Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13299
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Einigung mit dem Iran über Atompläne

02.04.2018, 17:56

Ich sag mal, beim Iran gilt eben das Sprichwort ,,Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser''. Und Kontrollen sollen im Iran ja stattfinden. Wenn die Mullahs Atombomben bauen, dann werden die Kontrolleure das wohl mitbekommen.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13299
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Die Atompolitik des Iran

10.05.2018, 15:02

Vorgestern am späten Abend (MESZ) hat US-Präsident Trump einseitig den Austritt seines Landes aus dem Atomabkommen mit dem Iran erklärt. Es gebe Beweise dafür, dass die iranische Führung das Abkommen nicht einhalte und verwies dabei auf die medienwirksame Aufführung des israelischen Ministerpräsidenten Nethanjahu nur wenige Tage davor. Gleichzeitig hat Trump erneut die höchste Sanktionsstufe über den Iran verhängt. Trump droht auch in US-Dollar handenden europäischen Unternehmen mit Sanktionen, die den Handel mit dem Iran nicht einstellen wollen. Er sei aber zu neuen Verhandlungen bereit.
Die internationalen Reaktionen darauf sind (mit Ausnahme Israels und Saudi-Arabiens) ganz überwiegend von Besorgnis gekennzeichnet. Auch die EU-Länder stellten sich gegen Trump und wollen an dem Abkommen festhalten. Es gibt aber Überlegungen, das Abkommen auf das iranische Raketenprogramm auszuweiten.
Auch die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) bescheinigt dem Iran die Einhaltung des Abkommens und stellt sich damit klar gegen die Vorwürfe der USA und Israels.

Inzwischen sollen israelische Stellungen auf den von Israel besetzten Golan-Höhen angegriffen worden sein - die israelische Luftwaffe reagierte darauf mit massiven Vergeltungsangriffen auf syrische Militäreinrichtungen und iranische Stellungen in Syrien.
Die USA und Israel sehen sich in ihrem Vorgehen bestätigt. Na ja...
Quellen:
https://www.zeit.de/news/2018-05/09/iae ... n-09141402
https://www.n-tv.de/politik/USA-steigen ... 25268.html
https://www.n-tv.de/politik/USA-sehen-s ... 27577.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1725
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Die Atompolitik des Iran

11.05.2018, 13:31

Mir geht es gerade so ein bisschen wie meiner Großmutter im August 1961, die ihren Schwiegersohn im fernen Dänemark anrief und fragte: " Kommt jetzt der 3.Weltkrieg?"
Was Trump betreibt, ist keine Politik, sonden ein Spiel mit dem Feuer.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13299
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Die Atompolitik des Iran

11.05.2018, 16:02

Ja, aber vermutlich sieht er selbst das Einlenken Südkoreas als Erfolg seiner harten Linie und versucht es nun auch hier auf die gleiche Weise. Dabei ist noch völlig unklar, was nun eigentlich zum Einlenken von Kim Jong Un führte. Und auch, ob das wirkluch ein dauerhaftes Einlenken ist.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1527
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Einigung mit dem Iran über Atompläne

21.05.2018, 14:06

Ruaidhri hat geschrieben:
Cherusker hat geschrieben:
st es noch keinem aufgefallen, daß Deutschland aus der Atomenergie ausgestiegen ist, aber gleichzeitig diese Energiegewinnung für den Iran befürwortet ?

Befürwortet? Eher nicht, aber mehr - oder weniger, je nach Blickwinkel, war eben nicht möglich, um den Kompromiss für ausschließlich zivile Nutzung zu erreichen- oder gar nichts.. Dieser Kompromiss ist klüger als das provozierende Trump- Gelaber, überwacht wird ohne Beanstandungen. Mehr geht halt nicht im Umgang mit einem souveränen Staat, wie Barbarossa richtig schrieb.
Cherusker hat geschrieben:
Auch Nordkorea hat früher geschworen die Atomenergie nur zu friedlichen Zwecken einzusetzen. Mittlerweile weiß jedes Kind, was aus diesen Versprechen geworden ist......

Abrüstungsverhandlungen unter bestimmten Bedingungen wurden in den Raum gestellt. Nach dem Muster Iran, und mehr wird kaum möglich sein.

