Seite 1 von 1

Schon gewusst?

Verfasst: 06.09.2015, 11:46
von Balduin
Hallo liebe Mitforisten :mrgreen:

ich würde gerne eine kleine Sammlung an "Schon gewusst?" aufbauen - welche überraschenden, interessanten Infos kennt ihr?

Als Beispiel

Napoleon Bonaparte ist als kleiner Mann bekannt - nicht umsonst gibt es einen Napoleon-Komplex. Das stimmt aber nicht: Er war 1,68 m groß und damit größer als der durchschnittliche französische Soldat



Ich hoffe, wir bekommen eine gute und lange Liste zusammen :clap:

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 06.09.2015, 12:02
von Orianne
Der Hundertjährige Krieg dauerte von 1337 - 1453.

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 06.09.2015, 12:24
von Wallenstein
Orianne hat geschrieben:
Der Hundertjährige Krieg dauerte von 1337 - 1453.


Hallo Orianne,
Eine beliebte Prüfungsfrage lautete immer: Wie lange dauerte der dreißigjährige Krieg?
Das kann man mit einer mathematischen Formel relativ leicht errechnen: X = Y - Z
Y = Kriegsende = 1648,
Z = Kriegsanfang = 1618. Das wäre dann:
X = 1648 – 1618
X = 30
Das ergibt dann ungefähr 30.
Also: Antwort: Der dreißigjährige Krieg dauerte dreißig Jahre. Genial nicht?

Bei deinem Beispiel allerdings
X = 1453 – 1337
X = 116
Sind das hundert Jahre?

Es gibt auch noch den hundertjährigen Krieg zwischen Venedig und Genua von 1256-1381
X = 1381 – 1256
X = 125
Stimmt auch nicht. Die Historiker können anscheinend nicht richtig rechnen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 06.09.2015, 13:01
von Orianne
Danke Wallenstein, schau ich hatte 3.Klässler da hatten wir die Hevetier und die Römer, die erste Formel ist mir aber bekannt, danke doch einmal dafür :)

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 06.09.2015, 13:02
von Balduin
Über die Kreuzzüge


Die Kreuzritter hielten bei der Belagerung von Jerusalem (1099) eine barfüßige Prozession ab.

Der Vertrag von Ramla war ein Friedensvertrag zwischen Richard Löwenherz und Saladin!

Die Katharer sahen sich selbst als die "wahre" christliche Kirche!

Franz von Assisi schloss sich dem Kreuzfahrerheer an, während dem Kreuzzug von Damiette!

Der Hirtenkreuzzug von 1251 scheint eher eine Revolte gegen die Kirche und den französischen Adel zu sein!

Die einheimischen Hilfstruppen der Kreuzritter wurden Turkopolen genannt!

Die meisten Opfer der Assassinen waren sunnitische Muslime!

Die Kirche Unsere Liebe Frau von Tortosa, gilt als der besterhaltene Sakralbau der Kreuzfahrerzeit!

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 06.09.2015, 13:08
von Orianne
Die ersten Lochkarten gab es1801. Damals steuerten sie Webstühle.

Die Erdbeeren gehören zu den Nüssen.

Beim Niesen werden alle Körperfunktionen ausgesetzt, sogar das Herz.

Es gibt im Englischen nur vier Wörter, die auf “dous” enden: “tremendous”, “horrendous”, “stupendous” und “hazardous”.

Der Schwertfisch schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h.

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 06.09.2015, 14:25
von Ruaidhri
Elstern, Krähen,Dohlen und Raben gehören zu den Singvögeln.
Die Wikinger hatten keine Hörner an irgendwelchen Helmen.

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 07.09.2015, 08:20
von Barbarossa
Ruaidhri hat geschrieben:
Elstern, Krähen,Dohlen und Raben gehören zu den Singvögeln.
Die Wikinger hatten keine Hörner an irgendwelchen Helmen.

Das wusste ich schon.
:wink:

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 07.09.2015, 10:37
von Wallenstein
In den sechziger und siebziger Jahren gab es in der BRD einen bekannten Journalisten namens Klaus Mehnert, der viele Bücher über die UDSSR publiziert hat.

Während einer Signierstunde erzählte er eine amüsante Geschichte:

Senem Vater gehörte früher eine Schokoladenfabrik in Petersburg, die 1917 von den Bolschewiki verstaatlicht wurde. Die Schokolade hatte eine Verpackung, auf der ein kleiner Junge abgebildet war, der kleine Klaus Mehnert. Die Kommunisten hatten keine Ahnung, dass der Junge auf der Verpackung der Sohn des Unternehmers war und veränderten daher nichts. Unter dem Namen „Roter Oktober“ wurde die Schokolade weiter in der Sowjetunion verkauft.
Immer dann, wenn Mehnert in der UDSSR zu Besuch war, kaufte er so viele Tafeln Schokolade wie nur möglich, um sich selbst als Junge auf der Verpackung betrachten zu können.

Den Funktionären fiel auf, das er eine Vorliebe für diese Schokolade besaß und beschenkten ihn damit reichlich. Als sie ihn fragten, was daran so besonderes wäre, antwortete er nur, dass ihm die Verpackung so gut gefällt. Ja, meinten sie, die sei ein Bewies für die proletarische Kreativität und würde einen Jungen aus der werktätigen Klasse zeigen, der nun auch in den Genuss dieser Süßigkeit kommen würde, die jetzt nicht mehr länger ein Privileg der Oberschicht ist.

