Putins Ende

Lenin, Revolution, Zarenreich, Stalin

Moderator: Barbarossa

Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Es gehört nicht viel Fantasie dazu, um sich Putins politisches Ende auszumalen. Abwählen wie seinen Freund Gerhard Schröder kann man ihn nicht. Zwei Varianten sind denkbar: Entweder die jetzige Führungselite im Kreml installiert selbst einen Nachfolger. Oder die Russen jagen Putin und sein Umfeld davon, falls der Zorn über Korruption und Stagnation eines Tages überhandnimmt.
Und dann? Ist zu befürchten, dass im Kreml jemand das Ruder übernimmt, der noch radikaler denkt und handelt als Putin. Die Voraussetzungen dafür hat der Präsident mit seiner verfehlten Politik selbst geschaffen. Wenn die Kreml-Seilschaften einen Nachfolger einsetzen wollten, müssten sie ihn aus dem Umfeld des jetzigen Präsidenten rekrutieren. Dort hat Putin die Hardliner stark gemacht und Liberale verdrängt.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

dieter hat geschrieben:
Mal eine persönliche Frage, hast Du russ. Eltern, Verwandte oder Bekannte, warum engagierst Du Dich so sehr für Russland :?:
Ich habe die Gastfreundschaft russischer Menschen und die "russische Seele" erst kennengelernt durch eine ehemalige Freundin und Lebensgefährtin von mir, die Russin war. In dieser Zeit hat sich mein Bild über Russen total geändert.
Außerdem betrachte ich Menschen aus anderen Kulturen aus einen unvoreingenommenen Blickwinkel und würde mich fast überall zu Hause fühlen, mit ein paar Ausnahmen.
Stephan
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.10.2013, 23:53

Langsam scheinen dem Herrn im Kreml die Sicherungen durchzubrennen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/beri ... -1.2134168

Passend dazu die Homepage der Stimme Russlands (http://german.ruvr.ru/tag_272450967/) mit einer etwas eigenartigen Karte. Warum verwendet man nicht einfach eine waagerechte Linie um die Landesfarben zu trennen? Stattdessen orientiert sich der gelbe Teil zufälligerweise? an den Bezirksgrenzen von Odessa, Kryvyi Rih, Donetsk und Kharkiv. Ist das "Neu-Russland" mit dem blauen Rest als der "Ukraine" aus Kremlsicht?

Dann werden Aussagen wie "Es gibt keine russischen Truppen in Ukraine" natürlich verständlich, die Truppen befinden sich ja aus Kreml-Sicht in "Neu-Russland".
Freundliche Grüsse
Stephan
Benutzeravatar
Gontscharow
Mitglied
Beiträge: 363
Registriert: 14.09.2014, 01:14

@ Stephan : Das ist Kremlhumor.
Klar, die gelb gezeichneten Gebiete sollen "Neurußland" sein -
diese Gebiete möchte Putin gerne annektieren.
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1953
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Der Herr Putin leidet langsam an Cäsarenwahn. Allein seine Drohungen, daß er einen Teil der ehemaligen Ostblockstaaten militärisch jederzeit kontrollieren könnte, deutet schon daraufhin.
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Cherusker hat geschrieben:Der Herr Putin leidet langsam an Cäsarenwahn. Allein seine Drohungen, daß er einen Teil der ehemaligen Ostblockstaaten militärisch jederzeit kontrollieren könnte, deutet schon daraufhin.
Ich persönlich nehme solche Aussagen von ihm nicht ernst, das sind leere Drohungen.
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
Stephan
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.10.2013, 23:53

Orianne hat geschrieben:
Cherusker hat geschrieben:Der Herr Putin leidet langsam an Cäsarenwahn. Allein seine Drohungen, daß er einen Teil der ehemaligen Ostblockstaaten militärisch jederzeit kontrollieren könnte, deutet schon daraufhin.
Ich persönlich nehme solche Aussagen von ihm nicht ernst, das sind leere Drohungen.
Liebe Orianne, ich fürchte da ist der Wunsch der Vater des Gedanken. Gestern Abend, ich glaube in 3sat, war ein Interview-Ausschnitt mit Putin zu sehen, in dem er vor einer Gruppe Jugendlicher ausdrücklich darauf hinwies, dass Russland ja eine der stärksten Atommächte der Welt sei.