Da soll einem verbrecherischen System, wie dem Iran, der Einstieg in die Atomkraft gewährleistet werden. :evil: Nochmals: Deutschland steigt aus der Atomkraft aus und setzt auf erneuerbare Energien (z.B. Wind, Wasser, Sonne). Diese alternativen Energiegewinnungen sollten doch für so ein Land wie dem Iran, ideal sein. :wink: Schließlich verfügt man über genügend Sonnenstrahlung und auch Windstärke. :!: Aber stattdessen soll dort die Atomkraft zur Energiegewinnung aufgebaut werden. Wo soll denn dort der ganze Atommüll hingebracht werden ? :roll:In den Persischen Golf ?  :wink:
Die Mullahs haben dort nur ein Interesse an der Atomenergie, weil sie damit früher oder später durch Atomwaffen zum großen Machtfaktor im Orient werden. :evil: Warum haben sie kein Interesse an alternativen Energien ? Ganz einfach, weil sie sich nicht für Waffen eignen !!!  :mrgreen:
Der Staat Israel ist dann in akuter Gefahr und selbst Saudi-Arabien "verbündet" sich jetzt schon mit dem Erzfeind Israel. Der Iran ist kein Land, das den Orient in ein friedliches Zeitalter führen will. Die Unterstützung der islamistischen Terrororganisationen (Hisbollah usw.) ist doch wohl der Beweis !  :mrgreen:

Wer glaubt, daß die Atomenergie im Iran Wohlstand und Frieden bringt, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann ! Schließlich gibt es alternative Energien, die für so ein wirtschaftliches schwaches Land vollkommen geeignet sind. 
Trump handelt hier genau richtig. Wer jetzt nicht dem Iran die Grenzen aufzeigt, der wird in ein paar Jahren dort ein fanatisches Regime haben, das den gesamten Orient und auch Europa bedrohen wird.  Dann wird es zu spät sein, auf Einsicht und Rücksicht zu appellieren. 
Und wer an Abrüstungsgespräche und Vereinbarungen seitens solcher Regime glaubt, der wird schnell aus seinen Träumen in die Realität geholt werden. :mrgreen: Dieser "souveräne" Staat Iran soll überhaupt keine Atomenergie haben !!! :!: Oder hat unsere Regierung mit der Atomindustrie einen Kuhhandel beschlossen ? :wink: Nach dem Motto: Deutschland steigt aus der Atomenergie aus und den Verlust kann die Atomindustrie mit Atomgeschäften mit dem Iran teilweise kompensieren. 

Fazit: wie naiv muß man sein, wenn man in Deutschland die Atomenergie für gefährlich und als eine Belastung für Generationen sieht, aber gleichzeitig deren Nutzung in der 3. Welt willkommen heißt.  :roll:
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13299
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Die Atompolitik des Iran

21.05.2018, 16:00

Ich denke, niemand ist so naiv und glaubt dem Mullahregime leichtfertig alles. Statt dessen kontrolliert die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) die ausschließlich friediche Nutzung der Atomkraft. Solche Kontrollen haben im Irak ebenfalls gewährleistet, dass Sadam Hussein über keine Massenvernichtungswaffen mehr verfügte, nachden sie vernichtet wurden. Genützt hat ihm das freilich nichts - woran das lag und wie sein Ende aussah, wissen wir. 
Es sind solche Sündenfälle, wie auch die Politik Trumps, dem Verträge ebenfalls nichts bedeuten, dass diktatorische Regime dem Westen verständlicherweise ebenfalls misstrauen, was Vertragsabschlüsse um so schwieriger macht.
Ich weiß auch gar nicht, was sich Trump und Nethanjahu als Alternative zum Atomvertag vorstellen. Etwa gnadenlos alls wegbomben, was nach Atomanlage aussieht? Den Äußerungen dieser beiden nach zu urteilen offenbar genau das. Soll das die Politik des 21. Jh. sein? 
Na dann ,,Gute Nacht, aufgeklärte Menschheit!''
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1527
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Die Atompolitik des Iran

21.05.2018, 16:24

Barbarossa hat geschrieben:
Ich denke, niemand ist so naiv und glaubt dem Mullahregime leichtfertig alles. Statt dessen kontrolliert die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) die ausschließlich friediche Nutzung der Atomkraft. Solche Kontrollen haben im Irak ebenfalls gewährleistet, dass Sadam Hussein über keine Massenvernichtungswaffen mehr verfügte, nachden sie vernichtet wurden. Genützt hat ihm das freilich nichts - woran das lag und wie sein Ende aussah, wissen wir. ...

