Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
fbbck
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 3
Registriert: 23.09.2014, 17:59

Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 18:13

Hallo zusammen,
in meiner bevorstehenden Seminararbeit möchte ich gerne das Thema Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg behandeln.
Hierzu meine Frage: Ist es für mich als Schüler mit nicht allzu großem Vorwissen in diesem Bereich 20 Seiten darüber zu schreiben und wenn ja, habt ihr Büchertipps oder andere Anregungen für mich?

Danke schon mal im Voraus
 
Marga
Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 01.08.2014, 08:34

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 18:26

Barbara Tuchmann, August 1914

Mal reinschnuppern, lohnt sich!

Marga
Por favor Consejo error disculpas

Marga
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 19:54

fbbck hat geschrieben:
Hallo zusammen,
in meiner bevorstehenden Seminararbeit möchte ich gerne das Thema Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg behandeln.
Hierzu meine Frage: Ist es für mich als Schüler mit nicht allzu großem Vorwissen in diesem Bereich 20 Seiten darüber zu schreiben und wenn ja, habt ihr Büchertipps oder andere Anregungen für mich?

Danke schon mal im Voraus


Die Frage ist nicht ganz vollständig formuliert - erwartest Du von uns die Antwort darauf, ob es sinnvoll ist ohne Vorwissen 20 Seiten zu schreiben? Das wäre schwer zu beantworten, Vorwissen erleichtert natürlich die Arbeit.

20 Seiten allerdings für eine solche Fragestellung an der Mittelschule scheint mir viel, ist es doch ein eher engeres Thema. Aber letztlich sollte Dir da Dein Lehrer Auskunft geben können.

Wir haben hier einen Leser über das Buch "Die Schlafwandler", das ein Hit wurde, obwohl es nicht allzu viel neues bereithielt. Ich werde den User informieren, war wohl heute nicht online.

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schlaf ... achbuch%29
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 19:58

August 1914 ist ein sehr, dicker Wälzer, steht in meinem Buchregal. Das liest wohl kein Schüler zur Gänze durch.
Finde die Aufgabenstellung auch ungewöhnlich.
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Marga
Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 01.08.2014, 08:34

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 20:35

Conzaliss hat geschrieben:
Gibt es noch "Mittelschulen"? Meine wurde bereits 1966 in Realschule umbenannt...


Hauptschulen wurden in Mittelschulen umbenannt - im Grunde bleibt es Hauptschule?!? Warum eine Umbenennung stattfand, wird uns eine Lehrkraft sagen können.

Marga
Por favor Consejo error disculpas

Marga
 
fbbck
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 3
Registriert: 23.09.2014, 17:59

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 20:52

Marek1964 hat geschrieben:
fbbck hat geschrieben:
Hallo zusammen,
in meiner bevorstehenden Seminararbeit möchte ich gerne das Thema Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg behandeln.
Hierzu meine Frage: Ist es für mich als Schüler mit nicht allzu großem Vorwissen in diesem Bereich 20 Seiten darüber zu schreiben und wenn ja, habt ihr Büchertipps oder andere Anregungen für mich?

Danke schon mal im Voraus


Die Frage ist nicht ganz vollständig formuliert - erwartest Du von uns die Antwort darauf, ob es sinnvoll ist ohne Vorwissen 20 Seiten zu schreiben? Das wäre schwer zu beantworten, Vorwissen erleichtert natürlich die Arbeit.

20 Seiten allerdings für eine solche Fragestellung an der Mittelschule scheint mir viel, ist es doch ein eher engeres Thema. Aber letztlich sollte Dir da Dein Lehrer Auskunft geben können.

Wir haben hier einen Leser über das Buch "Die Schlafwandler", das ein Hit wurde, obwohl es nicht allzu viel neues bereithielt. Ich werde den User informieren, war wohl heute nicht online.

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schlaf ... achbuch%29



Danke vorerst für die schnellen Antworten.
Ich besuche derzeit die 13. Klasse der Fachoberschule in Bayern, nicht die Mittelschule.
Ich habe über die Ferien das Buch "Front und Heimat" von Benjamin Ziemann gelesen und eines der wenigen Themen darin die mich interessiert haben, waren die Gründe der Kriegsbegeisterung, bzw. Kriegsangst der ländlichen Bevölkerung. Deswegen dachte ich mir, dass dies vielleicht ein Thema für meine Seminararbeit sein könnte. Da das aber meine erste "wissenschaftliche" Arbeit ist die ich schreiben muss, erhoffe ich mir von euch eine Auskunft darüber ob man dieses Thema in 20 Seiten ausarbeiten kann, da ihr eventuell mehr Erfahrung im Schreiben von solchen Arbeiten habt.
Die Aussage bezüglich des Vorwissens muss ich dabei etwas relativieren, da nach 8 Jahren Geschichtsunterricht und speziellem Seminarunterricht mit dem Thema 1. Weltkrieg doch etwas hängen geblieben sein sollte :wink:
 
Benutzeravatar
Balduin
Administrator
Beiträge: 3349
Registriert: 08.07.2008, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 20:59

Du kannst darüber auch 100 Seiten schreiben mit entsprechender Quellenarbeit. Je spezieller das Thema, desto anstrengender wird aber die Recherche.

