Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13584
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Lehrermangel droht

21.08.2008, 19:18

GEW will Imagekampagne für Lehrer
Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft klagt über hohen Arbeitsdruck, Personalmangel und schlechte Bezahlung von Pädagogen.

Von Antje Sirleschtov
21.8.2008 0:00 Uhr

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geht auf „Bildungsreise“ und will Schulen und Kitas besichtigen – und schon zum Auftakt weisen Bildungsexperten sie darauf hin, was in den Einrichtungen am dringendsten Not tut: Mehr Personal. Denn allein in den Schulen müssten in den kommenden fünf Jahren gut 100 000 Lehrer ersetzt werden, so rechnet der Chef der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Ulrich Thöne, den Politikern vor. Abgesehen davon fehlten bis 2013 80 000 Erzieher und Tagespfleger, damit für die von Bund und Ländern geplante Aufstockung der Kinderkrippenplätze ausreichend Personal zu Verfügung steht. Zahlen in ähnlicher Größenordnung hatte bereits der neueste nationale Bildungsbericht genannt.

weiterlesen hier: http://www.tagesspiegel.de/politik/deut ... 22,2597810
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Michi
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 09.07.2008, 15:50

23.08.2008, 10:46

Das Problem besteht darin, dass gerade in den mathematisch - naturwissenschaftlichen Fächern extremer Mangel an Fachpersonal droht. Nun weiß der Studierende aber, dass er in der freien Marktwirtschaft ein deutlich besseres Gehalt verdient. Dies hat den Nachteil, dass er sich sehr wahrscheinlich nicht für die Schule entscheiden wird. Ein weiteres Problem ist zur Zeit die Lehrerabwerbung. Hessen ist dafür ein Paradebeispiel.
Es gibt Beamtenstatus, sogar bis zum 50. Lebensjahr, bis zu 700 Euro mehr Gehalt, eine riesen Werbekampagne,...
Da laufen die angehenden Lehrer aus anderen Bundesländern weg. Probleme haben vor allem Reinland Pfalz, aber auch Türingen.
Das Problem: Top Chancen und Westgehalt. Die anderen Bundesländer können da nicht mithalten. Extremer Lehrermangel droht in den anderen Bundesländern.
Nichts zu verstehen, hat einen Politiker noch nie davon abgehalten, etwas zu sagen.
 
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 3324
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

24.08.2008, 13:45

Es gibt aber Lehramtsstudenten zuhauf, die sich lapidar für den Beruf entschieden haben - denn sie haben Ferien.
Es gehört etwas dazu Lehrer zu werden, man sollte Schülern etwas beibringen wollen, doch es gibt genug Anti-Beispiele, nicht nur die Schüler haben Schuld, leider Gottes gibt es zuviele nicht motivierte Lehrkräfte an dt. Schulen.

Michi, wir wissen aus eigener Erfahrung, dass tatsächlich aus den neuen Bundesländern die Lehrer kommen, des Gehaltes wegen
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13584
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Lehrermangel droht

04.07.2010, 11:35

BILDUNG:
Zu weit draußen
Auch die Aussicht auf die Verbeamtung lockt keine Lehrer nach Brieselang

POTSDAM - Jörg Schönberg ist trotz allem guter Dinge. „Ich bin recht optimistisch, dass er sich der Sache annimmt.“ Gerade hat er im Potsdamer Landtag kurz mit Bildungsminister Holger Rupprecht (SPD) gesprochen. Jetzt hofft er, dass die Hans-Klakow-Oberschule, wo Schönbergs Tochter die siebte Klasse besucht, endlich „Chefsache“ wird.

Seit einem Jahr fällt an der havelländischen Oberschule der Musikunterricht aus. Das Schulamt in Brandenburg/Havel findet keinen Ersatz für die erkrankte Lehrerin. Es ist nicht die einzige Baustelle. Große Engpässe gibt es auch in Deutsch, Englisch, Sport, Mathe und Physik...
weiter lesen: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ ... keine.html

"Zu weit draußen"? Kann ja wohl nicht war sein!
Nur zur Information: Brieselang liegt im "Berliner Speckgürtel" und zudem noch an der A10 bzw. in der Nähe der B5. Auch einen Bahnhof gibt es dort. Also ich nenne das eine "1A-Verkehrsanbindung"!
Bei den meisten Berufen ist ein Anfahrtsweg von 50 km ohne weites zumutbar. Wie sieht es beim Lehrerberuf damit aus?
:evil:
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13584
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Lehrermangel droht

06.07.2010, 17:54

Schule
GEW: 700 Lehrer fehlen noch

Eine Woche vor Ferienbeginn haben Landeselternausschuss und GEW eindringlich vor den Folgen der knappen Lehrereinstellungen gewarnt.

Die Bildungsverwaltung disponiere „eisern unterhalb der Kante des Vertretbaren“, kritisierte Landeselternsprecher Günter Peiritsch. Auch die GEW rechnet mit einer erheblichen „Unterdeckung“ und schätzt die aktuelle Lücke auf rund 700 Lehrkräfte...
weiter lesen: http://www.tagesspiegel.de/berlin/schul ... 71776.html

Das ist alles sehr schlimm!
:(
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)