Und ? Was hat Sadam Hussein getan ? Er hat einfach die Kontrolleure schikaniert und nicht dort hingelassen wohin sie wollten. Diese Kontrollen der IAEA sind lächerlich, weil man ihnen nur das zeigt, was sie sehen sollen. :wink:Letztendlich ist es im Irak zum Krieg gekommen......soll das auch die Lösung für den Iran sein ?
Nochmals....wozu braucht der Iran die Atomenergie ?   :mrgreen:
 
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13299
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Die Atompolitik des Iran

21.05.2018, 18:25

Und ? Was hat Sadam Hussein getan ? Er hat einfach die Kontrolleure schikaniert und nicht dort hingelassen wohin sie wollten.

Fest steht aber, dass der Irak beim Sturz Husseins keine Chemiewaffen mehr besaß - die Anschuldigungen also eine glatte Lüge der Amis waren, um einen Vorwand für einen erneuten Einmarsch zu haben.

Diese Kontrollen der IAEA sind lächerlich, weil man ihnen nur das zeigt, was sie sehen sollen. :wink:Letztendlich ist es im Irak zum Krieg gekommen......soll das auch die Lösung für den Iran sein ?
Nochmals....wozu braucht der Iran die Atomenergie ?   :mrgreen:
 

Wofür? Zur Energieerzeugung - eventuell. ;-)

Ich halte die Kontrollen nicht für lächerlich. Wenn die Kontrollbehörde die Politik Trumps kritisiert und selbst meint, die Kontrollen werden erfolgreich durchgeführt, dann halte ich das für glaubhaft. Etwas anderes wäre es, wenn sie einräumen würden, sie kämen nicht überall hin, wo sie wollten. Davon habe ich aber noch nichts gehört.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1527
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Die Atompolitik des Iran

21.05.2018, 21:29

Barbarossa hat geschrieben:
Nochmals....wozu braucht der Iran die Atomenergie ?   :mrgreen:
 

Wofür? Zur Energieerzeugung - eventuell. ;-)


Aha....die Energieerzeugung kann über Alternativen zur Atomkraft erfolgen. :wink: Ein Industrieland, wie Deutschland, steigt aus der Atomenergie aus, weil sie angeblich ein Risiko (Betrieb und Lagerung von Atombrennstäben) darstellt und ein Land, das noch nicht mal zu den Schwellenländern gehört, soll seine Energieversorgung aus der Atomkraft beziehen ?  :crazy:
Das ist doch Verarschung ! Es geht nur um den Bau von Atomwaffen ! Nichts anderes ! Wer etwas anderes behauptet, der lügt schon !  :evil:
Der Iran hat durch seine geographische Lage den großen Vorteil, daß dort die Sonnenenergie ganzjährig genutzt werden kann. Ferner kann man auch genügend Windparks aufstellen, um eine weitere Energiegewinnung zu ermöglichen. Atomenergie ist dort völlig überflüssig.  :mrgreen:
Aber wer die Mullahs mit Atomwaffen ausrüsten will, der kann ihnen die Pläne zur Gewinnung der Atomenergie verkaufen. Derjenige darf sich dann aber nicht wundern, wenn in ein paar Jahren dort ein massiver kriegerischer Konflikt entsteht. 
Man lernt nicht aus den Fehlern der Geschichte......schon Nordkorea hat damals das Märchen der friedlichen Nutzung der Atomenergie erzählt. :crazy: Bis das kleine dicke Kind Atomwaffen hatte.....schon hatte es eine große Fresse und bedrohte Japan und die USA.  :evil:
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13299
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Die Atompolitik des Iran

21.05.2018, 22:57

Das mag ja alles sein. Nur mit welchem Recht willst du einem soureränen Land vorschreiben, wie es seine Energieversorgung sicherstellt? Auch Polen baut neue AKWs und Frankreich steigt auch nicht aus der Atomenergie aus. Willst du denen das auch verbieten?
Sicher werden die Mullahs Hintergedanken in Sachen Atombomben haben. Aber nochmal: Ich setze eher auf Kontrollmaßnahmen, solange sie funktionieren. Die Alternative wäre, jede verdächtige Anlage immer wieder wegzubomben. Das kann nicht wirklich anzustreben sein.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1527
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Die Atompolitik des Iran