Der Mann leidet m. E. unter einem ausgeprägten Minderwertigkeitskomplex, den er mit allen Mitteln zu kompensieren versucht. Es gibt im Umgang mit Waffen die Regel: "Richte nie eine Waffe auf einen Menschen, es sei denn, du bist auch bereit zu schießen." Putin hat bisher, nicht zuletzt durch die verständnisvolle Haltung des Westens bestärkt, beides schon mehrfach getan. Ich traue ihm inzwischen alles zu.
Freundliche Grüsse
Stephan
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Stephan hat geschrieben:Langsam scheinen dem Herrn im Kreml die Sicherungen durchzubrennen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/beri ... -1.2134168
Diese Aussage von Putiin sind aus dem Zusammenhang gerissen worden . Wer heut zu Tage den Propaganda-Medien traut und sie einfach 1:1 so übernimmt, kann gleich die Bild - Zeitung mit ihren reisserischen Überschriften lesen.
Über die Rolle der Medien in einen solchen Konflikt, hatte ich bereits ausführlich geschrieben.
Vielen gleichgeschalteten Medien ist es offensichtlich nicht zu dumm, Gespräche aus den Zusammenhang zu reissen und als Mittel der politschen Agitation in die Welt zu setzen. Gerade erst musste die EU bei einer so durchschaubaren, wie dümmlichen Geschichte klein beigeben, nach der Putin Barroso gedroht haben soll, die ukrainische Hauptstadt Kiew innerhalb von zwei Wochen einnehmen zu können. Jeder logisch denkende Menschen ist es klar, dass dies so nie stattgefunden haben konnte. Vielmehr hat Putin wohl klargestellt, dass er gar nicht nach Kiew will, denn sonst wäre er längst dort. Wenn er wollte, könnte er Kiew in 2 Wochen einnehmen. So macht diese Aussage Sinn und selbst Ex-NATO-General Kujat hat dazu lapidar erklärt, dass es stimmen würde.
Das kleinlaute Zurückrudern der EU hat die deutsche Presse geflissentlich verschwiegen und nun präsentiert just zu diesen Zeitpunkt, da es der Verddreherei überführt wurde eine neue Geschichte – ausgerechnet unter Berufung auf Poroschenko – wonach Putin gedroht haben soll, auch noch Polen, Rumänien und die baltischen Staaten zu überrollen. :shock:
Zuletzt geändert von Spartaner am 19.09.2014, 14:50, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Spartaner hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Mal eine persönliche Frage, hast Du russ. Eltern, Verwandte oder Bekannte, warum engagierst Du Dich so sehr für Russland :?:
Ich habe die Gastfreundschaft russischer Menschen und die "russische Seele" erst kennengelernt durch eine ehemalige Freundin und Lebensgefährtin von mir, die Russin war. In dieser Zeit hat sich mein Bild über Russen total geändert.
Außerdem betrachte ich Menschen aus anderen Kulturen aus einen unvoreingenommenen Blickwinkel und würde mich fast überall zu Hause fühlen, mit ein paar Ausnahmen.
Lieber Spartaner,
das ist eine schlüssige Erklärung.Danke für die Antwort. :)
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
Stephan
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.10.2013, 23:53

Spartaner hat geschrieben: Vielmehr hat Putin wohl klargestellt, dass er gar nicht nach Kiew will, ...
Hatten wir schon einmal: Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten ... http://www.youtube.com/watch?v=YjgKKOdVRx4

Putin's Problem ist, dass seine Worte nicht zu seinen Taten passen und er sich Methoden bedient, die man als überwunden ansieht.

Frappierend die Parallelen zum Anschluss Österreichs:
- Einladung an den österreichischen Bundeskanzler um zu einer vernünftigen Abmachung zu kommen
- Im Hintergrund die Androhung von Gewalt
- Der angebliche Bruch der Vereinbarung durch den österreichischen Bundeskanzler mit einem "Abstimmungsbetrug"
- Der deshalb notwendige Einmarsch der Separatisten zum Schutz der russischen Bevölkerung ähm Einmarsch der Wehrmacht zum Schutz der deutschen Bevölkerung

siehe http://www.reichstagsprotokolle.de/Blat ... 00004.html

Wenn etwas aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und quakt wie eine Ente, handelt es sich nicht um eine Taube.
Freundliche Grüsse
Stephan
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Stephan hat geschrieben:
Spartaner hat geschrieben: Vielmehr hat Putin wohl klargestellt, dass er gar nicht nach Kiew will, ...
Hatten wir schon einmal: Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten ... http://www.youtube.com/watch?v=YjgKKOdVRx4

Putin's Problem ist, dass seine Worte nicht zu seinen Taten passen und er sich Methoden bedient, die man als überwunden ansieht.