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 10.09.2015, 10:15
von Wallenstein
Exotische Welten

Wer sich für Astronomie interessiert:
In den letzten zwanzig Jahren wurden zahlreiche Planeten entdeckt, die um fremde Sonnen kreisen. Einige davon befinden sich in der bewohnbaren Zone, das heißt, das dort Leben möglich sein könnte. Dieses wird sich aber wohl erheblich von dem unterscheiden, was wir von der Erde kennen.

Achtzig Prozent der Sonnen in unserer Galaxis sind rote Zwergsonnen. Rote Zwerge haben nur 0,08 bis 0,6 Sonnenmassen und sind erheblich kleiner wie die Sonne. Sie strahlen Licht überwiegend im roten und infraroten Bereich ab und leuchten daher rötlich. Sie sind viel kühler als unsere Sonne und keine ist mit bloßem Auge von der Erde zu sehen. Aber auch sie haben offensichtlich fast alle Planeten.

Die bewohnbare Zone liegt allerdings fast unmittelbar in der Nähe der Sonne und dann kommt es zur gebundenen Rotation. Der Planet zeigt seiner Sonne immer die gleiche Seite. Auf der einen Seite ist ewiger Tag, auf der anderen ewige Nacht. Hat der Planet aber eine einigermaßen dichte Atmosphäre, kommt es zu Konvektionsströmungen und zu einem Temperaturausgleich. Es könnten also trotzdem angenehme Temperaturen dort herrschen. Wie würden Lebewesen aussehen, die unter solchen Bedingungen existieren?

Bei roten Zwergen kommt es immer wieder zu heftigen Strahlungsausbrüchen, sogenannten Flares. Sie verdoppeln oder vervierfachen plötzlich kurzfristig ihre Leuchtkraft und überschütten die Planeten mit tödlicher Strahlung. Das Leben müsste dagegen einen Schutz entwickeln.

Die Planeten sollten ein starkes Magnetfeld besitzen, um diese Strahlungen abzufangen, viel stärker als das der Erde.
Am besten dafür geeignet sind sogenannte „Supererden“, Supererden, das sind Gesteinsplaneten zwischen 1 und 10 Erdmassen. Die Schwerkraft auf ihnen ist erheblich höher als bei uns. Der rote Zwergstern Gliese 667 hat gleich drei davon, die sich alle in der bewohnbaren Zone befinden. Wie sieht Leben auf einem Planeten, der viel größer ist als die Erde und mit einer sehr hohen Schwerkraft aus, der seiner Sonne immer die gleiche Seite zeigt?

Sehr häufig sind Doppelsterne, das heißt zwei Zwergsonnen, die um einen gemeinsamen Schwerpunkt kreisen. Auch sie haben Planeten. Der eine davon ist fest mit seiner Sonne verbunden, der andere Zwergstern kreist im großen Abstand um die Sonne mit dem Planeten. Bewohner würden erleben, dass auf ihrer Tagseite zwar ständig die eine Zwergsonne scheint, die andere Sonne aber auch immer wieder auftaucht und dann wieder verschwindet. Die zweite Sonne bescheint auch gelegentlich die Nachtseite.

Auf ihren Bahnen nähern sich die beiden Sonnen zeitweilig sehr dicht an, entfernen sich dann aber auch wieder weit voneinander. Bewohner würden erleben, das die zweite Sonne immer größer wird und dann ab einem gewissen Zeitpunkt wieder kleiner.

Angesichts der riesigen Zahl von roten Zwergsonnen, die weit häufiger sind als unsere Sonne vom Typ G, müssen wir wohl davon ausgehen, dass die meisten Lebensformen im Weltall ganz anders sind als bei uns.

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 16.09.2015, 07:55
von Barbarossa
Wenn jemand eine unleserliche Handschrift hat, für den hat sich die Redewendung eingebürgert:

"Das kann ja kein Schwein lesen."

Allerdings können Schweine ohnehin nicht lesen, so dass die Sprachforschung eine andere Herkunft vermutet.
So soll es im 17. Jahrhundert in Schleswig eine Gelehrtenfamilie namens Swyn gelebt haben, die lese- und schreibunkundigen Bauern der Umgebung bereitwillig half, Briefe und Urkunden vorzulesen oder aufzusetzen. War jedoch selbst ein Mitglied der Familie Swyn nicht in der Lage, ein unleserliches Schriftstück vorzulesen, so hieß es dann:
»Dat kann keen Swyn lesen!«
Quelle: http://www.wissen.de/das-kann-ja-kein-schwein-lesen

Re: Schon gewusst?

Verfasst: 16.09.2015, 10:03
von Orianne
CH wurde 1909 als Kurzbezeichnung für die Schweiz eingeführt. Alle Fahrzeuge haben ab da diese Zulassung. CH war eine Kompromisslösung, damit sich keine der Landessprachen benachteiligt fühlte, trotzdem gibt es immer noch eine Verwechslung zwischen Sweden und Switzerland, das erfuhr ich auch schon ;-)