22.05.2018, 16:52

Barbarossa hat geschrieben:
Das mag ja alles sein. Nur mit welchem Recht willst du einem soureränen Land vorschreiben, wie es seine Energieversorgung sicherstellt? Auch Polen baut neue AKWs und Frankreich steigt auch nicht aus der Atomenergie aus. Willst du denen das auch verbieten?
Sicher werden die Mullahs Hintergedanken in Sachen Atombomben haben. Aber nochmal: Ich setze eher auf Kontrollmaßnahmen, solange sie funktionieren. Die Alternative wäre, jede verdächtige Anlage immer wieder wegzubomben. Das kann nicht wirklich anzustreben sein.

Mit der gleichen Einstellung hat man auch Adolf schalten und walten gelassen. Da kann man sich auch eine andere Frage stellen: warum soll nicht jedes Land Atombomben bekommen ?  Wird dann die Welt friedlicher ?  Trump erkennt die zukünftige Gefahr. Sein Vorgänger Obama hatte mit der Außenpolitik nicht viel am Hut und hat seine Naivität im Irak unter Beweis gestellt. Dort wurden die amerikanischen Truppen abgezogen und der IS konnte Teile des Landes in Besitz nehmen. Nein, das hätte man doch nicht vorhersehen können ? :crazy:Wer macht denn sowas ?  :wink:


Das Thema der Atommüllentsorgung ist bei Atomkritikern sehr beliebt. Da haben noch viele Generationen etwas davon.... Soll man jetzt solchen Staaten, wie dem Iran, mit dem Thema sich befassen lassen ?  Die kippen das nachher noch in den Persischen Golf. :crazy: :mrgreen:  Nicht jedes Land muß über Atomenergie seinen Energiebedarf decken. Die von Dir aufgezählten Länder, wie Polen und Frankreich sind Industrieländer, die einen deutlich größeren Energiebedarf haben als die 3. Welt !!! Genauso kann keiner in der Bundesrepublik erklären, wie er ohne Kohle- und Atomenergie die Versorgung gewährleisten will ?  Aber der Iran ??? Das ist einfach lächerlich, diesen Fanatikern diese Technologie zur Verfügung zu stellen. 

P.S.
Damit manche Leute es besser verstehen: Es wäre genauso, wenn die iranischen Jäger Maschinengewehre für die Entenjagd anfordern würden.  :mrgreen: :wink: 
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13299
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Die Atompolitik des Iran

23.05.2018, 09:21

Erst einmal lässt man den Iran nicht ,,schalten und walten'', da ja Kontrollenbstattfinden. Und auch anderen Nichtatommächten ist der Besitz von Atomwaffen untersagt, denn es gibt den Atomwaffensperrvertrag.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn Verträge nichts mehr wert sind?
Zweitens - und das schrieb ich schon einmal - ist der Iran ein souveränes Land, welches das Recht hat, sich ohne Einmischung von außen so zu entwickeln, wie es mag - auch 3.-Welt- oder Schwellenländer.
Beim Atommüll gebe ich dir Recht: Im Grunde hätte weltweit die Atomkraft erst dann genutzt werden dürfen, wenn die Frage der Endlagerung geklärt ist. Der Fehler fing aber schon damit an, dass die militärische Nutzung am Anfang stand und die friedliche Nutzung deutlich später kam.

Und das mit Obama und dem Irak - ich weiß nicht, ob er hätte wissen müssen, dass die irakische Armee gegen ISIS so jämmerlich versagen würde, dass diese Terrormiliz selbst Großstädte im Sturm einnimmt, so wie geschehen. Aber sehr wahrscheinlich haben sich auch viele Militärexperten mit ihm geirrt, was die Stabilität der irakischen Armee anging.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1527
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Die Atompolitik des Iran

23.05.2018, 12:56

Barbarossa hat geschrieben:

Zweitens - und das schrieb ich schon einmal - ist der Iran ein souveränes Land, welches das Recht hat, sich ohne Einmischung von außen so zu entwickeln, wie es mag - auch 3.-Welt- oder Schwellenländer.