Frappierend die Parallelen zum Anschluss Österreichs:
- Einladung an den österreichischen Bundeskanzler um zu einer vernünftigen Abmachung zu kommen
- Im Hintergrund die Androhung von Gewalt
- Der angebliche Bruch der Vereinbarung durch den österreichischen Bundeskanzler mit einem "Abstimmungsbetrug"
- Der deshalb notwendige Einmarsch der Separatisten zum Schutz der russischen Bevölkerung ähm Einmarsch der Wehrmacht zum Schutz der deutschen Bevölkerung

siehe http://www.reichstagsprotokolle.de/Blat ... 00004.html

Wenn etwas aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und quakt wie eine Ente, handelt es sich nicht um eine Taube.
Das Zitat hatte ich letztens in der anderen Richtung verwendet. Also ist es schon pathologisch, abgenutzt.
Mit deiner Parallele bin ich auch nicht einverstanden . Zu schnell ist man in heutiger Zeit mit dem Naziverleich siehe Israels Einmarsch in den Gaza -Streifen und den danach überall vorgenommenen Nazi -Vergleichen . Davon halte ich absolut nichts. Sondern man will mit übersteigernden Vergleichen nur medienwirksam diskreditieren. ist eher was für den Bild-Zeitungsleser als für Einen der fundierte Analysen vorzieht und mit den Unterschied , das auf der Krim keinre russischen Truppen einmarschiert sind, sondern das es der Wunsch er Bevölkerung war . Ist aber alles schon zig mal hier diskutiert worden und wird durch einen Quereinsteiger der jedesmal die Sachen von vorn diskutiert auch nicht besser.
Stephan
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.10.2013, 23:53

Spartaner hat geschrieben:Mit deiner Parallele bin ich auch nicht einverstanden . ... als für Einen der fundierte Analysen vorzieht und mit den Unterschied , das auf der Krim keinre russischen Truppen einmarschiert sind, sondern das es der Wunsch er Bevölkerung war .
Haarscharf daneben analysiert, gemeint war die aktuelle Okkupation der Ostukraine!
Spartaner hat geschrieben:Ist aber alles schon zig mal hier diskutiert worden und wird durch einen Quereinsteiger der jedesmal die Sachen von vorn diskutiert auch nicht besser.
Ist das jetzt der Versuch ein "gelenktes Forum à la Putin" zu installieren?

Daraus wird nichts. Getreu der Maxime von Martin Luther King:
Wer das Böse ohne Widerspruch hinnimmt, arbeitet in Wirklichkeit mit ihm zusammen!
gedenke ich, mich auch weiterhin zu Putin zu äußern.
Freundliche Grüsse
Stephan
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Lieber Conzaliss,
hoffen wir das Beste für den Weltfrieden liebe Leser. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
Benutzeravatar
Orianne
Mitglied
Beiträge: 3147
Registriert: 11.06.2014, 21:14
Wohnort: Suisse
Kontaktdaten:

Wie die "New York Post" nun in ihrer Online-Ausgabe berichtet, leidet der Kreml-Chef an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Das Pankreaskarzinom gilt als sehr aggressiv, die Krebsform hat eine schlechte Prognose und endet häufiger als andere Tumoren tödlich. Ich halte diese Mitteilung der NYP als real, denn es gibt Zeichen, die man deuten kann, ich habe zwar nur drei davon:

1. Putin rafft vor seinem Tod die Krim und Teile der Ostukraine zusammen, um als Held Russlands in die Geschichte eingehen zu können.

2. Putin sieht aufgequollen aus, vielmals durch verursacht durch Steroid-Injektionen, die ihm von einem Arzt aus der ehemaligen DDR gespritzt wurden.

3. Putin hatte seinen Geburtstag nur im kleinen Kreis von Freunden gefeiert.

Nachzulesen hier in der New York Post Website:

http://pagesix.com/2014/10/24/cancer-ru ... 1412763101
Grant stood by me when I was crazy, and I stood by him when he was drunk, and now we stand by each other.

General William Tecumseh Sherman
Bild
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Sind wir wieder im Yellow-Press-Geschichte-Spekulieren-Forum?
"Putin ist entweder ein Überlebenskünstler oder sein Krankenblatt ist ein westliches Hirngespinst".
http://www.focus.de/politik/ausland/ger ... 31880.html

Ich kenne solche "Ferndiagnostiker" und Gerüchtetuschler sehr, sehr gut aus eigener Erfahrung. 99 Prozent davon entstammen den Hirnen von Phantasten und Wichtigtuern. Einfach die Bilder des "aufgedunsenen, todkranken" Putin mit älteren vergleichen.
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Russische Revolution und Kommunismus“