Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13267
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Zur Lage in Korea

27.05.2018, 23:41

Ein Gipfeltreffen könnte doch noch stattfinden, schon am nächsten Tag begann Trump zurückzurudern. Inzwischen gab es ein Treffen zwischen Kim und Moon.
Chaotischer geht es kam noch.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13267
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Zur Lage in Korea

14.06.2018, 17:32

Das Treffen zwischen Trump und Kim in Singapur ist gestern zu Ende gegangen und wird von verschiedenen Seiten unterschiedlich bewertet. Während Trump und Kim es als Erfolg oder sogar als ,,historisch'' einschätzen und sich dabei gegenseitig in höchsten Tönen lobten, wird es insbesondere von Japan mit Sorge gesehen, vor allem wegen des von Trump zugesagten Endes der Militärmanöver mit Südkorea. Trump schätzt sie als viel zu teure ,,Kriegsspiele'' ein.
Japan will sich dagegen zusätzliche Raketenabwehrsysteme zulegen.
Trump twitterte hingegen:
 „Alle können sich nun viel sicherer fühlen als am Tag, als ich mein Amt antrat. Es gibt keine nukleare Bedrohung aus Nordkorea mehr“.
Nordkorea soll eine nicht näher definierte Denuklearisierung zugesagt haben, diese aber an Bedingungen geknüpft haben. So hieß es in den Nordkoreanischen Staatsmedien:
 „Kim Jong-un hat gesagt, um Frieden und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel zu erreichen, sollten beide Länder davon absehen, sich gegenseitig zu bekämpfen“. Ein weiterer wichtiger Punkt sei „das Prinzip schrittweiser und gleichzeitiger Schritte“. Trump soll dafür die Aufhebung der Sanktionen zugesagt und Sicherheitsgarantien gegeben haben.
Kim soll auch zugesagt haben, die sterblichen Überreste gefallener US-Soldaten aus dem Koreakrieg möglichst bald zu repatriieren.
Beide Seiten sollen zudem gegenseitige Einladungen angenommen und die Fortführung der Gespräche vereinbart haben.
Quellen:
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... engig.html
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ritik.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)