerade Texas mit ihren Brigaden dabei. Da ich an einem Schüleraustausch teilnahm, und es mich in den Süden nach Georgia verschlug (Nähe Atlanta) lernte ich viel über den noch immer währenden Hass gegenüber den Yankees. Kennedy kam ja aus Massachusetts, "schlimmer" ging es kaum. Texas bezieht in den Staaten eine Sonderstellung so wie z.B. Bayern in Deutschland. Ein Texaner oder eine Texanerin kommt aus Texas und nicht aus den Vereingten Staaten von Amerika, dieses Denken ist immer noch vorhanden.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13329
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Das Attentat: Wie starb J. F. Kennedy?

29.10.2017, 23:16

Die bisher unter Verschluss hehaltenen Akten über die Ermordung von J. F. Kennedy werden demnächst veröffentlicht werden. Lediglich die Namen und Adressen noch lebender Menschen, die in den JFK files vorkämen, werden noch zurückgehalten. Ein konkreter Zeitpunkt steht für die Veröffentlichung noch nicht fest. Am letzten Donnerstag, dem 26. Oktober 2017 lief die 25-jährige Frist für eine Veröffentlichung der Akten ab.
Zunächst hieß es, es würde nur ein Teil der Akten veröffentlicht, während ein anderer Teil noch einmal von den US-Geheimdiensten und vom FBI überprüft werden sollte. Davon hat Trump aber nun Abstand genommen, um weiteren Verschwörungstheorien vorzubeugen - wie er selbst meint. Verschiedene Theorien darum, wie Kennedy ums Leben kam, gibt es ohnehin bereits. Bis heute wurde das Kenndy-Attentat nicht endgültig aufgeklärt.

Quelle: http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... -f-kennedy
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)