Seite 2 von 2

Re: Karikatur Schlagworte - Kalter Krieg

Verfasst: 17.10.2014, 15:41
von Orianne
Natürlich reichen die ersten Schikanen schon länge als bis 1945 zurück, dennoch wurde den Westalliierten der Zugang zu russischen Gefangenenlagern verwehrt, noch bis heute gelten mehr als 2'000 Piloten, Navigatoren und Schützen als verschollen, es wurden amerikanische Soldaten in Sibirien gesehen, eine Geschichte, die sich nach dem Koreakrieg wiederholte.

Re: Karikatur Schlagworte - Kalter Krieg

Verfasst: 17.10.2014, 15:48
von Marek1964
Orianne hat geschrieben:
Natürlich reichen die ersten Schikanen schon länge als bis 1945 zurück, dennoch wurde den Westalliierten der Zugang zu russischen Gefangenenlagern verwehrt, noch bis heute gelten mehr als 2'000 Piloten, Navigatoren und Schützen als verschollen, es wurden amerikanische Soldaten in Sibirien gesehen, eine Geschichte, die sich nach dem Koreakrieg wiederholte.


Was waren das für Soldaten? Solche die Fluzeuge von Alaska nach Sibirien überführten? Oder auch andere?

Wäre ja ein Skandal.

Re: Karikatur Schlagworte - Kalter Krieg

Verfasst: 17.10.2014, 16:10
von Orianne
Marek1964 hat geschrieben:
Orianne hat geschrieben:
Natürlich reichen die ersten Schikanen schon länge als bis 1945 zurück, dennoch wurde den Westalliierten der Zugang zu russischen Gefangenenlagern verwehrt, noch bis heute gelten mehr als 2'000 Piloten, Navigatoren und Schützen als verschollen, es wurden amerikanische Soldaten in Sibirien gesehen, eine Geschichte, die sich nach dem Koreakrieg wiederholte.


Was waren das für Soldaten? Solche die Fluzeuge von Alaska nach Sibirien überführten? Oder auch andere?

Wäre ja ein Skandal.


Im WWII waren es Piloten die im Machtbereich von Stalin ab 1945 eingesperrt wurden, sie wurden von den Nazis in Lager gesteckt, die dann die Russen übernahmen, im Koreakrieg waren es dann wieder abgeschossene Piloten, oder auch Infanteristen oder Marines, die teilweise entführt wurden, und dann den Russen übergeben wurden. Es gab einmal eine Dokumentation über so einen Soldaten im ORF, vielleicht finde ich den Film bei Youtube.