Die Wikinger in Nordamerika

Vasco da Gama, Kolumbus, Pioniere, die Vermessung der Welt

Moderator: Barbarossa

Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 15373
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Bekannt ist ja, dass die Wikinger unter ihrem Anführer Erik dem Roten bereits 984 n. Chr. Grönland erreichten und dort zwei dauerhafte Siedlungen errichteten. (Auch Grönland gehört ja geografisch gesehen bereits zum Nordamerikanischen Kontinent.) Hierzu habe ich übrigens eine recht interessante Seite gefunden:
https://visitgreenland.com/de/artikel/w ... wikingern/

Eine weitere Meldung, die vor kurzem durch die Medien ging, ließ aufhorchen:

Wikingersiedlung auf Neufundland erstmals genau datiert

Wissenschaftlern ist es nun erstmals gelungen, die Gründung einer der ersten Wikingersiedlungen auf Neufundland genau zu datieren. Dabei kam ihnen ein kosmisches Ereignis zu Hilfe:
In den Jahren 775 und 993 trafen kosmische Strahlenduschen die Erde, die im Holz von Bäumen deutliche Signaturen hinterließen. Bisher waren Datierungsversuche sehr ungenau und ergaben eine Zeitspanne von 793 bis 1066 (also fast die gesamte Wikingerzeit). Die neuere Datierung ergab mithilfe von Messungen des Kohlenstoff-Isotops C14 das Jahr 1021, in dem der betreffende Baum als Baumaterial geschlagen wurde. Dabei ergaben gleich drei Holzproben des gleichen Fundortes das gleiche Ergebnis.
Die Wikinger erreichten von ihren Siedlungen auf Grönland aus auch die nordamerikanische Küste und errichteten auch dort Siedlungen – das ist bereits seit längerem bekannt. Bekannt ist auch, dass alle Siedlungen wieder aufgegeben wurden – zuerst in Nordamerika und schließlich auch auf Grönland. Warum genau sie alle Siedlungen verließen, ist nicht eindeutig geklärt.
Quelle: https://www.scinexx.de/news/geowissen/w ... a-datiert/
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 15373
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Hier ein Artikel, der erklärt, warum die Wikinger von Grönland aus weiter nach Westen mussten. Es ist eigentlich klar - für ihre Schiffe und Häuser brauchten sie viel Holz, das es auf Grönland nicht gab. Und auch Island war bekanntermaßen ziemlich schnell gerodet.
zum Artikel: https://www.welt.de/geschichte/article1 ... erika.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 4124
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Barbarossa hat geschrieben: 27.11.2022, 07:43 Hier ein Artikel, der erklärt, warum die Wikinger von Grönland aus weiter nach Westen mussten. Es ist eigentlich klar - für ihre Schiffe und Häuser brauchten sie viel Holz, das es auf Grönland nicht gab. Und auch Island war bekanntermaßen ziemlich schnell gerodet.
zum Artikel: https://www.welt.de/geschichte/article1 ... erika.html
Ressouren - stets die Triebfeder menschlichen Handelns
Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Zeitalter der Entdeckungen“