An sich ein gutes Thema, ich würde mir verschiedene alte Zeitungen besorgen und beispielsweise darüber eine erste Analyse schreiben. Irgendwann kommst du sowieso auf die gesellschaftlichen Gründe (Militarismus etc.) zu sprechen und dann wird es umfangreich

[ Post made via iPhone ] Bild
Herzlich Willkommen auf Geschichte-Wissen - Registrieren - Hilfe & Anleitungen - Mitgliedervorstellung

He has called on the best that was in us. There was no such thing as half-trying. Whether it was running a race or catching a football, competing in school—we were to try. And we were to try harder than anyone else. We might not be the best, and none of us were, but we were to make the effort to be the best. "After you have done the best you can", he used to say, "the hell with it". Robert F. Kennedy - Tribute to his father
 
RedScorpion

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 21:06

Ich find' das Thema auch ganz interessant; und da ist noch lang nicht alles gesagt bzw. geschrieben drüber.

Z.B. fänd' ich wichtig zu schauen, woraus man denn überhaupt angebliche "Begeisterung" ablesen könnte (Fotos? Filme? Aber waren solche Medien so gang und gäbe, dass nicht allein sie schon für Auflauf gesorgt haben? Gold für Eisen? Kriegsanleihen? Namengebung an Neugeborene? Eliminierung frz. Ausdrücke aus der Umgangssprache? fortschreitende oder gar abnehmende "Verpreussung"? Ansehen des Kaisers? Spareinlagen? Investitionen? Deserteure? ....), und auch zwischen öffentlicher Meinung und veröffentlichter Meinung zu unterscheiden.



P.S. Mittelschule ist in der Schweiz die Stufe zwischen Elementar-/Grundschule und weiterführender Schule.



LG
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 21:11

Conzaliss hat geschrieben:
Gibt es noch "Mittelschulen"? Meine wurde bereits 1966 in Realschule umbenannt...


Naja, ich gehe nach dem Modell Grundschule - Mittelschule - Hochschule/Universität aus. Gilt in der Schweiz wie in Tschechien. Aber gut, auch wieder was gelernt.

Fachoberschule ist also nach Abitur? Oder also eine weiterführende Schule für Nicht-Abuturienten?
 
fbbck
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 3
Registriert: 23.09.2014, 17:59

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 21:29

Marek1964 hat geschrieben:
Conzaliss hat geschrieben:
Gibt es noch "Mittelschulen"? Meine wurde bereits 1966 in Realschule umbenannt...


Naja, ich gehe nach dem Modell Grundschule - Mittelschule - Hochschule/Universität aus. Gilt in der Schweiz wie in Tschechien. Aber gut, auch wieder was gelernt.

Fachoberschule ist also nach Abitur? Oder also eine weiterführende Schule für Nicht-Abuturienten?



Nein, die Fachoberschule kann man in Bayern nach der Real- bzw. Mittelschule besuchen und innerhalb von 2 Jahren die fachgebundene Hochschulreife (Studieren an der Fachhochschule möglich) oder innerhalb von 3 Jahren die allgemeine Hochschulreife (Studieren an der Universität möglich) nachholen
 
Stephan
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.10.2013, 23:53

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 21:40

Das Phänomen "Kregsbegeisterung" war ja international, Clark (Die Schlafwandler) geht in einem Kapitel auch darauf ein und liefert auch ein Beispiel aus dem fernöstlichen Teil Russlands, in dem man zuerst einen Krieg gegen England annahm und freudig begrüßte. Etwas überspitzt kann man wohl sagen, dass die Begeisterung umgekehrt proportional zur Wahrscheinlichkeit war, als Gemeiner am Krieg teilzunehmen.

Bei einem Umfang von ca. 20 Seiten bietet sich die Untersuchung der "Kriegsbegeisterung" in der eigenen Heimatregion an. In den Archiven regionaler Zeitungen und Heimatvereine und den Stadtarchiven müsste sich eigentlich immer etwas finden. Evtl. könnte man ja auch das Schicksal von Freiwilligen aus der Region nachzeichnen. Mit Glück findet sich deren militärischer Lebenslauf in einem staatlichen Archiv wieder, z. B. der Deutschen Dienststelle http://www.dd-wast.de/frame.htm oder dem Bayerischen Staatsarchiv http://www.bavarikon.de/de/institution/BayHStA.

Anfragen sind allerdings zeitlich schlecht kalkulierbar und ggf. kostenpflichtig.

Auf jeden Fall viel Erfolg.
Freundliche Grüsse
Stephan
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 21:45

fbbck hat geschrieben:
Marek1964 hat geschrieben:
fbbck hat geschrieben:
Hallo zusammen,
in meiner bevorstehenden Seminararbeit möchte ich gerne das Thema Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg behandeln.
Hierzu meine Frage: Ist es für mich als Schüler mit nicht allzu großem Vorwissen in diesem Bereich 20 Seiten darüber zu schreiben und wenn ja, habt ihr Büchertipps oder andere Anregungen für mich?