Und die Atomenergie ist keine Einmischung von außen ? :mrgreen: :wink: Woher kommen denn das know-how und die Anlagen ?  Da hofft die Atomindustrie (auch die Deutsche) auf neue Geschäfte. Nordkorea ist das beste Beispiel, wenn man immer nur nachgibt und glaubt, was die alles sagen. Da stand nach den Aussagen auch nur die friedliche Energiegewinnung im Vordergrund. :crazy: Es gibt viele Alternativen zur Energiegewinnung, sodaß heutzutage, besonders die Atomkraft in Deutschland verpönt ist. Warum muß der Iran sie haben ? Die Souveränität zählt da nicht, weil sie von Hilfe von außen rechnen müssen. :wink:
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13299
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Die Atompolitik des Iran

23.05.2018, 14:29

Soviel ich weiß, kommt die Technik dafür vor allem aus Russland. 
Und bei Nordkorea ist mir nicht bekannt, dass die Kim-Dynastie ein Atomprogramm abgestritten hat. Die haben gar nichts gesagt, bis sie die Bombe dann hatten, glaube ich.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1725
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Die Atompolitik des Iran

23.05.2018, 19:16

Cherusker hat geschrieben:
Es gibt viele Alternativen zur Energiegewinnung, sodaß heutzutage, besonders die Atomkraft in Deutschland verpönt ist. Warum muß der Iran sie haben ? Die Souveränität zählt da nicht, weil sie von Hilfe von außen rechnen müssen

Die friedliche Nutzung der Atomenergie ist jedem Staat erlaubt, warum regt an sich über Indien oder Pakistan nicht auf, die die Atombombe haben? Sind die auch nicht souverän? Wer lieferte dorthin?
 Wenn der Iran verbrecherisch ist- dann sind es Russland und USA mal gar, Deutschland und alle Rüsungsexporteure genauso.
Cherusker hat geschrieben:
Trump erkennt die zukünftige Gefahr.

Trump erkennt keine Gefahr, dazu ist er zu unintelligent. ER ist die Gefahr.


Cherusker hat geschrieben:
Das ist doch Verarschung ! Es geht nur um den Bau von Atomwaffen ! Nichts anderes ! Wer etwas anderes behauptet, der lügt schon !  :evil:

Dann lüge ich halt, weil Deine Ansicht nicht richtig ist. Es geht dem Iran vordergründig nicht allein um die Bombe, sondern- aber dazu müsstest Du mehr Wissen und Einsicht in die Gegebenheiten im Land haben- mindestens ebenso um die eigene Souveränität. Sogar anerkannte Flüchtlinge sind der Meinung, dass es Trump und seinen Leuten nicht um die Gefahr, um die Sache geht, sondern um ihr höchsteigenes politisches Image, koste es, was es wolle. So spielt er den Hardlinern im Land in die Hände.
Barbarossa hat geschrieben:
ch halte die Kontrollen nicht für lächerlich. Wenn die Kontrollbehörde die Politik Trumps kritisiert und selbst meint, die Kontrollen werden erfolgreich durchgeführt, dann halte ich das für glaubhaft. Etwas anderes wäre es, wenn sie einräumen würden, sie kämen nicht überall hin, wo sie wollten. Davon habe ich aber noch nichts gehört.

Da liegst Du richtig, bislang hat der Iran kooperiert. Ist das gleiche miese Spiel wie im Irak, eine wahrlich glanzvolle außenpolitische Leistung von G.W. Bush! *ironiemodus*
Cherusker hat geschrieben:
Sein Vorgänger Obama hatte mit der Außenpolitik nicht viel am Hut und hat seine Naivität im Irak unter Beweis gestellt. Dort wurden die amerikanischen Truppen abgezogen und der IS konnte Teile des Landes in Besitz nehmen. Nein, das hätte man doch nicht vorhersehen können ? :crazy:Wer macht denn sowas ?  :wink:

Obama tat dies mit der breiten Zustimmung der Bevölkerung, die keine weiteren Opfer mehr wollte. Und nein, es ließ sich zu diesem Zeitpunkt nicht voraussehen, wohin die Bush-Politik und deren Konsequenzen viele Iraker und Angehörige anderer arabischer Staaten in eben nicht vorhersehbaren Ausmaß treiben sollte. In Bürgerkriege, die mit klügerer Politik  vielleicht vermeidbar gewesen wäre- oder weniger heftig geworden wären.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri