Seite 1 von 1

Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 31.08.2020, 19:19
von Barbarossa
Die Wellen schlagen gerade hoch. Am Samstag gab es in Berlin wieder zahlreiche Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. Diese durften nach langem hin und her um ein erst ausgesprochenes Verbot dann doch stattfinden. Bei vorherigen Demos wurden oft die Auflagen nicht eingehalten.
So waren auf verschiedenen Demos also über 40.000 Menschen in Berlin auf der Straße. Am Rande der Demos gab es Vorfälle, die nicht nur die Politik aufschrecken lassen. Es gab Gruppen, die Schwarz-Weiß-Rote Fahnen schwenkten und offenbar Gewaltbereite stürmten sogar die Treppen zum Eingang des Reichstagsgebäudes. Nur das beherzte Eingreifen von zunächst nur drei Polizisten (bis kurze Zeit später Verstärkung eintraf) konnte das Eindringen dieser radikalen Gruppe in den Reichstag verhindern. Die Diskussion um diesen Vorfall wird heftig geführt.
Klar ist jedenfalls: wer Schwarz-Weiß-Rote Fahnen schwenkt will einen anderen Staat.
Übrigens sollte gerade diesen Demonstranten klar sein, dass die derzeit greifenden Infektionsschutzgesetze im Kaiserreich verabschiedet wurden.

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 03.09.2020, 18:14
von Feldwebel57
Gewalt , auch auf der Straße , verurteile ich prinzipiell .
Bei manchen mag aber auch die Frage aufkommen , wo denn Corona ist .
Ich habe das hier schon mehrfach geäußert , daß einfach kein Fall bekannt war und ist .
Von unseren 250 000 Einwohnern sind sechs leider an " coronaähnlichen " Zusammenhängen verstorben .
Klar , das schafft Fragen...

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 03.09.2020, 22:02
von Ruaidhri
Ich kenne einige, die Corona hinter sich haben, nur nicht aus meinem Landkreis
Familienmitgliedern sind an einer großen deutschen Universitätsklinik an verantwortlichen Stellen, die wissen auch, dass wir mal gerade eben Glück gehabt haben
Die Demonstranten im ihrer Zusammensetzung
sind suspekt. Sollen sie demonstrieren, aber erstens dann auch gern fernab von allen , die keine auch nur leichte Infektion sich aufhalten.
Die Reichskriegsflagge gehört absolut nicht zu einer friedlichen, wenn auch in meinen Augen bescheuerten Demonstration.

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 04.09.2020, 09:24
von Feldwebel57
Ist ja in Ordnung , deine Meinung .
Aber du bist der oder die erste für mich , der  einen Coronafall selbst kennt.

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 04.09.2020, 12:38
von Balduin
Ich kenne mehrere Menschen, die Corona hatten (Nachbarn und deren Verwandtschaft).

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 04.09.2020, 13:36
von Ruaidhri
Fällt mir noch ein, dass Balduin und ich im Westen leben, wo die Zahlen höher sind.
NRW und Bayern und zu Anfang gab es auch in OH , im Nachbardorf, ernsthafte Infektionen.
Mit einiger Vernunft und mehr Wissen lassen die sich vermeiden.
Bis für diejenigen, die Grips im Kopf haben, Impfstoffe zur Verfügung stehen.

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 05.09.2020, 10:10
von Cherusker
Ruaidhri hat geschrieben:
Die Reichskriegsflagge gehört absolut nicht zu einer friedlichen, wenn auch in meinen Augen bescheuerten Demonstration.

Auch wenn das einige Spinner (z.B. Reichsbürger) waren, die REICHSKRIEGSFLAGGE war es nicht !!! :wink: Es war die Reichsflagge. Aber auch einige Journalisten haben wohl aufgrund mangelnder Geschichtskenntnis das anfangs verbreitet. 
Die Reichskriegsflagge fand und findet man auf Sandburgen an der Nord- und Ostsee. :wink: :mrgreen:

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 05.09.2020, 10:25
von Ruaidhri
Da es an Nord- Ostsee Kaine Sandburgen mehr gibt, gibt es auch die Flagge dort nicht.
Hast Recht, trotzdem gehört die Flagge nicht dorthin.

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 05.09.2020, 10:33
von Cherusker
Barbarossa hat geschrieben:
... Es gab Gruppen, die Schwarz-Weiß-Rote Fahnen schwenkten und offenbar Gewaltbereite stürmten sogar die Treppen zum Eingang des Reichstagsgebäudes. Nur das beherzte Eingreifen von zunächst nur drei Polizisten (bis kurze Zeit später Verstärkung eintraf) konnte das Eindringen dieser radikalen Gruppe in den Reichstag verhindern. Die Diskussion um diesen Vorfall wird heftig geführt. ...

Na, ganz so war es nicht. Wie ich auf Videos erkennen konnte, waren anfangs einige andere Fahnen mit dabei. Ganz vorne eine Frau mit einer türkischen Fahne. :shock: Sie hätte wohl zuerst den Reichstag betreten. Zu welcher Zugehörigkeit man diese Gruppe einordnen kann, das steht auch nicht ganz fest. Nachdem eine Hundertschaft der Polizei dann doch aufgezogen ist, überwiegen die Reichsflaggen und so kann man wohl davon ausgehen, daß das dann irgendwelche Reichsbürger bzw. Rechtsextreme waren.
Anscheinend war auch das Ziel die Treppen des Reichstags zu besetzen, weil diese 3 Polizisten hätten einen ernsthaften "Sturm auf den Reichstag" nicht aufhalten können. War schon so wie die 300 Spartaner an den Thermopylen. :mrgreen:

Bestandteil der Corona-Demos ist die Vielfältigkeit und nicht die eindeutige Zuordnung in ein bestimmtes politisches Lager. Da findet man von rechtsaußen bis linksaußen alle möglichen Leute. Ein grüner Politiker, der dort gesprochen hat, wurde dann von den Grünen aus der Fraktion geworfen. Soviel zur freien Meinungsäußerung.  :wink:

Ich halte die Corona-Beschränkungen für notwendig und kann diese Demos auch nicht ganz verstehen. Aber wenn man sieht, wie mit zweierlei Maß gemessen wird, dann wundert man sich doch über unsere Corona-Regelungen. Das ehemalige SED-Mitglied und jetziger Sozi Geisel wollte diese Demos u.a. aus politischen Gründen verbieten. Das widerspricht eindeutig dem Grundgesetz. Man kann nicht einige Wochen vorher eine BLACK-LIVES-MATTER-Demo genehmigen und dann auch noch loben, bei schließlich auch keine Corona-Regeln eingehalten wurden, dann aber andere Demos verbieten.
Wer hat eigentlich beim G20-Gipfel in Hamburg eine Demo zugelassen, die "Welcome to hell" hieß ? Die hätte man aufgrund des zu erwartenden Gewaltpotentials einschränken müssen.
Auch kritisiere ich die teilweise unangebrachte Polizei-Gewalt gegenüber einigen Demoteilnehmern, die trotz Passivität mit äußerster Brutalität verhaftet werden. Wenn man dann aber hört, daß bei einer linken Demo in Leipzig 100 linke Chaoten randalieren und 8 Polizisten verletzt werden, es aber keine (!) Festnahmen gegeben hat, dann fragt man sich schon, ob nicht manche Polizei-Aktionen politisch angeordnet wurden ?   :wink:

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 05.09.2020, 10:42
von Cherusker
Ruaidhri hat geschrieben:
Da es an Nord- Ostsee Kaine Sandburgen mehr gibt,  gibt es auch die Flagge dort nicht.
Hast Recht, trotzdem gehört die Flagge nicht dorthin.

Nochmals die ursprüngliche und gebräuchliche Reichskriegsflagge stammt aus der Kaiserzeit und wurde bis 1921 verwendet. Sie ist somit nicht verboten.
Anders verhält es sich mit der Reichskriegsflagge der Nazis (1935-45),  die aber auch anders aussieht.
Aber in der Panik unserer Journalisten und Politiker wird alles verwechselt und durcheinandergeworfen. Das kommt davon, wenn man alles immer in einen Topf wirft, dann kann man schlecht differenzieren.   :wink:

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 05.09.2020, 19:00
von Feldwebel57
Zur sogenannten " Polizeigewalt " möchte ich anmerken , daß keinem Bürger etwas passiert , wenn er den Weisungen der Polizei nachkommt .
Die Polizei hat ihren Auftrag  zu erfüllen und keine Bürgersprechstunde abzuhalten .

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 05.09.2020, 20:07
von Barbarossa
Genau so ist es, Feldwebel.

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 05.09.2020, 22:26
von Cherusker
So wie ich das anhand von Videos gesehen habe, gab es folgende Situtation:
Merkwürdig war nur, daß die Polizei wohl bei der Berlin-Demo die Straße mit Einsatzfahrzeugen (quergestellt) abgeriegelt hatte. :shock: So konnte die Demo sich nicht in Bewegung setzen und von hinten strömten Leute nach. Da ist es nur eine Frage der Zeit, wann es zu Stauungen kommt. Dann aber zu sagen, daß der Mindestabstand nicht eingehalten wird und diese daher untersagt wird, das ist schon ein gewisses Kalkül. :wink: Hätte man das auch mit einer FFF- oder BLM-Demo gemacht ? :mrgreen:

Re: Corona-Demos eskalieren

Verfasst: 06.09.2020, 18:38
von Feldwebel57
Hier muß jeder an einer Deeskalation mitwirken . 
Stau ist tödlich , nicht nur auf der Autobahn .
Also , Strecke verlassen , auf Anweisungen warten .