Danke schon mal im Voraus


Die Frage ist nicht ganz vollständig formuliert - erwartest Du von uns die Antwort darauf, ob es sinnvoll ist ohne Vorwissen 20 Seiten zu schreiben? Das wäre schwer zu beantworten, Vorwissen erleichtert natürlich die Arbeit.

20 Seiten allerdings für eine solche Fragestellung an der Mittelschule scheint mir viel, ist es doch ein eher engeres Thema. Aber letztlich sollte Dir da Dein Lehrer Auskunft geben können.

Wir haben hier einen Leser über das Buch "Die Schlafwandler", das ein Hit wurde, obwohl es nicht allzu viel neues bereithielt. Ich werde den User informieren, war wohl heute nicht online.

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schlaf ... achbuch%29



Danke vorerst für die schnellen Antworten.
Ich besuche derzeit die 13. Klasse der Fachoberschule in Bayern, nicht die Mittelschule.
Ich habe über die Ferien das Buch "Front und Heimat" von Benjamin Ziemann gelesen und eines der wenigen Themen darin die mich interessiert haben, waren die Gründe der Kriegsbegeisterung, bzw. Kriegsangst der ländlichen Bevölkerung. Deswegen dachte ich mir, dass dies vielleicht ein Thema für meine Seminararbeit sein könnte. Da das aber meine erste "wissenschaftliche" Arbeit ist die ich schreiben muss, erhoffe ich mir von euch eine Auskunft darüber ob man dieses Thema in 20 Seiten ausarbeiten kann, da ihr eventuell mehr Erfahrung im Schreiben von solchen Arbeiten habt.
Die Aussage bezüglich des Vorwissens muss ich dabei etwas relativieren, da nach 8 Jahren Geschichtsunterricht und speziellem Seminarunterricht mit dem Thema 1. Weltkrieg doch etwas hängen geblieben sein sollte :wink:


Ja gut, das sieht schon mal ganz anders aus, da denke ich aber, da kannst locker 20 Seiten schreiben. Und dann hier gerne veröffentlichen.... :lol:

Hier ein paar Hints:

Kriegsbegeisterung in Deutschland - Gegensatz Stadt, Land, Bürgertum, Arbeiter (3-5 Seiten)
Rolle der Propaganda (1-2 Seiten), Lüge des Verteidigungskriegs ("Mitten im Frieden überfa¨llt uns der Feind")
Kriegsbegeisterung in Frankreich (2-3 Seiten)
Kriegsbegeisterung in Österreich-Ungarn, gegensätzliche Begeisterungen der einzelnen Nationen (4-5 Seiten)
Kriegsbegeisterung in Grossbritannien
Kriegsbegeisterung in Serbien
Kriegsbegeisterung in Russland

Zusammen mit den oben von Red Scorpion erwähnten Punkte jede Menge Futter. Ralph hat Recht: 20 Seiten lassen sich locker füllen, aber es gibt einiges An Quellenarbeit.
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 21:47

Stephan hat geschrieben:
Das Phänomen "Kregsbegeisterung" war ja international, Clark (Die Schlafwandler) ...


Hier ist er schon der Clark Leser, den ich mobilisieren wollte, schon da, bevor ich ihn rufen konnte...


Stephan hat geschrieben:
Auf jeden Fall viel Erfolg.


Wünsche ich auch.
 
Stephan
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.10.2013, 23:53

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 22:01

Hallo Marek,

Marek1964 hat geschrieben:
Hier ist er schon der Clark Leser, den ich mobilisieren wollte, schon da, bevor ich ihn rufen konnte...


Sag bloß, Du hast ihn immer noch nicht gelesen? Solltest Dich vielleicht nicht soviel in Foren herumtreiben :) :) :) .

Ich bin zur Zeit aber unterwegs und kann Clark leider auch nicht freihändig rezitieren, falls gewünscht kann ich am Wochenende etwas nachschlagen, abschreiben oder kopieren werden ich ihn allerdings nicht; 1. zu faul, 2. war da noch was mit Copyright.

OT zu Schulformen: In Dtschl. werden derzeit Hauptschulen in Oberschulen umbenannt, bspw. http://www.stadt.lueneburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=5118&options=4. :crazy:
Freundliche Grüsse
Stephan
 
Benutzeravatar
Marek1964
Mitglied
Beiträge: 1474
Registriert: 30.11.2013, 12:53

Re: Kriegsbegeisterung im 1. Weltkrieg

23.09.2014, 22:12

Stephan hat geschrieben:
Hallo Marek,

Marek1964 hat geschrieben:
Hier ist er schon der Clark Leser, den ich mobilisieren wollte, schon da, bevor ich ihn rufen konnte...


Sag bloß, Du hast ihn immer noch nicht gelesen? Solltest Dich vielleicht nicht soviel in Foren herumtreiben :) :) :) .



Nachdem der Schlesier geschrieben hat, dass das Buch nichts neues enthält, habe ich natürlich das Buch nicht gelesen. Ich geb doch kein Geld aus.